Information ausblenden
Tipp: Für registrierte Mitglieder ist das Forum (fast) vollständig werbefrei.

Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

  1. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Guten Morgen Alex,

    Mir geht es in der ganzen Diskussion (nicht nur jetzt hier sondern generell in berfuspolitischen Fragen) darum, dass wir nicht wegen Fachkräftemangel massiv in der Qualität nachlassen. Man muss die Aufgaben im Grunde nur den einzelnen Ausbildungsniveau anpassen. Ich selber unterrichte seit vielen Jahren im Rettungsdienstbereich und weiß aus dieser Erfahrung heraus, auf welchem Niveau wir uns dort befinden. Gerade die Beobachtung von Krankheit und die damit verbundene Einschätzung kommt leider zu kurz. Da wir keine einheitliche Ausbildung in diesem Bereich haben (manche RD Schulen sind mir ein absolutes Rätsel!!) gibt es qualitativ leider doch sehr große Unterschiede.

    Ich werde aber, bei allem Respekt, weiterhin eine Pflegehelferin mit einem RA vergleichen weil sie sich in ihrem Tätigkeitspektrum innerhalb des Krankenhauses gleichen. Eine Pflegehelferin darf nur sehr begrenzt eingenverantwortlich tätig werden. Ein RA im Anästheisie/Intensivbereich auch!

    Na ja, und voll bekommen die RD Schulen ihre Unterrichtsräume auch nicht mehr so wirklich! Ich halte diese ganze Sache für Augenwischerei. Den RA´s wird ein neues Tätigkeitfeld suggeriert, was es für mein Gefühl nicht gibt und hoffentlich auch in Zukunft nicht geben wird.
    Ich würde mir aber gern euere Lehrgangsinhalte für diesen sogn. "Aufbaukurs" ansehen. Vieleicht kannst du sie mir mailen?

    Gruß
    Heike
     
  2. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hallo Alex,
    ich habe Deine Ausführungen eingehend "studiert" und komme zu dem Ergebnis,daß Euer Vorhaben scheitern wird. Dem RA fehlt einfach das komplexe Hintergrundwissen einer ex.KS / KP und auch eine WB wird dies nicht kompensieren ! Wenn Du den frischoperierten Patienten im AWR nur auf die "RA-tauglichen" Parameter wie z.B. Kreislaufstabilität,Bewußtseinslage und Schmerz degradieren willst,dann sage ich Dir hier mal klipp und klar : Du hast vom AWR und den speziellen Anforderungen an das überwachende Pflegepersonal absolut keine Ahnung :devil::mad_2:!!
     
  3. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hallo,

    ich geben dann auch mal meinen Senf dazu. Ich bin u.a. Krankenpfleger und auch Rettungsassistent. Eines weiss ich ganz bestimmt: Man kann beide Berufe nicht vergleichen. Wo es in der Pflege im wesentlichen bei der Versorgung auf die ausführliche Anamnese und die langfristige Versorgung ankommt, ist der Rettungsdienst dafür da, kurzfristig eine medidizinische Notsituation zu stabilisieren.
     
  4. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hallo Paddy,
    ja genau,kann man eben nicht ! Es wird hier aber versucht,mit ner WB nen Standard zu erreichen,den die RA-Ausbildung leider nicht hergibt:nono: .
     
  5. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Nach meiner Meinung könntet ihr froh sein, RA´s zur Unterstützung in den AWR zu bekommen. Diese besitzen wenigstens eine gewisse Ausbildung für ihren Job.
    Im Gegensatz dazu: Im Rettungsdienst bekommt man FSJ`ler oder Zivis auf den Rettungswagen als "Zweiten Mann" eingeteilt (als Ersatz für hauptamtliche RA`s ), auf die man sich im Einsatz meisten nicht verlassen kann - weil sie halt mit ihrem Zweiwochenlehrgang keinen Durchblick haben.
    Wie wäre es im AWR einfach nen Zivi anstatt ner Pflegekraft einzusetzen??
     
  6. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hallo ostwind,

    aber wieso sollten wir Schlechtes mit noch Schlechterem vergleichen? Wir wollen ja gerade das es qualitativ nicht schlechter wird!
    In meinem Bundesland ist es normal mit Zivis auf dem RTW zu fahren. Das sind ausgebildete Rettungsanitäter und somit die "Fahrer". Der RA (HA) hat die Verantwortung und betreut den Patienten während der Fahrt hinten. Was soll daran nun nicht gehen? Nur die FW hat bei uns den Luxus mit zwei HA´s auf dem Wagen zu sitzen.

    Gruß
    Heike
     
  7. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hi rettungsmaus,
    bin ja auch nicht dafür das es qualitativ schlechter wird und ausgebildetes Pflegepersonal verdrängt wird.
    Aber im OP ist es doch ähnlich - früher gabs die OP-Schwestern und heute OTA`s (oder irre ich mich da?)

    Bei uns im Rettungsdienstbereich (BaWü) werden immer mehr hauptamtliche RA-Stellen durch Zivis und FSJ`ler ersetzt - dank Landesrettungsdienstgestz Besetzung eines RTW mit RA + geeignete Person und auf nen KTW RS + geeignete Person. Die Zivis und FSJ`ler bekommen bei uns nen RH - Kurs und dürfen/müssen dann sofort als Zweiter Mann auf den RTW/NAW . Für solche "Kollegen" ist man dann im Einsatz der Babysitter und nebenbei muss man sich noch um den Patienten kümmern. Für die ganze Verwaltung, EDV, Material usw. ist man dann als RA ebenfalls noch verantwortlich. Und laß mal nen neuen Zivi mit nem beatmeten Patienten und Signal in ne fremde Großstadt fahren - das ist Streß pur und lebensgefährlich.
    Das ist auch mit ein Grund dafür warum ich demnächst wieder ins KH zurück gehe.
     
  8. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Tja, der Passus "geeignete Person" ist schon eine Zumutung. (NRW hat mit das "strengste" Rettungsdienstgesetz) Da gebe ich dir volkommen Recht. Da würde ich auch streiken. Die Ausbildung der OTA´s bezieht sich in der Tat nur auf intrumentieren. Jegliche Pflege kommt darin nicht vor. Muß es aber auch nicht. Die OTA muß in ihrem Bereich keinerlei Pflege durchführen. Lagerung ect. wird in Zusammenarbeit mit der Anästhesie durchgeführt. Ich glaube, der Vergleich hinkt ein wenig.

    Ich wünsche dir aber wieder viel Spass in der Pflege. Ich bin auch jahrelang RD gefahren und bin wieder froh, im KH zu sein. Die Arbeitsbedingungen sind nicht immer prikelnd aber besser als im RD allemal.

    Gruß
    Heike
     
  9. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hallo Heike,
    der Vergleich OTA im OP vs. RA im AWR hinkt tatsächlich ! Der OTA bereitet die Instrumentation vor und instrumentiert lediglich,während der Pat. unter Anästhesieüberwachung friedlich schläft und nach Möglichkeit nicht aufwachen sollte :wink:. Im AWR hingegen ist das volle Krankenpflegeprogramm angesagt und das beim erwachenden oder wachen Patienten,weshalb man also aus diesem Grund schonmal keinen RA ans Bett stellen kann,da der RA eben RA ist und kein Krankenpfleger:nono:!!!
     
  10. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    @Freiberufler73,
    warum kann man denn nem aufwachenden oder wachen Patienten keinen RA zumuten? Welche Pflegemaßnahmen meinst du, die ein RA nicht auch durchführen könnte?
     
  11. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Moin,

    wo ich am meisten Probleme habe ist das Leute für weniger Geld immer mehr Sachen übernehmen müssen. Bei uns werden RA´s für den Transport auf der Intensivstation eingestellt. Zum ankabeln, abkabeln und den Transport machen (Beatmung mit Arzt). Und die Notfallrucksäcke kontrollieren. Dafür bekommen sie die Tarifgruppe TV-L 6. Ein normaler GuK auf Normal Station die Gruppe 7 und wenn man ohne FWB auf Intensiv arbeitet halt 8. Das ist weniger Geld was die RA´s bekommen als im Rettungsdienst. Und immer mehr Sachen werden aus der Pflege ausgelagert. Outsourcing. Wollen wir das wirklich das wir mit Kollegen arbeiten die quasi den gleichen Job machen für weniger Geld, mal abgesehen von der Qualifikation. Wollen wir, das wir immer mehr Sachen in anderen billigen Arbeitnehmer geben, nur weil der Kostendruck steigt, das Gesundheitssystem schwächelt?
    Wo bleibt unser Verständnis/Wertschätzung für unseren Beruf.

    Gruss
     
  12. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hallo,

    @xray:
    wer sollte uns Fragen, oder das verhindern? Ob wir das Wollen interessiert doch niemand.

    Es ist doch klar, dass in Zeiten des Pflegepersmangels nach Alternativen gesucht wird und das ist eine.

    Ja was denn nun? Ich denke die RAs sind für ein KH soviel schlechter qualifiziert? Dann verdienen sie auch weniger - oder?

    Übrigens nicht meine Meinung, bin auch RA!

    Ich sehe hier wieder eine typische Diskussion:
    Wir sind die Bestqualifiziertesten.
    Auch eine 2jährige WB wird nicht annähernd an unsere Quali ranreichen.
    Wir überschätzen die Qualif. einer GuK völlig und überhöhen diese völlig.
    Welche GuK kennt sich denn im OP aus, Lagerung, Anästhesie etc.?

    Die Realität:
    Kurz nach der Ausbildung haben alle Berufsgruppen noch viel, viel zu Lernen.
    Pfeifen gibts in jedem Job.
    Eine GuK sowie ein RA brauchen im AWR Einarbeitung.
    In einem klassischen AWR sind doch die pflegerischen Anforderungen sehr gering und durchaus von einem RA erlernbar. Außerdem hat keiner gesagt, dass es für die speziellen Pflg.aufgaben die nur und ausschließlich von einer GuK ausgeführt werden könnte, nicht auch eine da sein könnte. Was das dann auch immer sein mag.

    In 90-95% der postop. AWR fallen doch kaum pflegerischen Aufgaben an und wenn dann doch mal, muss ich dann wirklich eine GuK haben, die evtl. je nach Ausbildungskh. noch keinen OP oder AWR von innen gesehen hat? Das sind ja keine Pflichteinsätze.

    Wie bei vielen Diskussionen in der Pflege - wird diskutieren noch, die Entscheidungsträger haben schon lange Realitäten geschaffen. Aufträge in AWRs bekomme ich nur, weil ich auch die RAausbildung habe. Andere MA haben nur die RAausbildung. Eine GuK wird nicht genommen, wenn dann nur mit Intensiverfahrung.

    Warum wohl? Von der ach so hohen Quali der GuK sind wohl nur noch diese selbst überzeugt?

    Gruß renje
     
  13. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Ja sie verdienen weniger! Auch im Krankenhaus. Ich habe schon viele RA´s gesehen die im Krankenhaus Ihre Zeit absolviert haben. Die meisten fanden es auf der Intensivstation langweilig, es sei denn, sie haben reanimiert. In der Anästhesie waren sie oft "geil" auf Intubieren und Arterien legen bzw. Viggos, die Restlichen Aufgaben fanden sie meistens langweilig. Ein GuK der 1 Jahr egal in welchen diesen Bereichen gearbeitet haben waren fit. Mal abgesehen das die meisten den RA den Job machen, weil sie "action" wollen. Ob die soviel Action im KH habe bezweifel ich.
    Jeder Mensch der einen normal IQ hat, kann man in Jobs anlernen. Gerade im AWR, wo ja wirklich kein Berufszweig wirklich draufpasst (GuK, RA´s muss man ja einarbeiten, und die ATA´s auch), könnte man dann ja auch eine Hausfrau einstellen. Man müsste nur sagen worauf sie zu achten hat und ihr ein paar Standards beibringen.
    Dann könnte man das aber auch in jedem Beruf so machen.
     
  14. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hallo,

    pauschalisieren, diffamieren, polemisieren bringt überhaupt nichts außer vielleicht, dass mir (auch als Berufsgruppe) kein Gehör geschenkt wird.

    Gruß renje
     
  15. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    @xray,
    überleg mal warum angehende RA`s im Klinikpraktikum so "geil" aufs intubieren sind! Was bringt es nem RA im Einsatz wenn er perfekt im Bettenmachen und Patientwaschen ist, aber noch nie intubiert hat? Wo können sie es sonst in Ruhe üben als im KH. Ne halbe Stunde reanimieren ohne Notarzt kann durchaus mal im Einsatz vorkommen - da ist es hilfreich wenn man es schonmal gemacht hat. Viele Pflegekräfte bekommen schon ne Panik, wennse mal 5 min ohne Arzt überbrücken müssen (hab ich selbst schon erlebt in der NA)
     
  16. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hallo Ostwind,
    tolles Argument,das Intubierenlernen im Klinikpraktikum :applaus:! Weißt Du,ich hab zu ner Zeit Krankenschwester gelernt und dann in dieser Zeit auch gearbeitet,wo es RAs überhaupt noch nicht gab und wir im Krankenwagen 1 Fahrer,1 Arzt und eben ne Schwester hatten und eigenartigerweise haben die Patienten auch ohne RA überlebt :mad_2: !! Teilweise bin ich auch mit nem Fahrer und nem DRK-Helfer alleine unterwegs gewesen und weißte was ? Das von Dir so betonte Intubieren hab ich ohne 2 oder 3-jährige Zusatzausbildung genauso im Schlaf beherrscht,wie das Zuganglegen oder EKG auswerten !!! Ich kann es irgendwie nicht leiden,wie hier der RA "hochstilisiert" wird,von wegen ne halbe Stunde ohne NA reanimieren...na und ?? Früher,vor der "Björn-Steiger-Stiftung",gabs keine RTHs und wir mußten manchmal 50-100 km unter Reanimation bis ins nächste KH fahren !!! Sorry,ich bleibe dabei,ein RA gehört,da heute so üblich,auf die "Straße" zum Notfall und nicht ins KH in den AWR oder OP oder in die Anästhesie :nono: !! Dafür gibts uns,das ex. Pflegepersonal,welches,bevor es "rausgedrängt" wurde,den RD mitgemacht und was auch wunderbar funktioniert hat !
     
  17. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hi Freiberufler73,
    das hab ich nicht gewusst, das früher die Krankenschwestern ohne Ausbildung den Rettungsdienstjob perfekt geschmissen haben. Warum gibts das heutzutage nicht mehr - war euch der Job auf Dauer zu anspruchslos? Heutzutage gibts halt dafür ne Ausbildung. In meiner Krankenpflegeausbildung von 90-93 kamen leider keine Themen vor, die mich befähigt hätten im RD zu arbeiten. Die Zeiten ändern sich halt *g.
    Biste eigentlich mit der SMH ausgerückt? War da nicht immer auch ein Arzt dabei?

    p.s. Eigentlich kanns mir ja egal sein, da ich beide Ausbildungen hab - aber für einen geeigneten RA ist es vielleicht auch ne gute Möglichkeit sich beruflich weiterzuentwickeln. Es gibt nämlich nicht nur diese "Rettungsrambos" mit ihren peinlichen Auftritten, sondern auch ganz normale Kollegen unter den RA`s. Als RA gibt es praktisch keine Möglichkeiten sich berufl. weiterzuentwickeln.
     
  18. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    @freiberuflerin,

    vieleicht könntest du deinen zynischen Ton ein wenig drosseln. Es bringt uns hier nicht weiter, wenn wir uns gegenseitig "schlechter" machen als wir sind.:wink:

    Es gibt in jedem Beruf Leute, die übertreiben. Wenn ich mir manche Intensivkollegen so ansehe und mir vor allem die Sprüche anhöre!!....das geht genauso wenig wie es einige Rettungsrambos gibt die vor dem "Guten-Tag-sagen" schon die Viggo oder den Tubus in der Hand haben. Diese Diskussion führen wir schon seit vielen Jahren. Es bringt niemanden etwas. Vieleicht sollten wir einfach nur feststellen, dass es zwei verschiedene Berufe sind die in einigen Bereichen Schnittstellen aufweisen, die aber in unterschiedlichen Bereichen wichtig sind. Auf einen Nenner kommen wir da wahrscheinlich sowieso nicht. Wer nun was besser kann ist doch völlig egal! Wichtig ist, dass die Versorgung der Patienten auf einem hohen Niveau geschieht.

    Alles weitere dazu habe ich schon ausführlich geschrieben.

    z.B. hier:
    http://www.pflegeboard.de/35283-rettungsassistent-auf-its.html

    Gruß
    Heike
     
  19. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Hallo Ostwind,
    ja,ich bin früher mit der SMH unterwegs gewesen und nein,es war nicht immer ein Arzt mit drauf. Wir haben das bis zur "Wende´" so gemacht,aber als wir dann Bundesrepublik wurden,wurde eben auch der "West-RD" eingeführt,der ja" sooooooo viel besser war bzw. ist" und unser System wurde halt so sang- und klanglos abgeschafft. Auch war die Ausbildung des Pflegepersonals in der DDR teilweise sehr viel umfangreicher,als sie jetzt ist und wir hatten Notfallmedizin rauf und runter,von der Geburt bis Schussverletzung. Wollte man dann SMH fahren,gabs nochmal an der Uni Greifswald einen "Zentralkursus" über 6 Monate,wo alle aus der ganzen DDR hin mußten,die das machen wollten.
    Hallo Heike,
    tut mir leid,wenn Du Dich angegriffen fühlst,aber meine Erfahrungen im RD wirst Du nie machen,also betitele meine Schreibweise bitte nicht als zynisch,denn dazu fehlts dir leider an Jahren und vielleicht auch am geschichtlichen Hintergrund. Im übrigen bleibe ich bei meiner Meinung und Du kannst gerne bei Deiner bleiben,denn dies ist doch der Sinn dieses Forums :kopfkratz::ermm:?!
     
  20. AW: Rettungsassistent zum Anästhesieassistent

    Na ja, auch ich habe einen reichlichen Erfahrungsschatz im RD. Aber egal. Mir geht es hier um ein ruhigen Ton und ein miteinander diskutieren und nicht um ein gegenseitiges an den Kopf werfen. Wir können persönlich nichts dafür, dass es die DDR nicht mehr gibt und somit viele gute Einrichtungen. Also mach uns bitte auch nicht dafür verantwortlich!

    Gruß
    Heike
     
  • Wenn dir die Beiträge zum Thema „Rettungsassistent zum Anästhesieassistent“ in der Kategorie „Anästhesiepflege“ gefallen haben, du noch Fragen hast oder Ergänzungen machen möchtest, mach doch einfach bei uns mit und melde dich kostenlos und unverbindlich an: Registrierte Mitglieder genießen u. a. die folgenden Vorteile:
    • kostenlose Mitgliedschaft in einer seit dem Jahr 2000 bestehenden Community
    • schnelle Hilfe bei Problemen und direkter Austausch mit über 40.000 Mitgliedern
    • neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • Alben erstellen, Bilder und Videos hochladen und teilen
    • Anzeige von Profilen, Benutzerbildern, Signaturen und Dateianhängen (z.B. Bilder, PDFs, usw.)
    • Nutzung der foreneigenen Schnackbox (Chat)
    • deutlich weniger Werbung
    • und vieles mehr ...
     
  • Hinweis: Sollte hier extremistisches oder fremdenfeindliches Gedankengut verbreitet oder der Tenor der Diskussion inakzeptabel werden, dann informiere uns bitte über den Button "Melden", den Du in jedem Beitrag findest. Vielen Dank!
    Die Seite wird geladen...

    Diese Seite empfehlen

    Besucher fanden diese Seite u.a. bei der Suche nach:

    1. qualifikationsmöglichkeiten rettungsdienst