Wundmanagement Septisch und Aseptisch....

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Maverick

Mitglied
Basis-Konto
17.10.2006
25746
Liebe Kolleginnen und Kollegen!!

Nach nunmehr sechs Jahren in der Dialyse, bin ich doch ein bischen zum Fachidioten mutiert!!!:blushing:

Darum nun folgende Frage an alle, die´s noch wissen, weil sie täglich damit arbeiten:

Wo liegt der Unterschied zwischen septischen Wunden und Aseptischen Wunden?
Und vor allem, wo liegt der Unterschied in der Behandlung bzw. im Wundmanagment und der Verbandstechnik?
Wie reinige ich septische Wunden, wie aseptische?

Der Grund meiner Frage ist folgender: Wir haben einen Patienten, der einen getunnelten Dialysekatheter hat!! Nun hatte der Patient einen richtig fetten Tunnelinfekt (Inzwischen ist der Katheter entfernt und an anderer Stelle neu implantiert worden)!! Der Eiter floß in Strömen...:sick:
Wie bekomme ich so einen Infekt wieder weg?? Wie und womit behandel ich diesen Infekt (neben der i.v.Antibiose, die angesetzt war...)???

Ich würde mich über viele Tipps und Anregungen freuen.... Danke!!!


LG Maverick
 
Qualifikation
Krankenpfleger für Nephrologie und Dialyse (DKG)
Fachgebiet
Private Dialysestation
M

Maverick

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.10.2006
25746
Hilfe.....

Bitte ernsthaft um Antworten.....:bitte: :cry: :neugier: :ka:



:danke: :dafür:

LG Maverick
 
Qualifikation
Krankenpfleger für Nephrologie und Dialyse (DKG)
Fachgebiet
Private Dialysestation
I

ines 1985

Mitglied
Basis-Konto
09.11.2006
69126
Also septische Wunden reinigst du von Außen nach innen und aseptische von innen nach außen! Eine septische Wunde = eine infizierte Wunde
Ich hoffe ich konnte dir helfen.
 
Qualifikation
Krankenpflegeschülerin
Fachgebiet
KPS
A

Allergy

Mitglied
Basis-Konto
13.02.2006
04209
Hi Maverick,
aseptische Wunden weisen keine Entzündung auf,also z.B. nach OP ; septische Wunden,sind infizierte Wunden z.B. Eiterherde,wie bei deinem Patienten beschrieben.
Der Verbandswechsel ist fast dersselbe. Nur bei sept. Wunden mit Mundschutz,Haarabdeckung usw. arbeiten.
asept. Wunden : Desinfektion von innen nach aussen
sept. Wunden : Desinfektion von aussen nach innen,wegen Keimverschleppung
man kann Spülungen machen mit Lavasept-Lösg. z.B., Verbände bei sept. Wunden kann man mit hydrokolloidverbänden abdecken(Wunde muß gegen Auskühlung und Austrocknung geschützt sein) Die Hydrokolloid-Verbände gibts auch mit Silber
Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Liebe Grüße Danie
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ITS
M

Maverick

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.10.2006
25746
Hallo Danie30!!!

VIelen vielen Dank!!! Das war genau das, was ich brauchte!!!! Mir war nämlich noch irgendwie so, dass es unterschiedliche Desinfektionsrichtungen gibt, wußte aber nicht mehr welche Wunden in welche Richtung....:blushing:
Also, nochmal Danke!! Du hast mir sehr geholfen!!!:thumbsup2:


LG Maverick
 
Qualifikation
Krankenpfleger für Nephrologie und Dialyse (DKG)
Fachgebiet
Private Dialysestation
M

Mexx1404

Neues Mitglied
Basis-Konto
08.03.2007
50129
Hi Maverick,
aseptische Wunden weisen keine Entzündung auf,also z.B. nach OP ; septische Wunden,sind infizierte Wunden z.B. Eiterherde,wie bei deinem Patienten beschrieben.
Der Verbandswechsel ist fast dersselbe. Nur bei sept. Wunden mit Mundschutz,Haarabdeckung usw. arbeiten.
asept. Wunden : Desinfektion von innen nach aussen
sept. Wunden : Desinfektion von aussen nach innen,wegen Keimverschleppung
man kann Spülungen machen mit Lavasept-Lösg. z.B., Verbände bei sept. Wunden kann man mit hydrokolloidverbänden abdecken(Wunde muß gegen Auskühlung und Austrocknung geschützt sein) Die Hydrokolloid-Verbände gibts auch mit Silber
Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Liebe Grüße Danie
Hallo zusammen,hallo Danie

hier mein erster Beitrag und ich hoffe das ich es schaffe:eek:riginal:
sorry das ich schon sofort wiedersprechen muss, denn auf eine infizierte Wunde macht man keinen Hydrokolloidverband. Okklusive Verbände sind kontraindiziert, weil sich die Keime unter diesem warmen und feuchten Verschluß, sich so richtig fröhlich vermehren würden...

LG Sonja
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Krankenpflege
L

Lisy

Hallo Sonja,
auf infizierte Wunden kommt immer ein Hydrokoloidverband, je nach Wunde mit den verschiedensten Wirkstoffen und Wirkungsweise.
Oft wird vor allem zu Beginn der Verband trotz Hydrokoloid täglich gewechselt.
Gruß Lisy
 
M

Mexx1404

Neues Mitglied
Basis-Konto
08.03.2007
50129
Hallo Lisy,

danke für die Stellungnahme, trotzdem muss ich wiedersprechen. Ich habe nochmals Bücher gewälzt und es wird eindeutig beschrieben das ein Hydrokolloid-Verband kontraindiziert bei klinisch infizierten Wunden ist.

LG Sonja
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Krankenpflege
L

Löwenherz

Mitglied
Basis-Konto
10.03.2006
63150
wenn der eiter in strömen fließt müsste eigentlich ein abstrich gemacht werden der mikrobiologisch auf die keime untersucht wird.
dann kann man gezielt behandeln - alles andere halte ich für nicht wirklich erfolgreich.

und ursachenforschung - wie konnte sich eine solch schlimme infektion ereignen ohne daß man evtl vorher (beginn der entzündung) was gemerkt hat?
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Gesundheitszentrum
P

pinksheep

Guten Abend,

Hydrokolloidverbände gehören auch in unserem Haus / Wundmanagement nicht auf infizierte Wunden, zumal der notwendige tägliche Verbandswechsel dann schon teuer wird. Ein Okklusivverband ist auch bei Hydrokolloidverbänden nicht gegeben (nach meinem Wissen), da sie semipermeabel sind.

Ein schönen Abend noch.
 
G

GPP

Guten Morgen,
ich bin zwar kein ausgewiesener Wundexperte, aber mit Löwenherz stimme ich überein.
wenn der eiter in strömen fließt müsste eigentlich ein abstrich gemacht werden...
...
Des Weiteren ist an eine chirurgische Sanierung zu denken, wenn der Eiter weiterhin fließt, obwohl der Katheter raus ist.
Wenn in der Tiefe noch ein Infektionsherd sitzt, ist der Verband, den ich obendraufkleb wohl ziemlich egal, oder?
Im Zweifel folgender Tip:
Suche Dir nen zertifizierten Wundexperten im Board, frag ihn ob er Dir weiterhelfen kann, mach ein Foto und schick es ihm.
Es gibt so viele hchqualifizierte und motivierte Kolleginnen und Kollegen, es würde mich wundern, wenn Dir nicht geholfen werden kann.
@Danie30:
Der Verbandswechsel ist fast dersselbe. Nur bei sept. Wunden mit Mundschutz,Haarabdeckung usw. arbeiten.
Warum beim einen supersauber und beim anderen egal? Versteh ich nicht...Begründung bitte.

Gruß aus Mannheim

Gerhard
 
M

Maverick

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.10.2006
25746
Guten Morgen @all!!

Also, erst einmal vielen Dank für alle eure Beiträge!!

@Löwenherz:
wenn der eiter in strömen fließt müsste eigentlich ein abstrich gemacht werden der mikrobiologisch auf die keime untersucht wird.
dann kann man gezielt behandeln - alles andere halte ich für nicht wirklich erfolgreich.
Abstrich haben wir gemacht und anschließend gezielt antibiotisch behandelt!!
Nachdem auch unter Antibiose keine Verbesserung eintrat, wurde der Katheter entfernt, und an anderer Stelle neu implantiert! Die alte Wunde verheilt nun ohne weitere Eiterbildung gut!!

und ursachenforschung - wie konnte sich eine solch schlimme infektion ereignen ohne daß man evtl vorher (beginn der entzündung) was gemerkt hat?
Tja, das ist so eine Sache... Es ist leider so, dass der Patient nicht gerade der sauberste ist! Und wenn dann noch zwei Kollegen meinen, man müsse die Katetheraustrittstelle nur einmal in der Woche kontrollieren und reinigen, und der Verband dementsprechend 7 Tage nicht gewechselt wird...dann hat man die Katastrophe... (Diese beiden Kollegen sind übrigens nach diesem Vorfall nochmal ausführlich in die Katheterpflege eingewiesen worden!!!)


Meine Frage zielte jetzt daruf, wie wir die Katetheraustrittstelle reinigen müssen, damit so etwas nicht nochmal vorkommt, und damit evtl. schon infizierte Wunden sich nicht noch verschlechtern!!

LG Maverick
 
Qualifikation
Krankenpfleger für Nephrologie und Dialyse (DKG)
Fachgebiet
Private Dialysestation
U

Udi

Mitglied
Basis-Konto
25.10.2006
35394
Hi!
Wir machen nach jeder Dialyse Verbanswechsel um die Kathetereintrittsstelle zu begutachten und dokumetieren das auch.
Bei reizlosen,nicht entzündeten Katheter nehmen wir durchsichtige Plaster,die dann 7 Tage verbleiben,aber bei jeder Dialyse konntrolliert werden müssen.Wenn dann die Stelle dann nicht sauber ist,nehmen wir den Verband früher ab und wechseln ihn.Ansonsten nach 7 Tagen.
Dadurch manipuliert man auch nicht jedes mal an der Eintrittsstelle rum.
Ansonsten arbeiten wir beim VW mit Mundschutz,Handschuhen.Wir nehmen Octenisept zum reinigen.Mehrere sterile Kugeltupfer damit feucht machen und nur ein Stück damit desinfizieren,nicht einmal rund um den Katheter sondern immer wieder einen neuen nehmen(ca.3-4 Tupfer)Wir machen das mit sterilen Einmalpinzetten.(ich hoffe du verstehst wie ich das meine:eek:riginal:).
Um ansonsten Katheterinfektionen vorzubeugen,gibt es Verlängerungen die man zu Dialysebeginn an die Katheterenden anbringt.Dadurch wird an den Verlängeungen manipuliert(beim An und Abschließen) nud nicht direkt am Katheter und man vermeidet an den Konnektionsstellen blutige Stellen , die man dann wieder reinigen müsste.
Ich hoffe ich konnte dir helfen!:eek:riginal:
LG in den Norden
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Dialyse
U

Udi

Mitglied
Basis-Konto
25.10.2006
35394
hab noch was vergessen!
Ganz wichtig ist noch,die Einwirkzeit beachten!(machen viele nicht)und warten bis Die haut wieder getrocknet ist,dann erst das Plaster drüber!
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Dialyse
J

José

Hallo zusammen! Kann der Sonja nur beipflichten. Für septische Wunden sind Hydrokolloidverbände kontraindiziert. Es sei denn man benutzt einen Hydrokolloidverband mit Silber. Aber selbst der ist mit Vorsicht anzuwenden, und bei stark infizierten und stark sezernierenden Wunden natürlich auch nicht angebracht.
Gruß Josef
 
M

Maverick

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
17.10.2006
25746
Hallo Leute!!

Erst mal Danke für alle Beiträge!!:thumbsup2:

Also, Hydrokolloidverbände setzten wir bei dieser Art von Wunden grundsätzlich NICHT ein!!

Die Kathteraustrittstelle wird mit Octenisept gereinigt und dann trocken mit einer Schlitzkompresse, einer normalen Kompresse und Fixomull stretch steril verbunden!!

Wie schon gesagt: Mir ging es hauptsächlich um die Reinigung der "Wunde" so sie denn noch eine ist!!! Eine gute Katheteraustrittstelle eines implantierten Dialysekatheters verheilt so, dass keine Wundverhältnisse mehr vorhanden sind, sondern der Katheter fest "eingewachsen" ist!!

LG Maverick
 
Qualifikation
Krankenpfleger für Nephrologie und Dialyse (DKG)
Fachgebiet
Private Dialysestation
A

Allergy

Mitglied
Basis-Konto
13.02.2006
04209
Hallo mexx,
sorry ich muß dir auch leider widersprechen,man kann Hydrokolloidverbände nehmen, mit Silberbeschichtung(Firma Coloplast bietet sowas an),haben damit auch schon gearbeitet und es hat geklappt.Der Verband nennt sich Contreet-H.
schönen abend. Danie
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ITS
M

Mexx1404

Neues Mitglied
Basis-Konto
08.03.2007
50129
Hallo Dani,
kann José auch nur zustimmen. Vorsicht vor Gebrauch von Hydrokolloidverbänden bei klinisch infizierten Wunden! Jede Wunde ist als kotaminiert anzusehen,nur sprach ich von einer klinisch infizierten Wunde. Ich finde es schön, das ihr Erfolge mit Contreet-H bei infizierten Wunden hattet. Glück gehabt :eek:)
Der Contreet H ist aber auch kein klassischer Hydrokolloid, er ist aus anorganischen Silberkomplex, Calciumalginat, Blockpolymer, Polyurethan-Folie usw. zusammengesetzt...
Schönen Abend noch, Sonja
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Krankenpflege
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen