Studium & Beruf Qualitätssicherung II

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
H

haus maranatha

Gesperrter Benutzeraccount
Alle Welt redet von Qualitätssicherung. Doch wenn nicht einmal die Mindestanforderungen erfüllt werden, wird Qualitätssicherung fragwürdig.

Welche Qualität soll gesichert werden? Die Augenblickliche? Eine Imaginäre? Die einer bestimmten Einrichtung oder eines Trägers?

Derzeit wird die Pflege durchgeführt wie die Ausbildung. In 15 Bundesländern 16 Ausbildungsinhalte. In wieviel Heimen wieviel unterschiedliche Vorgehensweisen?

Einer meint so sei es richtig, der andere anders und der dritte wieder anders.

Sollten nicht zuerst einheitliche Richtlinien geschaffen werden - und auch gelehrt - und dann die dazu erforderliche Qualität aufgebaut werden?

Wenn die sichere Pflege die Mindestqualität darstellen soll, müßte dann nicht zuerst für alle Heime diese Mindestqualität angestrebt werden?

Kann man nicht erst dann von Qualitätssicherung sprechen, wenn diese Mindestqualität erreicht ist?

Für jetzt genug der Fragen.

------------------
Johannes Paetzold
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Leitung
S

Sigi

Hallo Johannes,

<BLOCKQUOTE>Zitat:</font><HR> Die Spitzenverbände der Pflegekassen, die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe, die Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände und die Vereinigung der Träger der Pflegeeinrichtungen auf Bundesebene haben gemeinsam und einheitlich Gründsätze und Maßstäbe für die Qualität und die Qualitätssicherung der ambulanten und stationären Pflege sowie für das Verfahren zur Durchführung von Qualitätsprüfungen vereinbart. Die Vereinbarungen sind im Bundesanzeiger veröffentlicht; sie sind für alle Pflegekassen und deren Verbände soweie für die zugelassenen Pflegeeinrichtungen unmittelbar vebindlich. Die Landesverbände der Pflegekassen haben die Möglichkeit, die Wirtschaftlichkeit und Zweckmäßigkeit der ambulanten und stationären Pflegeleistungen durch geeignete, von ihnen bestellte Prüfer prüfen zu lassen<HR></BLOCKQUOTE>

Dazu noch die Prüfungskriterien für externe Qualitätsprüfungen nach § 80 SGB XI ( Ich kann Dir die gerne zukommen lassen, wenn sie Dir nicht vorliegen sollten ), dann frage ich mich, was möchtest Du noch mehr?

Wenn die bereits vorgegebenen Qualitätsanforderungen von allen eingehalten würden – was ich bezweifle – dann wären wir einen riesigen Schritt weiter in Richtung Qualität und Qualitätssicherung.
So aber kommt es im wesentlichen immer zu folgenden Mängeln im Rahmen der Überprüfungen:
<BLOCKQUOTE>Zitat:</font><HR>
<LI> Mängel bei der Umsetzung der Pflegeprozesse/Pflegedokumentation
<LI> Pflegekonzept wird nicht umgesetzt
<LI> Defizite bei der Fortbildung
<LI> passivierende Pflege
<LI> Defizite bei der Fachliteratur
<LI> Defizite im Bereich Dekubitusprophylaxe und Therapie
<LI> Defizite im Umgang mit Medikamenten
<LI> Defizite bei der Ernährung und Flüssigkeitsversorgung
<HR></BLOCKQUOTE>

Es tut mir leid Johannes, aber ich kann nicht recht nachvollziehen, welche Forderungen / Auflagen / Voraussetzungen Du erfüllt bzw. geschaffen sehen möchtest, die nicht bereits vorhanden sind.

------------------
-------------------------
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein

Unterstützt dieses Forum, meldet Euch an

Gruß Sigi

[Dieser Beitrag wurde von Sigi am 13. Oktober 2000 editiert.]
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen