Stellvertretende PDL auf Dauer?

S

Suseline

Hallo!
Unsere Stationsleitung hat vor einiger Zeit den Posten der stellvertretenden PDL kommisarisch übernommen. So wie es aussieht, kommt sie nicht an die 460 Std., die in einem anderen Beitrag erwähnt wurden, um die PDL entgültig zu übernehmen. Da sie noch eine Weiterbildung zur Praxisanleiterin hat, meint unser Management, sie könne damit die PDL übernehmen.
Die PDL Weiterbildung will sie nicht unbedingt machen.
Kann sie unter den Voraussetzungen tatsächlich die dauernde PDL übernehmen oder wo kann man das nachfragen?
Lieben Dank!
Susi
 
M

Mautte

Mitglied
Basis-Konto
0
24321
0
Hallo Suseline,
um eine Ausbildung wird eure stellv.PDL wohl nicht herum kommen. Ob die "kleine" mit 460 Std. allerdings reicht hängt, so weit ich weiss von der Heimaufsicht ab. Die müssen üblicherweise eine solche Stelle bzw. ihre Besetzung noch genehmigen. Der Praxisanleiter allein wird hier wohl nicht reichen. Das hat mit der PDL und ihrem Aufgabengebiet gesamt gesehen doch recht wenig gemeinsam. Wo man da mal für genauere Infos nachfragen kann ist mir nicht bekannt. Ich würd es einfach mal bei der Heimaufsicht probieren, die können bestimmt weiterhelfen.
LG Mautte
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
amb.u.stat. Altenpflege
S

Suseline

Nun ist die Stellvertretende PDL die feste PDL geworden.
Sie hatte einen Stationsleiterkurs beim BFW gemacht und eben diesen Praxisanleiterkurs. Scheinbar langt es. Soweit ich erfahren konnte, nennt sie sich wohl nicht offiziell PDL, sondern "verantwortliche Pflegefachkraft".
Ich konnte nachlesen, dass die Berufsbzeichnung PDL nicht geschützt ist und für eine stationäre Pflegeeinrichtung reicht die Qualifikation scheinbar. Ich frage mich halt, wo da dann der Haken ist. Von den meisten Bewerbern für eine leitende Pflegefachkraft oder PDL wird eine spezifische Fachweiterbildung oder sogar ein abgeschlossenes Studium erwartet. Die Kollegin ist seit über 10 Jahren im Beruf und hat jetzt so um die 3 Jahre Leitungserfahrung als Stationsleitung und ein halbes Jahr stellvertr. PDL gesammelt. Nun trägt sie die selber Verantwortung wie unsere inzwischen gegangenen PDL´s, die allesamt hingeschmissen haben. Und irgendwo muss da doch eine Wissenslücke sein - ich meine eine Weiterbildung gegen ein Studium?
Natürlich ist es für unser Haus billiger, eine erfahrene (nur in unserem Haus) AP zu befördern.
Aber unter den Anspannungen die unser Haus schon seit längerem trägt und produziert - da tut es mir jetzt schon leid für die lei(d)tende Kollegin.
Naja.
LG
Susi
 
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Hallo Suseline !

Das finde ich auch fragwürdig, ich würde mich mal bei der Heimaufsicht erkundigen. Unsere Stationsleitung wurde vor einem halben Jahr PDL, muss aber noch ein Modul für die vorher erworbene Weiterbildung zur WBL machen, um die geforderte Qualifikation zu haben. Ein Praxisanleiter hat doch ganz andere inhaltliche Schwerpunkte als eine PDL ? Als gleichwertig ist diese Weiterbildung sicher nicht anzusehen.

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
M

Mautte

Mitglied
Basis-Konto
0
24321
0
Hallo Suseline,
bei euch dort scheint ja einiges im Argen zu sein. Ich habe den Eindruck, dass eure jetzige PDL nur als Notlösung herhalten muss. Auf Grund ihrer Erfahrung kann es durchaus sein, dass die Heimaufsicht sie als verantwortliche Pflegefachkraft für einen kurzen Zeitraum als Übergangslösung anerkennt. Auf Dauer werden sie dem jedoch bestimmt nicht zustimmen. Das würde mich doch sehr wundern und wäre merkwürdig. Zumal da ja viele wichtige Bereiche aus der PDL-Ausbildung fehlen werden. Damit will ich nicht sagen das eure Kollegin nicht in der Lage dazu wäre dies zu lernen, doch so schnell und dann mit dieser enormen Verantwortung zum Einen für euch MA und zum Anderen nat. auch für eure Bewohner halte ich doch für eine Überforderung.
LG Mautte
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
amb.u.stat. Altenpflege
S

Suseline

Hallo Maute!
Du siehst das schon richtig, so ungemütlich ist es bei uns schon lange. Aber so ises halt.
Als Notlösung war das meines Erachtens nicht ganz gedacht. Die Kollegin sollte es kommisarisch machen und dann überlegen, ob sie es ganz machen will.
Für die Kollegin ist es sicher auch zum Teil schöne Bauchpinselei, sie ist bei uns Schülerin gewesen, dann Stationsleitung, stellvertr. PDL und jetzt sitzt sie da oben wo sie hin wollte.
Frage ist nur, wie du schon sagtest, es fehlen einige Elemente der PDL-Ausbildung, die nicht unerheblich sein mögen. Wenn man vom Management her aber kein Interesse hat, sich nach einer externen Fachkraft, bzw. gelernten PDL umzusehen, kommt das denen wahrscheinlich auch entgegen und man kann der Kollegin, weil sie nicht die nachweisliche Qualifikation hat, eine Gehaltsstufe weniger bezahlen und kann doch eine PDL nachweisen.
Ist doch praktisch.
Wir hatten in den vergangenen vier Jahren drei gelernte (!!!) PDL´s und von denen ist keiner mehr da. Wenn sich nichts grundlegendes bei uns ändert, wird auch diese Kollegin scheitern.
Nur auf der Pflege rumzutrampeln hat all die Jahre nichts genutzt, nichts ist besser geworden. Der Fisch stinkt vom Kopf her.
Aber das mag da oben keiner hören. :cry:

Vielen Dank!
Susi
 
c210989

c210989

Mitglied
Basis-Konto
0
41747
0
Hallo Suseline,

der Fisch stinkt immer vom Kopf her und bei Euch wohl ganz besonders.
Eine "verantwortliche Pflegefachkraft" ist jede examinierte Kraft, die eine Schichtleitung übernimmt, also auch Du, wenn Du Schichtleitungen machst. Das befähigt allerdings nicht zur PDL und ist auch nicht ausreichend, um die PDL-Funktion auszuüben. Die Heimpersonalmindestverordnung schreibt das genau vor. Auch eine Weiterbildung zur Praxisanleiterin oder WBL reicht nicht aus und keiner wird mit solchen Weiterbildungen als PDL anerkannt, es sei denn als Übergangslösung mit der Heimaufsicht so vereinbart, aber niemals auf Dauer.

Gruß
c210989
 
Qualifikation
Heimleitung
Fachgebiet
Pflegeeinrichtung für Senioren und Junge Menschen
S

Suseline

Ach doch, das geht schon.
Und zwar wenn eine gute Freundin der Geschäftleitung einen Posten bei der örtlichen Heimaufsicht hat. :mad_2:
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
Und falls jetzt jemand sagen sollte, das gibt's doch gar nicht, muss ich auch sagen, diese Verbindungen funktionieren phantastisch.
Habe es selbst erlebt. Da kann noch soviel falsch laufen im Haus, gute Verbindungen zur HA und "Alles ist gut"!!!:mad_2: :mad_2: :mad_2:
Und wer als MA diese "Fehlleistungen" kritisiert, hat die A...karte gezogen und darf gehen.

:angry: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
R

Regent

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
32469
0
:nono:Das kann solange gut gehen bis der MDK kommt! Da helfen auch die besten Verbindungen nichts.:suche:
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL
Fachgebiet
stat.Altenhilfe
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Hi,
die verantwortliche Pflegefachkraft ist das gleiche wie eine PDL - nur ein moderner Begriff des SGB XI und umfasst i.d.R. 720h + x .
mfg
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Muss mich nochmal berichtigen und zwar die:"Verantwortliche Pflegefachkraft gem. § 80 SGB XI" = PDL und dieser Titel ist auch geschützt , da er auf einen Gesetz basiert.
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
Hallo pdlandy,

was soll geschützt sein?
PDL oder verantwortliche Pflegefachkraft?

Unabhängig davon, der §80 im SGB XI wurde gestrichen.
Auch steht im SGB XI an keiner Stelle irgendwas von 720Std.

Meines Wissens ist beides nicht geschützt, PDL schon gar nicht. Verantwortliche Pflegefachkraft ist lediglich eine Funktionsbezeichnung und kein Titel, für einzelne Bereiche wurde definiert welche Voraussetzungen zur Ausübung notwendig sind.

Laut SGB XI ist als eine verantwortliche Pflegekraft definiert, wenn jemand einer der Berufe im §71 SGB XI erlernt hat, in den letzten 5 Jahren 2Jahre im Beruf tätig war und eine Fortbildung für leitende Funktionen (was das auch immer sein mag) absolviert hat, die 460Std. nicht unterschreiten soll.


D.h. liebe suseline - die Vorgehensweise, wie sich diese im thread darstellt ist SGB XI konform.

Gruß renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Hi renje,

du bist ja lustig. Ich habe täglich mit dem SGB XI zu arbeiten und schwups schau mal da - da wurde ad hoc der § 80 gestrichen und ich habe es nicht einmal bemerkt - VORSICHT IRONIE - . Es wurde überhaupt nichts gestrichen und vor allem nicht der §80 , welcher auch noch Grundlage des MDK-Prüfkonzeptes ist usw.. Die Bezeichnung "Verantwortliche Pflegefachkraft gem. § 80 SGB XI" darf nur von Leuten getragen werden , welche die Prüfung hierzu abgelegt und anerkannt bekommen haben. Dieses Bezeichnung ist staatl. geschützt und du bist mit dieser bundesweit anerkannt , da diese auf einen Gesetz basiert. Bitte informiere dich , bevor du gleich vehement zu widersprechen versuchst. Über die inhaltliche Richtigkeit bin ich mir sehr sicher.

Für alle die sich wundern , weshalb ich so auf Renje´s Beitrag reagiere - einfach mal andere Beiträge durchlesen.
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
K

*kate*

Mitglied
Basis-Konto
im stationären pflegebereich reicht die weiterbildung zur Verantwortlichen PFlegekraft (WBL-Ausbildung) aus. Unsere PDL hat lediglich diese und ist in dieser Funktion seit über 2 jahren. inzwischen war auch 2x die heimaufsicht/mdk im haus.
habe mich mal bei der heimaufsicht erkundigt, ob ich mit PM-vordiplom als pdl arbeiten kann. der nette mann meinte "nein, erst mit abgeschlossenem studium, außer wenn sie die VPK-Weiterbildung haben, denn damit gehts"
 
Qualifikation
Krankenschwester, Studentin PM
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege/Praxisanleitung/QB
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Hi *kate* ,
die VPFG ist keine WBL, sondern eine PDL - insoweit diese eine Weiterbildung und die daran gekoppelte Prüfung gemäß § 80 SGB XI absolviert hat. Der Begriff VPFK soll den Begriff PDL ersetzen , da PDL nur für Leitung steht und die PDL als "eierlegende Wollmilchsau" ein breiteres Spektrum erfüllt.
mfg
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
Lieber pdlandy,

du bist ja lustig.
bemühe mich, freut mich wenn es dir gefallen hat.

reden wir vom selben SGB? Ich lese §80 und §80a weggefallen.

Hier das amtliche Bundesgesetzblatt S. 874ff vom 30.5.2008 Teil I Nr.20 zu Bonn
http://www.bgblportal.de/BGBL/bgbl1f/bgbl108s0874.pdf

das ganze SGB XI
http://www.bundesrecht.juris.de/bundesrecht/sgb_11/gesamt.pdf
SGB 11 - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

in der vorherigen Fassung kann ich auch nichts in den §§ über die Qualifikation einer verantwortlichen Pflegekraft entdecken.
In der älteren Fassung lese ich darüber auch in §71.

in den früheren Fassung waren:
§80 Maßstäbe und Grundsätze zur Sicherung und Weiterentwicklung der Pflegequalitäten
§80a Leistungs- und Qualitätsvereinbarung mit Pflegeheimen
SGB XI - Sozialgesetzbuch Elftes Buch - Soziale Pflegeversicherung

Lerne gerne dazu, würde mich freuen wenn du mich mit Fakten überzeugen könntest. Bitte stelle doch den link deiner Quelle ein.

Bitte überzeuge mich durch Argumente nicht durch Polemik.
Sollte dir der eine oder andere Beitrag von mir aufgestossen, oder im falschen Hals gelandet sein, schicke mir doch eine PN.

Wünsche dir einen schönen Abend. Freue mich von dir zu hören, denn der Austausch von Argumenten ist ja der Sinn dieses boards.

Gruß renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
K

*kate*

Mitglied
Basis-Konto
@pdlandy
danke, man lernt nie aus.
ich kenn die weiterbildung jedoch als grundlage für die tätigkeit als wbl. oder ist das was anderes und wird nur bei uns schwammig bezeichnet?
 
Qualifikation
Krankenschwester, Studentin PM
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege/Praxisanleitung/QB
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Hi *kate* ,

du verwechselst das wahrscheinlich mit dem Begriff : "Fachkraft für Leitungsaufgaben" oder "Leitende Fachkraft für Pflegeeinheiten" - dies z.B. sind andere Bezeichnungen für die WBL. Die VPFK gem. § 80 SGB XI ist somit wie gesagt die PDL. Auch unterscheiden sich die Lehrinhalte zwischen PDL und WBL signifikant - auch die Stundenzahl.

hi renje,

okay, lass uns wieder auf einer adäquaten "Linie" interaktieren - wenn nicht regnet es PN´s , lach.
Ja du hast Recht , in dem § 80 des 11. SGB´s steht nichts über Qualifikationen - aber das habe ich ja auch nie behauptet - sondern das sich auf den Inhalt dieses Paragraphen die VPFK-Weiterbildung=PDL ableitet. Ansonsten kenn ich nur die alte Fassung und würde Änderungen durch die Rechtsabteilung sofort erfahren.
mfg
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
K

*kate*

Mitglied
Basis-Konto
morgen pdlandy

ah, dann wird das bei uns einfach unscharf abgegrenzt bzw. bezeichnet.
da muss ich mich mal genauer informieren. ne freundin von mir hat nämlich diese weiterbildung auf wunsch des AG gemacht, weil der will, dass alle seine wbls die weiterbildung haben. das ist aber die gleiche, die unsere pdl hat (und von unserer heimaufsicht als qualifizierend bezeihnet wird) und die ist von den inhalten her, ich sag mal - schwach (hab ihre unterlagen gesehen) und wird eben laut kursbezeichnung als "verantwortliche pflegekraft" bezeichnet.
gibt es da vielleicht bundeslandbezogene unterschiede?
 
Qualifikation
Krankenschwester, Studentin PM
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege/Praxisanleitung/QB
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen