GKiKP Schülerbeurteilung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
GKKPGKKP

GKKPGKKP

Mitglied
Basis-Konto
01.02.2007
13409
Hallo zusammen,

ich bin Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschüler im ersten Ausbildungsjahr, habe bereits ein FSJ in einem anderen Krankenhaus hinter mir und wollte schreiben was ich erlebt habe vielleicht bekomme ich eine helfende Antwort:eek:riginal: .
Normalerweise habe ich beste Noten und bin immer motiviert. Ich hatte erst drei Monate Unterricht und bin jetzt schon 4Wochen auf Station zur Praxis. Gestern hatte ich mein Zwischengespräch. Bisher dachte ich immer es sei alles ok und sie würden sich freuen dass ich so viel und selbstständig arbeite. Stattdessen hat meine Anleiterin (zwei Frauen von Gegenschichten) eine ganze DIN A4 Seite geschrieben über Dinge die ich nachvollziehen kann, die aber so nicht korrekt sind. Da das Gespräch kurzfristig früher als geplant durchgeführt wurde, habe ich alles über mich ergehen lassen, ich war nicht vorbereitet. Ich finde dass sie sich an vielen Kleinigkeiten aufgehängt haben und dabei voll auf mir rumgetrampelt haben. Z. B. habe ich ein Säuglingsbad gemacht und dabei den Wasserhahn nicht weggedreht und meine Anleiterin hats mir gesagt. Beim zweiten Mal hab ich mich voll auf alles Konzentriert was drumherum anfällt wie Temperatur rektal und Bürste und Tupfer usw. und habs wieder nicht bedacht. Mir ist es sofort aufgefallen und ich sagte noch, ach, dass hätte ich noch machen müssen. Sie sagte nichts und jetzt heißt es man darf den gleichen Fehler nicht zweimal machen, ist das wirklich soooo schlimm? ...ich lerne es doch erst? Anderes Beispiel: Ich soll auch nach dem Schmutzraum schauen. Doch genau das habe ich immer gemacht. Meine Anleiterin sagt dass das von allen zusammengefasst sei, nicht von ihr.
Morgen soll ich eigentlich die Bewertung unterschreiben und evtl.eine Stellungsnahme machen. Eigentlich hätte ich Lust auch mal "reinzuhauen"
- Teilweise chaotische Zustände auf Station
- Bei Abwesenheit der Anleiter war kein Ansprechpartner/Vertreter definiert
- Auf Mängel/Fehler wurde nicht gleich hingewiesen usw.
Aber ich hatte heut auch ne Begleitung eines Lehrers und hab schon eine 3- kassiert, weil ich zwei Tage davor freihatte und deshalb gar nichts planen konnte. erst Spätschicht ein Tag vorher und es war chaos, hab fast alles allein machen müssen und auch noch ganzkörperpflege bei 1jährigen, was ich vorher nur einmal bei einem ca.8jährigen ohne Begleitung gemacht hab, weils auf Station Chirurgie kaum Pat. zum Waschen hat. Er war der einzigste der zum Waschen übrig blieb. Kurz und gut ich bin etwas enttäuscht.

Hinzu kommt vielleicht meine Vergangenheit: Ich hatte zehn Jahre schwer Asthma, War an Leukämie mit 17 Jahren erkrankt, Bestrahlung, Chemotherapie, danach Psychosomatik, wo ich feststellte dass mmir keiner helfen konnte,hatte dann ne freundin die auch problem in diesem Gebiet hatte, wir haben uns gegenseitig geholfen. Sie ist jetzt mit ihrem Freund zusammen und ich bin seit nun 6Monaten "clean". Ich bin voll geheilt, auch kein Asthma mehr. Allerdings weiß meine Station natürlich nichts davon. Aufgrund meiner Vergangenheit möchte ich mich eigentlich nicht mit diesen Leuten anlegen. Möchte ihnen meine Vergangenheit aber auch nicht unbedingt erzählen. Sollte ich vielleicht mit meinen Klassenlehrern/Vertrauenlehrern Kontakt aufnehmen---sie sagten immer bei Problemen sollen wir kommen.

Vielen Dank für alle die schreiben, auch wenn ich jetzt fast zuviel gequatsch habe:eek:riginal:
 
Qualifikation
Ausbildung als Kinderkrankenpfleger, 1.Lehrjahr
Fachgebiet
Schule
A

abopower

Neues Mitglied
Basis-Konto
08.03.2007
42929
Hallo Du,
es ist wirklich schade, dass Du in Deinem ersten Ausbildungsjahr schon so viel Frust erleben musstest! Mir ist es selbst so ergangen wie Dir, nach dem ersten großén Unterrichtsblock bin ich super motiviert zu meinem ersten Einsatz auf Station gegangen und fand es richtig toll dort auf Station - bis zu meinem Zwischengespräch, da wurde mir plötzlich auch so einiges vor den Latz geknallt, ohne dass ich vorher eine Ahnung gehabt hätte, dass die nicht mit mir zufrieden waren. Ich - damals noch nicht gerade selbstbewusst - war regelrecht geschockt und hatte künftig Angst vor jedem Dienst. Aber auch wenn ich manche Dinge nicht so recht nachvollziehen konnte, hab ich versucht, was zu ändern, und das Abschlussgespräch fiel dann recht gut aus. Ich finde es immer sehr schlimm, wenn einem nicht gleich gesagt wird, was dem Team nicht passt, sondern alles den Mentoren überlassen und fürs nächste Gespräch gesammelt wird. Ich bin mittlerweile 10 Jahre examiniert und habe selbst die Fortbildung zur Mentorin gemacht und versuche, es anders zu machen - wenn was nicht stimmt, wird es auch gleich gesagt. So weiß jeder am besten, woran er ist.
Nichtsdestotrotz, ein bisschen was ist immer dran an der Kritik, auch wenn man es selbst erst nicht nachvollziehen kann -mir war nach meinem ersten Einsatz einiges klarer, und in den nächsten Einsätzen war dann alles gut! Ich kenn Dich nicht und will auch nicht die Mentoren in Schutz nehmen, es ist nur alsTipp gemeint, Kritik immer erst mal anzunehmen und im Zweifelsfall nachzufragen, was die denn genau damit meinen. Oft wird man ja als Schüler einfach nur falsch verstanden (Motivation = "Du benimmst Dich, als wärst Du schon Schwester!" - wurde mir gesagt! Ich hatte aber wirklich nur großes Interesse daran, möglichst schnell alles zu lernen!).
Also, warte erst mal ab, wie Dein zweiter Einsatz wird, frag öfter mal von Dir aus bei Deiner Mentorin nach, ob sie Deine Arbeit ok findet oder nicht, das zeigt auch die Fähigkeit zur Selbstkritik!
Liebe Grüße und viel Erfolg (und Spaß!) für die weitere Ausbildung!
Abopower
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester; Mentor in der Pflege
Fachgebiet
pädiatrische Intensivstation
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
Hallo GKKPGKKP!
Ich muss zugeben, mir ist es im ersten Einsatz auch nicht besser ergangen. Aber im Nachhinein wurde mir klar, dass ich erstmal die Praxis wirklich kennenlernen musste. Dazu gehörte auch das Erkennen, dass es dort nicht (unbedingt)so abläuft, wie die Theorie im Einführungsblock es gerne hätte.

Wir sollten ja nichts unversucht lassen, Erlerntes in die Praxis umzusetzen. Dies wurde aber -so hatte ich jedenfalls das Gefühl- auf Station nicht unbedingt unterstützt.
Ich wusste auch nicht was los ist, als ich erst auf der nächsten Station hörte "Du musst Dich aber anstrengen, sonst..." Da habe ich erstmal darauf geachtet, was von mir erwartet wird und wo sich Erwartungen meinerseits als Schülerin am effizientesten in der Stationsroutine integrieren lassen.

Lass Dich nicht gleich so demotivieren. Sprich ruhig nochmal mit Deinem Lehrer darüber. Hast Du ihm nach der Begleitung erzählt, dass Du vorher frei hattest (wieso eigendlich, wenn Begleitung angesagt ist?) und Du vergleichbare Pflege noch nicht unter Anleitung durchgeführt hast?
Meine Meinung ist, dass unter den Umständen eine 3 sogar völlig o.k. ist- oder?

Du packst das schon und wirst Dich immer besser zurechtfinden ;-)

Schönen Abend noch

LG
Petra
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo, GKKPGKKP!
Also, ich hab ja keine Ahnung, was Du da für eine seltsame PA am Nacken hast, aber so ganz richtig kann sie nicht im Schädel sein. Klingt mir ein bischen nach Schwester Rabiata, Anfang 64. Lebensjahr. Also, erst einmal bist Du natürlch Schüler und lernst Deinen zukünftigen Beruf, da kann das beim zweiten, dritten, vierten....... Mal noch nicht vollständig sitzen. Ich hab ja mal gelernt, dass ein Schüler die Dinge als Anfänger erst einmal sacken lassen muß, die ihm eine Expertin erklärt. Je öfter Deine PA Dir das erklärt und vormacht, desto besser. Da gibt es auch ein Stufenmodell zum Thema Anfänger, Fortgeschrittener,......Experte. Außerdem kommt Deine anfängliche Unsicherheit dazu, dass sollte sie schon kapieren, wenn sie einen pädagogischen background hat, davon gehe ich in diesem Fall aber nicht aus, hast Du ja schon zum Thema Blutabnahme anderen Ortes einen Artiklel verfasst. Natürlich gehst Du zum Vertrauenslehrer, ich würde, wie gesagt die Ausbildung dort abbrechen und woanders hingehen, oder ist die Krankenpflegeschule da mit vorort? Spann andere Schüler mit ein, die vielleicht auch schon unter dieser "persona non grata", als solche würde ich sie schon fast bezeichnen,....zu leiden hatten, beweg Dich, bevor sie Dir einen reinwürgt! Zieh Dir keinen Schuh an, der Dir nicht paßt, dass liegt ganz klar an der PA. Ich denke, dass Du durch Deine überstandenen Krankheiten ein sehr feinfülhiger Mensch bist und das Dich das ganze Theater kaputt macht! Das ist nicht ok, also unternimm etwas, je eher, desto besser!
Ich hoffe sehr, dass das bald ein Ende nimmt und wünsche Dir trotzdem viel Glück, aber auch Mut und Courage!
Mit kollegialen Grüßen Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
T

Torsten

Mitglied
Basis-Konto
04.02.2006
47495
Hi
du solltest Sie drauf ansprechen warum sie dir nicht gleöich alles gesagt haben was du vergißt bzw falsch machst, so amchich es jeenfalls mit meinen Schülern und wenn ich nicht da bin sind automatisch die anderen Verantwortlich für den Schüler. Von deienr vergangenheit würde cih niemanden etwas erzählrn das sit absolot privat. Habt ihr dort Reflexionsbögen wo den de Einsatz wiederspiegeln kannst als feedback für die Station sowas setze ich immer ein es diesnt zur verbesserung der anleitung
 
Qualifikation
Krankenpfleger/ stellv. stationsleitung
Fachgebiet
Innere Medizin/Diabetologie, Diab Fussambulanz
G

grinsecat

Neues Mitglied
Basis-Konto
05.05.2007
64711
ja, ja das gibts oft!!!ich bin jetz im 2 lehrjahr und bei uns gibt es immer noch solche kritiken!!!erst bekommst du nur mit das du gut arbeitest und dass alles ok ist...und bei solchen zwischengesprächen oder in beurteilungen kommt es dann raus...."total unkonzentriertes arbeiten,...nicht an dem beruf interessiert....unvorsichtig....usw". und dann darf man sich nicht mal wehren sonst bekommt man wieder was unterstellt!!! ok, ich bin zwar eine sehr stille un schüchterne person aber diese ganzen dinge treffen nicht zu....ich streng mich sehr an auch wenn es nicht immer so klappt wie ich das grade will bzw andere es von mir verlangen... aber naja schule ist nunmal schule und ich wünschte es gebe allgemein viel mehr gerechtigkeit!!!
 
Qualifikation
kinderkrankenpflege Azubi
Fachgebiet
Auszubildende
panik

panik

Aktives Mitglied
Basis-Konto
04.01.2007
67466
Hallo GKKPGKKP:eek:riginal:
Hab mal ein paar Fragen:
Hat deine PA eine Fortbildung zur PA absolviert?Wurde sie für "geeignet"empfunden von ihrem AG,um dieser Funktion gerecht zu werden?Und ist sie wirklich so verbittert:nono: (Anmerkung von Vaiolenz bzgl.Sr.Rabiata und 64 Jahre alt...)und anscheinend abgestupft-sie hat aber auch gar keinen Funken Empathie-und deine Lehrer scheinen auch nicht besser-(beziehe mich auf die Blutentnahme des kl. Jungen)so von wegen" friss oder stirb-"---in der Verantwortung als PA oder als Lehrer,oder als Fachkraft,oder schlicht als Mensch muss ich mein Sagen und Tun reflektieren!!! Ein verantwortungsvoller Umgang mit den Schülern muß geschehen.-Was mich noch interssiert was sagen deine Mitschüler und die anderen Fachkräfte über die PA?
LG panik

Ach ja-behalte dein Privatleben,deine Krankheitsgeschichte für dich-Selbstschutz!!
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
Seniorenheim
Weiterbildungen
*Ausbildung zur Krankenschwester
*Studium: Neuere und neueste Geschicht und Literaturwissenschaften
* Weiterbildung zur PDL 2009
A

Angel_eye

Mitglied
Basis-Konto
10.08.2006
80637
Komische verhältnisse, lass Dich davon nicht aus der Ruhr Bringen!
Schlechte Beurteilungen auszustellen ist nicht fair, wenn sie nicht stimmen!

Unkollegial!!!
 
Qualifikation
Pflegeschüler
Fachgebiet
KH
S

sister22

Neues Mitglied
Basis-Konto
08.12.2007
57319
ich bin jetzt im 3 jahr und es gibt immer so leute (Anleiter) die die kleinigkeiten aufgreifen.DAbei haben sie nie zeit enem was zu zeigen und wenn man dann etwas nicht weiß heißt es man hätte fragen müssen an der sache dran bleiben und so weiter. Den besten satz finde ich eigeninitiative zeigen nur wie wenn keiner zeit für die schüler hat. ein Teufelskreis.und wenn man fragt heißt es auch noch: Les es im buch nach! Also bitte dann brauch ich auch keine praktische einsätze zu machen oder?Aber es gibt auch gott sei dank pflegekräfte die uns verstehen und das sind meistens nicht die Praxisanleiter komisch oder
 
Qualifikation
auszubildende Gesundheits- und Krankenpflege
Fachgebiet
Innere
F

Fleschor_Max

Aktives Mitglied
Basis-Konto
08.09.2007
04275
Abschlussgespräch:
"Sie fragen zu wenig nach wenn sie etwas nicht wissen, z.B. bei *****" - "Ich mach mich meist selbstständig zuhause schlau, aber z.B. bei ****** wusste ich doch was es ist, warum soll ich da nochmal fragen?" - "Das können Sie gar nicht wissen im ersten Ausbildungsjahr." :spinner:


Ich hab bei mir festgestellt, auf den Stationen wo es hoch her geht, wo schwere Krankheitsbilder vorherrschen, bekomme ich im Beurteilungsbogen durchweg 1er, mit mal ner Alibi-2 dazwischen, also im Bereich von 1,1 als Durchschnittsnote der Unterpunkte.

Aber auf Stationen wo die Leute ein bißchen mehr Zeit haben, und man mMn durch leichte Krankheitsbilder nicht merkt was wichtig im Leben ist, kommt es viel häufiger vor, dass die Leute ihre privaten Probleme in den Job tragen und am Ende tritt es sich immer am leichtesten nach unten und da sind nunmal die Schüler und buckelt es sich nach oben. Da bekomm ich dann Durchschnittsnoten in der Beurteilung bis 2,4.

Ich nehm das Ganze extrem locker, ich bin als Schüler wegen sowas nicht kündbar, nehme ich mir das zu Herzen haben sie gewonnen, und durch die extrem positiven Erlebnisse auf andern Stationen ("bewerben Sie sich doch bitte bei uns", "bleiben Sie wie Sie sind") weiss ich für mich auch, dass ich kein grundlegendes Problem habe, und ziehe mir dann die Schuhe gar nicht erst an (unterschreibe die Beurteilungen auch nicht).

Ich denke es liegt auch daran weil ich darauf bedacht bin immer so zu pflegen und zu handeln wie als wäre praktische Prüfung (jeder macht Fehler), und das führt manchen Leuten ihre eigene Nachlässigkeit vor, stört den eingespielten Trott. Ich erkläre den Patienten ja auch warum ich es jetzt anders mache als die restlichen Schwestern und welchen Sinn welche Maßnahme hat :).

Gruß, Max
 
Qualifikation
GuKPf, Student
Fachgebiet
innereITS
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
Sister...danke erstmal für Deine Emotionen :wink:

War lange PA und war lange keine mehr (Ki-Pause)...
Nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe ist mir manche Zwickmühle schon bekannt vorgekommen...
Dieses "Wie denn jetzt- Gefühl" der Schüler

Es gibt immer solche und solche....Schüler wie PA`s

Aber ich als PA hatte irgendwie das Gefühl, dass MA manche Dinge ...auch Kleinigkeiten...nicht so wichtig nahmen und so die Schüler darin bestärkten, dass sie scheinbar Unwichtiges zu wichtig nehmen würden.

Gut..wenn ich eine Frage nicht beantworten könnte, würde ich mich schlau machen aber solches auch vom Schüler erwarten...ich weiss, dass ich nichts weiss!

Ich kenne Dich nicht als Schüler und gebe zu Deiner Situation kenen Senf hinzu:wink:

Aber PA`s sind auch nur Menschen, die oft Prioritäten anders setzen, als der Rest der MA...und das aus gutem Grund!

Du sollst lernen, nach DEINEM besten Wissen und Gewissen zu Pflegen und darum sind "Kleinigkeiten" sehr wichtig, die sonst untergehen würden!

Leicht ist es, den PA die Schuhe anzuziehen....aber deren Job ist nicht immer leicht. Gerade durch das neue KPfG (richtig abgekürzt?) sind auch die PA wie alle an der Ausbildung direkt beteiligten ganz schön gefordert...und alle (hoffe ich mal) wollen ihre Sache gut machen! Und glaub mal nicht, dass sie für ihre Fortbildungsmühen und das Anleiterdasein die Goldmedaille bekommen!

Rede mit Deinen PA Klartext und versuch nicht über die anderen Kollegen Bestätigung zu finden, dass die PA nicht taugen würde! Denn PA-Zeit ist oft Zeit, die rausgezogen wird aus nicht vorhandenen Ressourcen....und dafür nehmen PA auch Zwist in Kauf!

Ich kenne Dich nicht und nicht Deine PA...plädiere auf gegenseitiges Verständnis und Akzeptanz

Mach Dein Ding nach bestem Wissen und Gewissen dann muss keiner der Schuldige sein:thumbsup2:

Liebe Grüße und viel Glück

Petra
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.