Stellvertretende Stationsleitung eines privaten ambulanten Pflegedienstes - Gehalt?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
arsenalmylove

arsenalmylove

Mitglied
Basis-Konto
21.03.2007
47533
Hallo,
ich bin 28 Jahre alt, Altenpflegerin bei einem privaten ambulanten Pflegedienst in NRW und seit dem 01.07. nun auch ganz offiziel stellvertretende Stationsleistung mit abgeschlossener Weiterbildung.
Gemacht habe ich den Job der Stellvertretung schon seit ca. 3 Jahren, mit dem gleichen Gehalt wie meine Kollegen. Jetzt wo ich fertig bin mit meiner Weiterbildung, habe ich eigendlich auch auf etwas mehr Geld gehofft. Zur Info, ich mache 30 Stunden die Woche.
Leider kam von meinen Arbeitgeber kein Angebot, was wohl heißt das ich da selbst mal nach fragen sollte.
Ich habe aber überhaupt keine Ahnung, was man da so als Gehaltserhöhung verlangen kann und darf.
Kann mir evtl. jemand in der gleichen oder ähnlichen Situation weiterhelfen?
Grüße
ute
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationäre Pflege
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
09.12.2005
Kaufbeuren
Hallo,

Stationsleitung in einem ambulanten Pflegedienst?

Wie geht das?

renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
Griesuh

Griesuh

Gesperrter Benutzeraccount
Hm,
Stationsleitung im ambulanten ???
Du meinst wohl stellvertr. Pflegedienstleitung ???
Das richtet sich danach, welchem Tarif der PD ageschlossen ist, wenn überhaupt und letzt endlich hängt es von deinem Verhandlungstalent ab.
Welche Ausbildung hast du abgeschlossen WBL??? PDL ???. Für die stellvertr. PDL ist in Hessen nicht zwingend eine Weiterbildung zur stellvertr. PDL erforderlich. Schaden kann's nicht. Hast du innerhalb der letzten 5 jahre in der Pflege gearbeitet, davon bevorzugt 2 Jahre innerhalb der ambl. Pflege, steht einer Meldung bei der AOK Zulassungsstelle in Eschborn als stellvertr. PDL, vorausgesetzt du bist sozialversicherungspflichtig auf mind. einer 50 % Stelle Angestellt , nichts im Wege.
Grüße Griesuh
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL/MDK Gutachter
Fachgebiet
Ambl. Pflegedienst
arsenalmylove

arsenalmylove

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
21.03.2007
47533
Re: Stellvertretende Stationsleitung eines privaten ambulanten Pflegedienstes - Gehal

Hallo,
ja mit der Definition meiner Weiterbildung tue ich mich auch sehr schwer. Also genau heißt es:

Weiterbildungsseminar über 720 Stunden zur pflegerischen Leitung einer Station oder Funktionseinheit in Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen und Einrichtungen der ambulanten Versorgung.

Einen Tarif haben wir als privater Anbieter nicht. Insgesamt bin ich jetzt seit 5 Jahren bei diesem Pflegedienst tätig. Das ich da mein Verhandlungsgeschick an den Tag legen muß weiß ich, aber ich habe so überhaupt keine Ahnung wo ich da ansetzten soll.
Grüsse
Ute
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationäre Pflege
M

matbam

Neues Mitglied
Basis-Konto
02.07.2007
63768
Hallo Kollegen!

mir gehts ähnlich: Meine chefin braucht noch eine, nennen wirs mal stellvertretende Pflegedienstleitung. ich soll auch die oben genannte Weiterbildung machen und danach, weil Verantwortung ist ja größer geworden, auch mehr Geld bekommen. Und das ist der Knackpunkt. ich arbeite 40 h/Woche und bekomme 1900€ Brutto im Monat. wieviel Geld im Monat kann ich denn als Verhandlungsbasis ansezten? was ist in solchen Fällen in der ambulanten Pflege den üblich? ne zahl könnte mir (komme aus Norbayern) echt weiterhelfen. Oder schickt mir ne PN!

MfG

Matbam
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
ambulante Pflege
B

bradon

Mitglied
Basis-Konto
05.01.2007
55129
hi arsenalmylove,

um deine Frage kurz zubeantworten. Einen Gealt von 2300 -2500€ wäre als stellv. PDL angemessen.
 
Qualifikation
Pflegefachwirt + PDL und QM
Fachgebiet
Stationäre Pflege
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
09.12.2005
Kaufbeuren
arsenalmylove,

hier geht´s nicht um die Bezeichnung deiner Weiterbildung, sonder darum als was du eingestellt bist.

Ständige Vertretung der PDL, Abwesenheitsvertretung oder was? Was steht in deinem Vertrag?

matbam und bradon:
Hallo bradon diese Diskussion hatten wir an anderer Stelle schon mal. Du bist im stationären Bereich. Hier sind wir wieder mal mit den Gehältern im ambulanten Bereich.

Dann stellt sich wie immer die Frage: ständige Vertretung oder nur Abwesenheitsvertretung?

Also matbam verdient 1900€ brutto. Als Stv. 600€ mehr sind ca. 30% Lohnerhöhung! Bei so einer Forderung würde im konkreten Fall der AG nicht mal mehr müde lächeln.

Also realistisch in dieser Situation: 1900€ Brutto für eine Pflegefachkraft, plus 50€ bis max. 200€ mehr je nachdem ob Abwesenheitsvertretung oder ständige Vertretung. Wobei immer mehr AG die Zulage für die Abwesenheitsvertretung nur für die Zeit der Vertretung bezahlen.

Gruß renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
arsenalmylove

arsenalmylove

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
21.03.2007
47533
Vielen Dank, das hat mir auf jeden Fall schon mal weiter geholfen.

Grüsse
Ute
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationäre Pflege
M

matbam

Neues Mitglied
Basis-Konto
02.07.2007
63768
ja, danke! da hab ich mal ne Basis zum verhandeln. LG Matbam
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
ambulante Pflege
B

bradon

Mitglied
Basis-Konto
05.01.2007
55129
hallo renje,

diese Diskussion hatten wir schon! ich war aber selber schon stellv. PDL im ambulanten Bereich. Daher kann ich ganz GUT mit reden.
Einen Gehalt von 2300-2500€ ist nach meine ansicht für ein stell. PDL sehr realistisch.
Gruß Bradon
 
Qualifikation
Pflegefachwirt + PDL und QM
Fachgebiet
Stationäre Pflege
B

bradon

Mitglied
Basis-Konto
05.01.2007
55129
Hi ich noch mal,

Ich möchte nur ergänzen, dass in meiner jetzigen Einrichtung ( stat.Pflege), eine Pflegehelferin in einer 78% 1700€ und eine PH in 100% Stelle 1900€verdienst.
Ich bin der Meinung, wenn man gute Kräfte haben möchte, muß man auch bereit sein entsprechenden Lohn zuzahlen.
 
Qualifikation
Pflegefachwirt + PDL und QM
Fachgebiet
Stationäre Pflege
L

Lisy

Hallo bradon,
bei den von dir genannten Löhnen wär ich schon längst Pleite.
Mann bedenke: 2300€ waren mal so um 4600DM und die Pflegeversicherung hat die Preise seit 1996 eingefroren.
Gruß Lisy
 
B

bradon

Mitglied
Basis-Konto
05.01.2007
55129
HI Lisy,

schließlich reden wir hier um eine stellv. PDL die eine entsprechende Verantwortung trägt.
Wenn ich so mitbekommen das eine Fachkraft im PD an die 1600€ Brutto verdienst, hälte ich es als unverschämt. Da kann sich die Person auch am McDriveschalter stellen.
Wie gesagt, für gute Kräfte sollte man bereit sein was zuzahlen.
 
Qualifikation
Pflegefachwirt + PDL und QM
Fachgebiet
Stationäre Pflege
Griesuh

Griesuh

Gesperrter Benutzeraccount
Hi Lisy,
bei solchen Löhnen u. Gehältern wären wir pleite, da gebe ich dir recht, keine Frage.
Seit 1996 keine Honorarerhöhung ( Preise eingefroren?)
in Hessen wurden, wenn du im richtigen Berufsverband bist und die entsprechnenden neuen Rahmenverträge unterschrieben hast, die Honorare für SGB XI zum 1.1.2006 erhöht.
Für SGB V gab es zum 1.5.06 und zum 1.1.2007 eine Honorar Erhöhung in Hessen.
Jo, ich weis bei euch im Ländle gehen die Uhren anders als bei uns im schönen Hessenland.:laughing:

Verstehende und ungestörte Komunikations volle

Grüße
Griesuh

Nachtrag : Zum 1.1.2008 werden auch die Pflegegelder u. die Sach/Kombileistungen erhöht.
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL/MDK Gutachter
Fachgebiet
Ambl. Pflegedienst
L

Lisy

Hallo Grisuh,
leider wohn ich nicht in Hessen.
Gruß Lisy
 
Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo,
wahrscheinlich werde ich jetzt erschlagen, aber ich muss bradon Recht geben: Für € 1600,- würde ich als examinierte Pflegefachkraft auch nicht in meinem eigenen Betrieb arbeiten. Da verdienen die Pflegehelfer ja schon deutlich mehr.
bei solchen Löhnen u. Gehältern wären wir pleite, da gebe ich dir recht, keine Frage.
Diese Aussage kann ich so nicht bestätigen. Qualität hat ihren Preis und dieser macht sich bei hoher Eigenverantwortung auch in der Vergütung der Mitarbeiter bemerkbar - ok, mein Unternehmergewinn fällt dadurch etwas kleiner aus.:innocent:
Das von Bradon genannte Gehalt für eine Stellvertretung erhält bei uns jede "normale" Pflegefachkraft in Vollzeit.

Mittlerweile habe ich hier im Forum festgestellt, dass es bezüglich des Gehaltes sehr große regionale Unterschiede gibt. Zu berücksichtigen sind auch immer der Verantwortungsbereich, die Größe des Betriebes, die Qualifikation des Bewerbers, ob es sich um eine Neugründung oder einen langjährigen Pflegedienst handelt, und die Anzahl der examinierten/ unexaminierten Mitarbeiter.
Wäre ich jemals gezwungen, wieder als Angestellte zu arbeiten, würde ich mich auch nicht unter Wert verkaufen wollen.
Gruß
Valentina
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
L

Lisy

Hallo Valentina,
ich gleich viel an die MA, wienach Tarif vedienen würden.
und ich red auch nicht über 1600€, sondern von den zuvor genannten 2300- 2600€
Gruß Lisy
 
T

Tessa

Mitglied
Basis-Konto
08.06.2007
64287
Re: Stellvertretende Stationsleitung eines privaten ambulanten Pflegedienstes - Gehal

Seit 1996 keine Honorarerhöhung ( Preise eingefroren?)
in Hessen wurden, wenn du im richtigen Berufsverband bist und die entsprechnenden neuen Rahmenverträge unterschrieben hast, die Honorare für SGB XI zum 1.1.2006 erhöht.
Für SGB V gab es zum 1.5.06 und zum 1.1.2007 eine Honorar Erhöhung in Hessen.
Jo, ich weis bei euch im Ländle gehen die Uhren anders als bei uns im schönen Hessenland.:laughing:

Verstehende und ungestörte Komunikations volle

Grüße
Griesuh

Nachtrag : Zum 1.1.2008 werden auch die Pflegegelder u. die Sach/Kombileistungen erhöht.
Hallo Griesuh,

Honorare für SGB XI 1.1.06 erhöht? Na ja, das war doch eher eine Mauschelei, da man die Zahnpflege als nicht abwählbare Leistung in Ganzkörper- und Teilpflege reingestopft hat, oder was meinst du mit Honorar?
Bei den SGB V Leistungen sind einige minimalistisch erhöht worden, aber dafür andere gesenkt worden (wie z.B. die Medigabe von 2,86 auf 2,50 Euro). Egal in welchem Berufsverband man ist was die Vergütungen anbelangt, es gleicht sich irgendwie unterm Strich aus.

Grüße nach Pungo-town :wink:

Tessa
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulante Pflege
T

Tessa

Mitglied
Basis-Konto
08.06.2007
64287
Re: Stellvertretende Stationsleitung eines privaten ambulanten Pflegedienstes - Gehal

hi arsenalmylove,

um deine Frage kurz zubeantworten. Einen Gealt von 2300 -2500€ wäre als stellv. PDL angemessen.
Hi bradon,

wer kann sich für eine stellvertr. PDL mit 30 Wochenstunden solch ein Gehalt leisten?
Das wäre bei 40Std-Woche noch mal 1/3 mehr. Damit würde der/die stellvertr. PDL um einiges mehr als z.B. ich selbst als PDL verdienen...und ich habe eine mindest. 50Std.-Woche und muss für schlechte Zeiten auch noch Rücklagen bilden.

Gruß Tessa
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulante Pflege
Griesuh

Griesuh

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo Tessa,
ich weis nicht welchem Berufsverband du angehörst und welche Verträge du hast.
Laut meinen Honorarvereinbarungen SGB V zum 1.1.2007 zahlt die KK für die Medgabe über Magen-Darmtrakt 2,85€, für, für Augentropfengabe oder AT salbe zahlt die KK 2,69 €, Dermatikaversorgung 2,66 €.
Deshalb bin ich doch sehr über deine Honorarangabe verwundert.

grüße Griesuh
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL/MDK Gutachter
Fachgebiet
Ambl. Pflegedienst
Status
Für weitere Antworten geschlossen.