Arbeitsrecht Selbstständigkeit

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Stephanie17

Hallo zusammen,
bin ganz neu hier in diesem Forum,:)
und mir auch nicht sicher ob ich das Richtige Forum genommen habe:confused:

also ich habe seit dieser Woche ein Gewerbe als Krankenschwester angemeldt,
werde hauptsächlich in der Betreuung (Gesellschaftung) von Senioren tätig sein.
Und habe vor das zu leisten wozu die Pflegedienste keine Zeit haben.

Weiß jemand ob ich mich da bei Berufsverbänden melden muß?
Darf ich einfach so werben?
Macht so etwas jemand von Euch?
Und was meint Ihr wie viel EUR darf ich für eine Stunde verlangen?
Viele Fragen...

so nun bin ich mal gespannt ob da was kommt
liebe Grüße
Stephanie
 
S

Siegfried Buttjes

Verstorbenes Forenmitglied
Basis-Konto
Hallo Stephanie,

bei allem Respekt vor Deinem Engagement und den Einstieg in die Selbständigkeit. Kann es sein, dass Du die ganze Angelegenheit etwas naiv angehst? Wären diese von Dir gestellten Fragen nicht zu einem früheren Zeitpunkt viel angebrachter gewesen?

Sicherlich gibt es auch in NRW Möglichkeiten über den § 45 SGB XI tätig zu werden, aber dazu müßtest Du schon mit einem Konzept an die Krankenkassen ran.

Einfach mal ein Gewerbe anmelden und dann schauen, wo es einen Bedarf gibt und zu welchen Konditionen die von Dir angebotene Dienstleistung zu vermarkten ist.............

Ich weiß nicht, ob das wohl funktiniert? Bist Du sicher, das Richtige getan zu haben?

Trotzdem viel Glück - Du kannst es wohl gebrauchen.
 
Qualifikation
Altenpfleger / Heimleiter / QMB
Fachgebiet
Sachverständiger für Pflegeversicherung und Pflegegutachten
S

Stephanie17

Themenstarter/in
ja da hast Du wohl recht Siegfried,



aber ich habe da nicht drann gedacht,

und ich habe mich von einem Unternehmensberater beraten lassen,

der hat mir zu der Selbständigkeit geraten...

bin wohl an den falschen geraten :-(((
mit den Krankenkassen habe ich doch nichts zu tun,
ich biete meine Hilfe privat an!

Ist so was verboten?

Gruß Stephanie
 
S

Stephanie17

Themenstarter/in
§ 45 SGB XI tätig zu werden, aber dazu müßtest Du schon mit einem Konzept an die Krankenkassen ran.
was hat der Paragraph (Pflegekurse für Angehörige und ehrenamtliche Pflegepersonen)mit meine Selbständigkeit zu tun?
ich bin examinierte Krankenschwester....
fragende Grüße Stephanie
 
S

Siegfried Buttjes

Verstorbenes Forenmitglied
Basis-Konto
Hallo Stephanie,

genaugenommen meinte ich: PflEG - Pflegeleistungsergänzungsgesetz (§ 45a ff. SGB XI)

Seit dem 01. April 2002 erhalten Pflegebedürftige im häuslichen Bereich, deren Betreuungsaufwand erheblich ist, einen Zuschuss von maximal 460,- € pro Jahr.

Genau gesagt gilt dieses Ergänzungsgesetz für Pflegebedürftige, die zuhause wohnen und bei denen neben der Grundpflege ein erheblicher Bedarf an Betreuung und allgemeiner Beaufsichtigung notwendig ist.

Maßgebliche Einschränkungen können u.a. sein:

- Weglauftendenz
- Selbstgefährdung im Umgang mit allgemeinen Gefahrenquellen
- aggressives Verhalten in Verkennung einer Situation
- Unfähigkeit eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen
- Störung im Tag-Nachtrhythmus
- zeitlich überwiegendes Verzagtsein, Hilflosigkeit etc.

Pflegebedürftige auf die eine oder mehrere der o.g. Beeinträchtigungen zutreffen haben ein Anrecht auf Leistung.
Allerdings müssen die in Anspruch genommenen Leistungen sogenannt "niederschwellig" sein. D.h. der Pflegebedürftige kann in eine Tagesstätte oder Kurzzeitpflege oder auch zuhause betreut werden.

Ausgeschlossen ist jedoch das Abrechnen von Leistungen der Grund- und/oder Behandlungspflege nach PflEG. Wird der Pflegebedürftige also vom ambulanten Dienst zuhause versorgt, so darf keinerlei Leistung, wie im Versorgungsvertrag der Grundpflege ( SGB XI ) beschrieben, erbracht werden.
 
Qualifikation
Altenpfleger / Heimleiter / QMB
Fachgebiet
Sachverständiger für Pflegeversicherung und Pflegegutachten
S

Stephanie17

Themenstarter/in
hi :)

ja das weiß ich alles mein letzes Tätigkeitsfeld war eine Tagesstätte,
aber ich rechne doch gar nicht mit den Kassen sondern mit den Patienten ab,
und ich mache ja auch keine Pflege
sondern eher Gedätnisstraining, Behördengänge, Sterbebegleitung o.ä.
einen Patienten Pflege ich wohl aber das Bezahlen die Eltern aus Ihrer Tasche...
bin ich verpflichtet nur über Kasse zu arbeiten?
das kann doch nicht sein?

Stephanie
 
S

Siegfried Buttjes

Verstorbenes Forenmitglied
Basis-Konto
Stephanie,

Du rechnest natürlich direkt mit dem Patienten ab. Aber damit er sich refinanzieren kann (er reicht Deine Rechnungen bei der Kasse zwecks Erstattung ein), muß Du oder Deine Firma bei der Kasse berechtigt sein, diese Leistungen zu erbringen. Sonst bekommen Deine Kunden kein Geld von der Kasse für Deine Dienstleistungen. Wenn sie es sich aber erlauben können......
 
Qualifikation
Altenpfleger / Heimleiter / QMB
Fachgebiet
Sachverständiger für Pflegeversicherung und Pflegegutachten
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
S

Stephanie17

Themenstarter/in
Hallo Siegfried,

zuerst einaml danke das Du Dir Zeit genommen hast!
Also kann ich es auf der privaten Ebene durchaus machen.
Später würde ich das auch gerne über die Kassen abrechnen können,
aber das brauch eine Vorlaufzeit,
und genau deswegen hatte ich die mail hier rein gesetzt,
um mich mal zu erkundigen ob jemand weiß was ich dafür alles machen muß.
Ich bin noch nicht soo sehr auf die Geweinnbringenden Einnahmen angewiesen,
aber das kann sich schnell ändern.

Dahre noch mal die Eingangsfragen:
Weiß jemand ob ich mich da bei Berufsverbänden melden muß?
Darf ich einfach so werben?
Macht so etwas jemand von Euch?
Und was meint Ihr wie viel EUR darf ich für eine Stunde verlangen?


liebe Grüße Stephanie
 
Bethke Axel

Bethke Axel

Mitglied
Basis-Konto
27.02.2002
24118
Hallo Stephanie!
Einige deiner Angebote sind ähnlich wie bei der Übernahme einer Betreuung. Diese wird dann auch von öffentlicher Seite bezahlt und geregelt. Dann bist du nicht so abhängig von vermögenden Menschen. Deine Selbständigkeit soll sich ja wohl auch rechnen und dich ernähren. Falls du diesen Weg der Betreuung zusätzlich einschlagen willst, solltest du dich mal bei einem Rechtspfleger melden, dieser wird dir sicher weiteren Rat geben können.
Gruß
Axel
 
Qualifikation
Ltd. Krankenpfleger
Fachgebiet
Chirurgische Ambulanz/ Internistische Aufnahmestation
S

Stephanie17

Themenstarter/in
Hallo Axel,



das ist eine gute Idee, ich habe auch mal 4 Jahre in einer Psychiatrie gearbeitet... das ich da nicht selbst drauf gekommen bin...

herzlichen Dank!

ein schönes Wochenende wünscht
Stephanie:)
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

M
  • Gesperrt
Ich arbeite in einem amb. Pflegedienst seit 4 Jahren... Ca. 1,5 Jahre als Arzthelferin und der Rest als Azubi Altenpflege. In 4 Monaten...
  • Erstellt von: MKPSler
2
Antworten
2
Aufrufe
928
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de