Arbeitsrecht Sollstundenberechnung

T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Sollstundenberechnung

Wenn das so wäre hättest du recht.

Muss dir allerdings sagen, dass ich nicht verstehe was du mit 3Jahre alten Zahlen willst? Gibts kein aktuelles Problem.

Sag mal kannst du nicht mal Konkret werden?
Regst du dich jetzt über den alten Schrott auf von 2007?
Hat sich jetzt jemand z.B. in den letzten 3 Monaten verrechnet oder nicht?
Alles was Älter ist wie 6Monate - geschenkt.

Bis 2006/2007 gabs auch noch die gesetzliche Grundlage die etwa 5 Jahre angewandt wurde und nur für Krankenanstalten (Pflege?) galt, dass nur derjenige einen Anspruch auf Stundenausgleich hat, der auch planmäßig im Dienst eingeteilt gewesen wäre. Daher stammt auch noch die "Berechnung" - Einteilung in den Dienstplan und dann den MA mit frei zu Kennzeichnen.
Evtl. wird diese Regelung ja noch bei deiner Frau angewandt?
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
F

fraga

Mitglied
Basis-Konto
0
73431
0
AW: Sollstundenberechnung

Wenn das so wäre hättest du recht.

Muss dir allerdings sagen, dass ich nicht verstehe was du mit 3Jahre alten Zahlen willst? Gibts kein aktuelles Problem.

Sag mal kannst du nicht mal Konkret werden?
Regst du dich jetzt über den alten Schrott auf von 2007?
Hat sich jetzt jemand z.B. in den letzten 3 Monaten verrechnet oder nicht?
Alles was Älter ist wie 6Monate - geschenkt.

Bis 2006/2007 gabs auch noch die gesetzliche Grundlage die etwa 5 Jahre angewandt wurde und nur für Krankenanstalten (Pflege?) galt, dass nur derjenige einen Anspruch auf Stundenausgleich hat, der auch planmäßig im Dienst eingeteilt gewesen wäre. Daher stammt auch noch die "Berechnung" - Einteilung in den Dienstplan und dann den MA mit frei zu Kennzeichnen.
Evtl. wird diese Regelung ja noch bei deiner Frau angewandt?
Ich hab' hier schon geschrieben, das an Neujahr, am Erscheinungsfest, an Christi Himmelfahrt, am Pfingstmontag und an Fronleichnam dieses Jahr genauso verfahren wurde.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenpflege
T

thorstein

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
85221
0
AW: Sollstundenberechnung

Den MA, die an einem Wochenfeiertag frei haben entstehen dadurch (weder?)Minus noch Plusstunden, da der AG nicht weniger vergüten darf infolge Arbeit, die an einem Wochenfeiertag ausgefallen ist.
Hallo Sigrid,

vielleicht habe ich da einen Knoten im Hirn, aber noch einmal genau nachgefragt:

Der Feiertag wird grundsätzlich normal als Dienst geplant und ist damit Bestandteil der Sollzeit. So weit richtig?
Nun steht in der Ist-zeile, ein x, weil der Mitarbeiter frei hat. Damit ensteht doch automatisch eine Differenz zwischen Soll- und Ist-Zeit. Wie ist nun geregelt, dass diese Differenz nicht als Minus gerechnet wird?
Vielleicht etwas vereinfacht ausgedrückt: Ein Mitarbeiter muss in einer Woche mit einem Feiertag(Werktag) nur 4x arbeiten, und hat damit sein Soll erfüllt, oder?
Was mich an diesem Problem irritiert bzw. sehr misstrauisch macht,ist, dass man Fraga die Berechnungsgrundlage von Seiten des AG nicht erklären kann, obwohl schon mehrere Versuche unternommen wurden.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Nachtdienst
F

fraga

Mitglied
Basis-Konto
0
73431
0
AW: Sollstundenberechnung

Wie sieht es eigentlich bei den Forumsmitgliedern aus, die nach AVR arbeiten?
Habt Ihr alle an Feiertagen im DP eine Dienst eingetragen, den Ihr abarbeitet oder der dann in ein Frei umgewandelt wird oder ist bei einigen doch auch von vorne herein ein Frei eingetragen, so dass dann eigentlich auch die gleiche Problematik wie bei uns auftreten müsste?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenpflege
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
AW: Sollstundenberechnung

Hallo Thorstein,
stimmt, der Feiertag wird mit Dienst geplant, da in der Sollberechnung Feiertage nicht abgezogen werden.
In der Istzeile steht ein frei, aber es entsteht keine Differenz zwischen Soll und Istzeit, da der AG keinem MA Minusstunden aufschreiben darf, dem er wegen des Ausfalls der Stunden an einem Feiertag frei gegeben hat, auch wenn, rein rechnerisch, ein Defizit zwischen Soll- und Istzeit entsteht.
Anders gesagt: In einer Woche mit einem Feiertag haben alle MA 40 Stunden zu erbringen und werden so geplant. Die einen arbeiten den Feiertag und erhalten dafür 35% plus 100% Freizeitausgleich, die anderen arbeiten den Feiertag nicht und erhalten dafür auch keine Minusstunden.
Das hat noch eine ganz andere Relevanz, die hier weiter auszuführen würde vollend Verwirrung schaffen.
@ fraga
Das ist übrigens weder Beschiss, noch sonst irgendwelche Hinterlist des AG, sondern für alle gerecht. Und die MA, die frei haben wissen das genauso früh, wie diejenigen, die arbeiten müssen. Da besteht keinerlei Willkür, oder Lust und Laune Prinzip, was mal eben so kurz vor dem Feiertag entschieden wird.

Ich selbst arbeite seit meinem Examen nach AVR und kenne sowohl die eine, als auch die andere Variante. Auch wenn unterschiedlich gerechnet wurde, war das Ergebnis das Gleiche.

Irgendwie verstehe ich allerdings auch nicht, wieso nach etlichen Jahren so etwas jetzt erst auffällt. Jeder Monatsplan muss doch immer abgerechnet worden sein. Wir hatten sogar jahrelang 4 Wochenpläne, da war es noch besser zu rechnen, weil man nur die Arbeitstage berechnen musste und einfach durchgezählt hat.
Und wieso fällt so etwas nur Dir auf, und alle anderen finden die Abrechnung scheinbar korrekt, oder halten sie einfach nur still?
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
F

fraga

Mitglied
Basis-Konto
0
73431
0
AW: Sollstundenberechnung

Hallo Sigrid,
ich muss gestehen, ich versteh' das jetzt nicht mehr - wenn die durch den Feiertag addierten Sollstunden an einem anderen Tag nachgearbeitet werden müssen, dann sind das doch "Minusstunden"? Oder meinst Du damit, dass der AG was falsch macht und diese Stunden irgendwie verschwinden lassen muss? Und wie? Und wie begründet man das?

Und als gerecht sehe ich das auch nicht an, wenn der am Feiertag arbeitende in meinem Beispiel 168Std. arbeiten muss und eine Zuschlag bekommt, während der, der am Feiertag nicht arbeitet, letztlich 176Std. arbeiten muss und auch keinen Zuschlag erhält - also ich wenn dort arbeiten müsste, ich würde mich um die Feiertagsarbeit schlagen :). Oder meintest Du, es wäre gerecht, wenn der AG richtig verfahren würde?

Warum das erst jetzt auffällt - vorallen Dingen vermutlich deshalb, weil die meisten wohl davon ausgehen, dass die Feiertage erst gar nicht in die Sollstunden eingerechnet werden, auch weil nie publik gemacht. Das hab' ich auch erst hier im Forum gelernt. Davor waren mir die verwendeten Sollstunden einfach ein Rätsel, an einen Zusammenhang mit den Feiertagen hatte ich nicht gedacht. Und sicherlich wird es auch KollegInnen geben, die "stillhalten".
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenpflege
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Sollstundenberechnung

Hallo fraga,
jetzt machst du einen gedanklichen Fehler. Jeder MA arbeitet immer die gleiche Sollarbeitszeit. In deinem Beispiel sind das 168 Stunden. Einziger Unterschied: der eine hat dafür den Feiertag frei und bekommt keinen Zuschlag, der andere arbeitet Feiertag und bekommt dafür einen freien Tag in der Woche und den Zuschlag.
Grüßle Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
F

fraga

Mitglied
Basis-Konto
0
73431
0
AW: Sollstundenberechnung

Hallo fraga,
jetzt machst du einen gedanklichen Fehler. Jeder MA arbeitet immer die gleiche Sollarbeitszeit. In deinem Beispiel sind das 168 Stunden. Einziger Unterschied: der eine hat dafür den Feiertag frei und bekommt keinen Zuschlag, der andere arbeitet Feiertag und bekommt dafür einen freien Tag in der Woche und den Zuschlag.
Grüßle Lisy
Der Feiertag wird bei der Ermittlung der Sollarbeitszeit mitgerechnet => (30 - (4 * (Samstag + Sonntag))) * 8 = 22 x 8 = 176!
Das was Du beschreibst, trifft im Grossen und Ganzen auf die ersten beiden DPs in meine Beispiel zu (bis auf den Unterschied in der Sollstundenzahl, den wir offenbar haben) - wäre für mich ok, wenn der AG nur DPs entsprechend diesen beiden Beispielen verwendet. Er verwendet aber DPs wie im ersten Beispiel nie, stattdessen solche wie im dritten Beispiel.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenpflege
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
AW: Sollstundenberechnung

Hallo Fraga,
wie Lisy schon schreibt, Du machst einen gedanklichen Fehler.
Ich habe es doch auf eine Woche heruntergebrochen.
5 Tage á 8 Stunden ergeben 40 Stunden, die zu erbringen sind. Jetzt ist in dieser Woche ein Feiertag. Die 40 Stunden bleiben unverändert für alle.
Die an dem Feiertag arbeitenden AN haben am Ende der Woche 40 Stunden erbracht, aber dafür erhalten sie 8 Stunden plus, oder er wird ihnen in der gleichen Woche als Freizeit gegeben und sie arbeiten 32 Stunden.
Die AN, die am Feiertag frei haben haben rechnerisch nur 32 Stunden erbracht, aber es werden 40 angerechnet, weil der AG ihnen für den freien Feiertag keine Stunden abziehen darf, anders ausgedrückt, er muss den freien Feiertag entlohnen mit der normalen Stundenzahl.
Keine AHnung wie ich das klarer ausdrücken kann.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
F

fraga

Mitglied
Basis-Konto
0
73431
0
AW: Sollstundenberechnung

Hallo Fraga,
wie Lisy schon schreibt, Du machst einen gedanklichen Fehler.
Ich habe es doch auf eine Woche heruntergebrochen.
5 Tage á 8 Stunden ergeben 40 Stunden, die zu erbringen sind. Jetzt ist in dieser Woche ein Feiertag. Die 40 Stunden bleiben unverändert für alle.
Die an dem Feiertag arbeitenden AN haben am Ende der Woche 40 Stunden erbracht, aber dafür erhalten sie 8 Stunden plus, oder er wird ihnen in der gleichen Woche als Freizeit gegeben und sie arbeiten 32 Stunden.
Die AN, die am Feiertag frei haben haben rechnerisch nur 32 Stunden erbracht, aber es werden 40 angerechnet, weil der AG ihnen für den freien Feiertag keine Stunden abziehen darf, anders ausgedrückt, er muss den freien Feiertag entlohnen mit der normalen Stundenzahl.
Keine AHnung wie ich das klarer ausdrücken kann.
Wenn es so wäre, wäre das ok - aber bei uns müssen die Stunden des Feiertags tatsächlich geleistet werden.

Ich hab' mal einen real DP genommen (nur senkrecht angeordnet, statt waagrecht):
39Std.- / 5,5Tage Woche, TZ 50% - Sollzeit wie in #8/2010 berechnet: 81,53
1. und 6. sind Feiertage - ein DP, bei dem an diesen Feiertagen gearbeitet wird,
könnte so wie rechts aussehen => tatsächlich gearbeite Stunden sind um 13Std. niedriger (2 x FZA)

Code:
01 Fr X        0,00                     01 Fr F        6,50
02 Sa X        0,00                     02 Sa X        0,00
03 So X        0,00                     03 So X        0,00
04 Mo F3       3,50                     04 Mo F3       3,50
05 Di F3       3,50                     05 Di F3       3,50
06 Mi X        0,00                     06 Mi F        6,50
07 Do F3       3,50                     07 Do F3       3,50
08 Fr F3       3,50                     08 Fr F3       3,50
09 Sa X        0,00                     09 Sa X        0,00
10 So X        0,00                     10 So X        0,00
11 Mo S2       4,00                     11 Mo S2       4,00
12 Di F        6,50                     12 Di FZA      6,50
13 Mi F        6,50                     13 Mi XFT      0,00
14 Do X        0,00                     14 Do X        0,00
15 Fr S2       4,00                     15 Fr S2       4,00
16 Sa G2       8,50                     16 Sa G2       8,50
17 So D        8,00                     17 So D        8,00
18 Mo F2       5,50                     18 Mo F2       5,50
19 Di X        0,00                     19 Di X        0,00
20 Mi F        6,50                     20 Mi FZA      6,50
21 Do F        6,50                     21 Do XFT      0,00
22 Fr X        0,00                     22 Fr X        0,00
23 Sa X        0,00                     23 Sa X        0,00
24 So X        0,00                     24 So X        0,00
25 Mo F2       5,50                     25 Mo F2       5,50
26 Di F        6,50                     26 Di F        6,50
27 Mi X        0,00                     27 Mi X        0,00
28 Do F2       5,50                     28 Do F2       5,50
29 Fr X        0,00                     29 Fr X        0,00
30 Sa X        0,00                     30 Sa X        0,00
31 So X        0,00                     31 So X        0,00
 0,76  81,53  87,50   6,73               0,76  81,53  87,50   6,73
        Sol    Ist                              Sol    Ist
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenpflege
F

fraga

Mitglied
Basis-Konto
0
73431
0
AW: Sollstundenberechnung

Die AN, die am Feiertag frei haben haben rechnerisch nur 32 Stunden erbracht, aber es werden 40 angerechnet, weil der AG ihnen für den freien Feiertag keine Stunden abziehen darf, anders ausgedrückt, er muss den freien Feiertag entlohnen mit der normalen Stundenzahl.
Und wenn das so gemacht werden muss, wo steht das. Aus der AVR-Stelle, die Du zitiert hast, vermag ich das nicht herauszulesen.
Mir ist schon klar, dass es in anderen Betrieben so gemacht wird, dass daran nichts auszusetzen gibt - entweder für alle erst mal einen Dienst einplanen, dann teilweise Frei geben, oder mit einem Verfahren, wie Du es beschrieben hast. Aber wenn ich keine Tomaten auf den Augen habe, wird bei dem angegebenen DP links kein solches Verfahren angewendet.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenpflege
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
AW: Sollstundenberechnung

Mir ist erst mal unerklärlich wie Du auf diese Sollstundenzahl kommst.
Ich komme jedenfalls auf 81,9 Stunden, aber egal. Ich glaube jetzt eine Ahnung zu haben woran es liegt.
Deine Frau arbeitet nicht tgl. ihre Stunden ab, sondern an einzelnen Tagen mehr Stunden, so dass andere Tage dafür frei sind. Wenn ich das richtig sehe hat sie auch keinen festen Arbeitsrhythmus. Und nun legt der/die DP ihr auf den Feiertag einfach ein Frei von vorneherein.
Die Frage ist was wurde schriftlich vereinbart? Ableistung der Stunden tgl., oder ein Rhythmus von festen Tagen? Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass es AVR-konform ist, was nicht unbedingt heißen muss, dass es eine Ungleichbehandlung ist.
Eine Chance für sie zu ihrem evtl. Recht zu kommen wäre Ungleichbehandlung an zu sprechen. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die MAV sich damit nicht auf Anhieb auskennt, da auch sie erst mal nachvollziehen muss, wie geplant wird und wo der Haken liegt, bzw. woraus dies abgeleitet wird.
Normalerweise kennen sich Personaler sehr gut aus, und warum fragt Deine Frau nicht dort mal nach, die müssten es auf jeden Fall wissen.
Eine AVR muss zudem in jedem Betrieb einzusehen sein und dort kann man sich die entsprechenden Passagen raussuchen und evtl. damit ins Personalbüro gehen.
Aber warum nicht einfach mal in der Personalabteilung nachgefragt
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
F

fraga

Mitglied
Basis-Konto
0
73431
0
AW: Sollstundenberechnung

Mir ist erst mal unerklärlich wie Du auf diese Sollstundenzahl kommst.
Ich komme jedenfalls auf 81,9 Stunden, aber egal. Ich glaube jetzt eine Ahnung zu haben woran es liegt.
Deine Frau arbeitet nicht tgl. ihre Stunden ab, sondern an einzelnen Tagen mehr Stunden, so dass andere Tage dafür frei sind. Wenn ich das richtig sehe hat sie auch keinen festen Arbeitsrhythmus. Und nun legt der/die DP ihr auf den Feiertag einfach ein Frei von vorneherein.
Die Frage ist was wurde schriftlich vereinbart? Ableistung der Stunden tgl., oder ein Rhythmus von festen Tagen? Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass es AVR-konform ist, was nicht unbedingt heißen muss, dass es eine Ungleichbehandlung ist.
Eine Chance für sie zu ihrem evtl. Recht zu kommen wäre Ungleichbehandlung an zu sprechen. Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die MAV sich damit nicht auf Anhieb auskennt, da auch sie erst mal nachvollziehen muss, wie geplant wird und wo der Haken liegt, bzw. woraus dies abgeleitet wird.
Normalerweise kennen sich Personaler sehr gut aus, und warum fragt Deine Frau nicht dort mal nach, die müssten es auf jeden Fall wissen.
Eine AVR muss zudem in jedem Betrieb einzusehen sein und dort kann man sich die entsprechenden Passagen raussuchen und evtl. damit ins Personalbüro gehen.
Aber warum nicht einfach mal in der Personalabteilung nachgefragt
Hallo Sigrid,

die Sollstundenzahl wurde vom AG wie in meinem ersten Beitrag auf http://www.pflegeboard.de/37687-sollstundenberechnung-2.html angegeben (#8/2010) zu 23 x 3,545 = 81,53 berechnet.

Das sie an Arbeitstagen relativ viel arbeitet und dafür relativ viel Frei hat, wollte ich in meinem ersten Beitrag auf http://www.pflegeboard.de/37687-sollstundenberechnung-3.html deutlich machen. Im Arbeitsvertrag steht nur: "Sie ist teilzeitbeschäftigt mit 50% der regelmäßigen durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit nach $ 1 Abs. (1) der Anlage 5 zu den AVR".

Die Personalabteilung (zentral für viele Häuser, also nicht vor Ort) war eigentlich unsere erste Anlaufstelle. Meine Mail (wie werden die Sollstunden berechnet?) wurde von dort an viele Leute weiterverteilt, wohl um jemanden zu finden, der sich dafür zuständig fühlt. Die Heimleiterin hat sich dann bei meiner Frau beschwert, wir hätten ihre Vorgesetzte angeschrieben und wollte wohl nicht akzeptieren, dass die Mails nicht direkt von uns kamen. Seitdem kommt jede Mail an die Personalabteilung mit dem Vermerk "an die Heimleitung wenden" zurück (es sei denn, es geht um VWL oder ähnliches).

Du / Ihr meint jetzt also, die AVR läßt sich so auslegen? Und es bleibt nur noch die Möglichkeit, einen Anwalt prüfen zu lassen, ob sich wg. Ungleichbehandlung was machen läßt?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenpflege
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Sollstundenberechnung

Hallo fraga,
richtig erkannt. Hier ist der Anwalt gefragt.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
AW: Sollstundenberechnung

Hallo,

ich leite eine private Einrichtung. Die Sollstunden pro Monat berechne ich solidarisch. Soll heißen die vertraglich vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit multipliziert mit 52,06(wegen der Schaltjahre) dividiert durch die Anzahl der Monate(=12).

MfG
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen