Stellengesuch in Luxembourg, Anerkennung des Examens!

L

Loriot

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
9300
0
Hallo,

ich habe eine Frage, bezüglich der Anerkennung deutscher Examen. Kennt jemand den genauen Vorgang, den man bewältigen muss um z.B. in Luxembourg oder der Schweiz zu arbeiten?

An welche Stellen wendet man sich, was kostet die Anerkennung und wielange dauert der Vorgang?

LG
Björn
 
Qualifikation
Diplom Gesundheits- & Krankenpfleger
Fachgebiet
Krankenpflege
M

meggy

Gesperrter Benutzeraccount
Qualifikation
freiberufl. Kinderkrankenschwester, Familienberatung, freie Dozentin
Fachgebiet
Trier
Weiterbildungen
www.IG-kikra.de
Interessengemeinschaft freiberuflich und/oder präventiv tätiger Kinderkrankenschwes
L

Loriot

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
9300
0
Hallo Meggy, Kollegin,

danke für dein Hilfe! Viel Glück bei der Bewerbung und bei der Anerkennung!

:thumbsup2:
 
Qualifikation
Diplom Gesundheits- & Krankenpfleger
Fachgebiet
Krankenpflege
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
1
25489
0
Hallo Meggy,hallo Björn....

Es ist ja gar nicht so einfach eine Adresse vom zuständigen Amt zu bekommen :schwitz:
Ich hatte mich auch vor ca. 2 Wochen kundig gemacht und habe folgendes erfahren:

1. es muss ein schriftlicher Antrag/Bewerbung beim Amt gestellt,
warum man die Anerkennung braucht
2. es muss eine Kopie vom:
- Personalausweis
- Examen
mitgeschickt werden
3. ausserdem einen Lebenslauf und ein polizeiliches Führungszeugnis

Es dauert ca. 3 Monate bis man die Anerkennung erhält.In den Ferienzeiten können es schon mal locker 6 Monate werden :spinner: .
Ausserdem muss man noch zusätzlich die Erlaubnis zur Berufsausübung in Luxemburg beantragen.Das ist dann aber wieder bei einem anderen Amt :cry: .
Ich hoffe,ich konnte Euch ein bischen weiter helfen.
Wenn Ihr noch Fragen habt oder die Addy vom Amt braucht,dann meldet Euch ruhig :wink: .


LG,Tina
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
M

meggy

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo,

ich bin ja Freiberuflerin, will dieses auch bleiben und brauche die Anerkennung nur für einen umschriebenen Dozentenauftrag in Luxembourg.

Die erste Hürde war, dass die Luxembourger amtlich beglaubigte Kopien wollten, die deutschen Behörden aber nur amtliche Schreiben beglaubigen, so das Abi und Dipom, aber keine Arbeitszeugnisse. Außerdem habe ich als Freiberufler keine aktuellen Arbeitszeugnisse, allenfalls Referenzen (mein letztes Arbeitszeugnis nach Ende meiner Elternzeit ist aber noch keine 5 Jahre alt, zum Glück!)...

Nun, derzeit ist ein Stapel mit notariell beglaubigten Kopien auf dem Weg zum Bildungsministerium. Mein potentieller Auftraggeber hatte mir gesagt, es müsse vom Erziehungsministerium anerkannt werden - ich hoffe mal, dass das das Gleiche ist. Ich habe mich streng an das oben angegebene Skript gehalten.

Wenn ich von denen die Anerkennung habe, geht dann das Ganze ans Gesundheitsministerium. Ob das in der gewünschten Zeit bis Oktober klappt, ist mir derzeit noch ein Rätsel.

Ich kann auch ohne diesen Auftrag leben, ziehe die Anerkennung trotzdem durch -man kann ja nie wissen wofür man das später noch gebrauchen kann.

Aber die Behörden arbeiten in Luxembourg sicherlich auch nicht schneller als in Deutschland.

Liebe Grüße,
Meggy
 
Qualifikation
freiberufl. Kinderkrankenschwester, Familienberatung, freie Dozentin
Fachgebiet
Trier
Weiterbildungen
www.IG-kikra.de
Interessengemeinschaft freiberuflich und/oder präventiv tätiger Kinderkrankenschwes
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
1
25489
0
Hallo Meggy,

diese Information habe ich auch erhalten,daß die Anerkennung für das Diplom vom Erziehungsministerium kommt und die Erlaubnis zur Berufsausbildung in Luxemburg beim Gesundheitsministerium.
Ich wünsche Dir alles Gute und das alles bis Oktober klappt :thumbsup2: .
Ich persönlich habe mich jetzt doch dazu entschieden nicht nach L zu gehen,da es dort für mich beruflich kein Weiterkommen gibt :cry: ,da ich ja nicht als exam. anerkannt werde.


LG,Tina
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
H

Hein

Mitglied
Basis-Konto
0
63477
0
Hallo Meggy

ich bin auch freiberuflicher Krankenpfleger. Ich kann dir hier nur das weitergeben was ich von anderen freiberuflern gehört habe.

Meine Infos beziehen sich auf die Schweiz.
Du mußt dich in der Schweiz an das dortige Rote Kreuz wenden und dich dort einschreiben/regestrieren lassen. Unkosten ca 120 € diese Info habe ich von mehreren Freiberuflern erfahren.

Wenn Du dich eingeschrieben hast melde dich mal
LG
Hein
 
Qualifikation
Freiberuflicher Krankenpfleger
Fachgebiet
Bundesweit
Weiterbildungen
Krankenpflege - Altenpflege
M

medicone

Mitglied
Basis-Konto
0
1120
0
Hallo,

Die luxemburger Behoerden und ihre Langsamkeit stehen den deutschen in nichts nach.

In der Zusammenfassung :

Diplomanerkennung durch das Ministère de l'Education Section des reconnaissances et équivalences étrangères.

Berufsausuebungsgenehmigung durch das Ministère de la Santé.

hier noch nen link : Annuaire des sites Internet publics du Grand-Duché de Luxembourg ist die homepage des luxemburger Staates, von da aus kommst du auf jede beliebige Seite, musst aber französich kennen.

vill glueck,
 
Qualifikation
kp
Fachgebiet
op
M

meggy

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo,

Teil 1 ist geschafft, die Anerkennung vom Erziehungsministerium (hat ca 5 Wochen gebraucht - ist ist finde ich im Sommer ganz o.k.).

Mittelweile ist alles unterwegs zum Gesundheitsministerium.

LG,
Meggy
 
Qualifikation
freiberufl. Kinderkrankenschwester, Familienberatung, freie Dozentin
Fachgebiet
Trier
Weiterbildungen
www.IG-kikra.de
Interessengemeinschaft freiberuflich und/oder präventiv tätiger Kinderkrankenschwes
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
1
25489
0
Hallo Meggy,

erstmal *herzlichen Glückwunsch* :thumbsup2:
Bei mir sieht es nun folgendermaßen aus:
Ich wollte ja eigentlich NICHT nach Luxemburg gehen,habe mich aber aus verschiedenen Gründen doch dafür entschieden.
Letzte Woche hatte ich ein Vorstellungsgespräch und ich könnte sofort anfangen,wenn..... ja wenn ich die Papiere zusammen hätte :sad: .
Heute war ich einfach mit den Unterlagen nach Stadt L gefahren ( hatte mich trotz Stadtplan ganz schön verfranst :suche: :whistling ).
Auf dem Amt waren alle sehr nett gewesen und die zuständige Frau hatte mir zugesagt das ich meine Anerkennung nächste Woche abholen kann,weil ich ja schon eine Stelle in Aussicht habe :happy: .Dann muß ich nur noch die Arbeitserlaubnis bekommen.Mal sehen wie das klappt.
Ich wünsche Dir alles Gute.


LG,Tina :icon_wave
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
M

meggy

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo Tina,

nun Luxembourg hat bei Festangestellten schon große Vorteile.

Für mich bringt der Kurs auch nicht mehr als in Deutschland. Der erste bringt dann fast gar nichts, wegen der vielen Auslagen zur Berufsanerkennung - aber wie gesagt, das kann nie schaden!
Mein Auftraggeber hat im Übrigen signalisiert, dass ich die fehlenden Papiere noch nachreichen kann.

Ich wünsche Dir noch gutes Gelingen mit der Berufsanerkennung und einen guten Start im "Ländchen".

LG,
Meggy
 
Qualifikation
freiberufl. Kinderkrankenschwester, Familienberatung, freie Dozentin
Fachgebiet
Trier
Weiterbildungen
www.IG-kikra.de
Interessengemeinschaft freiberuflich und/oder präventiv tätiger Kinderkrankenschwes
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
1
25489
0
Hallo Meggy,

vielen Dank für Deine guten Wünsche :eek:riginal: .
Du hast Recht,das Arbeiten im Ländchen bringt einige Vorteile.
Das einzigste bei dem ich einige Bedenken habe ist,das ich *Probleme* damit bekommen könnte,das ich nichts mehr machen darf.Ich gelte ja in L nicht mehr als exam. sondern als Kph.
Ich stelle es mir komisch vor,das ich bei der Behandlungspflege jemanden rufen muss obwohl ich es selber machen könnte.
Aber vielleicht mache ich mich ja auch nur selber verrückt und komme damit besser klar als ich denke :kopfkratz: :wink:


LG,Tina
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
P

practocless

Mitglied
Basis-Konto
0
47495
0
Hallo.
Was ist den so attraktiv an Luxenbourg?? Wie ist die Bezahlung, die Menschen und die karrierechancen? Würde mmir dazu einer von euch bitte was sagen können?
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger/Praxisanleiter
Fachgebiet
Zentrale Notaufnahme/Ambulanz
M

meggy

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo Practocless,

es ist aus finanziellen Gründen super attraktiv in Luxembourg zu arbeiten.

Nicht nur, dass die Grundvergütung meistens besser ist, es gibt auch deutlich weniger Abzüge, dazu attraktive Sozialleistungen, z.B. für Familien von denen man in Deutschland nur träumen kann.

LG,
Meggy
 
Qualifikation
freiberufl. Kinderkrankenschwester, Familienberatung, freie Dozentin
Fachgebiet
Trier
Weiterbildungen
www.IG-kikra.de
Interessengemeinschaft freiberuflich und/oder präventiv tätiger Kinderkrankenschwes
M

medicone

Mitglied
Basis-Konto
0
1120
0
Hallo zusammen,

Ich moechte nur verschiedenes mal hier klarstellen.

Das Laendchen bietet schon seine Vorteile, jedoch profitieren meistens Grenzgaenger davon. Bevor mir iergendjemanden Rassismus und Fremdenfeindlichkeit :sick:(das Totschlaegerargument fuer jede sachliche Diskussion) moechte ich sagen dass ich auch in einem multi-kulti Team arbeite und ganz zufrieden bin.

Es stimmt dass die Bezahlung fuer jemanden aus Deutschland astronomisch hoch ist, jedoch fuer luxemburger Verhaeltnisse eher unter Mittelmass faellt.

Laut Kollektivvertrag verdient eine 18 Jährige Sekretaerin welche im Krankenhaus anfaengt soviel wie ein spezialisierter Krankenpfleger. Wers nicht glaubt schaut im Kollektivvertrag nach...

Wohnungsmiete hier in Luxemburg Stadt ? Unter 1500 EUR kalt nix zu finden ausser du moechtest in einer Bruchbude leben. Auf dem Land ist es auch nicht besser, da bezahlst du schon 1200 Euro fuer ein Haus und 800 Eur fuer ein kleines Appartement....mit 1-2 Schlafzimmern.:mad_2:

Haus kaufen hier in Luxembourg ? Bauplaetze sofern vorhanden, kosten um die 25000 bis 30000 EUR pro 1 Aar (10x10m) (ohne Bearbeitungskosten) im Norden, je weiter zentral du moechtest wohnen desto teurer wirds,... nach oben hin offen. (Luxemburg Stadt um die 50000 bis 80000 EUR pro Aar.)

Warum glaubt ihr wohnen im Grenzgebiet sei es auf deutscher, franzoesischer oder belgischer Seite soviele junge luxemburger Familien ? Weils auf der anderen Seite der Mosel so schoen ist ? Nein weil Sie sich nix anderes koennen leisten... Ich habe hier aus der heutigen Zeitung mal ein paar Preise herausgesucht :

Bettembourg : Haus mit 4 Schlafzimmern 665000 EUR,
Bridel : Haus mit 2.5 ar grundstueck 3 Schlafzimmer 475000 EUR
Luxembourg Stadt : 860000 Eur (nein kein Tippfehler)
Norden : Ettelbrueck : Haus 3 Schlafzimmer 348000 Eur

Und diese Häuser muss man natuerlich noch renovieren.....

Miete in Luxemburg Stadt : 2 Schlazimmer, Kueche Bad und Garage 1400 Euro kalt....

Die Lebenshaltungskosten wie : Essen, Versicherungen,.... sind auch nicht zu verachten. Ich bezahle fuer meinen Kombi momentan alle 6 Monate um die 820 Eur Versicherung (Vollkasko mit 1400 Euro Selbstbeteiligung und bezahle nur 80 % der Prämie da ich seit paar Jahren unfallfrei fahre....

Schaut euch mal an wer denn am Wochenende rueber nach Trier faehrt einkaufen ? Entweder in die City oder in die Grenz-Aldis. Die luxemburger Kennzeichen die ihr da seht gehoeren Leute von der Mittelschicht Luxemburgs, die jeden Cent muessen umdrehen.

Die luxemburger Mentalitaet ist manchmal einfach nur zum :heul:. Hauptsache ne schoene Fassade nach aussen und wie es innen aussieht wird versteckt. Konnte meine Rotation in der ambulanten Pflege in Luxemburg Stadt machen und habe Häuser gesehen da war ich schockiert, Frische schoene Fassade aussen am Haus und innen noch Ölofen und das Rentnerehepaar lebte von Trocken Brot und Wasser aber hauptsache ne schoene Fassade aussen....

Was mich jedoch am meisten stoert, und das gebe ich gerne zu :innocent: ist die Kumpel mentalitaet von verschiedenen Leuten. In verschiedenen Institutionen kommst gar nicht mehr als Luxemburger rein, und dies aus verschiedenen Gruenden :

1. Verschiedene Grenzgaenger haben sich hochgearbeitet zu PDL (habe ich auch nix dagegen), jedoch die Neueinstellungen sind meistens deren Kumpels von frueher aus Deutschland, Frankreich oder Belgien die auch mal in Luxemburg wollen arbeiten weil eben Gehalt nicht zu verachten ist.

2. Die luxemburger Ausbildung ist dringenst reformbeduerftig, weil eben in der 3 Jaehrigen Ausbildung noch die FH Reife integriert ist und eben die Praxis in meinen Augen zu kurz kommt.

Es war ja nach der 90 er Jahre Reform ausgehandelt dass jede frisch von der Schule kommende KP waehrend 6 Monate vom Krankenhaus eingearbeitet wuerde. Es wird sich nur nicht daran gehalten und Frischlingen von der Schule wird 2 Wochen nach dem Examen eine ganze Station auf einer Mittagsschicht alleine anvertraut....... Ich persoenlich hatte das Glueck meine KP Ausbildung in einem gemischten Krankenhaus zu machen wo man mit deutschen, franzoesichen und luxemburgischen Kollegen zusammenarbeiten und sehr sehr viele verschiedene Aspekte lernen konnte.

Die frankophone Schulausbildung ist ja auf der Uni und eher auf Technik, und Theorie orientiert, die deutsche Schule ja auch eher auf den Menschen,was basale Stimulation zum Beispiel, etc sind die Franzosen eher unbedarft....

Was noch bemerkenswert ist dass die luxemburgische Schulausbildung im Allgemeinem im Argen liegt.

Man hat hier 6 Jahre Grundschule, wo man FR und D lernt. Danach kommst du aufgrund einer psychologischen Beurteilung entweder auf eine technische Schule oder Gymnasium. Nach dem 9 ten Schuljahr, so im Alter von 14-15 Jahren musst du deine Beruffswahl treffen, im sozialen Bereich (paramédical), admnistrativen Bereich (Commerce),.... etc. Das erste richtige KP Ausbildungsjahr ist die 12e. Wenn du da merkst dass du die falsche Ausbildung gewaehlt hast musst du dich entscheiden entweder Erzieherin zu werden (das einzige wo noch die 10 te und 11 te paramédicale zum tragen kommt) oder nochmal das 10 te und 11 te Jahr wiederholen auf einer anderen Orientierung. Ich weiss nicht was ihr drueber denkt aber wusstet ihr schon mit 15 Jahren dass ihr Krankenpfleger sein moechtet ? :neugier:


3. Da kann Mann oder Frau sich die Frage stellen warum denn Grenzgaenger fuer den Arbeitgeber sehr interessant sind ?

Die KP werden in Luxembourg aufgrund von Kollektivvertraegen bezahlt... Du bekommst alle 2 Jahre einen Aufschlag auf dein Gehalt (Anrechnung deiner Berufserfahrung) und wenn du deinen Arbeitgeber wechselst in Luxemburg nimmst du diese Berufserfahrung zu deinem neuen Arbeitgeber mit. Wenn du jedoch als Grenzgaenger rüberkommst, bekommst du nur die Haelfte dieser Erfahrung angerechnet....

Also als AG wenn ich die Wahl habe zwischen einem luxemburgischen Berufsanfaenger und einem deutschen mit 2 Jahren Erfahrung der schon die Routine draufhat und das zum selben Preis, wenn wuerdet denn ihr einstellen ?

Oder anders ausgedrueckt, einen KP aus dem Ausland mit 10 Jaehriger Berufserfahrung und den entsprechenden Weiterbildungen kommt gerade so teuer wie ein Kp aus Luxemburg mit 4 Jahren Routine....


4. Was ich auch bemaengele, ist dass es sehr schwer faellt Grenzgaenger zu motivieren auch mal Beschwerde einzulegen gegen Missstaende in der Pflege, weil bei uns in ....... ist es ja noch viel viel schlimmer.......:mad_2:
oder es wird "Dienst nach Vorschrift" gemacht weil am 22sten des Monats kommt ja Schmerzensgeld (sprich Lohn).

Es gibt verschiedene Häuser hier in Luxemburg die gezielt mit dem Phänomen "Grenzgaenger" arbeiten und dann auch das Personal ausbluten, es hinhalten mit befristeten Jahresvertraegen frei nach dem Motto : "Wenn's dier nicht passt, dann geh doch, es stehen genuegend andere vor der Grenze die deinen Job mit Kusshand nehmen wuerden..."

5. Ich weiss dass es genuegend Grenzgaenger hier im Forum gibt, und weiss auch dass ich mit diesem Beitrag verschieden Leuten hier auf den Schlips treten werde und ich moechte noch mal drauf hinweisen dass ich weder pauschalisieren moechte noch ich in irgendeiner Weise Rassist bin:scheiterh, es stinkt mir nur gehoerig dass in sehr vielen Beitraegen, Berichte etc Luxemburg als das goldene Land hingestellt wird was es in Wirklichkeit nicht ist.....

6. Einen Platz in einem Luxemburger Alters oder Pflegeheim zu ergattern ist sehr schwer, Wartezeit um die 3 bis 5 Jahre und dann noch zu einem Preis der sich gewaschen hat. Ich habe jetzt meinen Onkel muessen in Belgien in einem Pflegeheim unterbringen da hier in Luxemburg nichts zu finden war was mit seiner Rente zu bezahlen war......und ich mir es nicht leisten konnte den Rest hinzu zu legen da hier drueben auch die Familie muss beilegen wenn es mit der Rente nicht reicht. Dasselbe wird auch passieren wenn meine Eltern im Pflegefall sein werden da wir, die Kinder, auch nicht alles was meine Eltern sich im Leben aufgebaut haben verkloppen muessen um die Heimunterbringung bezahlen zu koennen...

7. Wir sind noch nicht auf das deutsche Niveau "heruntergekommen" (wie in verschiedenen Beitraegen hier gelesen ) wo 2 Pflegekraefte 45 Leute muessen versorgen oder wie ich letztens auf einem Kongress gehoert habe eine KP muss 6 intubierte muss versorgen. Jedoch wir befinden uns auf dem Besten weg dahin.

8. Auch in Luxemburg gibt es Pflegemissstaende, jedoch wie so vieles in Luxemburg wird es gerne unter den Teppich gekehrt. Es gibt nicht wie in Deutschland eine MDK oder aehnliches ? Die Patientenvertretung in Luxemburg ist eher ein zahnloser Tiger......und die luxemburger Medienlandschaft sich sehr zurueckhaelt....

9. Ich freue mich auf eine Diskussion und bitte, bitte nicht jetzt meinen dass ich prinzipiell was gegen Grengaenger was haette, nur ich moechte auch mal draufhinweisen dass wir hier drueben auch Probleme haben und ich es auch bisschen satt bin dass ich, egal auf welcher FWB in Deutschland oder Belgien, als Gold-Esel gesehen werde weil ich Luxemburger bin und in Luxemburg arbeite. Meistens reicht dann ein Vergleich der Preise (von Tabak und Treibstoff mal abzusehen) um dann festzustellen dass wir mehr oder weniger auf einem Niveau leben.

So, und jetzt bin ich mal jetzt auf eure Reaktionen gespannt und bitte nicht zu doll kloppen :wink:.
 
Qualifikation
kp
Fachgebiet
op
K

Keepcool

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
54310
0
Hallo zusammen

lieber Medicone ich kann deine Verstimmung als Luxemburger im Krankenpflegebereich sehr gut verstehen und auch sehr gut nachvollziehen!
Ich selbst habe das luxemburgische Schulsystem ertragen dürfen (1971-1983) -als Deutscher war das damals wahrhaftig nicht immer angenehm.

Du musst allerdings berücksichtigen, dass bei Gehältern, die oft Locker die Schallmauer von mehr als dem doppelten Gehalt wie in Deutschland ausmachen, natürlich auch die Lebenshaltungskosten dementsprechend sind.

Wenn du also beim Hauskauf den Betrag durch 2 teilst, ist die Summe etwa adäquat auf dem Stand wie in Deutschland (wobei der Vergleich etwas hinkt).

Zum Thema Grenzgänger im Pflegebereich: Offenkundig ist es ein luxemburgisches Problem, den Beruf der Infirmière (Krankenschwester) nicht attraktiv genug zu gestalten für junge Luxemburger. Natürlich würde ich als Luxemburger einen lukrativen Posten in einem Ministerium oder Bank dem eines Krankenpflegers vorziehen (Stichwort: employé). Hier wird sich auch nichts ändern bis sich etwas ändert...und das kann im "Ländchen" bekanntermassen dauern.
Wenn also die Klassen der Krankenpflegeschüler weiterhin nur mit 20 oder 25 Schülern besetzt sind, so ist das System gezwungen ausländische Arbeitskräfte einzustellen, egal ob PDL, Examinierte oder Hilfskraft.
Dass eine französische PDL nur Franzosen, eine Deutsche hingegen fast nur Deutsche einstellt....irgendwie logisch, oder?
Ich hatte bis vor einigen Wochen eine luxemburgische "Responsable"...die Frau tat ihr Bestes, aber die fehlende Weiterbildung als PDL wirkte sich tagtäglich aus. Jetzt ist eine Deutsche (es hatte sich keine Luxemburgische gefunden) PDL an ihre Stelle gerückt - mit Lehrgang. So langsam kommt jetzt mal Ordnung in den Laden.

Dass viele luxemburgische Familien in der Grenzregion Bauen.... ich finde das Klasse, meine Nachbarn rechts links und unterhalb sind Luxemburger - nach dem ersten Dorffest war man schon gut bekannt miteinander.

Lieber Medicone sei froh um die Multikultigesellschaft in Luxemburg ich liebe dein Land und das ehrlich nicht nur wegen der Arbeitsstelle.

Greez,

Erik
 
Qualifikation
Leiter Pflege
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliativpflege
M

meggy

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo an alle,

wollte nur kurz Bescheid sagen, dass der zweite Schritt der Anerkennung superschnell ging und ich jetzt alle Papiere zusammen habe!

LG,
Meggy
 
Qualifikation
freiberufl. Kinderkrankenschwester, Familienberatung, freie Dozentin
Fachgebiet
Trier
Weiterbildungen
www.IG-kikra.de
Interessengemeinschaft freiberuflich und/oder präventiv tätiger Kinderkrankenschwes
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
1
25489
0
Huhuuuu Meggy,

dann mal *Herzlichen Glückwunsch* :thumbsup2: .
Ich habe seit Montag auch alle Papiere.Bei mir ging´s innerhalb von 2 Wochen,aber ich war ja immer persönlich zu den Ämtern gefahren :schwitz: :laughing:


LG,Tina
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
C

christ

Mitglied
Basis-Konto
0
66571
0
Huhuuuu Meggy,

dann mal *Herzlichen Glückwunsch* :thumbsup2: .
Ich habe seit Montag auch alle Papiere.Bei mir ging´s innerhalb von 2 Wochen,aber ich war ja immer persönlich zu den Ämtern gefahren :schwitz: :laughing:


LG,Tina
hallo Tina,

hast Du die Anträge zur Anerkennung des Diploms und die Erlaubnis zur Berufsausübung bei den
jeweiligen Ämtern in deutscher Sprache gestellt ?

Gibt' s eigentlich auch Kliniken direkt hinter der Grenze ?
z.B. bei Wasserbillig oder bei Remich ?

Wenn ja, wo sind denn Stellenausschreibungen für LUX im Internet nachzulesen ?

vielen Dank und
viele Grüße
christ
 
Qualifikation
Stationsleitung, Fachwirt im Sozial-und Gesundheitswesen IHK
Fachgebiet
Klinik
C.Tina

C.Tina

Mitglied
Basis-Konto
1
25489
0
Hallo Christ...

Ja,ich habe alles in deutscher Sprache geschrieben.Auf den Ämtern in L sprechen sie auch größtenteils deutsch :wink: .
Ich habe Dir auch ne PN geschickt.Wenn Du noch Info´s möchtest,dann melde Dich ruhig.


LG,Tina
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin
Fachgebiet
Senioren - und Pflegeheim
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Palliative Care
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen