TV-Reportage: Suche nach Gesprächspartnern

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
A

AlexanderGraf

Neues Mitglied
Basis-Konto
02.03.2020
Liebe Forumsmitglieder,

ich bin Journalist und recherchiere derzeit zum Thema "Außerklinische Beatmung und Intensivpflege". Daraus wird eine längere Reportage, die voraussichtlich im SWR ausgestrahlt wird. Warum ich hier schreibe (und ich hoffe sehr, dass dieser thread nicht gegen die Forumsregeln verstößt):

Immer wieder – explizit auch im Ipreg-Gesetzesentwurf von Jens Spahn – hört man von Missständen und falschen Anreizen in diesem Sektor. Grund seien die extrem hohen Verdienstmöglichkeiten für Pflegedienste und die fehlende Kontrolle. Dadurch würden Patienten oft deutlich länger beatmet als nötig, viel zu selten entwöhnt, oder Pfleger eingesetzt, die keine ausreichende Qualifikation aufweisen. Der Sektor ist ein Milliardengeschäft, der mittlerweile von ausländischen Investmentfirmen dominiert wird.

Mich interessieren jetzt eure konkreten Erfahrungen – also von Fachkräften, die speziell qualifiziert sind, aber vielleicht bei bestimmten Arbeitgebern auf die oben geschilderten Zustande getroffen sind. Vielleicht ist das Problem aber aus eurer Sicht auch gar nicht so groß? Auch das interessiert mich natürlich.

Ich suche also jetzt Fachkräfte aus der außerklinischen Intensivpflege und Heimbeatmung, die mir ihre Erfahrungen dazu schildern möchten. Das kann ein reines Hintergrundgespräch sein, das nicht veröffentlicht wird, aber vielleicht meine Recherche weiterbringt. Es kann aber auch zu einer Teilnahme an der Reportage führen, wenn es a) inhaltlich relevant ist, und natürlich b) gewünscht wird. Auf jeden Fall sichere ich höchste journalistische Standards und absoluten Quellenschutz zu.

Wichtig: Oft besteht die Befürchtung, dass das schwächste Glied der Kette, nämlich die Pflegenden vor Ort, bei solchen Beiträgen schlecht wegkommt. Das wird nicht so sein. Es ist völlig klar, dass eventuell vorhandene Missstände überhaupt nichts mit dem vorhandenen Fachpersonal – also euch – zu tun hat. Gerade deshalb interessiert mich, wie ihr die Situation in der Branche einschätzt, schließlich wärt ihr ja indirekt auch die Leidtragenden.

ich würde mich wirklich sehr über viele Rückmeldungen freuen – am besten als Privatnachricht. Dann können wir auch Fragen von euch besprechen.

Vielen Dank und beste Grüße
Alexander Graf
 
Qualifikation
Journalist
Fachgebiet
Recherche
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pfleger_Marcel
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

A
Hallo, ich würde mich sehr über Infos freuen was alles dazu gehört eine Beatmungs-Wg zu Gründen. Vielleicht hat jemand schon Erfahrung...
  • Erstellt von: Anji
0
Antworten
0
Aufrufe
344
A
J
Hallo, Wir haben 1 klientin, bei der sind 2x inhalation angeordnet, mit ipratropium. Allerdings habe ich gestern 12 stunden tagdienst...
  • Erstellt von: Janine1984
1
Antworten
1
Aufrufe
528
Zum neuesten Beitrag
Menschenkind
M
E
Guten Abend ihr Lieben! Folgendes: Ich arbeite seit etwas über fünf Jahren in der häuslichen Pflege, Schwerpunkt ausserklinische...
  • Erstellt von: Elma Elan
3
Antworten
3
Aufrufe
917
Saxon
P
Hallo ihr Lieben, mal wieder bringt mich google und scholar nicht besonders weit. Ich habe irgendwann, irgendwo einmal aufgeschnappt...
  • Erstellt von: Pfleger_Marcel
0
Antworten
0
Aufrufe
517
Zum neuesten Beitrag
Pfleger_Marcel
P