Finanzamt Steuerberater und EÜR

P

patty767

Mitglied
Basis-Konto
0
65232
0
Hallo Ihr Kollegen :)

Ich bin seit diesem Jahr freiberuflich tätig und habe festegestellt das ich zwar nicht viele Betriebskosten habe aber trotzdem ja mit dem Finanzamt zusammenarbeiten sollte :)
also muss ich ja am Ende diesen Jahres oder nächstes Jahr eine EÜR machen ,so und da ich das ungerne selbst machen möchte habe ich schon einige Steuerberater zugezogen und Beratungen gehabt .......bei mehr oder weniger sympathischen ...mehr oder weniger informierten.......und und und ......aber in einem sind sie alle gleich auf die Frage mit was ich als freiberufliche Krankenschwester an Kosten für einen Steuerberater rechnen sollte halten sich alle an eine mehr oder weniger plausible und eher durchwachsene Angabe ,wenn ich genau den Umsatz sage ...meine Buchungen in etwa und das alles gut sortiert dann sollte man einen ungefähren Betrag haben oder ?.....Ne naja .....mit ....in etwa ...ist alles dabei von 500 -1500 Euro
jetzt die Frage .Habt ihr Erfahrungen was sowas kostet wenn man die Buchhaltung selber macht .Ich will mich nicht mit den Wischi Waschi Aussagen zufrieden geben .
Und wenn ja habt ihr Empfehlungen ?hier vielleicht nicht direkt aber über PN ?Ich habe langsam die Hoffnung aufgegeben jemanden zu finden der auch einfach Bescheid weiss .

Könnt ihr Erfahrungswerte mitteilen .:ermm:Help

Liebe Grüsse Patricia
 
Qualifikation
Freiberufliche Krankenschwester
Fachgebiet
Intensiv
W

wuschwark

Mitglied
Basis-Konto
0
24229
0
AW: Steuerberater und EÜR

Also ich mache die EÜR selber.Wenn ich dem Steuerberater meine Unterlagen "gut sortiert" geben soll dann spare ich mir die Kosten.
Weil, was musste denn noch machen? Die EÜR, immerhin ne ganze DinA4 Seite :verknallt. Oben die Einnahmen, unten die Ausgaben. Wenn man dann keine, oder nur wenige, Betriebsausgaben hat ist das ne schnelle Sache.
Das aufwendigste ist das mit den Fahrtkosten. Immer schön Fahrtenbuch führen:heul: und dann kannste alles absetzen. Da man das sowieso selber machen muss spare ich mir den Steuerberater, denn ob die das besser hinkriegen, na ich weiss nicht. Man kann heutzutage (fast) alles per Internet rauskriegen, bisher bin ich immer gut damit gefahren. Selbst wenn ich was nicht eingereicht habe (Rechnungen die ich später in ner Schublade finde), das ist sicher nicht soviel als wenn ich nen Steuerberater bezahlen muss (der findet meine Rechnung ja auch nicht in meiner Schublade :grin:)
 
Qualifikation
Admin für Ehefrau (ex.AP)
Fachgebiet
Schleswig-Holstein
P

patty767

Mitglied
Basis-Konto
0
65232
0
AW: Steuerberater und EÜR

Hm o.k aber so richtig zutrauen tu ich mir das nicht und vor allem hab ich bis Mai noch in Festanstellung gearbeitet .Diese Monate müssen ja noch dazu .......Wie soll ich das dann auseinanderhalten ?
 
Qualifikation
Freiberufliche Krankenschwester
Fachgebiet
Intensiv
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
88131
0
AW: Steuerberater und EÜR

Am Steuerberater werde ich nicht sparen. Nur ein Steuerberater kann die Fristen verlängern. Nur mit einem Steuerberater ist der Einspruch effektiv und nur mit einem Steuerberater kann ich mehr rausholen.

Gerade als Selbständiger sollte man sich sehr gut überlegen, ob man genau darauf verzichtet. Ich empfehle es nicht zu tun. Denn die Fristen und die Haftung sind für mich Grund genug. Natürlich kann man die Kosten senken in dem man dem Steuerberater zuarbeitet. Genau das tue ich. Allerdings wenn ich ständig unterwegs bin, kann ich mich nicht um die Post vom FA kümmern. Zudem finde ich 600- 800 Euro pro Jahr als preisgünstig. Über 1500 Euro pro Jahr ist nicht gerade billig und dies ist allerdings immer vom Gesamtvolumen und vorallem auch von der Gegend abhängig. Das kann dann durchaus bis zu über 2000 Euro gehen. Allerdings würde ich dabei immernoch nicht sparen, denn die Fristen zu verlängern und kein Zwangsgeld zu zahlen sind nur mit einem Steuerberater möglich.
Nochetwas: Einen Steuerberater kann man auch von der Steuer absetzen.
Zur Problematik: Festanstellung und Selbständigkeit in einem Jahr--> dies kann ein Steuerberater besser, als z.B. ich. Zudem bin ich auch sehr zufrieden mit meinem Steuerberater.

Tip: Einen schriftlichen Vertrag mit dem Steuerberater abschließen! Auch eine Zertifizierung ist ein guter Anhaltspunkt.

Gerade als Selbständiger gilt:
Umso mehr Investitionen, umso weniger Vorrauszahlungen muss man leisten bzw. umso weniger Steuer muss man zahlen.
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
P

patty767

Mitglied
Basis-Konto
0
65232
0
AW: Steuerberater und EÜR

Halli Hallo

ja so seh ich das auch ich will auf jeden fall das geld investieren aber irgendwie sitzt man da beim Erstgespräch und der Funke springt nicht über und ich habe das gefühl das mein bedürfnis nach Vertrauen nicht befriedigt wird und ich ja nur ein kleiner Fisch bin und es sich kaum lohnt sich damit zu befassen ,muss wohl weiter suchen .....zumal mir einige von denen auch noch die Umsatzsteuer aufdrängen wollen und das das ja nicht üblich sei ohne zu arbeiten .......ts ts ts ..Also ist so 900 Euro im Rahmen oder ? weil 1500 ? Für 1- 2 Rechnungen und max 3 Belege im Monat ?
 
Qualifikation
Freiberufliche Krankenschwester
Fachgebiet
Intensiv
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
88131
0
AW: Steuerberater und EÜR

Hallo patty,

es liegt bei uns eine Umsatzsteuerbefreiung vor. Allerdings abhängig von der Tätigkeit. Das sollte dir klar sein. Wenn du vorwiegend im Krankenhaus arbeitest, dann bist du von der Umsatzsteuer befreit laut § 4 Nr. 14. Aber auch z.B. in der Heimbeatmung/ausserklinischen Intensivpflege. Es geht dabei um die Umsatzsteuerbefreiung des Auftraggebers und um deine Tätigkeit. Bei Grundpflege und hauswirtschaftlichen Tätigkeiten und bei z.B., wenn du Fortbildungen anbieten würdest, dann bist du nicht mehr befreit. Dies weiß allerdings der Steuerberater oft besser. Meiner wusste das bis ins Detail auch nicht und zunächst war ich auch Umsatzsteuerpflichtig. Nach einer Prüfung wurde ich befreit.

Auch bei meinem Steuerberater dachte ich im ersten Gespräch, dass ich hier fehl am Platz bin.

Es ist durchaus ein Stück weit abhängig davon, was du deinem Steuerberater zuarbeitest. Umsoweniger kostet es dich.
Tip: Sammel alle Belege und hefte diese ab und überreiche deinem Steuerberater die Ordner u.a. Schreibe dir nur hin- und wieder selbst Quittungen. Eine Steuerhinterziehung kann auch dann vorliegen, wenn die Rechnungsnummer nicht nachvollziehbar für den Fiskus erfolgt ist. Stornierungen musst du ebenso dokumentieren. Prüfe deine Kontoein- und ausgänge genau und überprüfe auch die Rechnungen von der Vermittlungsagentur.

Ein Steuerberater ist in jedem Falle Gold wert und ohne ihn wäre ich aufgeschmissen.

Die Rechnungen würde ich selbst schreiben. Gibt es gute Vordrucke!

Wichtig bei der Umsatzsteuerbefreiung: du musst das Umsatzsteuergesetz mit einpflegen. Also z.B. Nach §4Nr. 14 UStG befreit von der Umsatzsteuer. Es gibt aber noch bessere Formulierungen, die ausführlicher sind.

Fahrtkosten: Ich führe kein Fahrtenbuch! Dies kann man machen- muss man aber nicht.
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
A

Axis!

AW: Steuerberater und EÜR

Am Steuerberater werde ich nicht sparen. Nur ein Steuerberater kann die Fristen verlängern. Nur mit einem Steuerberater ist der Einspruch effektiv und nur
Nochetwas: Einen Steuerberater kann man auch von der Steuer absetzen.
äehmm wie das?
laut meinem SB ist das seit 2-3 jahren nicht mehr möglich.....
 
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
88131
0
AW: Steuerberater und EÜR

Was ist seit 2-3 Jahren nicht mehr möglich? Das man den Steuerberater absetzt?
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
88131
0
AW: Steuerberater und EÜR

Glaubst du das ernsthaft? Dem ist nicht so. Es ist zwar nicht mehr als Sonderposten absetzbar, aber als Werbungskosten!
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
A

Axis!

AW: Steuerberater und EÜR

"Steuerberatungskosten sind ab 2006 keine Sonderausgaben mehr

Ab 2006 können Steuerberatungskosten nicht mehr als Sonderausgabe geltend gemacht werden. Es ist jedoch weiterhin möglich, die Kosten für den Steuerberater als Werbungskosten oder Betriebsausgabe geltend zu machen. Kommt man bei den Werbungskosten insgesamt allerdings nicht über den ohnehin gewährten Freibetrag von 920,- Euro, so wirkt sich die Geltendmachung von Steuerberatungskosten nicht aus. Nach der früheren Regelung, bei der Steuerberatungskosten als Sonderausgabe geltend gemacht werden konnten, wurden pauschaler Freibetrag und Steuerberatungskosten nebeneinander gewährt.

Zu den Steuerberatungskosten zählen alle Kosten, die in Zusammenhang mit der Beratung durch den Steuerberater (inklusive Fahrtkosten) entstanden sind. Sollte die Steuererklärung mit Hilfe einer Steuersoftware und/oder steuerrechtlicher Literatur erstellt worden sein, können ebenfalls Steuerberatungskosten geltend gemacht werden. Hierbei sind nicht nur die Kosten für den Erwerb dieser Literatur bzw. Software absetzbar, sondern auch alle entstandenen "Beschaffungskosten", wie z.B. die Fahrtkosten zum Erwerb oder die zum Steuerberater. Selbst ein auf diesem Weg geschehener Unfall kann mit den entsprechenden Belegen ebenfalls als Steuerberatungskosten geltend gemacht werden. "




ok zu diesem punkt werde ich meinen STB nochmal befragen....
 
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
88131
0
AW: Steuerberater und EÜR

Genau das ist der richtige Text.....:)

Also solltest du deinem SB auf die Finger schlagen!
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
A

Axis!

AW: Steuerberater und EÜR

ja bin mit meinen SB eigentlich auch sehr zufrieden.. und könnte sogar sein das er das gemacht hat aber sicher bin ich mir net. aber hab demnächst eh nen termin deshalb frag ich da nochmal nach!

danke für die info!
 
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
88131
0
AW: Steuerberater und EÜR

Immer wieder gerne!
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Steuerberater und EÜR

Hab mal ne kurze Anmerkung/ Frage: der von axis gepostete Text gilt doch nur für AN?
Mein Steuerberater ist ne ganz normale " Betriebsausgabe" und zu 100 % von der Steuer absetzbar. Dies müßte doch für alle Selbständigen gelten.?
lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
88131
0
AW: Steuerberater und EÜR

Nein dieser Text gilt nicht nur für AN. Der Steuerberater ist als Werbungskosten bzw. als Betriebsausgabe absetzbar: Richtig. Die Sonderausgabe gilt allerdings nicht mehr.
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
F

fillinchen

AW: Steuerberater und EÜR

Also ich hab nen Steuerberater, dem kann ich vertrauen, die erledigen die Sachen für mich.
Ich gebe jeden Monat Alle Rechnungen, Belege für Einnahmen, Abbuchungen Versicherungen, Haftpflicht u.s.w. kommen in einen Umschlag und dazu mein Kontoauszug vom Monat. Hab ich was übersehen oder ein Beleg fehlt, dann werd ich erinnert, so hab ich auch am wenigsten Probleme, wenn dem Finanzamt mal was nicht passt. Also dass heißt: mit Hilfe meines Steuerberaters, lass ich es erst garnicht soweit kommen. Die erledigen auch das mit den Mitgliedsbeiträgen bei der BGW und ich kann auch sonst von denen alles Bescheinigen lassen.
Das spart mir dann auch Zeit, die ich anderweitig nutzen kann. Steuerberater kostet mir nach Aufwand um die 100,-€ pro Monat.

Aber entscheiden muss das jeder selbst für sich.

Gruß fillinchen
 
P

patty767

Mitglied
Basis-Konto
0
65232
0
AW: Steuerberater und EÜR

o.k vielen lieben dank für die Anregungen und Antworten ich werde einfach mal weiter gucken wer zu mir passt ich werde das auch auf keinen Fall selber machen .ist mir zu gefährlich mit dem Finanzamt zu jonglieren :)
 
Qualifikation
Freiberufliche Krankenschwester
Fachgebiet
Intensiv
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.