GuK Schwangerschaft während der Ausbildung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
A

anna30

Neues Mitglied
Basis-Konto
30.07.2006
42659
Hallo,
Ich bin seit ein paar Wochen schawanger. Wie sehen meine Aussichten während der Ausbildung? Ich bin doch nicht krank und will alles mitmachen.
Ausbildung beginnt am 1.10.07 ...schaffe ich es?:sick:
 
Qualifikation
uni abgebrochen
Fachgebiet
-
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
19.10.2005
Rosenheim
Hallo Anna30,

du beginnst deine Ausbildung erst noch, bist aber schon schwanger?
Wie hast du dir das denn im Einzelnen vorgestellt?
Mutterschutz, Erziehungszeit usw...
Wie willst du in dieser Zeit deine Aufmerksamkeit aufs Lernen richten?

Ich rate dir definitiv davon ab, Sorry, ist meine Meinung!


Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
A

aada94

Mitglied
Basis-Konto
05.12.2006
73563
Abend Anna,
ich muß mich leider Manu anschließen. Du mußt auch berücksichtigen das du nicht mehr alles machen darfst und kannst.
Meiner Meinung nach solltest du erst mal deine Schwangerschaft genießen, dein Kind zur Welt bringen, dich in die neue Situation einleben und dann wenn du jemanden hast (Babysitter, Oma oder andere) dem du vertraust kannst du die Ausbildung anfangen.
Ausbidung und Kind zur Welt bringen zeitgleich ist nicht einfach. Du wirst immer eines von beidem vernachläßigen und das ist nicht gut.

Liebe grüße aada
 
Qualifikation
Hauswirtschafterin
Fachgebiet
Pflegedienst
A

anna30

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
30.07.2006
42659
Hmmm aber es gibt auch Frauen, die arbeiten...sind schwanger und noch Kinder zu Hause haben. Da ich schon 30 bin will ich das Kind bekommen und die Ausbildungstelle, um die ich so lange kämpfen müsste, nicht verlieren.
Meine Mutter kann sich nach der Entbindung um das Kind kümmern.
 
Qualifikation
uni abgebrochen
Fachgebiet
-
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
19.10.2005
Rosenheim
Hallo Anna,

es wird ein sehr schwerer Werg, aber es ist deine Entscheidung!
Plane und organisiere dich gut!
Ich wünsche dir viel Glück dabei und alles Gute in deiner Schwangerschaft!:thumbsup2:

Grüßle Manu

PS: Hast du deine Schule schon informiert? Du hast Probezeit, solange läßt sich die Schwangerschaft nicht verheimlichen.
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
S

sveni

Mitglied
Basis-Konto
21.01.2007
73529
Hey Anna !!!!!

Muss Leider aada Recht geben beides schaffst du nicht da du dann auch nicht mehr alle Arbeiten wärend der Schwangerschaft machen darfst bei mir im Pflegehelfer Kurs ist auch jemand Schwanger geworden Ihr hat die Schule nahe gelegt auf zu Hören da sie im Pratikum nich voll einsetbar war.
 
Qualifikation
Junge für Alles
Fachgebiet
Ambulante Pflege
A

aada94

Mitglied
Basis-Konto
05.12.2006
73563
Anna, laß dich nicht unterkriegen. Ich wollte dir bestimmt nichts ausreden. Ich habe auch ein Kleinkind zu hause und arbeite und habe letztes Jahr eine Ausbildung gemacht (war aber nur HW). Es geht, keine Frage. Aber es ist wirklich nicht einfach und das erste Jahr ist das Interessanteste bei Kindern.

aada

P.S. Egal wie du dich entscheidest ich wünsche dir viel glück bei deinem Weg.
 
Qualifikation
Hauswirtschafterin
Fachgebiet
Pflegedienst
L

Lisy

Hallo Anna,
Ausbildung, Schwangerschaft und Säugling, das ist ein echter Spagat.
Es ist grundsätzlich nicht unmöglich, bedenke aber, das dein Baby dich fast nicht zu Gesicht bekommt und in der wichtigsten Entwicklungszeit wird deine Mutter die Weichen für die Zukunft deines Kindes stellen.
Wärst du schon im 2. Ausbildungsjahr würd ich sagen, halt durch, aber du beginnst Schwanger die Ausbildung und hast 3 harte Jahre vor dir.
Gruß Lisy
 
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
09.12.2005
Kaufbeuren
Lass dich nicht entmutigen,

versuche es, auch andere haben es geschafft. Wenn man es nicht versucht hat man schon verloren.

Organisiere dich gut.

Klappt´s nicht - kannst du immer noch kündigen!

Was kannst du dabei verlieren?

Nur Mut.

Gruß renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
D

dr.poops

:thumbsup2:hallo, anna! alles gute zum kugelbauch! hoffe, dir geht es gut. vor kurzem hab ich einen britischen krimi gesehen, da sagte eine frau zur anderen "wir sind moderne frauen und wir haben keine angst!" (fünf minuten später kamen sie allerdings schreiend aus irgendeinem gebäude gerannt...).
verlass dich in erster linie auf dich. lass dir keine scheiße anschnacken und irgendwas ein-oder ausreden. du bist schwanger und nicht krank. und wenn du doch ruhe brauchst - fängste eben später nochmal an. wäre doch auch mal interessant zu sehen, ob die angeblich neuen väter auch vorhanden sind. da könntest du ne feine studie zu machen:kopfkratz:, da hast du schon ein referat fertig:pinch: (im bekanntenkreis gibt es von fünfen nur zwei, die man im ansatz als "vater" bezeichnen kann, die anderen sind faule säcke).
wenn du´n babysitter brauchst: ich kann wickeln, doofe liedchen singen, mamas zur massage schicken und aufsässige "braten" zur räson bringen. das kann frau nur als krankenschwester.
ich wünsche dir einfach ganz viel spaß! dr.poops
 
J

Jungsmama

Gesperrter Benutzeraccount
17.05.2007
00000
Hallo Anna,

Glückwunsch zur Schwangerschaft. Wünsche dir das sie komplikationslos bleibt. :thumbsup2:
Ich persönlich stelle es mir schon recht schwer vor Schule, Arbeit, Lernen, Haushalt und erst schwanger, dann Baby unter einen Hut zu bekommen. Aber wenn du dir das zutraust, warum nicht.
Wichtig ist natürlich das du deinen Arbeitgeber informierst.
Durch die Schutzfristen (6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt) versäumst du auch einiges
Du schreibst "andere Frauen sind auch schwanger und arbeiten", die haben dann aber die Möglichkeit Erziehungsurlaub zu nehmen oder erstmal nur Teilzeit zu arbeiten.
Ich will dir nichts ausreden,wenn du der Meinung bist, das du alles unter einen Hut bekommst, dann mach es
Drück dir die Daumen:thumbsup2:
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
C

calimero208301

Mitglied
Basis-Konto
02.07.2006
21395
Hi,
ich war in einer ähnlichen Situation wie du. Kurz nach dem ich Ausbildungplatzzusagen bekommen haben, habe ich erfahren das ich Schwanger bin. Die Schule hat mir gesagt ich solle erstmal mein Kind bekommen und ich habe ein Jahr später mit der Ausbildung angefangen. Das Problem ist einfach das du in den ganzen 3 Jahren nur eine gewisse Zeit an Fehltagen/-Stunden haben darfst (ich glaube 42 Tage oder so) und die hättest du mit deinem mutterschutz dann schon voll.
Und es ist immer ein Spagat, ob man nun die Ausbildung mit Kind macht oder mit Kind arbeitet...
Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft und viel Spaß mit deinem Baby... und was dann kommt wird man sehen.

Lg
Calimero
 
Qualifikation
Krankenschwester / stlv. PDL
Fachgebiet
Tagespflege
Sahawe

Sahawe

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo Anna,
herzlichen Glückwunsch. Ich kann deine Ängste verstehen, weil ich auch in einer ähnlichen Situation war wie du. Ich kann nur sagen, es geht immer irgendwie. Natürlich klappt das eine mal nicht so gut, aber das klappt bei Nicht-Schwangeren auch nicht immer. Während der Schwangerschaft kann man dich zwar nicht überall einsetzen, aber du bist ja auch nur 9 Monate schwanger und dann bist du nach der "Schonzeit" wieder voll einsetzbar.
Ich habe immer voll gearbeitet und das war schon manchmal ziemlich hart, aber im Nachhinein bin ich froh und auch stolz, dass ich das Alles so geschafft habe. Es ist heute so schwer einen Ausbildungsplatz zu bekommen, deswegen würde ich auf jeden Fall erstmal anfangen. Sollte es sich während der Ausbildung herausstellen, dass es nicht klappt, kannst du immer noch aufhören. Aber ich bin sicher, wenn du es wirklich willst, wirst du es auch schaffen.
Als ich gearbeitet habe und mein Sohn noch klein war, hatte ich im Stationszimmer eine heftige Auseinandersetzung mit der Stationsleitung und sie sagte vor allen: " Du arbeitest und lässt dein Kind alleine. Was bist du denn überhaupt für eine Mutter, aus deinem Kind kann ja nichts werden." Ich konnte gar nichts mehr sagen und ich fühlte mich ganz schlecht. Da ist ein Medizinstudent, der als Aushilfe bei uns arbeitete aufgestanden, hat sich neben mich gestellt und gesagt:" Meine Mutter hat auch immer gearbeitet und ich hab noch zwei Geschwister und aus mir ist auch was geworden."
Mein Sohn ist durch meine Berufstätigkeit sehr selbständig. Er hat mich schon mit 13 wenn er eine bestimmte Jeans anziehen wollte und ich nicht zum Waschen kam auf Station angerufen und gesagt. "Ich stehe hier vor der Waschmaschine, ich möchte diese Jeans waschen, was muss ich tun?" Heute beherrscht er alle Dinge, die man im täglichen Leben braucht und für ihn ist Hausarbeit selbstverständlich.
Ich kenne mittlerweile viele Frauen, die während der Schwangerschaft gearbeitet haben oder eine Ausbildung gemacht haben. Mit meinem Mann zusammen hat eine schwangere Gartenbauerin den Meisterkurs im Garten- und Landschaftsbau durchgezogen, und hatte als eine von den sowieso schon wenigen weiblichen Teilnehmerinnen, den Respekt und die Anerkennung von allen. Du wirst auch viele Leute treffen, die das gut finden, was du machst und sie werden dir auch helfen. Schwierigkeiten gibts immer ob schwanger oder nicht. Wenn man schwanger ist, hat man halt einfach andere Schwierigkeiten, die man überwinden muss. Und du hast ja deine Mutter, die dir helfen wird und das ist schon viel wert.
Lass dich nicht entmutigen, fang einfach an, ist man erst mal mittendrin, findet sich das Weitere schon. Wie Renje schon sagt, wer nicht wagt, gewinnt nicht.
Ich wünsch dir Alles Gute und viel Glück.

Schwangere Pflegekräfte

http://www.uniklinikum-giessen.de/pflege/docpublic/AuszugKrPflGes2004.doc
Viele Grüße Sabine
 
Qualifikation
Lehrerin für Deutsch und Pflege
Fachgebiet
Berufliche Schule
Weiterbildungen
Studium der Germanistik und Pflegewissenschaften mit dem Schwerpunkt Gerontologie
S

schwesterulla

Mitglied
Basis-Konto
30.05.2007
79108
Meine Schwester hats auch geschafft ;
war nicht einfach , aber es ging .
Kannst ja ein Ausbildungsjahr aussetzen und wieder einsteigen .
Ich würde auf jeden Fall anfangen ;
wer weiss wann Du die Chance wieder bekommst .
Lass Dir keine Steine in den Weg legen !

Ulrike
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester
Fachgebiet
Amb. Pflege
M

Maik

Gesperrter Benutzeraccount
Liebe Anna,
vielleicht kann ich Dir weiterhelfen.....

[Eigenwerbung gelöscht]

:spam:

Bis bald,
dein Maik
 
Qualifikation
Altenpfleger, Psych. Berater in eigener psychotherapeutischer Praxis
Fachgebiet
Selbständig mobile Altenpflege und Psychologische Beratungspraxis am Wohnort
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Hallo Anna,

erst mal auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum Purzelchen :konfetti:

Zum Thema Ausbildung und Schwangerschaft:
- der Kündigungsschutz des MuSchuG greift nicht, wenn man schwanger in ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis einsteigt. Sprich: Dir ist eine Kündigung innerhalb der Probezeit sicher, wenn Du mit "dickem Bauch" am 1.10.07 in der Schule auftauchst; insbesondere, wenn Du den zukünftigen Arbeitgeber nicht über Deine Schwangerschaft informiert hast
- und selbst wenn sich Deine Ausbildungsstelle darauf einlassen WÜRDE, kollidieren die Schutzfristen mit den zulässigen Fehlzeiten (wurde schon erwähnt)
- während der Schwangerschaft und der Stillzeit (wenn du stillen möchtest) kannst Du an bestimmte Ausbildungsinhalte nicht herangeführt werden (z.B. Pflege von Menschen mit Erkrankungen nach dem IfSG)

Mein Rat: suche das Gespräch mit der Schule und ersuche um Einstellung zum 1.10.2008. Wenn sie wirklich von Dir überzeugt sind, lassen sie sich darauf ein - und Du "punktest" durch Verantwortungsbewusstsein - Dir und Deinem Kind gegenüber.

gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
Sahawe

Sahawe

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Auch während der Probezeit gilt der Kündigungsschutz.
Die Schutzfristen kollidieren nicht mit den Fehlzeiten, sondern gehen genau auf, darüber hinaus können bei besonderer Härte, die Fehlzeiten auf Antrag verlängert werden.
Der Arbeitgeber muss nicht informiert werden, lt. Mutterschutzgesetz soll er informiert werden, muss aber nicht. Der Kündigungsschutz beginnt ab dem Zeitpunkt, ab dem der Arbeitgeber informiert wurde.
Und seinen dicken Bauch muss man nicht verstecken, sondern den trägt man stolz vor sich her.
 
Qualifikation
Lehrerin für Deutsch und Pflege
Fachgebiet
Berufliche Schule
Weiterbildungen
Studium der Germanistik und Pflegewissenschaften mit dem Schwerpunkt Gerontologie
L

Lisy

Hallo Sahawe,
in welcher Welt lebst du eigentlich?
Wenn der AG von einer Schwangerschaft Kenntniss erlangt, muß er die Mutterschutzbestimmungen einhalten. Dann ist die Ausbildung eigentlich geplatzt, da eine Schwanger vieles nicht tun darf.
Klar hab ich auch mit stolz meinen Bauch gezeigt, freigestellt wurde ich trotzdem.
Gruß Lisy
 
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Auch während der Probezeit gilt der Kündigungsschutz.
Dafür hätte ich gerne eine gesetzliche Grundlage

Die Schutzfristen kollidieren nicht mit den Fehlzeiten, sondern gehen genau auf, darüber hinaus können bei besonderer Härte, die Fehlzeiten auf Antrag verlängert werden.
Das ist grundsätzlich richtig. Allerdings gibt es einen Erlass, der besagt, dass die Härtefallregelung einer sehr genauer Prüfung bedarf. Und hier ist es ein Unterschied, ob eine Auszubildende während der Ausbildung schwanger wird oder ob sie bei Ausbildungsbeginn bereits schwanger ist
Der Arbeitgeber muss nicht informiert werden, lt. Mutterschutzgesetz soll er informiert werden, muss aber nicht. Der Kündigungsschutz beginnt ab dem Zeitpunkt, ab dem der Arbeitgeber informiert wurde.
Auch das ist prinzipiell richtig, greift aber nicht, wenn die Arbeitnehmerin sich schwanger einstellen lässt, ohne ihre Schwangerschaft anzuzeigen.

Und seinen dicken Bauch muss man nicht verstecken, sondern den trägt man stolz vor sich her.
Voll und ganz unterschrieben.
Der Stolz darf nur nicht die Blüten treiben, dass die Schwangere einen neuen Arbeitsplatz antritt um dann mitzuteilen, dass sie sich sehr auf die nächsten 24 Tage Zusammenarbeit freut und dann in die Schutzfristen verschwindet :ironie:
Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

A
Hey Leute, ich habe mir gerade die Löhne in Europa angesehen. Die Schweiz schwingt oben aus (70'000 CHF pro Jahr ?!), kann das sein...
  • Erstellt von: ausland_1123
4
Antworten
4
Aufrufe
108
S
PflegeNeuling
Hallo, kurz zu meiner Situation. Ich bin derzeit sehr erfolgreich im Vertrieb tätig. Verdiene sehr gutes Geld, habe relativ viel...
  • Erstellt von: PflegeNeuling
16
Antworten
16
Aufrufe
564
B
Trutlinde
Hey! ENDLICH bekommt das Thema mehr Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit! Was sind eure Erwartungen an die von Lauterbach angekündigte...
  • Erstellt von: Trutlinde
0
Antworten
0
Aufrufe
341
Trutlinde
EmFra
Hallo an alle :-) Ich bin seit längerer Zeit Einrichtungsleitung einer Tagesförderstätte. Ich hatte mich dort als Teamleitung...
  • Erstellt von: EmFra
0
Antworten
0
Aufrufe
245
EmFra