Transaktionsanalyse in der Behandlung psychisch Kranker

H

HoLa2224

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
, DE
0
Hallo,
ich bin in der Weiterbildung zur Pflegedienstleitung und bearbeite gerade das Modul Kommunikation.
Dazu muss ich folgende Frage ausarbeiten:
"Die Anwendung der Transaktionsanalyse im betrieblichen Umfeld wird auch kritisch gesehen, und zwar aufgrund ihrer Entstehung in der Behandlung psychisch Kranker. Wie können Sie diese Kritik entkräften?"

Ich steh voll auf dem Schlauch und komm da kein bisschen weiter, könnte mir jemand dazu ein paar Denkanstöße geben?
Danke
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Weiterbildung zur PDL
Weiße Rose

Weiße Rose

Mitglied
Basis-Konto
5
Stuttgart
0
Hallo HOLA!
Also das wichtigste scheint mir, Sympathie für den Gedanke zu wecken, dass jeder Mensch auch ein psychische Wesen ist und das Modell erst mal nichts mit Erkrankung zu tun hat. Es kann in jedem Umfeld zu Anwendung kommen.
Wenn Du z.B. beim Zahnarzt bist, brauchst Du viell. jmd. väterliches und fühlst Dich ein bisschen wie ein Kind.
Wichtig finde ich auch, dass es eine Theorie ist ohne Anspruch auf Vollkommenheit. Jedes Bild/Vergleich hat seine Grenzen.
Validation ist ja im ursprüngl. Sinne viel umfangreicher, wird aber im Pflegealltag "integrativ" genutzt.

Beispiele im Betrieb finde ich allerdings auch schwierig. Das Ziel dürfte ja sein, die Kommunikation aus den Kindl./ÜberICH-Situationen wieder einer Erwachsenenkommunikation zuzuführen, bei der sich alle auf Augenhöhe begegnen können und ernst nehmen, oder?

Viele gute Gedanken wünscht WR
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Ambulante Pflege
  • Gefällt mir
Reaktionen: HoLa2224
H

HoLa2224

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
, DE
0
Hallo HOLA!
Also das wichtigste scheint mir, Sympathie für den Gedanke zu wecken, dass jeder Mensch auch ein psychische Wesen ist und das Modell erst mal nichts mit Erkrankung zu tun hat. Es kann in jedem Umfeld zu Anwendung kommen.
Wenn Du z.B. beim Zahnarzt bist, brauchst Du viell. jmd. väterliches und fühlst Dich ein bisschen wie ein Kind.
Wichtig finde ich auch, dass es eine Theorie ist ohne Anspruch auf Vollkommenheit. Jedes Bild/Vergleich hat seine Grenzen.
Validation ist ja im ursprüngl. Sinne viel umfangreicher, wird aber im Pflegealltag "integrativ" genutzt.

Beispiele im Betrieb finde ich allerdings auch schwierig. Das Ziel dürfte ja sein, die Kommunikation aus den Kindl./ÜberICH-Situationen wieder einer Erwachsenenkommunikation zuzuführen, bei der sich alle auf Augenhöhe begegnen können und ernst nehmen, oder?

Viele gute Gedanken wünscht WR
Dank
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Weiterbildung zur PDL
H

HoLa2224

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
, DE
0
ich danke dir, du hast mir weiter geholfen!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Weiterbildung zur PDL
Weiße Rose

Weiße Rose

Mitglied
Basis-Konto
5
Stuttgart
0
dat freut mir natierlich sehr ;)
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen