Strukturelle Gewalt in der Altenpflege - Was sind die Auswirkungen?

M

mobileworker

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0222
0
Ich verstehe unter struktureller Gewalt jene Gewalt, welche durch der Organisation bzw. Einrichtung auf das Pflegepersonal ausgeübt wird.
In Zeiten der Einsparungen wird dieses Phänomen mehr und mehr spürbar.

Wie kann sich der Einzelne dagegen wehren bzw. sich davor abgrenzen, welche Auswege gibt es?
Was ist die Konsequenz einer fortwährenden strukturellen Gewalt?

Welche Meinungen habt Ihr dazu?
 
Qualifikation
altenbetreuer
Fachgebiet
Mobiler Dienst
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Strukturelle Gewalt in der Altenpflege - Was sind die Auswirkungen?

Hallo mobileworker,

leider drückst du dich ein wenig schwammig aus, obwohl ich glaube, zu verstehen, was du meinst.

Eine grundsätzliche Bemerkung: wenn es strukturell bedingte Misstände gibt, ist der erste Schritt, diese zu durchschauen, nach den Ursachen zu fragen und das Problem zu kommunizieren.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
Schwester Christa

Schwester Christa

Unterstützer/in
Basis-Konto
3
Heilbronn
0
AW: Strukturelle Gewalt in der Altenpflege - Was sind die Auswirkungen?

Hallo mobileworker,

ich für meinen Teil verstehe leider nicht ganz, was du meinst. Zumindest nicht im Zusammenhang mit deiner Überschrift.

Meine erste Verständnisfrage dazu: definiere Gewalt bitte genauer!

Strukturelle Gewalt in der Pflege -egal in welcher- bedeutet für mich zunächst Gewalt, die gegenüber dem Patienten ausgeübt wird.
Strukturelle Gewalt ist dabei für mich die Form, die man selbst als Pflegender gerne übersieht, wenn man lange in diese Strukturen eingebunden ist.
Eine geschlossene Station an und für sich kann schon strukturelle Gewalt sein, ebenso Tagesstrukturen, in die Patienten unter Androhung von Sanktionen gegen ihren Willen gedrängt werden.
In solchen Fällen liegt bei den Pflegenden sicher keine böse Absicht vor. Es geht halt Stationsablauf bzw. Arbeitszwänge versus individuelle Patientenwünsche. Man muss sich nur immer wieder in diesem Punkt selbst ein wenig reflektieren und sich klar machen, dass man auch ohne dem anderen in´s Gesicht zu schlagen Gewalt ausübt. Wir tun das streng genommen in jedem Moment, wo wir die individuellen Wünsche und Freiheiten unserer Klienten einschränken.

In Zusammenhang mit der Organisation von Einrichtungen, Kliniken und Diensten sehe ich den Begriff allerdings falsch gewählt.
Arbeitsverdichtung, Mobbing, Ausbeutung wären Vokabeln, die ich eher verwenden würde, wenn wenn von ober her in der Dienststruktur Veränderungen vorgenommen werden, die die Mitarbeiter physisch und/ oder psychisch überfordern.

Vielleicht kannst du ja etwas deutlicher werden...
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger f. Psychiatrie
Fachgebiet
Niederschwelliger Drogenentzug
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.