Therapiefrühstück

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

syka68

Neues Mitglied
Basis-Konto
28.07.2009
01796
Hallo!

Wir wollen in unserer Einrichtung ein Therapiefrühstück einführen. Wer hat damit Erfahrungen, welche Einrichtung macht schon sowas?
 
Qualifikation
Altenpflegerin,PDL
Fachgebiet
stat.Altenpflege
D

Demenzpm

Mitglied
Basis-Konto
AW: Therapiefrühstück

Guten Morgen, syka 68
soll das Frühstück für Menschen mit Demenz vorgesehen sein? In diesem Bereich habe ich Erfahrungen. Was benötigen Sie genau?

Gruß
Demenzpm
 
Qualifikation
Bildung
Fachgebiet
Bildung
S

syka68

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
28.07.2009
01796
AW: Therapiefrühstück

Ja, das soll für Menschen mit Demenz vorgesehen sein.
 
Qualifikation
Altenpflegerin,PDL
Fachgebiet
stat.Altenpflege
D

Demenzpm

Mitglied
Basis-Konto
AW: Therapiefrühstück

Welche Kenntnisse haben Sie bereits? Wird das Frühstück von Ergotherapeuten oder von Betreuungskräften nach § 87b geleitet? In welchen Stadien sind die Bewohner.
 
Qualifikation
Bildung
Fachgebiet
Bildung
Speerkaempferin

Speerkaempferin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
22.10.2011
87549
AW: Therapiefrühstück

wir haben in unserer bisher noch klassischen integrativen Einrichtung in einem Wohnbereich den Modellversuch "aktivierendes Frühstück" und eine andere Gruppe therap. ausgerichteten Mittagstisch eingeführt.
Beide Ergebnisse bisher (läuft seit 1 Jahr) sehr positive Erfahrungen für Bewohner und Mitarbeiterinnen. Voraussetzung: zunächst war ein zusätzl.Zeitkontingent und zusätzl. MA nötig. Jetzt sind wir dran, durch Umstrukturierung (MA-Pool) dies mit dem normalen Personalstand hin zu kriegen.
Frühstück in Büffee-Form, rüstige BW leite und motivieren wir an zur Mithilfe. Die BW, die können, bekommen Aufgaben zugeteilt. Es ist während der gesamten Frühstückszeit eine Bezugs-Präsenzkraft anwesend. Die BW brauchen nicht "beschäftigt" zu werden. Es wird statt dessen eine Alltagssituation sehr aufgewertet.

beim Mittagstisch haben wir eine Gruppe (10-12 BW) die nch bestimmten Kriterien u. nach Fallbesprechung in die Gruppe aufgenommen wurden. (z.B. Bw, die auf WB untergehen, sich zurückziehen würden, in gemischten WB_Gruppen überfordert wären, Nahrungsaufnahme kritisch ist, besondere Anleitung brauchen, sehr hohen Zeitaufwand beim Eingeben haben usw.)
auch hier sind wir zu einer sehr harmonischen Gruppe zusammengewachsen. Vor dem Essen Ritual, nach dem Essen ruhiger Ausklang und dann Ortswechsel.

ist jetzt knapp und kurz zusammengefasst. Wenn du willst, kann ich dir auch meinen Evaluationsbericht schicken.

Grüssle
 
Qualifikation
AP-gerontopsych.Fkr., PalliativFkr., Mentor,Gerontotherap.Dipl.Sozialbetr.
Fachgebiet
gerontopsych.Betreuung
Speerkaempferin

Speerkaempferin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
22.10.2011
87549
AW: Therapiefrühstück

Nachtrag: BW, die sich nicht auf Essen konzentrieren konnten, ständig abgelenkt waren und immer wieder weg gelaufen sind haben wir natürlich auch in die Gruppen integriert. Mit großem Erfolg. Wir achten sehr in den Gruppen, dass das Millieu passt (reduzierung der Reizeinflüsse, Rituale, keine Hektik durch zu viel Geklapper, hin und her Gerenne, keine lauten Nebengeräusche und vor allem keine Unterhaltungen zwischen Betreuungspersonen über die Köpfe der BW hinweg.)
Und wir sitzen mit in der Gruppe und essen mit!
 
Qualifikation
AP-gerontopsych.Fkr., PalliativFkr., Mentor,Gerontotherap.Dipl.Sozialbetr.
Fachgebiet
gerontopsych.Betreuung
S

syka68

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
28.07.2009
01796
AW: Therapiefrühstück

Danke für deinen Bericht. Würde mich über den Evaluationsbericht freuen.
 
Qualifikation
Altenpflegerin,PDL
Fachgebiet
stat.Altenpflege
A

Anahita

Mitglied
Basis-Konto
06.03.2007
Oberbayern
AW: Therapiefrühstück

ein "Therapiefrühstück" ist eine tolle Sache, die ich schon einmal in einem kleinen Haus gesehen habe. Eine Handvoll dementer Bew. sitzt zusammen, spricht über den Tag oder Aktuelles (wie z.B. im Winter über den Schnee oder im Frühling über bestimmte Blumen ("Hatten Sie auch Rosen im Garten"), Gegebenhaiten wie "Maibaum" oder Fasching bieten sich auch an. Oder eine besondere Erwähnung, wenn ein Bew. Genurtstag hat....Vielleicht gemeinsam ein Lied hören...Das Problem ist, dass das PP wenig Zeit hat. Dann sind Ergotherapeutinnen oder Sozialdienst gefragt. Lauter Möglichkeiten, einen dementen Menschen "sich selbst werden" lassen....

Vielleicht zu theoretisch, was ich da schreibe. Aber: sinnvoll oder nicht - ich denke, schon!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Altenpflege
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.