Raus aus der Pflege

S

Stripping

Hallo,der Beruf macht mir keinen Spass mehr. Ich bin 40, der Gedanke, ich muss noch 25 Jahre in der Pflege arbeiten, da krieg ich Bauchschmerzen. Die Zustände werden schlimmer und ich werde älter. Wenn es umgekehrt wäre, würde ich wenigstens zuversichtlich in die Zukunft blicken... aber so???Wie soll ich das nur schaffen...Ich spiele mit dem Gedanken, Meisterbrief im Friseurhandwerk zu machen ... Da hab ich wenigstens jeden Sonntag und Montag frei, schau wenigstens gut aus, bin nicht abgenervt und lerne skurile leute kennen..Zum kotzen alles
 
S

silversurfer

Mitglied
Basis-Konto
1
Kempten
0
AW: Raus aus der Pflege

Hallo Stripping

Dir machts keinen Spaß mehr
Mir macht der Beruf seit 20 Jahren Spaß. Ich denk aber l ich bin seit Montag auch aus der beruflichen Pflege raus.
Zum Kotzen alles

Aber das Leben muss weitergehen
Alles Gute für die Zukunft !

Silversurfer
 
Qualifikation
AP, FK Gerontopsychiatrie, VP, WBL, PA,
Fachgebiet
Altenheim
S

Stripping

AW: Raus aus der Pflege

Hallo Silversurfer,Führungskraft in der Pflege will ich keine werden, um erfolgreich aus der Pflege auszusteigen. Der Beruf macht mir ja eigentlich Spass, aber die Rahmenbedingungen und die Teams in der Pflege sind unzumutbar. Man findet einfach keinen guten AG. LG
 
S

silversurfer

Mitglied
Basis-Konto
1
Kempten
0
AW: Raus aus der Pflege

Der Beruf macht mir ja eigentlich Spass,
Mir auch, aber nicht nur eigentlich!!!

die Rahmenbedingungen und die Teams in der Pflege sind unzumutbar
Und da hab ich, seit ich in der Pflege arbeite wohl immer gute Rahmenbedingungen ( innerhalb des Heims) und ein super Team gehabt.
Und ich wünschte mir ich könnte die letzten Jahre bis zur Rente noch in diesem Team und der Einrichtung arbeiten.

Aber, es ist nun mal so wie es jetzt ist. Da muss ich durch, genauso wie du durch must

Ist schon sonderbar wie das Leben mit einem spielt.

Silversurfer
 
Qualifikation
AP, FK Gerontopsychiatrie, VP, WBL, PA,
Fachgebiet
Altenheim
S

Stripping

AW: Raus aus der Pflege

Bin ICH schuld, dass es in der Altenpflege größtenteils nur Mobbing-Teams gibt, oder Pflegehelfer bei Laune gehalten werden und diese über Fachkräfte stehen? Bin ICH schuld???

- - - Aktualisiert - - -

AG werden Fachkraftfeindlich... da hattest du halt ausnahmsweise unwahrscheinlich viel Glück
 
S

silversurfer

Mitglied
Basis-Konto
1
Kempten
0
AW: Raus aus der Pflege

Bin ICH schuld, dass es in der Altenpflege größtenteils nur Mobbing-Teams gibt, oder Pflegehelfer bei Laune gehalten werden und diese über Fachkräfte stehen? Bin ICH schuld???
Ne das bist du nicht!!!!!!

hab dir ne PN gesendet

Silversurfer
 
Qualifikation
AP, FK Gerontopsychiatrie, VP, WBL, PA,
Fachgebiet
Altenheim
S

Stripping

AW: Raus aus der Pflege

Hallo Benzo,die Firmen haben sicher auch schon die Nase von der Fachkraft-Fluktuation voll. Die Helfer sind es doch, die ihr Haus stetig aufrecht erhalten... und wer sind's denn, die schnell die Faxen dicke haben... Fachkräfte und das nicht zu unrecht. Man kommt als Fachkraft in einem Team und Helfer, denen man viel delegiert hat, fühlen sich regelrecht degradiert, wenn sie plötzlich administrative Tätigkeiten als Schichtführung nichtmehr übernehmen wollen.. Ist doch klar... Die Chefetage möchte es sich doch mit den Helfern nicht verscheißern... das sind gute Befehlsempfänger, die sich aufgewertet fühlen. Und weißt du was mich tiiiiiierischst ankotzt? ICH muss mich arrangieren und verständnis dafür haben! NEIN.. solange ich in der Schicht bin, verantworte ich nur DAS was ich verantworten KANN..nicht mehr, nicht weniger
 
Benzodiazepin

Benzodiazepin

Mitglied
Basis-Konto
AW: Raus aus der Pflege

Man kommt als Fachkraft in einem Team und Helfer, denen man viel delegiert hat, fühlen sich regelrecht degradiert, wenn sie plötzlich administrative Tätigkeiten als Schichtführung nichtmehr übernehmen wollen
Die Aufgabenbereiche sind doch in den Stellenbeschreibungen ganz klar abgegrenzt. Sollte es hierbei Probleme geben, musst du dies kommunikativ klar stellen. Hier gibt es keinen "Entscheidungsspielraum". Auf dem Bau machen die Hilfsarbeiter auch nicht die Arbeit der Architekten. Wenn das den Pflegehelfern nicht passt, steht es ihnen frei, die Ausbildung zu absolvieren. Solange sie aber ungelernte Hilfskräfte sind, werden sie auch für die in diesem Bereich anfallenden Arbeiten eingesetzt. So einfach ist das.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Wundexperte ICW, Pflegemanager B.A.
Fachgebiet
QMB
S

Stripping

AW: Raus aus der Pflege

Ja... theoretisch ist das so einfach...stimmt... ich habe Helfer schon auf ihrer Stellenbeschreibung hingewiesen. Das sind informelle Anweisungen, die die Helfer haben.Ihnen werden Aufgaben delegiert und die freuen sich darüber... Ist ja klar, wenn Helfer Schichtführung haben (und das ist wirklich üblich), dann kann sich der PDL nichtmehr auf die Stellenbeschreibung berufen, wenn keine Fachkraft da ist...... sonst kann er nämlich seine Eier nichtmehr schaukeln und muss selber Schicht führen...Komm hör mir auf
 
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
85
Karlsruhe
0
AW: Raus aus der Pflege

Vorauszuschicken sei: Ich habe schon mit fantastischen Helfern zusammengearbeitet - ohne die hätte ich die Schichten nicht geschafft, es war Hand in Hand und am Ende der Schicht hatte man das Gefühl: Yeah we got it!! Das sind Menschen, die genau das machen wollen, die Helfer aus Leib und Seele sind, meine Patienten waren grundpflegerisch bestens und fachlich top versorgt und ich konnte mich darauf verlassen, dass Auffälligkeiten sofort an mich weitergegeben werden.

Ich habe aber auch schon anderes erlebt: Helfer, die sich gnadenlos überschätzen, die mir sagen sie hätten doch auch dieses und jenes gelernt, die eigenmächtig sich an Behandlungspflege machen, die (im Intensivbereich!!!!!) aber nicht immer nur waschen, sondern eigene Patienten haben wollen, die sich beschwert haben, dass sie ja nicht zum Auffüllen da sind (da ist mir dann der Kragen geplatzt, nachdem ich einen Tag vorher 1,5 h ein Zimmer ausgeräumt, geputzt und neu aufgefüllt hatte), natürlich auch dieses und jenes können. Und diese Sorte von Helfern wird seltsamerweise gern von oben gepuscht, die fühlen sich gebauchpinselt, die fühlen sich in jeder Hinsicht fit und nehmen jeden Krümel Anerkennung den sie meinen SO bekommen zu müssen kritiklos entgegen. Im Gespräch mit dem Hinweis von meinen Patienten lassen sie die Finger weg und wenn sie mehr wollen, sollen sie die Ausbildung machen bekam ich dann pampige Antworten: Da verdien ich ja auch nicht viel mehr, da hab ich keine Lust zu (junge Frau, unter 25 Jahre). Auf solche Helfer kann ich verzichten.

Aber W. einen Pflegehelfer Mitte 50, den hätte ich mitgenommen, am liebsten - oder M. - eine ungelernte Pflegehelferin - das war toll mit denen zu arbeiten und wir hatten Spaß zusammen und waren beide am Ende der Schicht zufrieden.
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
S

Stripping

AW: Raus aus der Pflege

Leaving, ..... es geht mir um die Haltung der Führung!!! Wenn Helfern informell Aufgabenbereiche delegiert werden und man als Fachkraft in solch einem Team hinzustößt, dann sind schwere bis schwerste Reibereien unausweichbar. Das Schlimmste an dieser Situation ist, du hast es mit allen niedersten Schulbildungen zutun, die keine gesunde Kommunikation gelernt haben und von vorne mit einfachen Basics "Bitte" und "Danke" anfangen müssten. Das kommt ja noch erschwerend hinzu.
 
Benzodiazepin

Benzodiazepin

Mitglied
Basis-Konto
AW: Raus aus der Pflege

Wenn Helfern informell Aufgabenbereiche delegiert werden und man als Fachkraft in solch einem Team hinzustößt, dann sind schwere bis schwerste Reibereien unausweichbar.
Nochmal: was ein Helfer darf und was nicht ist sehr scharf umschrieben. Wenn PDLs oder andere Linienstellen der Auffassung sind, Helfer dahingehend Anerkennung zu zollen, dass sie ihnen Aufgaben anvertrauen, die nicht ihrer Stellenbeschreibung und ihrer Qualifikation entsprechen, so musst du dies als verantwortliche Fachkraft bzw. Schichtleitung klarstellen. MDK und Heimaufsicht prüfen nahezu ausschließlich Leistungen, welche nur von Pflegefachkräften ausgeführt werden dürfen, d.h. du musst letzten Endes auch die Verantwortung dafür übernehmen, wenn die Anforderungen nicht den Vorstellungen der prüfenden Instanzen entsprechen. Die PDL bzw. Geschäftsführung wird dann auf dich zukommen, nicht auf die Pflegehelfer. Es ist daher völlig ab abwegig, dass Pflegehelfer Aufgaben übernehmen, für die ich gerade stehen muss.

Es gibt viele gute Pflegehelfer, aber das macht sie noch nicht zu Fachkräften. Ich kann auch nicht die Tätigkeit eines Anwalts ausüben, nur weil ich das BGB auswendig gelernt haben. Die materielle Qualifikation mag vorhanden sein, aber es fehlt die formelle. Wenn wir das auf andere Berufsgruppen übertragen werden wir demnächst von Stewardessen geflogen und unsere Brücken werden von Maurern geplant.

Erhebt ein Pflegehelfer Anspruch, Fachkraftenaufgaben zu übernehmen, so steht es ihm jederzeit frei, die Ausbildung zu machen.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Wundexperte ICW, Pflegemanager B.A.
Fachgebiet
QMB
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
85
Karlsruhe
0
AW: Raus aus der Pflege

Stripping, ich weiß was du meinst - ich habe im letzten Jahr zu viele Führungskräfte erlebt, die neu gestartet sich ausführlichste um Hilfskräfte und Helfer gekümmert haben ... die Fachkräfte waren ja im Schweinsgalopp unterwegs um zu arbeiten.
Da wird mit diesen dann dieses und jenes besprochen, die geben das dann an die Fachkräfte weiter (vielleicht administratives) und fühlen sich als hätten sie etwas zu sagen. Wenn dann noch mangelnde Bildung und ein übersteigertes Selbstbewusstsein dazu kommt hat man 1. nur Ärger, 2. denen ihre Arbeit auch noch am Hals.

Ich finde es absolut wichtig jeden für seinen Beitrag am Funktionieren einer Station oder WB wertzuschätzen - dies darf aber nicht dazu führen, dass den weniger qualifizierten etwas zugeschustert wird, was sie eigentlich nicht dürfen und fachlich auch nicht können. Leider wird das Pferd da sehr häufig von hinten aufgezäumt. Wer als Ungelernter ein paar Rechte und Positionen ergattert wird dies in der Regel als Aufwertung wahrnehmen - und wird einen Teufel tun und diesen Platz räumen nur weil da ne neue Exe kommt.

Schwierig und überall zu beobachteten. Viele Führungskräfte kriegen das nicht hin. Sie setzen sich erst mal mit denen auseinander, die leichter zu gewinnen sind (z.B: über Vertrauensvorschuss, delegation von "wichtigen" oder "interessanten" Aufgaben) - die Auseinandersetzung mit den Fachkräften könnte auch deutlich mehr Gegenwind bringen - eben WEIL es Fachkräfte sind, die eine eigene fachliche Meinung haben.

Disclaimer wie immer: Jeder der sich hier angesprochen fühlt weil er gar nicht so ist: EUCH MEINE ICH NICHT! Alles ist gut.
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
S

Stripping

AW: Raus aus der Pflege

Benzo: Ich bin absolut deiner meinung, aber in NRW dürfen anscheinend Hilfskräfte mit einen Stundenpensum an FoBi in sgb 5 auch behandlungspflege abzeichnen. ich habe mich beim pdl schon längst erkundigt. ihnen wurde es ausdrücklich erlaubt. ich habe auch schon versucht, helfern ihre stellenbeschreibung nahezulegen. es kann nicht sein, dass ich täglich den müll raus tragen muss und die helfer stellen tropfen. das ärgert mich. ich fühle mich zwar nicht zu schade, auch niedere aufgaben zu leisten, aber ich habe nicht drei jahre gelernt, um dass es zu solch einem rollenkonflikt kommt. immer diese ständigen auseinandersetzungen. der pdl will mir verklickern, dass erfahrung und intuition auf basis einer pflegewissenschaftlicher auswertung zu sehr großem erfolg führte. ich widersprach ihm vehements mit dem argument, dass altenpflege aber auch von fachwissen leben muss und beides miteinander verbunden werden müsste, es aber sicherlich NICHT meine aufgabe ist, seinen MA DAS zu verklickern! und außerdem .. es hat mich gekränkt, als die WBL zur Übergabe mir sagte,dass sie viele helfer fachlich besser sind als fachkräfte... ja wir entwickeln uns auf fachkraftfeindliche arbeitgeber zu.. ich habe gekündigt. ihnen geschehe nach ihrem wort.leaving, diese geschäftstüchtigkeit ist vielleicht auf der führungsebene nachvollziehbar, für mich allerdings als normale arbeitnehmerin nicht zumutbar.. die sollen mit ihren laienpflegrern weiter schlampern.. ohne mich
 
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
37
Leipzig
0
AW: Raus aus der Pflege

Hallo Stripping,

ich kann deine Fustration gut verstehen. Das Problem, gerade in der ambulanten Pflege und in Heimen, ist der enorme Kostendruck. Und wenn du als AG die Möglichkeit hättest legal zu sparen, würdest du dies sicher auch tun. Wenn du vor einem Regal mit Milch stehst, die sich nur vom Preis unterscheidet, dann würdest du sicher nicht die Milch für 1,50 kaufen, wenn daneben eine für 0,90 steht. (Ich weis blöder Vergleich)

aber in NRW dürfen anscheinend Hilfskräfte mit einen Stundenpensum an FoBi in sgb 5 auch behandlungspflege abzeichnen.
Ja, dass ist erstens eine Länderspeziefische Regelung und zweitens auch eine Frage des Vertrages mit dem Kostenträger (die da häufig sehr bereitwillig zu stimmen, weil es preiswerter ist)
kann nicht sein, dass ich täglich den müll raus tragen muss und die helfer stellen tropfen. das ärgert mich. ich fühle mich zwar nicht zu schade, auch niedere aufgaben zu leisten
Auch hier kann ich Dich vollkommen verstehen, aber Müll raustragen oder Putzen als niedere Aufgaben zu bezeichnen finde ich nicht richtig und auch respektlos gegenüber den Pflegehelfern, Hauswirtschaftern, Raumpflegern. Da du zur Zeit emotional sehr aufgewüllt zu sein scheinst, kann es aber auch sein, du meinst es anders, als ich es momentan rauslese.
der pdl will mir verklickern, dass erfahrung und intuition auf basis einer pflegewissenschaftlicher auswertung zu sehr großem erfolg führte
Solche Aussagen der Führungskräfte kommen immer dann zu Stande, wenn einem die anderen Argumente ausgegangen sind.
ich widersprach ihm vehements mit dem argument, dass altenpflege aber auch von fachwissen leben muss und beides miteinander verbunden werden müsste, es aber sicherlich NICHT meine aufgabe ist, seinen MA DAS zu verklickern
Hier kann ich dir voll und ganz zustimmen. Die Pflege hat ohnehin schon mit einem schlechten Image zu kämpfen, wenn dann weiter voranschreitet, dass immer mehr Aufgaben der Behandlungspflege an Helfer deligiert werden, wird es nicht besser. Außerdem stellt sich hier immer die Frage, wie das im Unternehmen dann gehandhabt wird: Wer trägt die Durchführungsverantwortung, wer haftet wenn irgendetwas passiert (leider rechtlich nicht eindeutig geklärt) und außerdem
es hat mich gekränkt, als die WBL zur Übergabe mir sagte,dass sie viele helfer fachlich besser sind als fachkräfte
Solche Aussagen sind verallgemeinernt und unprofessionelle, egal wie zu treffend - oder auch nicht - sie sind.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
S

Stripping

AW: Raus aus der Pflege

Hallo Morbus Bahlsen, das beunruhigt mich, dass Pflegeempfänger für Leistungen von Laienpflegern genausoviel zahlen müssen, wie von Fachkräften. Irgendwo muss es einen Unterschied zwischen gelernten und ungelernten geben. Was ist dann noch unsere Ausbildung wert?
 
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
37
Leipzig
0
AW: Raus aus der Pflege

Hallo Morbus Bahlsen, das beunruhigt mich, dass Pflegeempfänger für Leistungen von Laienpflegern genausoviel zahlen müssen, wie von Fachkräften. Irgendwo muss es einen Unterschied zwischen gelernten und ungelernten geben. Was ist dann noch unsere Ausbildung wert?
Ist so nicht ganz richtig. Bei den Verhandlungen mit der Kasse, mussangegeben wer welche Leistung erbringt. In dem Fall diese durch Helfer erbracht wird, zahlen die Kassen weniger. Allerdings ist auch hier der Spielraum für Leistungsbetrug realtiv weitläufig: Sag der Kasse es erbringen nur exminierte SGB V aber lasse es von nichtexaminierten machen. Die Wahrscheinlichkeit damit durchzukommen ist relativ hoch weil a.) der MDK sowieso schon überlastet ist und b.) Patienten selten sowas zur Anzeige bringen (weil sie es nicht wissen) c.) Wenn Pflegekräfte dergleichen Anzeigen der MDK/KK in der Regel erst tätig werden, wenn mehrere Anzeigen vorliegen.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Raus aus der Pflege

Hallo Bahlsen,
deine Aussage triftt für BW nicht zu. Bei uns im Ländle überprüft der MDK jährlich durchaus wer wann was an Leistung erbracht hat.
Wenn man dann nicht eine ausgeprägte kriminelle Energie an den Tag legt (in Form von gefälschten Kürzeln) stellt der MDK ganz schnell fest ob Fachkräfte SGB V Leistungen erbracht haben oder ob das "Hilfskräfte" waren.
Und einig sind wir uns glaub alle das es keine "niedrigen" Arbeiten gibt, das es aber Arbeiten gibt die nur durch Pflegefachkräfte zu erbringen sind.
Elisabeth
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
37
Leipzig
0
AW: Raus aus der Pflege

Hallo Bahlsen,
deine Aussage triftt für BW nicht zu. Bei uns im Ländle überprüft der MDK jährlich durchaus wer wann was an Leistung erbracht hat.
Wenn man dann nicht eine ausgeprägte kriminelle Energie an den Tag legt (in Form von gefälschten Kürzeln) stellt der MDK ganz schnell fest ob Fachkräfte SGB V Leistungen erbracht haben oder ob das "Hilfskräfte" waren.
Und einig sind wir uns glaub alle das es keine "niedrigen" Arbeiten gibt, das es aber Arbeiten gibt die nur durch Pflegefachkräfte zu erbringen sind.
Elisabeth
Das ist nicht nur in BW so, sondern überall, aber der MDK überprüft nur Stichprobenartig und muss sich vorher ankündigen ... Zeit genug

Irgendwo hab ich mal eine Statistik der GKV gelesen, wonach 50% alle Pflegedienste Leistungsbertrug betreiben. Nicht mal 10% davon werden aufgedeckt.

Irgendwo hatte ich es glaube ich schon mal geschrieben: Bevor ich in die Intensivpflege ging, habe ich auch für einen amb. PD gearbeitet. Die GL/PDL hat das dort im ganz großen Stil gemacht: Behandlungspflege von Schülern und Hauswirtschaftern machen lassen, abzeichen mussten die PFK, haben die das abgelehnt, hat sie auch schon mal selbst abgekürzelt. Dienst- und Tourenpläne wurden entsprechend angepasst. Es wurden Leistungen bei Patienten abgerechnet, die diese Leistung gar nicht benötigt haben (rechne Insulin, Medikament oder Augentropfen ab, aber mache nichts, weils der Patient selbst macht). Verbände wurden noch Wochen nach dem die Wunden abgeheilt waren abgerechnet (Wunddoku wurde entsprechend weitergeführt).

Irgendwann habe ich mir die Mühe gemacht (kurz bevor ich gekündigt habe) alles aufzuschreiben: Bei welchem Patenten welche Leistung abgerechnet aber nicht erbracht wurde, welche Behandlungspflege nicht von Fachkräften erbracht wurde (bei uns ist das nicht erlaubt) usw. und habe es mal hochgerechnet. Da kam ein Betrag weit im fünfstelligen Bereich raus. Ich habe dies zur Anzeige gebracht (mit den gesammelten Beweisen) und dann gekündigt.

Dem PD ist nichts passiert (das war noch zu einer Zeit als es die jährlichen Kontrollen noch nicht gab). Bis heute läuft das unverändert in ähnlichem Umfang, trotz der jährlichen Kontrollen. Habe mir eben mal die Mühe gemacht nach der letzten Benotung zu suchen: Oktober 2013 Note 1,0.

Hier ist auch noch was nettes zum schmökern: http://www.pflege-im-schweinsgalopp.de/sites/default/files/pdf/Das Sparbuch der Pflegedienste.pdf
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen