Schwanger: Arbeiten als persönliche Assistentin erlaubt?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

tiamaria

Neues Mitglied
Basis-Konto
03.07.2006
22175
Hallo erstmal! Ich bin neu hier, aber hoffe, mir kann vielleicht jemand helfen. Ich arbeite 24 Wo./Std. als Persönliche Assistentin über einen Pflegedienst bei einer körperlich behinderten Frau, welche ein selbstbestimmtes Leben in ihrer eigenen Wohnung führt. Nun bin ich in der 7.Woche schwanger und gerade im letzten Monat wurde eine Kollegin schwanger, welche sofort ab dem 1.Tag nicht mehr arbeiten durfte.
Mein AG weiß noch nichts von der Schwangerschaft, da es ja noch etwas unsicher ist und ich darum bis zur 12.Woche warten wollte.
Meine Schicht dauert immer 6 Stunden, ich bin dann natürllich alleine mit der Frau und muß bei ihr auch viel schwere körperliche Assistenz leisten.
Nun bin ich unsicher, ob ich bei ihr nicht weiterarbeiten darf, oder ob das von meinem Gesundheitszustand während der Schwangerschaft abhängt.
Wer kann mir zu den rechtlichen Hintergründen etwas sagen?
Vielen Dank schonmal :happy:
tiamaria
 
Qualifikation
Pers.Assistentin
Fachgebiet
Privathaushalt einer körperl.behinderten Frau
cyberhex

cyberhex

Mitglied
Basis-Konto
08.02.2006
8041
Re: Schwanger: Arbeiten als Pers.Assistentin erlaubt?

Hallo tiamaria,

erstmals herzlichen Glückwunsch, ein neues Leben wächst heran.:smile:
Ich kenne mich zwar nur in der österreichischen Landschaft gut aus, aber google sei Dank habe ich dir hier mal einen Link hineinkopiert:
MuSchG - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

unter Paragraph 4 sind die Verbote aufgezählt.

Ich habe in einem Krankenhaus gearbeitet und bin dort darauf bestanden, dass für jede Station von der Stationsleitung eine positive Evaluierung für werdende Mütter erstellt wurde.
D.h. eine klare Aufstellung, welche Tätigkeiten von der Mitarbeiterin verrichtet werden kann.

Liebe Grüße
Elisabeth
 
Qualifikation
Diplomierte Gesundheits-Krankenschwester
Fachgebiet
Risikomanagement
Monika58

Monika58

Aktives Mitglied
Basis-Konto
26.09.2005
Bonn
Re: Schwanger: Arbeiten als Pers.Assistentin erlaubt?

Hallo, tiamaria,

wenn Du bei dem Pflegedienst angestellt bist solltest Du umgehend Deinen Arbeitgeber von Deiner Schwangerschaft informieren (übrigens auch von mir herzlichen Glückwunsch:banana:).

Sobald der Kenntnis von Deiner Schwangerschaft hat, ist er dafür verantwortlich, Dir eine Arbeit zuzuweisen, die weder Dich noch Deinen Ömmes gefährdet. Und, nicht ohne Charme, mit der Meldung Deiner Schwangerschaft geniesst Du Kündigungsschutz.
Sei nicht dumm, lege noch morgen deinem AG die ärztliche Bescheinigung vor.

Gruß
Monika
 
Qualifikation
Lehrerin für Pflegeberufe, Qualitätsmanagerin
Fachgebiet
Leiterin Fachseminar für Altenpflege
L

Lisy

Re: Schwanger: Arbeiten als Pers.Assistentin erlaubt?

Tiamaria,
herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. Ich geb meinen Vorrednern Recht dein Arbeitgeber ist verpflichtet dir nur Arbeiten zu geben, die auch machen kannst. Hat er keine Arbeit für dich setzt er unter anderem die Krankenkasse in Kenntnis. Dein Geld erhälst du teotzdem und kündigen darf er auch nicht. Keine Sorge, desalb geht kein Dienst Pleite.
Gruß Lisy
 
T

tiamaria

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
03.07.2006
22175
Re: Schwanger: Arbeiten als Pers.Assistentin erlaubt?

Hallo und vielen Dank euch allen 3. Werde morgen meinen AG informieren. Denke auch, die haben damit bestimmt öfter zu tun, da sie glaub ich über 600 MA haben. Aber wie gesagt, vielen Dank erstmal! :)
Ich werde dann hier mal reinstellen, wie es weiter geht, falls es jemanden interessiert oder vielleicht jemand in einer ähnlichen Situation ist.
Lieben Gruß tiamaria
 
Qualifikation
Pers.Assistentin
Fachgebiet
Privathaushalt einer körperl.behinderten Frau
P

Polly-Püppchen

Hi,
Glückwunsch von einer anderen Schwangeren. :)
Sehr schön, deine Entscheidung, denn gerade in der Frühschwangerschaft sind diese Regeln sehr wichtig.
Wenn dein AG keine andere Möglichkeit hat, dich einzusetzen, wo du+Baby nciht gefährdet seid, bekommst du von deinem Arzt ein Arbeitsverbot - freie Zeit und volles Gehalt. Der AG bekommt dafür Zuschüsse von der Krankenkasse (weiß ich weil mein AG am liebsten ein Arb.verbot für mich hätte!)
Alles Gute Dir und Würmchen
Sonja
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

A
Hallo, Sollten die Patienten in Besitz der Wochendosetten zum verabreichen und stellen der Medikation sein oder muss der Pflegedienst...
  • Erstellt von: ambpdkranz
1
Antworten
1
Aufrufe
30
Joan Doe
Bürofee
Hallo alle zusammen! Wir sind grad in der Gründungsphase eines neuen Pflegedienstes und mich würde interessieren, was Ihr auf der Tour...
  • Erstellt von: Bürofee
1
Antworten
1
Aufrufe
139
Joan Doe
A
Hallo, mich würde interessieren wie es bei euch gehandhabt wird: Haben alle (Vollzeit)Kräfte einen eigenen Büroschlüssel um vor und...
  • Erstellt von: ambpdkranz
10
Antworten
10
Aufrufe
322
Zum neuesten Beitrag
Morbus Bahlsen
Morbus Bahlsen
A
Hallo, wir befinden uns aktuell in der Gründungsphase unseres ambulanten Pflegedienstes. Nun bin ich im Zuge der MDK Prüfung zur...
  • Erstellt von: ambpdkranz
2
Antworten
2
Aufrufe
199
Flybee