Atmung & Beatmung Trach Care System

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
F

Frederik

Hallo
es würde mich mal interessieren wie oft ihr bei euch das geschlossene Absaugsystem wechselt und ab wann es installiert wird?
(Wir installieren es ab einem PEEP von 8 und einem FiO2 von 50%) Ich frage mich ob es so früh schon nötig ist!
 
M

Markus Schmidt

Mitglied
Basis-Konto
31.01.2001
50679
Oh Oh ...
Heikles Thema!

An unserem Klinikum sind die geschlossenen Absaugsysteme sehr umstritten, obwohl sie im Standart fixiert sind.
Wir (Neurochirurgie) verwenden sie ab einem PEEP von mehr als 10 und bei entsprechend hoher Absaugfrequenz, bzw. wie der Patient den Absaugvorgang verträgt. Gewechselt werden sie alle 48h.

Viele Mitarbeiter lehnen die Systeme mit der Begründung ab, das Sekret wäre deutlich schwerer oder gar nicht zu mobilisieren bzw. abzusaugen.

Deswegen haben wir mal den "Pudding-Test" gemacht: versuche mal mit dem herkömmlichen Katheter (AeroFlow) und mit dem geschlossenen System einen Puddingbecher "leerzusaugen", das Ergebnis wird Dich überraschen ...!

Mittlerweile sind die geschlossenen Systeme wieder in der Diskussion, einfach wegen der immer mehr zunehmenden MRSA Problematik.
Sie sollen u.U. bei JEDEM beatmeten Patienten zum Einsatz kommen.

Grüße aus Köln

Markus
 
Qualifikation
Case-Management
Fachgebiet
operative Intensivpflege
S

spud

Mitglied
Basis-Konto
03.09.2004
67165
Hallo

da kann ich auch nur sagen sehr heikles Thema....

Bei uns werden geschlossene Systeme auch nur unter bestimmten Vorraussetzungen eingesetzt. Das kann ein hoher PEEP, hohe FiO2, hohe Absaugfrequenz oder MRSA sein.

Ich selbst stehe der Sache aber sehr kritisch gegenüber.

Denn ein PEEP erhalte ich durch ein geschlossenes System doch wohl nicht, denn wie der Name schon sagt... ich sauge...
Auch sehr Fragwürdig sehe ich die FiO2 als Indikation was soll das geschlossene System bringen??
MRSA denke ich ist in jedem Fall eine Indikation denn für die Pflegekraft bietet ein geschlossenes System einen optimalen Schutz... allerdings nützt mir das System nichts wenn der MRSA am Fuss ist... ;)

Bei uns werden die Systeme auch alle 48h gewechselt, aber ist das aussreichend? Denn ich denke nicht das durch spülen der Katheterspitze nach jedem Absaugvorgang, eine optimale Hygiene gewährleistet ist. Und beim nächsten mal wieder alle Keime vom vorherigen Absaugvorgang in die Lunge befördert werde?!

Recht geben muss ich Markus bezüglich der Absaugleistung eines geschlossenen Systems. Denn die besten "Absaug Ergebnisse" sind eindeutig mit einem AeroFlow zu erreichen.

Ein ganz anderes Thema, aber in diesem Bezug auch zu bedenken, ist das absaugen an sich. Wird nicht sowieso viel zu viel abgesaugt... ;)

Guss
spud
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Internistische Intensiv
M

moinblau

Neues Mitglied
Basis-Konto
11.12.2002
27246
Hallo
Wir setzten geschlossene Absaugsysteme grundsätzlich bei jedem Patienten ein.
Zur begründung: wir haben relativ viele Patienten die aus Altenheimen mit ORSA oder MRSA ins Haus kommen. Bei der Diskonektion zum Absaugen werden immer mind 2 Atemhübe in die Raumlutf abgegen und so besteht eine gefährdung für das Personal und Mitpatienten die so erheblich minimiertwird.
Wir wechseln das System alle 24 Stunden.
Seit wir so arbeiten haben wir keine Keimverschleppung mehr innerhalb der Zimmer.

Gruss moinblau
 
Qualifikation
Krankenpfleger (FLP)
Fachgebiet
Intensiv, Leitung
M

MiS

Neues Mitglied
Basis-Konto
09.10.2004
00001
Hallo,

Bei und gibt es keine festgelegten Kriterien wann ein geschlossenes Absaugsystem zum Einsatz kommt.

Allerdings wird in 95% aller Beatmungsfälle, wenn ersichtlich das die Beatmung länger als 12h andauert und eine hohe Absaugfrequenz vorhanden ist, ein geschlossenes System angewendet.

Zum Thema Saugleistung kann ich meinen Vorrednern nur recht geben.

MfG
MiS
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
interdisziplinäre Intensivstation
S

spud

Mitglied
Basis-Konto
03.09.2004
67165
Wir setzten geschlossene Absaugsysteme grundsätzlich bei jedem Patienten ein.
Hallo nochmal...

eine grundsätzliche Anwendung von geschlossenen Absaugsystemen finde ich nicht sinnvoll...
Erstens sollte bei Hygienischer Arbeitsweise eine Keimverschleppung sowieso weitgehend Ausgeschlossen sein.
Zweitens ist es ja auch ein wirtschaftlicher Faktor, geschlossene Systeme sind wesentlich teurer...
Dann muss ich auch wieder auf die immer wieder genannte hohe Absaugfrequenz hinweisen...
Es scheint mir noch immer dieses grosse Ziel in der Intensivpflege zu sein: "nur ein abgesaugter Patient ist ein guter Patient". Und wenn nichts abzusaugen ist dann lass ich ihn eben so lange inhalieren bis etwas abzusaugen ist...
Ich will nicht ausschließen, dass es Patienten gibt bei denen eine hohe Absaugfrequenz von nöten ist, aber das sind nicht sehr viele...

Seit wir so arbeiten haben wir keine Keimverschleppung mehr innerhalb der Zimmer.
Bei diesem Satz stellt sich mir die Frage wie kann das passieren... sollten MRSA Patienten nicht isoliert sein?? Und bei einem Verdacht auf MRSA sollten dann nicht regelmässige Screenings durchgeführt werden? Also ich fände ein solches Vorgehen besser als alle mit einem geschlossenen System zu versorgen. Denn das Problem der hohen MRSA Quote ist damit nicht gelöst...

Gruss
spud
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Internistische Intensiv
M

moinblau

Neues Mitglied
Basis-Konto
11.12.2002
27246
Hallo
Auf die Anmerkungen von Spud möcht ich hier antworten
1. Zur Keimverschleppung:
Natürlich werden ORSA + MRSA Patienten bei uns Isoloiert. Allerdings dauert es bei uns von der Probeentnahme bis zum Ergebniss mind 3 Tage da wir ein Externes Labor haben.
Hinzu kommt das wir 3 Bettzimmer mit 26 Qm Größe haben das heis das mann sich zwischen den Betten kaum bewegen kann.
Als vorschlag wie man die Keimverschleppung sichtbar machen kann: spritz mal in einen Beatmungschlauch natürlich ohne Patient estwas Lebensmittelfarbe und Diskonektiert dann wie zum Normalen Absaugen,
das ergebniss ist schon beeindruckend.
Zu den kosten: Durch oben genannte Effekte bei Keimreduktion ist die Kostenersparnis erheblich da wir nicht immer 2 Betten sperren müssen.
Die Absaugfrequenz hat sich bei uns nicht erhöht !!
Gruss ,moinblau
 
Qualifikation
Krankenpfleger (FLP)
Fachgebiet
Intensiv, Leitung
S

spud

Mitglied
Basis-Konto
03.09.2004
67165
Hi

eine andere Frage moinbau....

muss ich den Patienten zum absaugen Disskonektieren???
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Internistische Intensiv
N

Nadine

Neues Mitglied
Basis-Konto
21.10.2004
59368
Hallo Frederik!
Ich arbeite auf einer Intensivtherapie und wir benutzen geschl. Absaugsysteme bei Pat. mit einem PEEP >5, bei beatmeten Pat. mit MRSA oder anderen schäbigen Kokken (nicht bei allen). Wir wechseln die Systeme alle 24 Stunden. Umstritten sind sie bei uns auch. Bei Pat. mit relativ flüssigem Sekret sind sie nicht schlecht, aber sobald man etwas zäheres Sekret absaugen möchte sind die Systeme eher insuffizient.
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester
Fachgebiet
Intensivtherapie
N

Norbert Tamine

Neues Mitglied
Basis-Konto
14.10.2004
6210
Hallo,

Wir setzen ein geschlossenens Absaugsysthemn nur dann ein wen der Peep über 10 ist und bei einem FiO2 von mehr als 0.8 und bei MRSA Verdacht.
Umstritten ist auch bei uns im Team der Einsatz solcher Systeme.
Der Wechsel findet alle 48 Stunden statt ( Hertseller epmpfehlen aber meistens 24 Stunden. Dadurch verdienen sie auch mehr:D ).
Zum absaugen tragen bei uns alle so oder so Mundsachutz und Hnadschuhe zum Selbstschutz.
Einen generellen Einsatz von geschlossenen Absaugsysthemen finde ich nicht gut. Wie auch schon in einem Beitrag erwähnt, man sollte sich beim Absaugen an folgendes halten, soviel wie nötig und sowenig wie möglich.
Gruss
nt
 
Qualifikation
Kliniklehrer
Fachgebiet
Intensivstation
L

Littlesue

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo!
Interessantes und zugleich heikles Thema...
Wir benutzen das geschlossene Absaugsystem wie auch die meisten bei hohem PEEP.
Gewechselt wird ebenfalls aller 48h.
Umstritten ist das Trach Care System jedoch ebenfalls bei uns. Aufgefallen ist vor allem, dass das Lumen von Tuben bzw. Trachealkanülen extrem verkleinert wird, vor allem bei zähen Sekret, was oft zu Beatmungskomplikationen geführt hat!!! :(

Nächtliche Grüße :wink:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

W
Hi, ich bitte um rat, bin gerade ein wenig verzweifelt. Ich hatte über das letzte Wochenende 4 Nachtdienst und kann seit dem nicht mehr...
  • Erstellt von: Wacken11
4
Antworten
4
Aufrufe
2K
M
ghetti26
Hallo, Ich habe Mal eine Frage: Wie steht ihr zur Anwendung eines Warm Touch wenn der Patient Katecholamine laufen hat. Mir ist die...
  • Erstellt von: ghetti26
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
A
S
Hallo zusammen , im Rahmen meiner Forschungsarbeit habe ich drei verschiedene Konzepte erstellt, die zeigen, wie die Zukunft des...
  • Erstellt von: sijuki
0
Antworten
0
Aufrufe
407
S
McMiller
Hey liebe Kollegen und Kolleginnen der Notfallmedizin :) Ich würde euch gerne mein kompaktes Video zum Schock-Syndrom/Schock-Spirale...
  • Erstellt von: McMiller
0
Antworten
0
Aufrufe
532
McMiller