subdurales Empyem und Zerebritis und COPD wer kann weiter helfen

S

Sindarella

Neuvorstellung


habe mich in meiner Verzweiflung auf dieser Seite angemeldet in der Hoffnung, hier einige
Ratschläge zu bekommen. Bin fast völliger Laie in pukto Medizin, nur hineingeschupst durch meinen Betreuten, der an einem subduralem Empyem und Zerebritis links erkrankt ist.
Jetzt war er 7 Tage in der Intensivreha und wurde von dort wegen einer Lungenentzündung und einem Darmverschluss wieder zurück auf die Intensivstation verbracht.
Eigentlich möchte ich nicht, dass er in diese Einrichtung zurückgeschickt wird, wie kann ich das verhindern:kotz::w-fahne_2
 
R

Ren-Hoeck

Mitglied
Basis-Konto
0
02906
0
AW: subdurales Empyem und Zerebritis und COPD wer kann weiter helfen

Dort würde ich am besten mal die Krankenkasse fragen. Der behandelnde Arzt wir mit Sicherheit eine Reha empfehlen und ehrlich gesagt ist mit der Lunge wirklich nicht zu spaßen.
Vielleicht übernimmt die Kasse ja auch die Betreuung in einer anderen Rehaeinrichtung, aber wie gesagt - einfach mal bei der Kasse fragen, das kostet nichts
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulant/Heimbeatmung
S

Sindarella

AW: subdurales Empyem und Zerebritis und COPD wer kann weiter helfen

Hallo

an die Kasse wenden klingt gut, man hat Ihn wieder Pflichtversichert, er ist im Moment Privatpatient... Durch den Krankenhausaufenthalt muß eine neue Reha beantragt werden,
ich weiß nicht, wo ich Ihn hinschicken kann, da er nur bedingt transportfähig ist, man hat meinen Mann auch noch mit einem resistenten Keim versorgt in der Reha. Werde mal bei beiden Kassen nachfragen, was ich nun für meinen Pechvogel tun kann, er sollte ja eigentlich vom Respirator entwöhnt werden, jetzt muß alles von forn begonnen werden.
Ich bange seit Januar um sein Leben, hat das jemals ein gutes Ende, wenn man Menschen so behandelt. In der jetzigen Klinik ist er gut versorgt, doch kann er nicht dort bleiben.
Danke für den Tip, manchmal ist man Blind und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.
Sindarella
 
S

Sindarella

AW: subdurales Empyem und Zerebritis und COPD wer kann weiter helfen

man muß einen neuen Reha Antrag stellen, da seine Behandlung länger als 7 Tage dauert, noch ist mein Mann Privat versichert, so kann ich sagen, wo es als nächstes hingeht, hatte mir Bad Düben ausgesucht, ob sie Ihn nehmen, hängt von seiner Vorerkrankung ab. Nach dem seine Lungenentzündung abgeklungen, sein Darm wieder anfängt zu arbeiten, ist ein vereiterter Bauch sein Problem nummer ich weiß nicht wieviel, das geht nun schon seit mitte Januar, immer etwas anderes und nie was gescheites.Ich bin so ziemlich am Ende meiner Kräfte und mein Mann sicher auch. ich kann wieder einmal nur warten. Danke für den letzten Tip, die Krankenkasse habe ich auch befragt, nun muß ich eine Reha suchen, doch welche ist die richtige, wo man hilflose Menschen nicht sinnlos leiden lässt. Mein Vertrauen in die Gesundheitspolitik ist im Eimer, überall wird gespart auf Kosten des Patienten. Das Pflegepersonal hat keine Zeit, um einen Menschen, der nicht mehr sitzen kann und fürchtbare Schmerzen hat, wieder ins Bett zu bringen, die Ärzte haben keine Zeit, sich in Ruhe mit der Vorgeschichte eines Neuizuganges vertraut zu machen und jeder behandelt wild drauf los, um vorgegebene Zeiten einzuhalten. Wo sind wir nur hingeraten, das kann doch alles nicht sein, dass wegen solcher Fehler ein Mensch so leiden muß.
Dir ein schönes Osterfest, mein Hase liegt leider noch immer im Krankenhaus
Sindarella
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.