Innere Medizin Reflux

S

Silke65

Mitglied
Basis-Konto
0
25355
0
Hallo an Alle,

ich bin übergewichtig BIMI von 40,mein Magenpförtner schließt nicht mehr richtig so das ich einen Reflux habe, der fürchterlichen Husten auslöst der immer schlimmer wird. Was kann man tun? Ich habe auch noch eine Essstörung (Fresssucht)

Danke

Silke
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
z.Zt. in berufl. Reha
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Hi,
zunächst erstmal muss die Ursache für die Spinkterinsuffiziens ermittelt werden - hiernach richtet sich die Therapie. Ist es denn schon so schlimm,dass es bei dir zu Regurgationen kommt, wenn du beengende Kleidung trägst oder der intraabdominale Druck steigt? Kennst du die Ursache hierfür schon? Wichtig ist, dir Hilfe zu suchen - fals noch nicht geschehen , da sonst die Gefahe einer Refluxösophagitis droht und deren Folgen sind ja nicht unerheblich. Natürlich musst du im Rahmen der Gesundheitsförderung auch selbst aktiv werden , wahrscheilich leichter gesagt wie getan. Die Folgen der Adipositas sind dir sicher bekannt , da du von einer Ess-Störung redest wäre wohl eine psychotherapeutische Analyse und Intervention von Nöten.
mfg
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
S

Silke65

Mitglied
Basis-Konto
0
25355
0
Hallo PDLandy,

ich habe einige Gatros hintermir immer mit den Ergebnis das da nichts ist bzw. das ich Drüsenzysten habe die aber erst entfernt werden wenn sie größer werden. Ich trage keine enge Kleidung a.) wegen meines Gewichtes und b.) mag ich keine Enge Kleidung. Mit meiner Essstörung bin ich in einer Gruppe für Essgestörte und sowieso in Psychotherapie wegen einer anderen Erkrankung. Klar kümmere ich mich um meine Gesundheit ich bin bald per Du mit den Ärzten ;-)

Silke
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
z.Zt. in berufl. Reha
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Hi Silke,
das find ich gut und ich hoffe das die Gruppentherapie dich auch weiter bringt.Alles Gute dir hierfür.
mfg
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hi, Silke65!
Mal ganz vorsichtig angemerkt: im Forum treten immer wieder Fragen auf, die mehr in die ärztliche Richtung gehen. Wir können ja alle gern aufgrund unserer Ausbildung und der Erfahrung mutmaßen, aber alles andere sollte doch eher fachärztlich abgeklärt sein, oder sehe ich das falsch?
Es gibt mit Sicherheit einige Alternativmediziner und andere Menschen, die hier eingreifen könnten. Unsere Medizin ist im Allgemeinen nicht auf die Ursache spezifiziert, sondern eher auf die Folgen und deren Erkrankungen (=Folgen). Das Ganzheitliche fehlt. Da habe ich persönlich in Japan ganz andere Eindrücke gewonnen, das nur nebenbei.
Die Ursachen für Deinen hohen BMI wären interessant, ein ausreichendes, gutes Programm wäre schön. Komplett und knallhart. Psychologische Beratung, fachärztliche Beratung (Magenpförtner), Meditation, autogenes Training, Fitneß, Diät, Sauna, Beautyprogramme. Akkupunktur. Du im Mittelpunkt. Und nur Du allein. Die Seele baumeln lassen. Für sich gut und schön sein.
Ich weiß, das so etwas in Deutschland immer noch sehr belächelt und abgewertet wird, obwohl hier schon einiges angeboten wird. Leider auch immer wieder viel Bockmist. Laß Dir vernünftig helfen, such Dir das richtige aus.
Liebe Grüße,
Dein Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
S

Silke65

Mitglied
Basis-Konto
0
25355
0
Hallo Jens,

vielen Dank für Deine Antwort, sicher ist das Richtig das man den Arzt seines Vertrauen fragen soll (mach ich auch) bloß ich dachte das hier vielleicht einige Kollegen was wissen durch ihre Erfahrung auf ihren Station/Patienten haben was mit denen gemacht wird.

LG

Silke
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
z.Zt. in berufl. Reha
D

delphin300672

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
49134
0
Hallo Silke65!
Ich hatte auch massive Probleme mit Sodbrennen und starken Hustenanfällen nach dem Essen. Diese Probleme traten zu ersten Mal am Ende meiner ersten Schwangerschaft auf. Ich hatte die Hoffnung, dass es mit der Geburt meines Kindes dann vorbei ist. Doch die Probleme sind geblieben. Es wurde sogar immer schlimmer. Durch mehrere Magenspiegelungen wurden immer wieder Schmeinhautentzündungen im Bereich Speiseröhre/Mageneingang gefunden. In meiner zweiten Schwangerschaft ging ich dann buchstäblich durch die Hölle. Durch einen Zufall musste bei meiner Mutter auch eine Magenspiegelung gemacht werden. Da stellte sich heraus, dass sie eine Hiatushernie hatte. Diese hat sie mir verrebt. Die Hernie war nach der Geburt meines zweiten Kindes so groß, dass der halbe Magen bereits in den Brustraum gewandert war. Ich entschloss mich sofort für eine OP. Ich ließ eine Fundoplicatio durchführen. Seitdem habe ich keine Beschwerden mehr und vertrage alle Speisen wieder. Vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit für dich?!:wink:

LG delphin
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Krankenhaus (Gefäßchirurgie und allg. Innere)
S

Silke65

Mitglied
Basis-Konto
0
25355
0
Hallo Delphin,

mein Magenpförtner schließt ja nicht richtig, ich mach ja jedes jahr eine Gastro, letzte Untersuchung soll keine Entzündung sein sagte jetzt Donnerstag mein Doc. Im März habe ich wieder einen Termin für die Gastro auf der Überweisung hat mein Doc auch eine OP angeregt mal sehen was dabei raus kommt. Ich muss nicht nach m Essen Husten sondern immer außer Essen und trinken.

LG

Silke
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
z.Zt. in berufl. Reha
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.