Qualitätsprüfung stationär nach neuer QPR

Flybee

Flybee

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Oberhausen
0
Beruf
Qualitätsmanagementbeauftragter im Gesundheitswesen
Bereich
QM-Büro, Gemeinnütziger Träger von Pflegeeinrichtungen
Tach zusammen,

hat schon jemand Erfahrungen mit dem Ablauf der Qualitätsprüfung stationär durch den MDK nach der neuen QPR gemacht?
Ich hörte heute von einer MDK-Prüferin (aus NRW), dass die Prüfer z. T. drei Tage hintereinander vor Ort in der EInrichtung waren...

Grüsskes

Flybee
 
M

mohrruebe

Mitglied
Basis-Konto
1
Heidelberg
0
Beruf
Freiberufler/Heimleiter
Bereich
Pflegeeinrichtung vollstationär, Tagespflege, betr. Wohnen
Drei Prüfer, ein Tag (9 bis 18 Uhr). Wenn sie zu zweit kommen, könne es auch zwei Tage dauern, der Standardfall sei das aber nicht, wurde mir berichtet.
 
Wärter

Wärter

Mitglied
Basis-Konto
12
Bonn
0
Beruf
Altenpfleger
Bereich
Stationär
Hallo zusammen, mich würde vor allem auch interessieren, ob die Prüfung an sich anders abgelaufen ist. Viele Themen des sturen prüfens von Dokumenten aus dem QHB oder Listen zur Ersten Hilfe usw. fallen ja weg und der Dialog mit den Fachkräften auf den Bereichen hat den gleichen Stellenwert wie die Dokumentation.
Spürt man davon was ?
 
M

mohrruebe

Mitglied
Basis-Konto
1
Heidelberg
0
Beruf
Freiberufler/Heimleiter
Bereich
Pflegeeinrichtung vollstationär, Tagespflege, betr. Wohnen
Die Atmosphäre war beratungsorientierter als in den Jahren zuvor bei teilweise gleichen Prüfern, das muß man sagen. Das, was man früher Strukturteil genannt hat, fällt nahezu komplett weg. Die Dokumentation wurde dagegen weiterhin akribisch durchgesehen und insbesondere auf Abweichungen zwischen tatsächlichem Handeln und der niedergeschriebenen Planung hin geprüft.
 
Flybee

Flybee

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Oberhausen
0
Beruf
Qualitätsmanagementbeauftragter im Gesundheitswesen
Bereich
QM-Büro, Gemeinnütziger Träger von Pflegeeinrichtungen
Die Atmosphäre war beratungsorientierter als in den Jahren zuvor bei teilweise gleichen Prüfern, das muß man sagen. Das, was man früher Strukturteil genannt hat, fällt nahezu komplett weg. Die Dokumentation wurde dagegen weiterhin akribisch durchgesehen und insbesondere auf Abweichungen zwischen tatsächlichem Handeln und der niedergeschriebenen Planung hin geprüft.
Und wie haben die Prüfer das gemacht? Haben sie Pflegekräfte "herausgepickt" und befragt? Oder haben sie Pflegekräfte bei den Tätigkeiten begleitet?
Ich finden Ansatz der neuen QPR grundsätzlich gut... ich kann aber nicht ganz glauben, dass der Prüfer sich, wie in den Prüfbögen beschrieben, zum einen ein "echtes Bild" vom Bewohner macht (das geht ja in die Richtung, die bei der Pflegegradbegutachtung stattfindet), die gesamte Doku inhaltlich und auf den "roten Faden" von SIS über Risiken zu Maßnahmen und Evaluation prüft und dann auch die wirklich die Umsetzung der dokumentierten Maßnahmen sachlich und fachlich prüfen kann... Und dann aus dem, was er sieht und liest noch ableitet, ob Hygienevorschriften eingehalten werden...
Ich bin so was von gespannt, wie die ersten Prüfungen bei uns ablaufen werden...
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen