Arbeitsrecht Sollstunden und Feiertagsregelung

P

playa-p

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
24354
0
Das ewige Thema :kopfkratz:

Also, vielleicht hat jemand eine rechtliche Grundlage, die jeglicher Diskusion standhält.

Das Arbeitszeitgesetz ist meiner Meinung nach sehr schwammig formuliert.

Ich arbeite in einem Altenpflegeheim ohne Tarif, ohne Dienstvereinbarung, ohne alles. In meinem Vertrag steht eine wöchentliche Arbeitszeit von 38,5 Std. in einer 5,5 Tage-Woche.

Die Sollstunden werden dementsprechend mit Montags bis Freitags 7 Std und Samstags mit 3,5 Std berechnet. Dabei ist egal, ob wir einen Feiertag haben oder nicht.

Wenn wir einen Feiertag haben:
-arbeite ich, dann bekomme ich die gearbeiteten Std doppelt gerechnet. Seit letztem Monat sogar an einem Samstag die gearbeiteten Stunden 1,5 mal (weil wir ja eine 5,5 Tage-Woche haben heißt es)
-arbeite ich nicht, dann gibt es 0 Std.

Nun müsste doch normaler Weise, wenn ich nicht arbeite, trotzdem 7 Std (normale tgl. Arbeitszeit) angerechnet werden, oder nicht? Wenn nicht, warum?

Wenn ich zur PDL gehe, dann heißt es "naja, an dem Tag hattest du ja frei" Aber Jeder andere hat auch frei und bekommt trotzdem Std. dafür angerechnet!!! Dann sagt er "aber in der Pflege gibt es eine Ausnahme und wenn du arbeitest, dann bekommst du ja auch die doppelten Stunden"

Was soll man dazu sagen. Nun wäre eine weitere Richtlinie oder ein Urteil sehr sehr hilfreich. Anders kommst man bei uns nicht durch.

Vielen Dank schonmal im Voraus ;)
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Geronto
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
AW: Sollstunden und Feiertagsregelung

Nach Deiner Schilderung ist nicht eindeutig zu klären ob richtig gerechnet wird.
Prinzipiell werden keine Arbeitsstunden gerechnet, wenn Du nicht gearbeitet hast. ABER......in der Gesamtberechnung der Sollstundenzahl für den Monat dürfen Dir auch keine Minusstunden entstehen, wenn Du an einem Feiertag nicht arbeitest.
Wichtig wäre also erstmal ob bei einem Feiertag die Sollarbeitsstunden des Monats reduziert werden.
Die doppelten Stunden für einen Feiertag sind quasi die Beazhlung, dafür, dass Du an einem Feiertag arbeitest.
Um hier entsprechende Aussagen zu treffen müsstest Du noch ein paar mehr Infos schildern.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
P

playa-p

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
24354
0
Re: AW: Sollstunden und Feiertagsregelung

Also, ein Feiertag reduziert die Sollarbeitszeit nicht.
Ein nicht grarbeiteter Feiertag bleibt völlig unberücksichtigt (also Entstehung von Minusstunden --> ich habe trotzdem Plus, weil denn wird halt ein anderer Arbeitstag mehr gearbeitet)

Rein theoretisch kann ich Karfreitag arbeiten und bekomme als Ausgleichstag Ostermontag frei.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Geronto
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
AW: Re: AW: Sollstunden und Feiertagsregelung

Vielleicht hilft das Dir weiter....

Entgeltzahlung an Feiertagen (1) Für Arbeitszeit, die infolge eines gesetzlichen Feiertages ausfällt, hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer das Arbeitsentgelt zu zahlen, das er ohne den Arbeitsausfall erhalten hätte.
Quelle
§ 2 EntgFG Entgeltzahlung an Feiertagen

Ein Feiertag darf also nicht zu Minusstunden führen.

Entweder werden die Sollstunden entsprechend gekürzt oder der Tag wird fiktiv mit der eigentlichen Arbeitszeit angerechnet.

§11 des Arbeitszeitgesetz regelt dann wiederum den Ausgleich des Feiertages wenn gearbeitet wurde. Der Ausgleich kann aber nicht auf einen Feiertag fallen, da Feiertage erst mal prinzipiell als frei gelten, womit sich der Kreis der gesetze wieder schließt.
Für mich ist das so jedenfalls eindeutig und Du kannst Deiner Leitung diese Gesetze ja mal vorlegen. Ich sehe da nicht wirklich Spielraum in den Gesetzen.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
P

playa-p

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
24354
0
Das hört sich ja schoneinmal sehr gut an. Vielen Dank.

Nun habe ich noch die Frage, was mit dem Samstag (am Feiertag) ist. Ich habe eine 5,5-Tage-Woche. Bekomme ich denn den gesetzlichen freien Tag dazu oder bekomme ich nur 50 % der gearbeiteten Stunden doppelt oder die theoretischen Sollstunden doppelt und den Rest einfach?
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Geronto
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
AW: Re: Sollstunden und Feiertagsregelung

Wenn Du an einem Feiertag, der auf einen Werktag fällt, arbeitest, dann bekommst Du genau die Stundenzahl, die Du gearbeitet hast, unabhängig von der Tagewoche.
Kurz: Arbeitest Du an einem Samstag, der ein gesetzlicher Feiertag ist, dann erhälst Du die Stunden vergütet, die Du an diesem Feiertag gearbeitet hast.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen