"Schwester! Mein Leben mit der Intensivstation"

D

dr.poops

Endlich fertig! Ich als auch das Buch.
Zwischen Diensten und Nachtschichtüberhang habe ich versucht, mit dem Mythos der grundgütigen Superschwester aufzuräumen und nach etwa zehnmonatiger Arbeit ist es endlich soweit, das Buch ist online als auch im ganz normalen Buchgeschäft (das sind die Läden mit dem ganzen Papier im Regal) zu erwerben.

Das Buch heißt "Schwester - mein Leben mit der Intensivstation" und ist bei "Rowohlt" als Taschenbuch erschienen (ISBN 978-3-499-62596-1).

online-interview zum Buch unter:
frauenseiten.bremen.de

Viel Spaß damit.
käthe

 
Joan Doe

Joan Doe

Unterstützer/in
Basis-Konto
23.06.2009
Wolfsburg
AW: "Schwester! Mein Leben mit der Intensivstation"

:applaus: Gratulation

LG Joan
 
Qualifikation
Altenpflegerin/Sozial- und Pflegeberater in der Altenhilfe
Fachgebiet
Arbeitsuchend
Sr.Hilde

Sr.Hilde

Mitglied
Basis-Konto
AW: "Schwester! Mein Leben mit der Intensivstation"

Hallo Käthe,

ich habe Dein Buch verschlungen und gratuliere Dir ganz herzlich!

@all: Den Pflegeboard-Usern kann ich "Schwester-Mein Leben mit der Intensivstation" nur empfehlen. Ein Beschreibung findet Ihr hier:

Käthe stellt übrigens am 10.08.2010 im Rahmen einer Autorenlesung ihr Buch in Bremerhaven vor. Wer Lust hat dabei zu sein, kann sich gerne bei mir melden.

Viele Grüße!
Heike
 
Qualifikation
Krankenschwester, Supervisorin+Praxisberaterin
Fachgebiet
Coaching / Training / FB
Sr.Hilde

Sr.Hilde

Mitglied
Basis-Konto
Qualifikation
Krankenschwester, Supervisorin+Praxisberaterin
Fachgebiet
Coaching / Training / FB
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.10.2000
58644
AW: "Schwester! Mein Leben mit der Intensivstation"

Ich habs auch getan!!

Super gut zu lesen, böse Satire! (was natürlich nicht anders zu erwarten war!!). Wenn man hier im Forum poops Beiträge liest weiß man, was einem beim Lesen des Buches erwartet....:super:
So als Fachfrau sind mir die Geschichten sehr sehr bekannt weil der Wahnsinn auf den Intensivstationen überall ähnlich abläuft. Super auf den Punkt gebracht. Genauso iss es! Die Geschichte mit den Anghörigen, die lieben Kollegen (einschließlich "Hippos" grins) die Patienten, die Ärzte....lest es einfach! Ihr werdet begeistert sein!

Danke poops!

Gruß
Heike
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
J

JoyfulVoice

Mitglied
Basis-Konto
14.01.2007
27612
AW: "Schwester! Mein Leben mit der Intensivstation"

Hallo
Ich wollte an dieser Stelle mal Herzliche Glückwünsche zu dem wirklich lesenswertem Buch und der gelungenen Lesung gestern. Ich kannte das Buch schon, aber ich fand es als "Hörbuch" dann noch viel besser.
Wie schon gestern erwähnt können wir zum nächsten Sammelband "Best of Chefs" noch eine Menge Geschichten beisteuern und hatten nach der Lesung noch großen Spaß als wir unsere eigenen Geschichten ausgepackt haben. Mit Humor geht eben vieles leichter.

Viel Erfolg weiterhin.
Svenja
 
Qualifikation
Krankenschwester + PA + Stationsleitung
Fachgebiet
Interdisziplinär
D

dr.poops

Themenstarter/in
AW: "Schwester! Mein Leben mit der Intensivstation"

hallo, svenja! endlich, endlich kann ich den beliebten show-master-spruch loswerden: "ihr wart ein großartiges publikum!" ausschließlich vor kollegInnen zu lesen ist auch nochmal etwas ganz anderes und ich hab mich wirklich gefreut, dass ich nicht die einzige bin, die mit dieser vermaledeiten hämofiltration im clinch liegt, wie mir später noch eine zuhörerin verriet:). ja, einen weiteren band? über chefs oder generell vorgesetzte? ich wäre für "nur chefs". und zwar schwebt mir da so etwas wie ein aufwändig gestalteter bildband vor. mit geschichten natürlich. aber ich finde, man muss die frisuren nciht immer nur beschreiben. man darf sie auch mal angucken:). dann die feinheiten wie "der ist fuß-fetischist". ich würde einen austausch sehr begrüßen! und bis demnäxt. käthe
 
J

JoyfulVoice

Mitglied
Basis-Konto
14.01.2007
27612
AW: "Schwester! Mein Leben mit der Intensivstation"

Oh ha - mit den Frisuren ist aber ein harter Tobak :) Geschichten gibts ne Menge, die man austauschen kann - ein Sammelband wie vorgeschlagen :)
Es ist schön, dass wir alle trotz unseres anstrengenden und vor allem oft auch traugigem Berufes lachen können und uns die Zeit nehmen, dass auch zu tun.
Dein Buch war ja nicht nur zum Lachen - sondern auch an manchen Stellen sehr zum Nachdenken. Ich finde es sollte eine Pflichtlektüre für alle Mitarbeiter in einem Krankenhaus werden. Von A wie dem Arzt über V wie Verwaltung bis Z wie Zivi. Am Freitag habe ich mein verliehenes Exemplar wieder bekommen und auf dem Tisch liegen gehabt und unsere Stationsärztin hat darin das erste Kapitel gelesen. Sie war geneigt, es mitzunehmen, wenn sie nicht jetzt für ihren Facharzt üben müsste. Sie meinte, dann würde sie am Wochenende nur lesen und nicht lernen.
Bis denne
Svenja
 
Qualifikation
Krankenschwester + PA + Stationsleitung
Fachgebiet
Interdisziplinär
D

dr.poops

Themenstarter/in
AW: "Schwester! Mein Leben mit der Intensivstation"

klar sind die frisuren "starker tobak" - die frisuren SIND starker tobak:) all das spielt aber insofern eine rolle, als dass es immer um das "richtig machen" und das "perfekt sein" geht - und das beurteilen (und verurteilen) die beschriebenen personen nonstop. ihre sicht ist die beste - und sowas mus man natürlich auch verkaufen können. und dazu gehört eine perfekte frisur, die so eine art "guten leumund" darstellt, denn in deren perfekt aufgeräumte küche kann man ja nun nicht gucken, wenn man gerade auf der station ist. eine art "A bis Z" des klinikbetriebs wäre eine gute idee. und natürlich kann man sich ohn' unterlass über chefs lustig machen (sie sind es ja größtenteils auch). aber ich glaube mittlerweile, dass wir gut daran täten, uns an die eigene nase zu fassen. warum kollegInnen mobben, wenn man mit der unzufriedenheit über abläufe, überlastung etc.p.p. nicht auch die entsprechenden institutionen konfrontieren könnte. bei diesem nach oben buckeln und nach unten treten springt mir zunehmend heftiger der draht aus dem hut. womöglich ist das der beschäftigung mit dem buch anzulasten, weil ich mir das system natürlich ein bisschen genauer angucken musste, um darüber zu schreiben. ich freu' mich aber sehr darüber, dass es den zuhörerInnen bei der lesung ähnlich wie mir zu gehen schien:). bis die tage! käthe