Umsetzung des BGH Urteils: Arbeitszeit

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

stefan dörflinger

Neues Mitglied
Basis-Konto
06.04.2006
56727
Hallo Ihr Lieben,

Ich bin Stefan und stellv. OP Leitung in einem 400 Betten Haus in Neuwied.
Wer hat Erfahrung mit der Umsetzung des BGH Urteils wegen den Dienstzeiten?
Wie verändert sich dadurch unser Gehalt wenn die Bereitschaftsdienste wegfallen?

Bitte erzählt mir ganz viel.
MFG Stefan
 
Qualifikation
op leitung
Fachgebiet
op
T

Thommes

Mitglied
Basis-Konto
hallo stefan,

kommt drauf an wie man das urteil umsetzt. bereitschaftsdienste müssen nicht wegfallen. wenn, dann kann es allerdings einbußen bis zu > 300 Euro geben, z.b. bei schichtdienst (aber am wochenende?)

bei uns läuft das so:
es gibt eine öffnungsklausel, dafür muß das krankenhaus aber in eine art vorleistung/untersuchung treten. z.b. muß es prüfen ob wirklich keine anderen alternativen dienstzeitmodelle im vorhandenen system funktionieren und der mitarbeiterschutz/gesundheitsschutz noch gewährleistet ist.

( §7 arbeitszeitgesetz (ArbZG) unter der voraussetzung einer prüfung alternativer arbeitszeitmodelle und einer belastungsanalyse gemäß §5 ArSchG und gegebenenfalls daraus resultierende maßnahmen zur gewährleistung des gesundheitsschutzes aufgrund einer dienstvereinbarung von den regelungen des arbzg abgewichen wird).

zum anderen müssen alle mitarbeiter zustimmen bzw. kann das über eine dienstvereinbarung geregelt werden.
gibt schon diverse krankenhäuser wo das so läuft.
nur als beispiel:
wir unterligen dem tarif avr-k dort gibt es unter teil c IV teil a absatz 3,4 und , fassung vom 1.1.06 eine abweichende regelung der zugestimmt werden muß.
danach dürfen wir (nachdem alle zugestimmt haben) in a und b in der woche max. 58 stunden und in c und d max. 54 stunden arbeiten.

und die tägliche arbeitszeit wird im sinne des arbeitszeitgesetzes auf max. 24 stunden verlängert, wenn in die arbeitszeit regelmäßig und im erheblichen umfang bereitschaftsdienst fällt.

heißt für uns im endeffekt, das wir morgends nach den bereitschaftsdiensten nach hause gehen, die täglich arbeitszeit sich bei uns etwas verlängert hat (von 7:15 bis 16:15 uhr) und von den 24 stunden bereitschaftsdienst am wochenende sind 4 stunden regelarbeitszeit. nettoeinbuße bei einem verheirateten familienvater mit 2 kindern ca. 60 euronen.

lg
thommes
 
Qualifikation
BAScN, Fachbereichsleitung OP
Fachgebiet
HNO-PCH OP
Weiterbildungen
Fördermitglied Pflegekammer Niedersachsen
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

R
meine Frage: ist es richtig, dass eine Zystoskopie nicht mehr in einer Arztpraxis durchgeführt werden darf ? Praktisch nur noch in der...
  • Erstellt von: regenpfeifer
9
Antworten
9
Aufrufe
935
Morpheus
J
  • Gesperrt
Hallo liebe Kollegen und Kolleginnen! Im Rahmen meiner Bachelorarbeit suche ich examinierte 3jährig ausgebildete Gesundheit- und...
  • Erstellt von: Jolina
1
Antworten
1
Aufrufe
2K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
OP-Assi
  • Gesperrt
Schönen guten Abend, Ich habe vor kurzem meinen Strahlenschutzkenntniskurs absolviert. (Bin OTA-Azubi im ersten Jahr.) Die Wochen im...
  • Erstellt von: OP-Assi
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
H
  • Gesperrt
Hallo zusammen! Bin im einem Krankenhaus seit ca 15 Jahren als Kph im Patientenfahedienst tätig. Also , bringe ich in erster Linie die...
  • Erstellt von: Hoffnung2017
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de