schwarze Schafe

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
L

Lisy

Hallo euch allen,
ich muß mal los werden, was ich der letzten Woche erlebt hab.
Anruf von Fr.S. ihre Mutter möcht den PD wechseln. Termin gemacht auf 12 Uhr.
Fr. K. (die Mutter) im Sessel sitzend vorgefunden. Der linke Ellenbogen ist rausoperiert, keine Ortese angelegt. Der rechte Fuß hat eine Ortese für die Nacht gegen Fehlstellung. Fr. K. ist geistig meißt klar, bis auf ein paar Erinnerungslücken.
Fr. K. kann weder gehen noch stehen. Als Grund weshalb sie den PD wechseln möchte gibt sie an, weil der jetzige PD ihr das Telefon wegnimmt.
Noch wärend ich da war, kam der PD und brachte Essen. Keine frische Einlage, keine Medis nichts.

Heute Mittag ruft Fr. K. an, der PD ist nicht gekommen, sie müßt aufs WC.
Hab sie gefragt, wie sie ohne Telefon mich anrufen könnte, die Nachbarin war da, hat ihr das Telefon gegeben, war die Antwort.
Ich also hin, hab sie aufs WC gesetzt und hab in der Wartezeit die Doku gelesen.
Da stand 4x täglich Hilfe bei der Ausscheidung, 4x täglich Medigabe starke Schmerzmittel.
Der 2. Einsatz um 12 Uhr zusammen mit dem EaR. Da hab ich schon fast einen Heulkrampf bekommen. Alls ich sie jedoch dann im Bett saubermachen wollte und im ganzen Haus keine Waschschüssel gefunden hab, da wars dann aus.
Die berechnen jeden Tag eine große Toilette und 4x Täglich Hilfe bei der Ausscheidung.
Entweder ich bin jetzt dement oder der PD ist? (schreib ich jetzt lieber nicht)
Das mußte ich jetzt loswerden.
Wie kann man solchen PD und deren MA wieder auf den Pfad der Tugend bringen?
Gruß Lisy
 
S

Surrogat

Themenstarter/in
Hi Lisy,

das offensichtliche Abrechnen nicht erbrachter Leistungen stellt klassischen Betrug dar und selbiger ist strafbar.
"Auf den rechten Weg bringen" musst du somit eigentlich nichts mehr - nur noch auf den "Rechtsweg"...

Ansprechpartner: MDK, Staatsanwaltschaft, etc.

Gruss,

Surrogat
 
P

panterra80

Mitglied
Basis-Konto
15.07.2007
12169
Das ist eine bodenlose Frechheit. Das ist eindeutig gefährliche Pflege. Sofort den MDK informieren. Für so ne Verbrecher darf es kein Pardon geben.
Ich kann dich echt verstehen. Mir tut die arme Frau jetzt schon total leid, obwohl ich sie noch nicht mal kenne. Einer alten Frau das Telefon wegnehmen? Und was ist wenn es ihr nicht gut geht und ihre Nachbarin mal nicht Vorort ist? WAS DANN?? Die Angehörigen haben aber auch auf ganzer Linie versagt, falls es welche gibt. Liebe Grüße aus Berlin
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
ambulante pflege
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo, Lisy!
Das ist vollends indiskutabel und ich schließe mich nur meinen Vorschreibern an. Dann nimm allen Mut zusammen, besprich es im Team und laß die Herrschaften auflaufen, dass ist eindeutig Betrug und die Rechtslage ist diesbezüglich ebenfalls eindeutig, so denke ich. Außerdem hat Dich die Patientin involviert, also nichts mit Schweigepflicht, denke ich. Am sichertsen ist jedoch, wenn Du eine schriftliche Aussage der Klientin oder der Tochter als Betreuerin am Start hast, ansonsten bin ich für anonym. Habt Ihr einen Rechtsbeistand an Board? Bist Du in der Gewerkschaft? Dann läßt sich doch was machen, oder?!
Ich verstehe Deine Wut vollends und das kann nicht so stehen gelassen werden! Du würdest Dir ewig Vorwürfe machen, dass geht man gar nicht.
Also: Prüfe noch einmal, ob sich da nicht irgendwo ein Fehler eingeschlichen hat, und zwar so sorgfältig, wie es irgend geht und handle dann danach!
Würde ich mir so wünschen.
Danke für das Thema, hat mich sehr nachdenklich gemacht:thumbsup2: :eek:riginal: !
Ich wünsch Dir alle Kraft der Welt, Deine Boardler stehen neben Dir und geben Dir alles, was Du brauchst, Du kennst uns doch!
Alles Liebe und Gute Dir und trotzdem einen ruhigen Wochenanfang!
Dein Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
P

PDL im Dienst

Mitglied
Basis-Konto
04.07.2006
12555
Sehe die Sache ebenso..los Lisy....Telefon in die Hand und dann aber schnellstens beim MDK anrufen !! Ich weiß nicht wie die PDL dieser Einrichtung überhaupt tickt.....also ich denk die schläft keine Nacht mehr....wenn sie nur einen Funken Gewissen hat !
 
Qualifikation
Pflegedienstleiterin
Fachgebiet
ambulante Pflege
MuuuHaaa

MuuuHaaa

Gesperrter Benutzeraccount
07.02.2007
0815
HI,

hatte jetzt mit einem ambulanten Dienst Kontakt. Der kassiert 5000 Euro, um eine ungelernt Aushilfkraft bei einem unserer Patienten wohnen zu lassen.

Dieser "Mitarbeiter" erhällt volle Kost und Logie! auf kosten unseres Patienten.

Was also bedeutet. Er wohnt umsonst, und bekommt das essen. Dafür bezahlt der Patient 5000 Euro im Monat!!! an einen mobilen Pflegedienst.


Gruß

die immernoch kopfschüttelnde Vader

PS: bei dem Patienten ist eigentlich nur eine KOntrolle der Medikamenteneinnahme nötig. Und dieser "Mitarbeiter" wohnt da, weil der Patient nachts alleine Angst im Haus hat.
 
Qualifikation
Pointenkiller
Fachgebiet
Niemansland
L

Lisy

Themenstarter/in
Hallo ihr Lieben,
ich habe den MDK noch nicht informiert. Ich war beim Rechtsanwalt, der prüft mal die Rechtslage. Der MDK wurde schon von anderen informiert, genutzt hats nichts.
Heut gings übrigens wieder zur Sache, um 12 Uhr hat mich der Inhaber angerufen und teilte mir mit, das die Plegebedürftige bei ihm bleiben wolle, er hat ihr dann den Hörer gegeben und sie das wiederholen lassen. Heut Abend bekam ich dann den Anruf der Betroffenen, sie wolle unbedingt wechseln. Ich klär das mal morgen mit den Angehörigen ab.
Gruß Lisy
 
Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo Lisy, (mein Text ist so lang - jetzt hast du zwischezeitlich gepostet)

Als Grund weshalb sie den PD wechseln möchte gibt sie an, weil der jetzige PD ihr das Telefon wegnimmt.
Die Entwendung des Telefones stellt m.E. in diesem Fall den Tatbestand der Freiheitsberaubung dar.

Auch ich habe schon einige Patienten von einem sogenannten "schwarzes-schaf-pflegedienst" übernommen, meist sogar immer vom gleichen. Obwohl nicht ich, sondern der vermittelnde Sozialarbeiter den MDK und die Kranken- und Pflegekasse informiert hat, habe ich leider die Erfahrung gemacht, dass sich niemand wirklich für schlecht arbeitende Pflegedienste interessiert.

Obwohl die Patienten unzureichend gepflegt wurden (Intertrigo, ungepflegte Haare, trockene Haut, fehlende Inkontinenzversorgung, dreckige Fingernägel usw.), Termine des Pflegedienstes nicht eingehalten wurden, Patienten einfach versetzt wurden, Rechnungen völlig überhöht waren, Patienten ohne die erforderlichen Hilfsmittel, Essen auf Rädern, Lebensmittel, Getränke oder Medikamente in völliger Abhängigkeit vor sich hinvegetierten, existiert besagter Pflegedienst noch immer, trotz dreimaliger MDK-Prüfung innerhalb eines Jahres.
Die Pflegequalität hat sich trotz Prüfung keineswegs verbessert, Patienten und Angehörige werden sogar mit Psychoterror unter Druck gesetzt.

Ich persönlich würde nur bei unumstrittenen Pflegefehlern und Verwahrlosung aufgrund von Vernachlässigung durch den Pflegedienst die Behörden einschalten, da ich den Glauben in die Prüfinstitutionen verloren habe und o.g. Fall nur noch mit Kopfschütteln ertragen kann. Die Meldung eines nachweislichen Abrechnungsbetruges an den Staatsanwalt würde ich jedoch den Angehörigen überlassen.
Eine BlackList wäre hier hilfreich oder die Veröffentlichung der Qualitätsprüfungsberichte des MDK.

Ich also hin, hab sie aufs WC gesetzt und hab in der Wartezeit die Doku gelesen.
Da musst Du noch aufpassen, dass der Pflegedienst Dich nicht noch wegen unbefugtem Lesen/Verstoß gegen den Datenschutz verklagt, die fahren sämtliche Geschütze auf, wenn ihre Zulassung bedroht ist oder wenn man ihre Patienten übernehmen will. :blushing:
Viel Glück bei Deinen Bemühungen
Gruß
Valentina
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
L

Lisy

Themenstarter/in
Hallo Valentina,
ich erlebs genau so wie du es schilderst. Deshalb hab ich es vorgezogen, meinen Anwalt um Rat zu bitten. Und die Doku darf ich lesen, hatte ja die Einverständnisserklärung der Kundin.
Ich denke die wird grad auch massiv bearbeitet.
Mir ist die Schliessung des PD nicht wichtig, ich brauch auch grad eigentlich keine zusätzlichen Kunden, aber mir ist es wichtig, das Alte, Kranke und einsame Menschen gut versorgt werden und jetzt such nach dem Spagat.
Ist vielleicht dumm von mir, kann aber nicht aus meiner Haut.
Gruß Lisy
 
Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Das sehe ich genauso wie Du,
allerdings müssten wir alle einen gemeinsamen Weg finden, wie wir die schwarzen Schafe eleminieren.
Mit der "Konkurrenz" kann auch ich gut leben, mein Pflegedienst ist sehr gut ausgelastet. Allerdings können sich alte Menschen nur sehr schlecht wehren und haben wenige Fürsprecher, ich verstehe es daher nicht, dass der MDK trotz teilweise gefährlicher Pflege keine Konsequenzen ergreift. Und den Kostenträger macht es nicht stutzig, wenn der Nachfolgepflegedienst bei gleicher Leistung und gleichem Gebührenverzeichnis plötzlich 1/3 billiger ist....
Na, schaun wir mal, wie die Sache bei Dir ausgeht!
Gruß
Valentina
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Mensch, Lisy!
Also, wenn hier jemand über alle Maßen bekannt ist und einen guten Ruf und Leumund hat, dann bist Du das! Du machst das perfekt, ich finde das klasse von Dir, dass Du nicht klein beigibst oder resignierst, sondern weiterkämpfst! So bist Du und so bist Du uns eine liebe Kollegin und ein Vorbild, auch wenn Dir das zu platt ist! Es gibt verdammt wenig von Deiner Art und ich bin schwer beeindruckt von Deiner Frauenpower, also zieh das Ding durch und laß Dich nicht kleinkriegen!
Hoffe mal, dass ich hier nicht zu sehr vom Leder gezogen hab.
Ich stehe neben Dir, wenn ich was helfen kann, dann schreibs mir!
Bis dann, alles Liebe und Gute,
Dein Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
PflegeFrei

PflegeFrei

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo Lisy,

ich kann mich nur meinen Vorrednern anschliessen, ziehe das Ding durch.
Schlechten PD und Kollegen denen alles egal ist müssen aus dem Verkehr gezogen werden.



Grüsse DvD
 
Qualifikation
exam.Fachaltenpfleger für Gerontopsychiatrie, PA Gerontopsychiatrie,
Fachgebiet
Freiberuflich
Weiterbildungen
Wundexperte ICW
Pflegefachkraft ausserklinische Beatmung
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
heyho,

zeigt sich an diesem beispiel nicht mal wieder, das es in der pflege nicht mehr um die pflege selbst geht, sondern es nur noch auf eine gute dokumentation ankommt?? wie sonst sind solche dinge zu möglich?
:mad_2: ich wünsch dir auf jeden fall viel erfolg!

verregnete grüße aus dem hohen norden

p.s. die idee mit der schwarzen liste find ich übrigens richtig gut. da sollte man mal drüber diskutieren...:thumbsup2:
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
V

Vroni

Mitglied
Basis-Konto
18.04.2007
97993
Hallo Lisy!

Wie sieht es denn mit der besagten Tochter aus, die dich angerufen hat das die Mutter den PD wechseln möchte?
Hält die sich jetzt ganz raus oder was?
Die zu pflegende Dame ist geistig soweit fit, schreibst Du- bis auf ein paar aussetzer und unmengen an Schmerzmitteln.
Ich denke aufgrund dessen ist sie nicht fähig dem jetzigen PD rauszuschmeisen.
Versuchs doch mal über die Tochter, sie sollte wohl ihre Mutter unterstützen - und Dich somit auch. Da muss der Wechsel doch zu schaffen sein!

Wenn dieser PD es nötig hat, unerbrachte Leistungen abzurechnen, hast Du eigendlich nur eine Chance, wenn Lücken im Dokusystem sind oder Angehörige sich beschweren. Leider glaubt man einer alten Dame nicht, vorallem, wenn der PD und vielleicht auch der Hausarzt zusammenarbeitet und unmengen an Schmerzmitteln verabreicht!:spinner:

Geh deinen Weg! Halt uns aufn laufenden! Heike
 
Qualifikation
Altenpflegerin/ gerontopsychiatrische Fachkraft
Fachgebiet
ambulante Pflege
L

Lisy

Themenstarter/in
Hallo all ihr Lieben,
danke für die vielen unterstützdene Beiträge.
@ Heikek,
die Schwiegertochter hält sich sehr bedeckt, leider, aber dafür hat sich meine Rechtsanwältin reingehängt. Sie und die Schwiegertochter und die alte Lady hatten heute einen Termin. Ich weiß noch nicht was dabei rauskam.
Der Wechsel zu einem anderen PD war kein Problem, ist ab morgen in der Versorgung, aber das ist ja nicht mein eigentliches Problem.
Ich will das auch die anderen Pflegebedürftigen in diesem Sch. Unternehmen gut versorgt werden.
Ich komm mir grad vor wie Robin Hood, bins aber nicht. Ich denk aber ich werd was bewegen.
Geändert, weil ich mal wieder die smilys nicht gerafft hab und den Beitrag zu früh abgeschickt hab.
Gruß Lisy
 
V

Vroni

Mitglied
Basis-Konto
18.04.2007
97993
:laughing: Ich würd mal sagen, Mutter Theresa ist auch nicht weit entfernt von Dir!

Wenn Du willst, musst Du wohl doch den Weg einschlagen und es der Kasse melden!
Wenigstens ein aprupter Besuch beim Pflegedienst, könnte einige Fehler aufdecken. Dann kann der PD sich nicht vorbereiten!

Heike
 
Qualifikation
Altenpflegerin/ gerontopsychiatrische Fachkraft
Fachgebiet
ambulante Pflege
L

Lisy

Themenstarter/in
Hallo Heikek,
Meldung bei der Kasse bringt gar nichts, wenn ich es richtig verstanden habe, wird es eine Strafanzeige geben. Ich weiß aber noch nichts näheres.
Und Mutter Theresa werd ich sich nie werden, dafür treff ich zuviel unliebsamen Entscheidungen und ich versorge niemanden für Gottes Lohn.
Ich bin nur manchmal ehrenamtlich unterwegs.
Gruß Lisy
 
Griesuh

Griesuh

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo, von so einem PD habe ich anfang Juli auch einen Kunden übernommen.
Dieser PD rechnete auch nicht erbrachte Leistungen ab.
Zusätzlich schlug er auf die Privatrechnung des Kunden, PS II, die 5% bei den Honoraren auf, die die Abrechnungsstelle des PD für dessen Abrechnungen verlangt.
Das bedeutet: Der PD schreibt 2 unterschiedliche Rechnungen: der Kasse mit den vereinbarten Honorar, z. B Kleine Pflege incl. Wahlleistung 18,08 € (Beträge für Hessen) dem Kunden berechnet er für diese Leistung 19,00 €. (18,08 x 5% = 18,98€) Daher wird und kann der Kasse das nicht auffallen, da die Kasse die richtig vereinbarten Honorare auf der Rechnung stehen hat.
Da ich wusste, dass dieser PD auch im BPA Mitgiled ist habe ich dort angerufen, habe erfahren, dass der PD wegen diesen machenschaften dort rausgeflogen ist und dass der BPA gegen den PD interveniert.
Der Kasse und dem MDK ist das eigentlich egal was der PD dem Kunden privat in Rechnung stellt.
Was nicht auf taube Ohren stößt ist das Abrechnen nicht erbrachter Leistungen.
Auf Grund der Abrechnungen des PD habe ich dem Kunden einen Kostenvoranschlag erstellt und siehe da wir waren fasst 350 Euro günstiger bei gleichem Leistungsangebot. Kein Wunder, dass ich nicht reich werde:eek:riginal:

Für den Kunden ist es zwar schlecht, aber für mich als Unternehmer kann es nicht genug solcher PD's geben. Denn von diesen schwarzen Schafen kann man etliche Kunden erhalten, vorausgesetzt du machst genügend Werbung mit deinen Leistungen und den günstigeren Preisen. So verlieren diese PD's Kunden, werden bald dicht machen. Unabhängig davon sind solche PD's unverzüglich der Staatsanwaltschaft zu melden. Nur ist ganz wichtig, dass eindeutige Beweise des Betruges vorliegen. Leider reicht der Verdachtsmoment alleine nicht aus.
Das weis ich daher, dass ich vor ca. 2 Jahren schon einmal einen PD wegen Betrugs anzeigen wollte. Der Staatsanwaltschaft reichten meine Angaben da zu leider nicht aus. Sie wollten belegbare Beweise bevor sie aktiv werden.

Grüße Griesuh
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL/MDK Gutachter
Fachgebiet
Ambl. Pflegedienst
R

Rosi S.

Unterstützer/in
Basis-Konto
14.12.2005
München
Ich bin auch geschockt über solche Vorgehensweisen, und RESPEKT für Lisy!
Wenn man alt uns hilflos ist, ist man echt ausgeliefert. Wenn man dement ist und keine gute Betreuung hat, geht es vielen auch so. Keiner kümmert sich mehr, von den gesetzlichen Betreuern gibt es auch sehr viel schwarze Schafe, wie wir leider immer wieder bemerken müssen. Kann man die auch anonym bei Gericht melden?
Und das zeigt mir leider auch wieder, das der MDK leider auch nicht das hält was er verspricht, bei "guten" Einrichtungen wird dann bemängelt, dass z.B. das Bad nicht ansprechend eingerichtet ist oder die Biograhie( bei Kurzzeitpflege!!!) nicht ausreichend, das andere Mal wieder doch ausreichend, versteht mich nicht falsch, ich sehe schon die Wichtigkeit davon, aber dann sollten sie sich bitte auch um die schwarzen Schafe kümmern und WIRKLICH was unternehmen, wo unbedingt(wie in diesem Fall) notwendig wäre!!!
 
Qualifikation
Krankenschwester, PA
Fachgebiet
Berufsfachschule
Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
@ Rosi S.:
von den gesetzlichen Betreuern gibt es auch sehr viel schwarze Schafe, wie wir leider immer wieder bemerken müssen. Kann man die auch anonym bei Gericht melden?
Man kann es anonym melden, aber auch offiziell. Wir haben uns für die offizielle Version entschieden und alle Fakten dem Amtsgericht schriftlich mitgeteilt. Der Betreuer musste dem Amtsgericht gegenüber Stellung nehmen, redete sich jedoch heraus und das Gericht glaubte ihm. Ist wohl ein größerer bürokratischer Akt, einem Betreuten den Berufsbetreuer zu entziehen...
Uns als Pflegedienst gegenüber war der Betreuer dann äußerst reserviert, entzog uns aber nicht den Versorgungsauftrag, obwohl dies natürlich in seiner Macht gestanden hätte.


@ Griesuh:
Du arbeitest doch u.a. beim MDK, wie erklärst Du Dir dann, dass von Seiten des Medizinischen Dienstes so wenig Interesse besteht, unseriöse Pflegedienste bei ständigen Beschwerden oder mangelnder Versorgung usw. den Laden dicht zu machen? Wenn die bei der Qualitätsprüfung festgestellten Mängel in der Wiederholungsprüfung (oder innerhalb einer angemessenen Frist) nicht behoben sind, dann leistet der Pflegedienst keine qualitativ gute Arbeit. Das letzte Wort hat natürlich das Vertragsrecht, welches die Verträge ggf. kündigt.

Der MDK hat doch auch eine Beratungsfunktion. :eek:riginal:
Warum denken wir als Pflegedienstinhaber, wenn wir MDK hören, immer gleich an Kontrolle (= Feind) und niemals daran, dass uns dieser auch unterstützen könnte.
Wieso haben einige (so wie ich) das Gefühl, "wenn ich das dem MDK mitteile, dann passiert doch sowieso wieder nichts!"?
Grüße
Valentina
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Patrick Weferling
Hallo, Ich bin Assistent in der Privatwohnung eines Klienten welcher seinen Angehörigen eine generalvollmacht erteilt hat und sich...
  • Erstellt von: Patrick Weferling
3
Antworten
3
Aufrufe
323
Zum neuesten Beitrag
Patrick Weferling
Patrick Weferling
likeadash
Hallo zusammen, Wir eröffnen in Berlin einen Pflegedienst und erstmal nur SGB Xl. wir beschäftigen uns gerade mit Kundengewinnung. Ich...
  • Erstellt von: likeadash
0
Antworten
0
Aufrufe
311
likeadash
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
208
T
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
146
T