Sterigutkontrollen im OP

H

HNO-SPEZI

Mitglied
Basis-Konto
0
26160
0
Hallo,
wie ist es bei Euch in der Häusern mit der Sterilgutkontrolle geregelt?
Bei uns gibt die Sterilgutversorgung die Lagerungszeiten vor und das OP-Personal ist für die Kontrolle zuständig .Und wenn das Op-Personal es einmal nicht geschafft hat , die Kontrollen regelmäßig durchzuführen und Sterilgut zum Resterilisieren in die ZSVA gegeben wird, kann es vorkommenn ,das Instrumente von de ZSVA "konfisziert"werden, da diese Instrumente vermutlich gar nicht benötigt werden !"Das Geld der Resterilisation kann man sich dann auch sparen " -ist die Aussage der ZSVA -Leitung, die in meinen Augen n i c h t beurteilen kann , welche Instrumente im OPvorgehalten werden müssen .
Habt Ihr in Euren Häusern auch solch ein Problem ?
Wie wird es bei Euch gehandhabt?
Freue mich auf Anregungen
HNO-SPEZI
 
Qualifikation
Krankenschwetser
Fachgebiet
OP
H

Hametum

Mitglied
Basis-Konto
0
23869
0
Wir haben in unserem Haus eine hervorragende ZSVA (wirklich ernst gemeint). Die ZSVA befindet sich im zentral OP und kümmert sich um alles. Auffüllen der Sterilen Instrumente, Kontrolle der Lagerungszeiten und und und. Also alles in allem möcht ich diese ZSVA nicht missen. Wir können uns 100% darauf verlassen das alls OK ist und brauchen uns um die Instrumente noch nicht einmal ansatzweise zu kümmern.

Deine geschilderte Problematik würde ich als ein Kommunikationsproblem und Kompetenzgerangen bezeichnen. Nicht mehr und nicht weniger. Hier würde sicher mal ein klärendes Gespräch der Leitungen sinnig sein.
Es sollte auch eine Rolle spielen, welche Art von Istrumente es ist. Sind es vieleicht Instrumente, die nur benötigt werden für den einen Fall der sehr selten vorkommt, aber die Instrumente nur ein mal vorhanden sind. Dann müssen sie sicher zwingend vorgehalten werden. Ist es jedoch ein Sieb was es vieleicht 10 mal gibt und bei jeder Durchsicht ist eines oder ein zweites nicht gebraucht, könnte man überlegen zu reduzieren.(sollte aber länger beobachtet werden.

Es gibt aber auch eine dritte Möglichkeit. Wenn es mehrere Siebe gibt schauen MA bei der Saalvorbereitung nicht auf das Sterilisationsdatum und nehmen immer die Siebe neueren Datums raus, sodass eines aus diesem Grunde länger nicht benutzt wird.

Egal was es ist, hier muss sicherlich ein wenig miteinander kommuniziert werden.

Gruß
Hame
 
Qualifikation
Krankenhausdirektor
Fachgebiet
Krankenhaus
Weiterbildungen
MBA Sozial- und Gesundheitsmanagement/Dipl-.Pflegewirt/ex.KP/OP-FKP/Rettsan/QM Auditor/EFQM Excellence Assessor/akkreditierter KTQ©-Visitor
O

oluschka

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
München
0
AW: Sterigutkontrollen im OP

Hi,
gerade im Bereich HNO finde ich es absolut natürlich, dass einige Ladenhüter den Schrank kaum verlassen. Ausser in den wirklich grauenhaften Notfällen, die HNO -Tumornachblutungen, Politraumen mit Larynximpressionen ... zu bieten haben. Da bist Du aufs seltene Spezialzubehör doch angewiesen. Lass dir nicht die Kompetenz vom Brot nehmen. Kein Konfiszieren!
Tip:Ich kenne neben der doppelten Stericlin Tüte noch eine sog 5-Jahres Folie, eine dritte Verpackungsschicht, die Eure Sterilprodukte langlebiger macht. Check das mal ab,

LG
O
 
Qualifikation
freiberufliche OP Fachkraft
Fachgebiet
wo ich will
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.