Umfrage

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
phantasie

phantasie

Mitglied
Basis-Konto
04.02.2006
84152
Im Rahmen meiner Facharbeit würde ich
gerne wissen was ihr zur

"Selbstpflege"

(zum Abschalten, zum Entspannen, zum runterkommen) macht.



Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe


MFG PHANTASIE
 
Qualifikation
Altenpflege
Fachgebiet
Altenheim
M

Monika Bartz

Mitglied
Basis-Konto
02.02.2006
4020
Lieber phantasie!

Wenn ich nach einem anstrengenden, nervigen Dienst entspannen möchte, hilft mir als erstes, nicht gleich nach Hause zu fahren. Ich setz mich da gern, meist mit 1 oder 2 Kollegen aus der gleichen Schicht, in den Pausenraum und dann bereden wir einmal, wie es uns geht. Was hat genervt, wer war der Auslöser und manchmal lassen wir so richtig Dampf ab.
Da genügen schon 15 Minuten und ich fahr schon mal nicht ganz so aufgebracht nach Hause.
Zu Hause hab ich einen verständnisvollen Mann, der zuhört und auch ganz ohne Emotionen und wertfrei mal was dazu sagt. Hilft mir immer recht gut.
Meine Schwester ist Altenfachbetreuerin und wenn ich mal einfach "was ablassen" will, dann muss sie herhalten (auch am Telefon) - kennt meine Station vom Praktikum - weiß, wovon ich rede und "ätzt" dann auch einfach mit - endet meist in Gelächter und wirkt befreiend!
In die Badewanne steigen
Musik hören
Pflegeforum - Beiträge lesen und chatten mit Forumbenutzern
Fachliteratur lesen, Internet stöbern
Nordic walking
mein Garten und die drei Enkelkinder sind ebenso Alternativen zum Abschalten,
wie Freunde treffen,
Kino gehen,
Fernseher Berieselung oder
einfach nur auf der Couch liegen, nachdenken und manchmal hilft auch weinen (Pat. mit 32 Jahren gestorben, innige Beziehung seit 1 Jahr, oder ähnliches).
Da kann schon einmal vorkommen, dass ich mit Passedan Tropfen oder Lavendelöl ins Bett gehe, um abzuschalten.
Das waren jetzt einmal alle meine Gedanken, die spontan eingeschossen sind.
Alles gute für deine Facharbeit, phantasie!
 
Qualifikation
Krankenschwester / Praxisanleiterin
Fachgebiet
Linz
Doreen1996

Doreen1996

Mitglied
Basis-Konto
03.06.2006
21077
Hallo Phantasie,

ich setze mich nach Dienstschluß neuerdings auch noch ein paar Minuten mit meinen Kollegen zusammen und merke, das mir das guttut. Danach fahre ich nach hause, lege mich bei schönen Wetter ein bißchen auf die Terrasse, lese ein interessantes Buch (Krimi oder auch Fachliteratur), höre nebenbei Musik, und wenn ich müde werde mache ich für 15min die Augen zu. Ansonsten mach ich gern Sport (Fahrrad fahren, Crosstrainer oder Krafttraining).
Manchmal dusche ich einfach 5min länger oder benutze eine Creme die gut riecht und mich auf andere Gedanken bringt. Wenn ich dran denke mache ich auch noch Autogenes Training.
Ich hoffe Du hast noch ein paar Anregungen bekommen.
Gruß Doreen
 
Qualifikation
Krankenschwester/PA
Fachgebiet
APH
Isis

Isis

Aktives Mitglied
Basis-Konto
16.05.2005
2
Hallo Phantasie,
gute Umfrage!!!

Also, nach einem besonders blöden/anstrengenden Dienst sitzen wir Nachteulen auch noch oft zusammen und rauchen erst mal eine (machen nicht alle Kolleginnen, aber muss ja auch nicht sein). Dabei sitzen wir völlig entspannt da und lassen unsere Gedanken noch mal kreisen.
Da mein Weg von der Arbeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln eine gute Stunde dauert, habe ich immer meinen MP3-Player dabei, höre also Musik, und außerdem lese ich während der Fahrt, von Fachliteratur über Romane oder auch mal eine Zeitschrift. Allein schon die weite räumliche Entfernung hilft mir beim abschalten.
Ein gutes Frühstück rundet meinen "Tag" ab, und guter Schlaf ist sehr wichtig, um wirklich entspannt zu werden. Vorm Einschlafen noch ein bißchen Fernsehen, da wird mein Kopf richtig frei.

Ansonsten: Fernseh gucken, schönes Bad mit gut duftenden Zusätzen, ins Pflegeboard gucken und mit meinem Sohn spielen.
 
Qualifikation
Krankenschwester/Nachtwache
Fachgebiet
Altenpflegeheim
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
19.10.2005
Rosenheim
Hallo phantasie1:grin: ,

schön, das du diesen Thread eröffnet hast, super Idee!:thumbsup:
Ich bin leider so ein Fall, der über die Jahre seine Selbstpflege aus den Augen verloren hat, und die Konzequenzen daraus hat tragen müssen.:blushing:
Mittlerweile geniese ich z.B. Spaziergänge, auch wenn es manchmal nur kurze sind. Es ist für mich eine Möglichkeit, wo ich nur für mich bin, an der frischen Luft Energie tanken und abschalten kann.
Wichtig finde ich auch, wenn man seine Pausen im Dienst einhält und entspannend nutzt.
Tja, und das gute Pflegeboard ist natürlich eine Sache, die mir besonders gut gefällt.

In naher Zukunft möchte ich irgendeine Entspannungstechnik, wie Yoga z.B. kennenlernen,worauf ich mich in besonderen Stresssituationen berufen kann.

Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Beiträge zu diesem Thread!

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
W

wuschelkopp

Mitglied
Basis-Konto
20.01.2006
30655
Das Beste nach einem Ätztag, oder auch einfach zum "auf andere Gedanken kommen", ist für mich gleich beim nach Hause kommen den Briefkasten plündern.
Ich pflege Brieffreundschaften, vor allem mit Menschen die genauso gern lange Briefe schreiben, wie ich. Und das Beste ist, das sich daraus eine Mailingliste entwickelt hat, von ca. 22 Leuten, die sich untereinander skurille Kurzgeschichten zum weiterspinnen zuschicken. Wenn "Storyteller"Post im Kasten ist, das ist einfach nur wunderbar. Dann sitz ich erstmal eine Stunde da, lese, überlege was ich aus dem Thema das mir da zugeschickt wurde, machen kann, und bin im Nu in eine ganz andere Welt eingetaucht.

Das macht meine Kopf klar und ausserdem macht es mir Spaß.
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Pflegeheim
L

Lisy

Hallo Leute,
ich geh nach einem Kopfschußtag mit meinem Mann essen, tauch dann ab in bedient werden, über ganz andere Dinge nachdenken, nach 2 Stunden in der Pizzeria bin ich voll entspannt.
Oder ich bei meinem Enkel 2 Jahre alt vorbei, 10 Minuten spielen wirkt Wunder.
Wenns ganz hart war, gehen wir, ich und mein Mann in den Wald und brüllen wie die Löwen, endet immer in Gelächter, weils so kindisch ist. Befreit aber.
Mein Mann arbeitet übrigens nicht in der Pflege, aber auch in der Industrie gehts oft ins Eingemachte.
Phantasie 1 ich wünsch dir eine tolle Facharbeit
Gruß Lisy
 
L

lounge

Mitglied
Basis-Konto
14.05.2005
02789
www.myspace.com
Ich lasse alles stehen und liegen & gehe eine rauchen.

Ich setze mich auch im größten Stress einfach mal eine Minute hin & glotze stumpf aus dem Fenster.

Ich gehe mit meinem Hund im Wald spazieren.

Ich mache mit meinen Bandkollegen ne Bandprobe und nehme meinen Bass dabei auseinander.

Ich leih mir ne DVD aus, lade Freunde zum Grillen oder Raclette oder sonst was ein und genehmige mir mit denen mal einen. Oder auch zwei oder drei... meistens allerdings vier. :wink:

Und eigentlich ging ich immer Squash spielen, aber meine Squash-Partnerin wandert jetzt nach Canada aus...:cry:



Edition: beim Grillen usw. kann man halt auch gut drüber quatschen und sich austauschen (arbeiten auch in der Pflege). Nur, falls du dich fragst, ob wir Erlebtes auch ausdiskutieren müssen. -->Also, ich schon.

Naja und im Rahmen meines Standortwechsels nach Hannover muss ich jetzt wohl auch erwähnen, dass man hier extrem gut und sehr günstig verdammt heftig feiern gehen kann... und wenn man dann noch einen richtig guten alten Schulkameraden dabei hat, mit dem man sowieso schon durch alle Täler gegangen ist, dann ist alles im 7.Himmel.
 
Qualifikation
Pflege, B.A.
Fachgebiet
Intensiv
L

LinaLuise

Mitglied
Basis-Konto
29.05.2006
46537
Hallo phantasie 1
also,unmittelbar nach dem Dienst rauchen wir auch noch eine,je nach Laune habe ich für mich mehrere Möglichkeiten der Entspannung entdeckt :
--Stadtbummel und was schönes kaufen
--ins Cafe oder Eiscafe setzen,mitten in der City und die hetzenden
Leute beobachten
--ein schönes Bad und aufs Bett legen und an nichts denken
--hab auch schon mal einen Putzanfall zu Hause bekommen
--auf dem Balkon sitzen und gutes Buch lesen
--mit Mann und Kinder plaudern
--schöne Radtour zum Rhein,in den Biergarten setzen und vor-
beifahrende Schiffe ansehen:thumbsup:
--nach Onlinepost oder neuerdings Pflegeboard schauen

Gruß,
LinaLuise
 
Qualifikation
STATIONSLEITUNG
Fachgebiet
INNERE MEDIZIN
phantasie

phantasie

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
04.02.2006
84152
Wow, vielen Dank erstmal an euch alle für die schnelle und überaus Zahlreiche Hilfe, macht weiter so. Vielen vielen Herzlichen Dank.


Vom Sinn der Aktivität. Tu was du kannst.
Ein Mann lebt in einem kleinen Haus an der Küste. Ein Sturm zieht auf und stürmt fünf Tage lang ganz schrecklich. Als sich der Sturm etwas gelegt hat, beschließt der Mann an den Strand zu gehen und zu sehen, was sich geändert hat. Als er dort ankommt, sieht er Tausende von Seesternen am Strand. Er denkt kurz nach, dann bückt er sich und packt einen Seestern und wirft ihn zurück ins Wasser und dann greift er den nächsten und wirft ihn zurück ins Meer und so weiter. Da kommt ein Bekannter vorbei und fragt: "Was machst du da ? Das ist doch sinnlos bei den Tausenden von Seesternen, die angeschwemmt wurden."
Da antwortet der Mann: "Für diese nicht"



www.traumtor.de.tt
 
Qualifikation
Altenpflege
Fachgebiet
Altenheim
M

ms81

Mitglied
Basis-Konto
18.06.2006
68169
Huhu,
ich finde die Idee der Umfrage hervorragend.
Meine Entspannungsmethoden:
- ab in die Badewanne
- mich von meinem Ehemann in den Arm nehmen lassen
- Saunatag
- ne schöne kalte cola-light geniessen und in einem interessanten Buch stöbern
- Sport
- sich mal wieder an Kleinigkeiten freuen

Grüssle ms81
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Anästhesie
cyberhex

cyberhex

Mitglied
Basis-Konto
08.02.2006
8041
Hallo Phantasie,

dass ich das Thema toll finde, brauch´ich dir ja nicht noch mal extra sagen, ist ja bereits im Chatroom passiert.

Habe früher auch mit meinen Kolleginnen immer "nachgetratscht", das Erlebte aufgearbeitet und Dampf abgelassen - seit ich den Bereich gewechselt habe, ist das nicht mehr möglich und ich nehme ab und zu ein Problemchen mit nach Hause.

Ich lese gerne Fachliteratur, habe mich sehr mit Stressbewältigung beschäftigt, plane als Ausgleich Seminare, telefoniere mit Freundinnen.
Wenn der Kopf sehr voll ist, walke ich eine Runde.
Im Winter gibt es ein schönes Bad mit Duftkerze und Buch bis die Schwimmhäute wachsen. Zum Abschalten spiele ich am Computer auch gerne Griddlers und lese im Pflegeboard und natürlich chatten mit anderen Lieben.
Basteln, Malen und Handarbeiten ist im Moment ein bisserl ins Hintertreffen geraten, ich liebe die Abwechslung.
Das Naschen ist auch so ein Thema, die Süssigkeiten reizen mich nach einem anstrengenden Tag ganz besonders, ich befinde mich gerade wieder mal in der abnehmenden Phase, deshalb sage ich halt nur jedes zweite Mal dazu ja.:devil:

Als Entspannungstechnik habe ich Atemübungen und Progressive Muskelrelaxion gelernt und wende sie auch sporadisch an.
Im Übrigen habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, alles was ich tue, zu geniessen. Und ich besuche gerne Seminare und Fortbildungen. Na ja und beim Tanzen werde ich halt in Zukunft etwas vorsichtiger sein.

Liebe Grüße
Elisabeth
 
Qualifikation
Diplomierte Gesundheits-Krankenschwester
Fachgebiet
Risikomanagement
S

steph

Neues Mitglied
Basis-Konto
14.06.2006
66333
Ich fahre immer nach meinem anstregenden Dienst nachhause und lasse mich von meinem Freund verwöhnen.Koche etwas schönes,gehe kurz schlafen und bin dann Fit zum Freunde besuchen,Fernseh schauen oder gaaanz wichtig ins Pflegeboard schauen,mit Freunden laaange telephonieren und Playstation spielen das entspannt und spazierengehen
 
Qualifikation
examinierte Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenpflegerin stationäre Pflege
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
25.12.2005
14157
Vieles von dem was schon genannt wurde trifft auch auf mich zu , da ich fast eine halbe Stunde Heimweg habe , höre ich unterwegs Radio und schaffe es meistens mein Interesse in andere Richtungen zu lenken . Zuhause dann die Zeitung und dann ab in den Garten , eigentlich fast zu jeder Jahreszeit mindestens eine halbe Stunde . Yoga mach ich seit einigen Jahren , wende es aber zum entspannen tatsächlich nur sporadisch an , mit fehlt zu Hause die Anleitung meiner Yogalehrerin.
Und wenn mich eine Sache mal allzu sehr belastet habe ich mir jetzt angewöhnt das einfach mal aufzuschreiben. Ganz so wie in der Pflegedokumetation , berichten was war nicht werten , erstaunlicherweise oder auch nicht erstaunlich , man hat oftmals einen andere Blichwinkel und kann dann ganz anders damit umgehen.
Übrigens Fachliteratur lese ich zum Entspannen nicht - da tauch ich lieber eine in Fantasywelten.
Liebe Grüße
Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
L

lounge

Mitglied
Basis-Konto
14.05.2005
02789
www.myspace.com
Stimmt, die Musik auf dem Heimweg hab ich ganz vergessen, weil sie für mich so selbstverständlich ist. Das ist wirklich viel wert. Überhaupt diese halbe Stunde Zeit, in der man nur für sich ist und nochmal stillschweigend vor sich hin reflektiert bevor man dann Besagtes tut. z.B. Zeit mit Mann verbringen oder Freunde einladen, feiern gehen, etc.


Und das Aufschreiben praktiziere ich erst seit 3-4 Wochen oder so. Wobei ich sagen muss, dass da mehr mein Leben drin steht als alles andere & die Pflege ja nun nicht alles beherrscht. Also, man hat ja auch noch andere Geschehnisse, mit denen man sich beschäftigt. Da rücken die Pflege-Erlebnisse doch schon mal in den Hintergrund. Man lebt ja nicht nur für die Arbeit.
 
Qualifikation
Pflege, B.A.
Fachgebiet
Intensiv
A

anästhesie

Mitglied
Basis-Konto
12.06.2006
92224
hallo phantasie!

wünsche dir viel erfolg bei deiner diplomarbeit!

also ich geh am liebsten heim, leg die füsse hoch und bin froh, wenn ich erstmal nix mehr sehe und höre von allem, oder ich leg mich ins bett, da kann ich erfahrungsgemäss am besten entspannen!
wobei es aber auch sehr wichtig ist, wenn man leute hat, mit denen man über die arbeit und den stress reden kann, arbeitskollegen sind da sehr hilfreich, da ja "aussenstehende" das problem meist nicht verstehen!

liebe grüße anästhesie
 
Qualifikation
fachkrankenschwester für anästhesie und intensivpflege
Fachgebiet
anästhesie-intensiv
B

Batz

Mitglied
Basis-Konto
15.05.2006
64625
Hallöle!:eek:riginal:
Nach einem stressigen schlimmen Dienst brauche ich ganz dringend mein Auto, da setz ich mich rein hör laute Musik und fahre rum. :thumbsup: Da aber die Benzinpreise es momentan nicht zulassen sinnlos in der Gegend rumzufahren, reicht es auch heimzufahren und nen richtig guten Horrorfilm zu schauen:devil: oder einfach mit jemanden über alles mögliche zu reden.
Lg Batz:wink:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Wachstation
K

Kraml

Neues Mitglied
Basis-Konto
13.07.2006
94566
Hallo Phantasie,

Ich arbeite in der Psychiatrie und teilweise kommt es schon mehrmals täglich vor, dass die Patienten aufregend und zum Teil auch "nervig" sein können. Für mich ist es dann am Besten, dass ich vor die Haustüre gehe und eine Zigarette rauche.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Akutpsychiatrie
headattack1

headattack1

Mitglied
Basis-Konto
hallo phantasie,
mein weg nach feierabend führt mich in die natur. dort kann ich wunderbar abschalten und sehen, wie "normal" die welt eigentlich ist. reicht das nicht und der kopf ist nicht frei, nehme ich meinen bass und mit ihm kann jegliche stimmung ausgedrückt werden - laut und aggressiv, leise traurig und alles, was dazwischen hängt. dann steht noch die option der handwerklichen kreativität aus. ich greife zu pinsel und farbe, hammer und meissel oder wonach mir grad so ist. mit jemandem reden, der die situation nachvollziehen kann, ist auch schon mal hilfreich....inzwischen habe ich gelernt die stimmung direkt vor ort da anzubringen, wo sie hingehört. nehme sie selten mit nach hause...
viel glück für deine arbeit!
 
Qualifikation
praxisanleitung
Fachgebiet
schülerausbildung
Nachtschwärmerin

Nachtschwärmerin

Mitglied
Basis-Konto
26.07.2006
64711
Hi, also ich finde dieses Thema ja ma richtig gut, denn oft wird manja doch nur belächelt wenn man gestresst und gefrustet nach Hause kommt. Dann bekommt man des öfteren zu hören:" Andere arbeiten auch den ganzen Tag!"
oder:" Vergiß es einfach!"
Unmöglich oder???

Es kommt ja nun auch imer darauf an, was man an dem Tag/Nacht erlebt hat. Ist jemand ohne inneren Frieden gestorben oder Qualvolle Schmerzen die man kaum lindern kann und noch vieles mehr, dann tue ich mich schon sehr schwer damit abzuschalten.
Die Sache mit der Natur finde ich gut,- mache ich auch mit meinen Hunden, aber auch sich direkt in Ruhe nochmal damit zu befassen hilft, Revue passieren lassen und sehen das es nicht an dir lag, das es so ist!

Ach schwieriges aber gutes Thema, könnte man ein Buch drüber schreiben,- finde ich!

Liebe Grüße NS
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
IMC neurologische Frührehabilitation
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

S
Liebe Teilnehmer:innen! Wir suchen Personen über 18 Jahren, die an einer kurzen Umfrage teilnehmen möchten, um die Wahrnehmung von...
  • Erstellt von: serendipitywool
0
Antworten
0
Aufrufe
114
Zum neuesten Beitrag
serendipitywool
S
B
Liebe Pflegefachkräfte, wie erlebt Ihr Eure Arbeitsbedingungen und wie geht Ihr damit um? Erzählt mir das! Im Rahmen meiner...
  • Erstellt von: Britta1978
0
Antworten
0
Aufrufe
234
B
R
Hallo liebe Gruppenmitglieder, im Rahmen meines Masterstudiums Pflegemanagement führe ich eine Online-Umfrage durch. Es geht um das...
  • Erstellt von: RuBe89
0
Antworten
0
Aufrufe
184
R
M
Guten Abend liebe Kolleginnen und Kollegen, mein Name ist Katharina Burgstaller. Im Rahmen meiner Masterarbeit möchte ich eine...
  • Erstellt von: mintstore
0
Antworten
0
Aufrufe
493
M