Routinemässige Flächendesinfektion durch PK

C

Chef de Saucier

Aktives Mitglied
Basis-Konto
1
30625
0
Hallo zusammen,

bislang halten wir auf jedem Bereich einen Eimer mit Wipes vor. Hiermit soll theoretisch mind. 1x täglich die Bewohnernahe Fläche ( meist der Beistellwagen ) desinfiziert werden. Wie sinnvoll ist diese Massnahme ? Persönlich könnte ich mir vorstellen das es ausreichen würde, diese Massnahme routinemässig nur bei bestimmten Voraussetzungen zu machen:

* bei Personen die aktuell infolge einer Infektion krank sind
* wenn Bewohner mit bestimmten Keimen besiedelt sind
* wenn es sich um überwiegend inmobile Personen handelt
* Wenn diverse Zu- oder Abgänge vorhanden sind: PEG, DK ...

Bei den mobilen Bewohnern halte ich das für weniger sinnvoll, da sich die Bewohnernahe fläche mitbewegt und somit immer da ist, wo der Bewohner sich gerade aufhält.
Auch würde in den Sinn einer 1xtäglich durchgeführten Flächendesinfektion in Frage stellen, da es ohnehin wieder zu einer Kontamination der Fläche kommt, Mitarbeiter die Fläche im Nachhinein vielfach anfassen und kontaminieren werden.

Sinnvoll wäre auch meiner Sicht also die Desinfektion bei o.g. Voraussetzungen und vor der Durchführung der Behandlungspflege. Allgemein steigt das Risiko ( so gelesen in einem Fachbuch ) einer Infektion im Rahmen von Untersuchungen und Eingriffen. Das geschieht in einem Alten-und Pflegeheim i.d.R. nicht.

Könnte man die Flächendesinfektion durch die PK`s quasi anhand des potentiellen Risiko`s ausrichten und würde sich dennoch innerhalb der Empfehlungen des RKI zur Flächendesinfektion bewegen ?

Praktisch ist leider so das es manchmal überhaupt nicht gemacht wird. Das wundert natürlich nicht, da auch die Qualität der Pflege nicht optimal ist und häufig Handlungen reduziert oder weggelassen werden (müssen ?!).
Meine Frage zielt also darauf ab, ob es für das Personal eher umzusetzen ist, wenn man nur bei ausgesuchten Personen die Flächen desinfizieren muss.
Unklar ist, ob das von mir geschilderte Verfahren aussicht auf Erfolg hätte, da man das erst allen Pflegekräften mitteilen müsste. Aus dieser Perspektive ist es natürlich leichter zu sagen das es einfach 1xtägl. überall gemacht wird - auch wenn es m.E. wenig sinnvoll sein könnte.

Was meint Ihr ( nach dieser Ellenlangen Beschreibung :rolleyes: )

Gruß
CdS
 
Qualifikation
* - *
Fachgebiet
PFK
A

Ameise

Aktives Mitglied
Basis-Konto
AW: Routinemässige Flächendesinfektion durch PK

Hi CdS,

geht es bei Deiner Anfrage um den Pflegebereich in einem Altenheim? Oder reden wir vom Krankenhaus?
Ich gehe mal vom Heim aus: in einer Wohnung und nichts anderes ist ein Altenheim für mich werde ich nicht desfizieren. Wo ich eine Flächendesinfektion fordere und einen korrekten sterilen Umgang ist der Bereich Behandlungspflege (Verbände, Injektionen, Infusionen, Inhalationen, Medikamentangabe, Versogung diverser Zugänge wie PEG usw.).
Eine tägliche Wischdesinfektion der Handläufe im Flur und sonstiger oft benutzter Griffflächen wie Steckbeckenspülknöpfe und ähnlichem ist mal nicht verkehrt.
Eine tägliche Wischdesinfektion aller Dinge in Bewohnerumgebung im Anmarsch von Noro- und sonstigen netten Erregern angesagt und bei einer Sanierung MRSA Pflicht.

Du bist mit Deiner Überlegung risikoadaptiert die Desinfektion zu fordern und durchzusetzten auf dem richtigen Weg. Schwierig gestaltet sich die Umsetzung - weil Du gegen veraltete Denkmuster kämpfen wirst - aber Du schaffst das schon.

Ganz nebenbei schau Dir den Leistungskatalog des Reinigungsdienstes an - meist dreimal in der Woche eine Reinigung von Möbeln, Fußböden und Sanitärbereich. Was auch im Normalfall vollkommen ausreichend ist aber beim Ausbruchsgeschehen angepasst werden muss.

Gruß Ameise
 
Qualifikation
HFK
Fachgebiet
gGmbH
C

Chef de Saucier

Aktives Mitglied
Basis-Konto
1
30625
0
AW: Routinemässige Flächendesinfektion durch PK

Hallo Ameise,

Danke für die Info. Es bezieht sich auf ein Alten- und Pflegeheim. Jetzt habe ich ja ein paar Argumente mit denen ich arbeiten kann

Gruß Cds
 
Qualifikation
* - *
Fachgebiet
PFK
H

Hypet

Mitglied
Basis-Konto
1
31141
0
AW: Routinemässige Flächendesinfektion durch PK

Hallo Chef,
ich sehe es ähnlich wie Ameise. Denk bitte daran, dass es sich bei einem Altenheim nicht um eine medizinische Einrichtung handelt, deren Leistungserbringung im Rahmen von Diagnostik und Therapie liegt, sondern dass in Altenheimem das Wohnen und die Betreuung im Vordergrund stehen. Insofern ist für mich die Anwendbarkeit der KRINKO-Empfehlung "Anforderungen an die Hygiene bei der Reinigung und Desinfektion von Flächen" im Hinblick auf die Einleitung dieser Empfehlung strittig, da dort von "Hausreinigung und Flächendesinfektion im Krankenhaus und anderen medizinischen Bereichen" die Rede ist. Und ein Altenheim ist wie gesagt weder ein Krankenhaus, noch ein medizinischer Bereich. Das sehen übrigens einige Desinfektionsmittelfirmen und vereinmzelt auch Behörden völlig anders.
Die für Altenheime anzuwendende KINKO-Empfehlung "Infektionsprävention in Heimen" äußert sich zu diesem Thema sehr zurückhaltend: "In Einrichtungen oder Bereichen, in denen überwiegend soziale Betreuung erfolgt, ist in der Regel eine routinemäßige Reinigung wie im Haushalt ausreichend. Gezielte Desinfektionsmaßnahmen können nach Kontaminationen mit potenziell infektiösem Material in Einzelfällen (z. B. bei Gefahr einer Infektionsübertragung) angebracht sein."
Das heißt aber nicht, dass auf die Flächendesinfektion völlig verzichtet werden könnte: Im Kontaminationsfall (z.B. Bewohner hat erbrochen), im Interventionsfall (z.B. Noro), im Zusammenhang mit Medizinprodukten (z.B. gemeinschaftlich genutzte Waschschalen), im Zuge aseptisch durchzuführender Maßnahmen (z.B. Arbeitsfläche zum Verbandwechsel) oder bei gemeinschaftlich benutzten Sanitäreinrichtungen (z.B. Badewannen oder Wellnessbereich) ist eine Desinfektion durchaus indiziert. Bei einem gemeinschaftlich genutzten Badezimmer (zwei Bewohner teilen sich ein Badezimmer) sehe ich dagegen keine Sinnhaftigkeit, weil ich mir nicht vorstellen kann, welche Erkrankungen bzw. Übertragungswege durch eine tägliche Wischdesinfektion solcher Bereich vermieden werden können.
Was mir in diesem Zusammenhang auffällt ist eine geradezu aberwitzige Reinigungs- und Desinfektionstechnik, die durch das ausgeklügelte Falten von Putzlappen und zimmerbezogene Moppwechsel alles unternimmt, damit kein Schmutz und damit Keime von Zimmer zu Zimmer verschleppt werden. Gleichzeitig scheinen Reinigungskräfte von Händehygiene noch nie was gehört zu haben. Mein Tipp: Lauf einfach mal einer Reinigungskraft hinterher und achte darauf, was die mit den Händen so alles anstellt. Und wenn Du Dich fragst, wie Dreck vom Fußboden an Klinken, Griffe oder Schalter rankommen könnte wirst Du auf diese Weise sicher Antworten finden.
Viel Spaß wünscht Dir
Hypet
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Hygieneberatung
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen