ständig verstopfter cystofix

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
H

hatschepsut

Neues Mitglied
Basis-Konto
14.03.2007
53842
Hallo zusammen
Ich habe ein problem mit einer Patientin besser gesagt sie hat eins mit ihrem Cystofix.
Die Frau ist eine MS Patientin und hat seit längerem einen Cystofix.
Leider ist dieser immer wieder verstopft, so dass sie immer wieder zum Arzt muss um einen neuen gelegt zu bekommen. Trinken tut sie wirklich ausreichend, sie sagte ihr Urologe habe ihr gesagt sie müsse alle paar minuten trinken sonst würde das schon reichen um den spk zu verstopfen. Mal abgesehen davon dass ich das ein wenig unsinnig finde, kennt jemand das problem mit den verstopften Kathetern? Gibt es irgendwelche Möglichkeiten Schwebstoffe zu reduzieren und verstopfen zu vermeiden?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
MLz69

MLz69

Neues Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
Oldenburg
Hallo,
das man alle paar Minuten etwas trinken soll damit ein Katheter nicht verstopft, habe ich noch nie gehört. Ausreichende Mengen ja klar... Was hält der Urologe denn von Blasenspülungen? Wir hatten schon Patienten bei denen dies 3x wöchentlich verordnet wurde.
LG Manon
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
M

matbam

Neues Mitglied
Basis-Konto
02.07.2007
63768
hi

Das problem hatten wir auch mal. Patient hat jezt einen CH 12 Silikonkatether als SPDK mit 5 ml Blockung. da fließen die Schwebstoffe nur so raus. Wechsel alle vier Wochen. macht dem Urologen doch mal diesen Vorschlag.

gruß Matbam
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
ambulante Pflege
H

hatschepsut

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
14.03.2007
53842
sorry war länger nicht anwesend
also ich bin jetzt nicht ganz sicher welche größe der DK jetzt hat aber das ist ein richtiges "Kanalrohr":wink: .
Ich hab wirklich keine ahnung wieso der immer noch verstopft.
Der Urologe weiß ja bescheid darüber. Jedenfalls lagern sich auch im Ableitungssystem auch immer richtige Beläge an
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
H

hatschepsut

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
14.03.2007
53842
fast vergessen,
der Lebensgefährte von der Patientin spült den Cystofix regelmäßig an
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
P

pippi-langstrumpf

Neues Mitglied
Basis-Konto
31.08.2007
07407
Hi, das mit dem Trinken alle paar Minuten solltest Du nicht zu eng sehen. Sicherlich hat der Urologe das so gesagt, um die Wichtigkeit der Trinkmenge zu betonen; wenn die Patientin das wörtlich nimmt - umso besser (bin selber auch "urologische Schwester"). Kriegt die Patientin schon Methionin? Das dient zur Harnansäuerung und kann die Ablagerungen mildern. Ist allerdings nicht rezeptpflichtig, es kann also sein, dass der Urologe es nur auf Privatrezept verordnet. In Ausnahmefällen darf zahlt es die Kasse, und zwar bei der Diagnose "neurogene Blasenentleerungsstörung/Phosphatsteine/zur Vermeidung der Steinneubildung". Man sollte davon aber keine Wunder erwarten. Dann gibt es auch noch zur Blasenspülung "Freka Drainjet Solutio R Plus", hat das gleiche Ziel, ich halte das aber nicht für so sinnvoll, da die Spülung ja nur eine gewisse Zeit in der Blase verbleibt. Wenn die Probleme schon länger bestehen oder immer wieder kommen, hilft nach meiner Erfahrung nur, die Blase mal durch Antibiotikagabe zu sanieren, da muss aber unbedingt vorher ein Antibiogramm gemacht werden, da ja bei Kathetern sehr oft multiresistente Keime die Ursache für die Schwierigkeiten sind. Manchmal hilft schon eine höher dosierte Antibiose über einen relativ kurzen Zeitraum (aber mindestens 10 Tage), ich hab aber auch eine MS-Patientin, die sich nur unter ständiger Antibiotika-Behandlung "über Wasser hält" , da setzen wir es zwar zwischenzeitlich auch mal ab, aber früher oder später kriegt sie dann wieder Probleme und dann nimmt sie wieder abends ihr Nitroxolin.
Dann gibt es noch die Möglichkeit der Blasenspülung mit Uro-Nebacetin (das ist sozusagen ein Antibiotikum zur Blasenspülung), wurde früher bei Dauerkatheter generell verordnet, jetzt aber nicht mehr. Wir geben das bei Problemen mal für 10 Tage: 1xtägl. nach Blasenentleerung in die Blase spülen und mindestens 20 Min drin lassen. Eine dauerhafte künstliche Urinableitung ist halt nun mal Mist, die perfekte Lösung gibt es da leider nicht, man kann immer nur versuchen, das Beste draus zu machen. Grüße - Pippi
 
Qualifikation
Arzthelferin
Fachgebiet
Urologische Praxis
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Patrick Weferling
Hallo, Ich bin Assistent in der Privatwohnung eines Klienten welcher seinen Angehörigen eine generalvollmacht erteilt hat und sich...
  • Erstellt von: Patrick Weferling
3
Antworten
3
Aufrufe
327
Zum neuesten Beitrag
Patrick Weferling
Patrick Weferling
likeadash
Hallo zusammen, Wir eröffnen in Berlin einen Pflegedienst und erstmal nur SGB Xl. wir beschäftigen uns gerade mit Kundengewinnung. Ich...
  • Erstellt von: likeadash
0
Antworten
0
Aufrufe
311
likeadash
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
208
T
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
146
T