Intensiv Stellenberechnung Intensiv

F

faries1323

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
32756
0
Huhu alle zusammen,
hab da mal ne Frage. Gibt es ne Auflistung wie auf einer Intensivstation der Stellenanteil auf Patienten berechnet wird?
Arbeite selber nicht da, aber meine Freundin. Die bauen da immer weiter Stellen ab, sagen aber es gäbe gar keine Berechnung für Intensiv. Stimmt das??
Also, 27 Vollzeitkräfte (inklusive Schwangere) a 39 Std/Woche
9 Teilzeitstellen a 20 Std/Woche
1 Stelle mit 33 Std/Woche
2 Stellen mit a 9 Std/ Woche
berechnet auf eine 6- Tage Woche
auf eine 16 Betten Station mit 8 Beatmungsplätzen.

Danke für eure Hilfe
Faries
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie Geschlossene Akutaufnahme
P

pericardinchen

Mitglied
Basis-Konto
1
88131
0
AW: Stellenberechnung Intensiv

Und wie ist die Schichtbesetzung und welche Fachdisziplin?
Also ich sehe die Stellenbesetzung als zu knapp an. Gibt es kein Dienstplanprogramm ? Ausserdem stellt sich mir die Frage, wie dieses Krankenhaus ohne Statistik bzw. Stellenberechnung weiter existieren kann bzw. ist es KTQ zertifiziert oder ist dies in Planung? Gibt es KISS ? Gibt es Servicekräfte, Reinigungskräfte, Stationsassistentinnen und wieviele auf dieser IPS?
 
Qualifikation
FKS Anästhesie - und Intensivpflege
Fachgebiet
Anästhesie, Intensiv
A

alptraum

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
47167
0
AW: Stellenberechnung Intensiv

huhu!
muss auch mal meinen senf dazugeben... vielmehr möchte ich nicht darauf antworten,sondern selber eine frage dazustellen bezüglich stellenplanung auf der intensiv.

ich arbeite auf einer 10 betten(+1 notfallbett/rea-ecke) interdisziplinären intensiv. nun ist es so, dass unser haus(teil eines verbundes katholischer häuser) zertifiziert werden soll, im zuge dessen wurde eine wirtschaftsprüfungsfirma damit beauftragt, jährlich die stellenpläne auseinander zu nehmen. für diese firma arbeiten natürlich auch pflegekräfte, die dieses dann auch beurteilen können... oder so.
und diese hat nun herausgefunden, dass wir überraschenderweise zu viele stellen haben. wir sollen nun diese zehn betten intensiv mit 13,9 stellen rund um die uhr betreuen, natürlich inklusive reatelefon für hausinterne notfälle. wir haben sechs feste beatmungsplätze, maschinen haben wir genug, um jeden platz zum beatmungsplatz machen zu können. jetzt hätte ich gerne eure meinung dazu... vorschlag der firma(der NATÜRLICH für unsere krankenhausleitung ZWINGEND bindend ist): 3 - 2 - 2 arbeiten. weil da weil nämlich laut dieser firma es völlig legitim und überall anders üblich ist, dass eine pflegekraft 4 intensivpatienten betreut. ich kenne jetzt nun mal nur dieses haus, da ich da auch die ausbildung gemacht habe und bin nun seit knapp eineinhalb jahren auf der intensiv, also auch da noch nich der alte hase, aber mir kommt das ganze irgendwie alles andere als koscher vor...
btw, interdisziplinär heißt internistisch und bauchchirurgisch... wir haben nichts außergewöhnliches bei uns liegen, vieles wird auch schnell wieder verlegt, was 'ernsthaft' krank ist, haben weder cvvh noch sonst irgendwas, sind halt ne feld-, wald- und wiesenintensiv, aber trotzdem kommt mir das so nicht richtig vor.
die chefärzte sind nun auch von uns miteinbezogen worden, der eine hängt sich da auch nun voll rein, weil er als leiter der intensiv so dafür keine medizinische verantwortung übernehmen will...
sorry für den roman, ich hoffe, dass war nicht zu viel info, aber genug, als dass mir jemand netterweise weiterhelfen könnte... :)
danke schonmal :)
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Fachgebiet
interdisziplinäre Intensiv
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
58644
0
AW: Stellenberechnung Intensiv

Leider gibt es wirklich keine Stellenberechnung für Intensiv. Es sind soooo viele Faktoren die berücksichtigt werden müssen, dass eine generelle Berechnung nicht möglich ist. Natürlich kann ich 4 Intensivpatienten versorgen wenn es sich um stabile Patienten handelt die keinerlei große Probleme haben und auch erst mal nicht zu erwarten sind. Wenn ich dagegen 4 instabile Beatmungspatienten versorgen soll wird es schon eng. Das Problem ist halt immer die "Vorhaltung für den Notfall" von Personal. Ein ruhiger Dienst kann sich innerhalb von wenigen Minuten zu einem ziemlich hektischen Chaos-Dienst entwickeln. Wer soll dies planen können???
Es ist immer ein Spargat zwischen gefährlicher Pflege und sicherer Pflege. Da wir immer mehr den Spargürtel enger gezogen bekommen kann ich nur alle Kollegen auffordern alle Tätigkeiten zu dokumentieren die evtl. zur Berechnung der Planstellen wichtig werden könnten. Einige Sachen sind schon genannt worden (z.B. Tiss Score, Beatmungsstunden, Transportzeiten ausserhalb der ITS, Reanimationen als Reanimationsteam, bei uns: Notfallsectiozeiten, Assistens bei Diagnostik ect.)
Bei uns unterscheiden wir in Zukunft zwischen IMC Patienten und Intensiv Patienten. Die werden nach bestimmten Kriterien "gescort". Wir reduzieren das Monitoring und die pflegerischen Tätigkeiten bei den IMC Patienten. Dies ist so von der PDL gewollt. Wir müssen halt versuchen mit weniger Leuten einigermaßen klar zu kommen.

Gruß
Heike

Hier noch ein link für Interessierte (Sehr gutes Forum wenn es um berufspolitische Fragen geht, und natürlich noch vieles mehr.......)

http://forum.zwai.net/showthread.php?t=2105
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
A

alptraum

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
47167
0
AW: Stellenberechnung Intensiv

hallo!
danke für deine antwort! :)
es war mir ja eigentlich klar, dass es keine direkte stellenberechnung gibt. aber die hoffnung stirbt ja zuletzt :grin:
wir dokumentieren auch schon alles, was wir tun, nicht tun müssten, reas, zvk-anlagen von stationen etc...
in der berechnung wurde bei uns auch zwischen imc und intensivbehandlungen unterschieden, lustigerweise hatten wir 43% imc-patienten und 23% intensivpatienten... wem fällt der fehler auf??? :whistling:grin:
naja, ich bin mal gespannt,wie es weitergeht, unser chefarzt hängt sich da gott sei dank richtig rein und hat wohl auch ahnung davon,wie was berechnet wird etc...
aber danke trotzdem für die antwort :)
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Fachgebiet
interdisziplinäre Intensiv
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
58644
0
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
P

Pacer

<a href="https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd
Basis-Konto
0
09112
0
AW: Stellenberechnung Intensiv

Hallo zusammen,
Modelle zur Personalbedarfsberechnung für Intensivbereiche gibt es schon. Allerdings hat wohl kaum ein Arbeitgeber Interesse daran, diese wirklich anzuwenden. Für eine fachlich korrekte Versorgung von Intensivpatienten müsste nämlich auch ziemlich viel Pflegepersonal vorgahalten werden. Ein Modell dazu ist der TISS-Score (Score-Systeme).
Ich arbeite auf einer kardiologischen ITS mit 11 Betten, davon 7 Beatmungsplätze. Wir haben 20,5 Planstellen, mit einer Schichtbesetzung von 5-4-3. Abgesehen von Extremsituationen kommen wir damit auch ganz gut zurecht.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
ITS
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
58644
0
AW: Stellenberechnung Intensiv

Natürlich versuchen Arbeitgeber die Personalkosten möglichst niedrig zu halten. Dagegen ist ja auch nichts einzuwenden. Wir müssen halt als Stationsleitungen lernen zu argumentieren! Das können die wenigsten richtig gut! Sich vor eine PDL zu setzen und ihr/ihm einen vor zu heulen nützt recht wenig und ist vor allem völlig wirkungslos. Wenn ich aber die PDL/Krankenhausleitung mit Zahlen und Fakten davon überzeugen kann, WARUM wir eine bestimmte Anzahl an Fachpflegekräfte brauchen, wird es für eine PDL schon etwas schwieriger eine Stationsleitung "abzuwimmeln".

Gruß
Heike
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
P

pericardinchen

Mitglied
Basis-Konto
1
88131
0
AW: Stellenberechnung Intensiv

Sorry aber gegen diese Art von Personalpolitik ist in jedem Falle etwas einzuwenden. Es ist nicht mal mehr zeitgemäß. Ich habe mittlerweile recht wenig Verständnis für Klinikbetreiber, die solch eine widersprüchliche Personalpolitik betreiben. Vorallem in Deutschlands Kliniken läuft es doch total schief (bis auf einige wenige Ausnahmen). Ich bin eine Fachkraft, die oft und gerne über den Tellerrand blickt. Allerdings würde ich mich selbst als Führungsverantwortliche nicht mehr von den Obersten einlullen lassen. Es ist nunmal nicht mehr zu rechtfertigen. Das was ich jüngst erlebte war die Krönung des Ganzen.

Es gibt z.B. das INPULS aus Baden Württemberg ( Einstufung der Intensivpflegepatienten/IMC- Patienten nach Aufwand in 6 Kategorien). Das ist genau das was Deutschland braucht. Danach kann man die Stellen berechnen. Für einen Klinikbetreiber in jedem Falle langfristig billiger.

Kosten einsparen kann man nur auf lange Sicht und zwar vorallem in der Kontrolle über Materialbestellungen/Apotheke und Co. Aber doch bitte nicht an der Hygiene weiter einsparen oder aussitzen. Ebensowenig am Personal. Wenn es keine zusätzliche Planstelle für eine Fachkraft/Pflegekraft gibt, dann muss man eben Servicekräfte zur Unterstützung einstellen. Dies kostet auch weniger.

Alles kostet Geld, aber nur Investitionen bringen langfristig mehr Geld.

Also ich habe ehrlich keinerlei Verständnis mehr für diese Personalpolitik in Deutschland.
 
Qualifikation
FKS Anästhesie - und Intensivpflege
Fachgebiet
Anästhesie, Intensiv
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.