8

8475jan

Mitglied
Basis-Konto
0
89075
0
Wird bei bekannter Beinvenenthrombosen gewickelt? Wenn ja, wieso?
Ab welchen Zeitpunkt findet wieder eine Mobilisation des Patienten statt?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Interdisz. Chirurg. Wachstation IMC
greeneyed

greeneyed

Mitglied
Basis-Konto
1
49074
0
AW: Thrombose

Hallo!

Ja, es wird gewickelt und auch bei einer Unterschenkelthrombose, der Oberschenkel mit. Ebenso wird direkt nach Diagnose einer Beinvenenthrombose mobilisiert. Allerdings verursachen Thrombosen auch u.U. massive Schmerzen die eine frühe Mobilisation unmöglich machen.
Die Kompressionstherapie und auch die frühe Mobilisation erhöht die Fließgeschwindigkeit im venösen System . Ein Anwachsen des/der bestehenden Thromben und weitere Thrombenbildung soll damit verhindert werden. Durch die medikamentöse Therapie und dem Thrombenabbau steigt zudem die Gefahr der erneuten Thrombenbildung, deshalb sollte die Kompressionstherapie auch über einen längeren Zeitraum erfolgen.
Bei uns wird grundsätzlich nach Anlegen der Wickel mobilisiert, schon am Tag der Diagnose. Kompressionswickel mit Kurzzug wirken zudem nur in Bewegung.

Liebe Grüße
 
Qualifikation
GKP
Fachgebiet
ITS
8

8475jan

Mitglied
Basis-Konto
0
89075
0
AW: Thrombose

Danke für die suffizienten Antworten!
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Interdisz. Chirurg. Wachstation IMC
P

pfleguenn

Mitglied
Basis-Konto
3
Freiburg
0
AW: Thrombose

Mobilisiert ihr auch Patienten mit frei flottierenden Thromben oder nur bei wandständigen?
Benutzt Ihr zur Kompression nur Kurzzugbinden oder auch z.B. Struwa-Strümpfe?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Kardiochirurgie
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen