Innere Medizin Probleme von Patienten die von Altenheimen kommen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
20.02.2006
18236
bin nur pflegende angehörige ohne pflegedienst.
mir streuben sich die haare,wenn ich einige beiträge lese.
wird der patient nicht zum "spielball"versuchobjekt für lernerde?
ich habe leider auch den unterschied zwischen privat und gesetzlicher untersuchung kennengelernt.
mein pflegling und ich sind in der gesetzlichen !
zusammenarbeit ist nicht erwünscht,jeder will am patienten verdienen.
kostentreiberei im gesundheitswesen.
heilen verboten,töten erlaubt(buch).
erfolgreich reanimiert?
für folgen nicht verantwortlich.
hilfe?
versuchkaninchen,wird austheraphiert.
mfg enno
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo, enno!
Und mir streuben sich die Haare, wenn ich hier lesen muß, das töten erlaubt sei. Da hab ich wohl mal wieder was verpaßt, glaube ich. Wir versuchen hier, trotz der copyrights, ein wenig Transparenz in die Geschichte zu bringen und aufeinander zuzugehen und dann kommt sowas, auch wenn es aus einem Buch kommt, so sei es doch ein gewolltes Zitat:nono: ? Also, mal bitte schön die Handbremse gezogen und ein bischen freundlicher, bitteschön:mad_2: . Wenn Du Deinem Unmut freie Luft machen möchtest, dann mach das mal in nem thread, den Du eröffnest. Aber diese Pauschalisiererei geht mir schwerstens auf den Nerv und ich laß mich und meine Kollegen und Kolleginnen als Euthanasiewillige hinstellen. Ich bitte bhöflichst um Sachlichkeit und Wertschätzung. Danke.
Ich rege mich gerade wieder ab.................:eek:riginal:
Trotzdem liebe Grüße,
Dein Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
knigge

knigge

Gesperrter Benutzeraccount
16.07.2006
22111
Hallo,

enno - ist wieder da und wie immer mit einer Einstellung gegenüber dem Pflegepersonal, die bisher noch Keiner nachvollziehen kann.

Egal, was man dann auch schreibt, es kommt immer nur eine negative Reaktion zurück.

Violenz, da hilft es nicht, dass Du Dich aufregst, vor einiger Zeit haben es viele getan, aber auch ohne Erfolg.

knigge
 
Qualifikation
WBL, QB, SIB
Fachgebiet
Altenheim
S

smily

Mitglied
Basis-Konto
20.03.2006
91056
Hallo alle zusammen,

@enno: was hats Du denn für ein Problem? Es wunder mich wenig, wenn Du mit Deiner Einstellung nur eher negative Erfahrungen gemacht hast- es ist immer eine Frage des Tons, wie man an ein Problem herangeht bzw. zu Lösungen kommt. Eine so negative Pauschalisierung ist jedenfalls kein Weg!
Wenn Du hier aufmerksam mitgelesen hast, wird Dir vielleicht aufgefallen sein, daß wir nach Problemlösungen suchen und nicht aus Profilierungs- oder sonst-was-Sucht heraus diskutieren. Wenn Du etwas Produktives (sprich Erfahrungen und Lösungsansätze statt Verurteilung und Vorurteilen) beizutragen hast- prima, ansonsten ist Dir, glaub ich, nicht zu helfen.

Liebe Grüße, smily
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Neurologie / Pflege
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
@knigge: Danke für Deine Aufklärung, ich dachte schon, dass ich das nur so empfinde! Na, denn: da müssen wir dann ja wohl durch, ich werde versuchen, enno zu vertsehen und mich mit negativen Kommentaren zurückzuhalten, stöhn.
@smily: Ja, der Ton macht die Musik und ich finde es nahezu klasse, dass wir uns aufraffen, Problemlösungen zu finden, ohne uns an die Gurgeln zu gehen und uns aufzureiben, wie schon bereits anderen Ortes erwehnt, reichen die Unstimmigkeiten in den Einrichtungen vollends aus, dass würde ich allzugern in meiner Freizeit vermeiden, es sei denn, das konstruktiv zu Werke gegangen wird und etwas Gutes dabei herausspringen kann.
@enno: jetzt schreib mal lieber, wo der Schuh drückt, vielleicht finden wir gemeinsam eine Lösung dafür?
Liebe Grüße und Euch noch einen ruhigen Tag,
Euer Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
D

dr.poops

bin nur pflegende angehörige ohne pflegedienst.
mir streuben sich die haare,wenn ich einige beiträge lese.
wird der patient nicht zum "spielball"versuchobjekt für lernerde?
ich habe leider auch den unterschied zwischen privat und gesetzlicher untersuchung kennengelernt.
mein pflegling und ich sind in der gesetzlichen !
zusammenarbeit ist nicht erwünscht,jeder will am patienten verdienen.
kostentreiberei im gesundheitswesen.
heilen verboten,töten erlaubt(buch).
erfolgreich reanimiert?
für folgen nicht verantwortlich.
hilfe?
versuchkaninchen,wird austheraphiert.
mfg enno
Daß der Staat versucht, mit kranken Menschen einen Mordsreibach zu machen, ist leider nicht neu. Das versucht er im übrigen auch in anderen (meist sozialen) Bereichen. Für Waffen gibt es eben mehr Kohle als für die pflegerische Versorgung. Das ist nun aber nicht das Thema dieses threads.
@enno: Auch wenn ich eigentlich keine Lust mehr habe, mich zu deinem unfairem Gejaller zu äußern - ich finde es einfach oberdreist, völlig indifferent alle in der Pflege tätigen in einen Topf zu schmeißen. Und dieses permanente Herumgehacke auf Auszubildene ist auch einfach frech und bar jeglicher Realität. Das sind so Aussagen, die mich an die schizophrene Frau erinnern, die mal behauptet hat, es gäbe unterirdisch Fabriken, die aus Menschen Kekse herstellen...
Pflegenden zu unterstellen, daß sie PatientInnen als Versuchskarnickel für Lernende mißbrauchen und ein System unterstützen, welches permissiv Menschen tötet, das finde ich einfach link und widerlich. Also nochmal, "enno", wenn du uns etwas sagen möchtest oder eine Rat brauchst - gerne, kein Ding. Aber diese KZ-Wärter-Scheiße, die behalt mal schön für dich. Wäre nett, wenn du´s beherzigen würdest.

In der Regel werden die PatientInnen, die aus einem Pflegeheim zu uns auf die Intensivstation kommen, auch nicht gleich wieder ins Pflegeheim zurückverlegt, sondern kommen noch für ein paar Tage, je nach Befund, auf die periphere Station. Da passiert es dann leider auch oft, daß wichtige pflegerische (und ärztliche) Info´s verschütt gehen. Das funktioniert dann oftmals wie "stille Post" und den klägliche Rest kriegen dann die KollegInnen in der Pflegeeinrichtung. Und die sind dann selbstverständlich die Doofen. Der Informationsfluss von "A" nach "B" und dann zurück nach "C" ist also per se schon nicht 100%ig garantiert. Hinzu kommen dann auch noch die "Stammensdünkel" - Krankenschwestern/-pfleger = die Queens/Kings, alle anderen doof, schlecht ausgebildet, wasweißich. Ich finde z.B., daß die KollegInnen aus der ambulanten Pflege oftmals wahre MeisterInnen der Improvisation sind. In der Klinik rennst du ins Lager und schon hast du alles. In der ambulanten Pflege sitzen die KollegInnen dann da und müssen sich was einfallen lassen - und dann soll das auch alles noch huschhusch über die Bühne gehen:spinner:.
Meine Schlüsse aus den Erfahrungen in der Altenpflege (das ist jetzt auch ca.15 Jahre her) sind da ähnlich. Ich glaube, wir müssen uns einfach darüber klar werden, daß wir da alle eine tragende Rolle spielen. Und daß es einfach dumm ist zu glauben, man sei aufgrund irgendeiner Zusatzqualifikation "etwas Besseres".
dr.poops
 
E

enno

Mitglied
Basis-Konto
20.02.2006
18236
guten morgen
schön das ihr euch wehrt.
knigge ist gut,wenn danach gehandelt wird.
leider kommen mir immer noch negativ berichte(in der prof.pflege zu ohren)und solange dies so ist,werde ich,dies anprangern.
pflege muss überall gut sein.
keiner soll erst auf die suche danach gehen,da pflege in stationären einrichtungen teuer ist,wenn alle pflegebedürftigen in einer einrichtung wären,würde die pflege,zur massenabfertigung in der grundpflege(die jede mutter bzw vater kann).
prof.-pflege heißt für mich,kennen jedes krankheitsbildes,gewohnheiten des patienten,erkennen von körperlichen äußerungen eines schwerstpflegebedürfigen bzw behinderten usw.
wer ein profi sein will,muss lernen und das täglich,immer auf dem neuesten stand sein.
wer den pflegeberuf erlernt,muss,zeit investieren.
keiner verlangt mitleid,sondern menschlichkeit und würde.
mfg enno
einen kann man angreifen und ignorieren
zwei,stärken sich(im auge behalten)
drei bilden einen"verein"(beobachten)
vier bilden"eine partei"könnte gefährlich werden.
 
Qualifikation
z.z.sonderurlaub
Fachgebiet
pflege zu hause(angehörigen)
stinkfisch

stinkfisch

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
23554
@ enno

würde mich mal interessieren was du denn für einen beruf hast. denn bestimmt bist du perfekt, weißt absolut alles aus allen fachbereichen und dir unterlaufen niemals fehler. lernen mußtest du auch niemals und keine fragen stellen, weil du alles wissen bereits mit der muttermilch eingesogen hast.
vielleicht könntest du mal eine schulung in perfekter pflege anbieten....
 
Qualifikation
kinderkrankenschwester
Fachgebiet
ambulante sozialpsychiatrische fachpflege
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
vielleicht könntest du mal eine schulung in perfekter pflege anbieten...
He, da hättest Du es nicht weit. Super-enno kommt auch aus dem Norden.
Aus dem Forum wurden schon einige verbannt, warum enno nicht?
Dieser Mensch ist doch nichts weiter als destruktiv.

:mad_2: Eveline
 
Qualifikation
Krankenschwester
D

dr.poops

guten morgen
schön das ihr euch wehrt (...)
einen kann man angreifen und ignorieren
zwei,stärken sich(im auge behalten)
drei bilden einen"verein"(beobachten)
vier bilden"eine partei"könnte gefährlich werden.
Dann wollen wir einmal unsere Händchen falten und hoffen, daß aus dir keine Partei wird. dr.poops
 
S

smily

Mitglied
Basis-Konto
20.03.2006
91056
Hallo alle zusammen,

also ich bin ja noch nicht ganz so lang hier, aber diese unqualifizierten Meinungsäußerungen von @enno gehn mir ja tierisch auf den Keks! Ich schreib auch in vielen anderen Foren mit- für solche Kommentare hätte ich schon mehr als die gelbe Karte bekommen.
Aber nachdem die Hoffnung bekanntlich als letztes stirbt, ein paar Anmerkungen. Wobei mich auch interessieren würde, was Du arbeitest- einerseits schmarst (bay. für labern:) Du einen Mist daher, andererseits scheinst Du Dich zu interessieren- also raus mit der Sprache.

leider kommen mir immer noch negativ berichte(in der prof.pflege zu ohren)und solange dies so ist,werde ich,dies anprangern.
pflege muss überall gut sein.
Gute Pflege ist sicher unser aller Ziel, aber eben im Rahmen der nicht von uns zu bestimmenden Möglichkeiten.
Es wäre aber für Dich sicher sinnvoll, wenn Du Erfahrungen persönlich machst und nicht nur "widerkäust", was Du irgendwo gehört oder gelesen hast!

prof.-pflege heißt für mich,kennen jedes krankheitsbildes,gewohnheiten des patienten,erkennen von körperlichen äußerungen eines schwerstpflegebedürfigen bzw behinderten usw.
Oh, dieser Mensch muß erst noch gebacken werden! Wie heisst es doch so schön (sinngemäß): wer frei von Sünden (oder in dem Fall Fehlern) ist, werfe den ersten Stein. Du forderst Dinge von anderen, die Du nicht mal selbst erfüllen kannst-unglaublich!

wer ein profi sein will,muss lernen und das täglich,immer auf dem neuesten stand sein. wer den pflegeberuf erlernt,muss,zeit investieren.
keiner verlangt mitleid,sondern menschlichkeit und würde.
Du kannst mir glauben, daß die meisten hier viel Zeit und Energie in ihre Aus-und Weiterbildung investiert haben bzw. dies immer noch tun, denn sonst könnte keiner von uns auf Dauer in diesem Beruf bestehen. Und mit Mitleid würden wir auch nicht weit kommen- Menschlichkeit und Würde jedes einzelnen Patienten sind ebenfalls Selbstverständlichkeiten, ohne die Pflge nicht funktioniert.

@Dr. Poops: 100 Punkte!!!

Liebe Grüße, smily
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Neurologie / Pflege
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.11.2006
52070
Hallo,tja das mit dem sachlich bleiben ist so eine Sache,Gott sei Dank kann ich hier den Mist von enno lesen und mich aufregen,wieder abregen ohne sofort zu antworten :wink:

Nun enno,wieviele zu pflegende gibt es denn die zu Hause " gepflegt"werden?
Wo kein Schwein die Nase dran bekommt wie die Zustände sind?
Wenn die Überprüfung kommt ist alles nett und in Ordnung und der Rest des Jahres ist es dann die Hölle.
Na prima!!
Aber es gibt auch Angehörige die pflegen ire Schützlinge super,das kann ein Heim nicht leisten,denn wir sind emotional nicht gebunden und unsere Strukturen und personellen Kapazitäten reichen nicht aus.
Und?????? Nichts neues enno,habbisch in sooo vielen Foren schon gelesen.
Konstruktive Vorschläge von Menschen wie Dir allerdings eher nicht.

@ poops: Coole Beiträge,hätt ich nicht besser sagen können

@ all: Wir müssen an einen Tische!!! Heime , ambulante Dienste und Krankenhäuser,sonst geht gar nichts.Jeder ist in seiner Profession so gut wie er kann,die wenigsten haben eine LMAA Einstellung,ganz im Gegenteil.

Ich hab mal an so einer Veranstaltung teilgenommen,wenn jeder seine Probleme und Defizite erläutern kann,dann gibt es auch Lösungsansätze.
Leider fand diese Sitzung nur 1 mal statt,ich möchte in Zukunft darum kämpfen,dass so etwas aufgebaut wird.
Klar sind unsere BW oft exikiert...warum? logisch,ich zwinge niemanden zum trinken,bei einem Infekt mit Fieber kann der BW noch so gut s.c.bewässer sein,es wird niemals ausreichen! Der muss ins KH wo er behandelt wird,das ist im KH auch der Schwerpunkt,genauso wie bei uns der Schwerpunkt auf der psychosozialen Betreuung liegt.
Aus dem KH haben wir auch schon einige BW mit Dekubitus zurück bekommen,warum? Ja weil sie multimorbid erkrankt sind und in diesem Fall dann auch noch akut,manchmal lässt sich auch mit bester Pflege ein Dekubitus vermeiden.
Das Gegenteil müsste mir jemand beweisen.

So,also wären schon mal 2 Themen die besprochen werden könnten da,wie wäre der Lösungsansatz????????

Na dann mal los.....
enno??????ne idee???
Zerfleischen bringt hier gar nichts,denn wir wollen alle das Gleiche....
Patienten/Bw denen es gut geht

Lg stupanka
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.11.2006
52070
Sorry!!! war länger als ich vorhatte der Beitrag

Lg stupanka
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
M

---Merlin---

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
30.04.2007
Weilheim in OB
Hallo zusammen,

ZIEHT MAL ALLE BITTE DIE BREMSE AN!!!

1. Seht mal die ersten Beiträge von enno an. Ich habe mir die Mühe gemacht. Die waren nach meinem Geschmack, in Ordnung. Das soll nicht heißen, das die heutigen, negativen Beiträge, dies rechtfertigen. Schließlich können wir persönlich nichts dafür.

2. Was sollen, die unquallifizierten Antworten von uns, Personal. Wenn wir in unserer Arbeit, so antworten würden, wie hier, da könnten wir längst unsere sieben Sachen einpacken.

Versucht mal wieder sachlicher zu werden und die Zeit für die eigentlichen Beiträge in diesem Thread zu widmen.

Das mußte ich jetzt einfach mal loswerden.
 
Qualifikation
Altenpfleger / PA
Fachgebiet
Alten- und Pflegeheim
MuuuHaaa

MuuuHaaa

Gesperrter Benutzeraccount
07.02.2007
0815
Hallo zusammen,

ZIEHT MAL ALLE BITTE DIE BREMSE AN!!!

1. Seht mal die ersten Beiträge von enno an. Ich habe mir die Mühe gemacht. Die waren nach meinem Geschmack, in Ordnung. Das soll nicht heißen, das die heutigen, negativen Beiträge, dies rechtfertigen. Schließlich können wir persönlich nichts dafür.

2. Was sollen, die unquallifizierten Antworten von uns, Personal. Wenn wir in unserer Arbeit, so antworten würden, wie hier, da könnten wir längst unsere sieben Sachen einpacken.

Versucht mal wieder sachlicher zu werden und die Zeit für die eigentlichen Beiträge in diesem Thread zu widmen.

Das mußte ich jetzt einfach mal loswerden.


Jepp:thumbsup2:

.... nun ja ich denkle wir waren immer selbst unsere größten Feinde. Wir brauchen dafür sonst keinen auch keine Enno.

Was ich aber toll finde das Enno nicht aufhört ihre Meinung zu sagen. Mein Beileid übrigens (hoffe das ich das jetz ncith falsch verstanden habe).

Mir sind solche Beiträge...auch die von Enno wichtig, mir persönlich geben sie immer einen Grund zur Eigenreflexion! Und was will man den mehr, um besser zu werden muss man sich immer hinterfragen. Also Enno....weiter so!!!

Gruß

Vader, die betont das dies keine paradoxe Intervention sein soll!!!:suche:
 
Qualifikation
Pointenkiller
Fachgebiet
Niemansland
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Moin, Lüds!
Na ja, was die Pflege betrifft bin ich schon sehr betroffen und schlepp es mit nachhause, aber hier wurde ich bisher immer wieder aufgefangen, also ist das schon in Ordnung.
Der Ton indes ändert sich dann, wenn es an die eigene Substanz geht. Ich denke, dass wir uns alle sicher sind, wo die Grenzen liegen für unser Tun und Handeln und Wohlwollen, und ja, auch für unser Herzblut. Das geht heftigst an die Substanz und wir reagieren mit Unverständnis, weil wir uns abheben von anderen, dass schreibe ich einfach mal so und laß es auch gern im Raum stehen. Diese Empfindlichkeiten von uns allen sprechen doch für sich, sonst wären wir nicht so verletzlich und angreifbar, und ohne Emotionen geht man gar nichts. Blos die Art ist mir teilweise doch etwas zu arg heftig, dass wünsche ich mir einfach anders und das geht auch anders. Dieses frontale Losgemache finde ich einfach nicht korrekt, als User hier auf dem Board sollten wir schon ein Stück weit gewillt sein, sich mitteilen zu können, um Akzeptanz im Bestfall zu erlangen oder eben auch nicht, aber immer sachte, bitte! Ich war vor Jahren in einer Partei und mußte mir immer anhören, dass sie mich "damals" längst vergast hätten. Hallo???!!! So geht es eben gar nicht und da stoße ich an meine Grenzen. Wenn die Argumente fehlen, wird es meißtens ganz platt und das haben wir hier doch nicht nötig, oder? Streiten ja, aber bitte auf einem angemessenen Niveau, wäre echt ein Riesending! Und den Gossen,- und Downtownslang haben wir längst abgelegt. Das einmal hierzu. Insgesamt ist der Ton hier auf dem Board aber schon besser geworden, da gabs wohl schon andere Zeiten. Aber ich hab das Gefühl, dass wir auch immer näher aneinander rücken, kann das möglich sein, oder träume ich schon?
Alles Liebe Euch,
Euer Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
D

dr.poops

Guten Tag allerseits! Auch ich hab mir mal die Mühe gemacht und die Beiträge von "enno" gelesen - es ist mit Sicherheit auch nicht besonders witzig, was sie da durchmacht. Ich möchte mich aber dagegen verwehren, daß hier ganz allgemein "die Pflege" runtergemacht wird. Das geht bis zur Behauptung, daß Patienten als Übungsstücke für Lernende benutzt werden über die Dreistigkeit, daß sich die jungen "Dinger" hauptsächlich für den feschen Oberarzt interessieren und wenn im Forum eine Kollegin fragt, wie lange die Nadel eines Insulin-Pen´s benutzt werden darf, dann geht das Gekreische wieder los, "hoho, professionelle Pflege, da sieht man´s mal wieder". Würde man das nun alles subtrahieren, wäre es wesentlich einfacher, "enno" mit Rat und Tat beizustehen.
Im Ansatz stimme ich "vader" auch zu, daß man mittels dieser Äußerungen auch seine Arbeit reflektieren kann, dagegen hab ich im Prinzip auch gar nichts einzuwenden. Aber ich glaube, die Probleme von "enno" sind da anders gelagert und sie ist einfach übelst gefrustet - das tut mir zum einen leid, zum anderen frage ich mich, was eine anonyme (und virtuelle) Masse kollektiv dafür kann. Da fehlen mir die konkreten Fragen und Anmerkungen etc..
Gut. Das ist jetzt meine Sicht der Dinge. Zum allgemeinen Ton "on board" denke ich mir, daß man natürlich wesentlich fixer einen "auf dicke Hose machen" kann, wenn man das nicht vis à vis zum Gesprächspartner tun muss, der x Kilometer weiter entfernt zu Hause am PC sitzt. Oftmals gibt es ja eine fachliche Frage, zu der eine Menge guter und hilfreicher Antworten kommen, bis dann irgendwann der Superchecker seinen von langer Hand geplanten Auftritt abfeiert. Dann werden die ersten wütend oder sind beleidigt und dann ist irgendwann der Punkt erreicht, an dem die Frau Lehrerin "6, Thema verfehlt" unter die Arbeit schreiben würde. Das ist dann ja immer ganz gut, wenn dann jemand sagt, "gemach, Leute usw." - insofern fand ich den Beitrag von Merlin ganz gut, auch wenn ich nicht unbedingt d´accord bin...
dr.poops
 
cyberhex

cyberhex

Mitglied
Basis-Konto
08.02.2006
8041
Hallo ihr Lieben!

Dieser Thread beinhaltet für mich wieder mal ein Auf und Ab meiner Gefühle!

Erstmals die verschiedenen Sichtweisen zwischen Krankenhaus und Altersheim - dabei gefällt mir der Gedankenaustausch sehr gut - nicht Anprangern, sondern konstruktiv voneinander lernen.

Bei der Wortmeldung von Enno hat sich mein Magen wieder mal zusammengekrampft - hier ist ein Thread, der sehr konstruktiv begonnen hat -durch eine sehr kämpferische Wortmeldung abgedriftet - und wieder mal wurde die Pflege auf den Pranger gestellt und die Pflege hat sehr kämpferisch geantwortet.

Enno, was hast du alles erleben müssen, dass du in jedem Thread einen Angriff auf die Menschenrechte siehst? Siehst du in jeder Pflegeperson eine Feind? Ich persönlich habe bis zu deinem Beitrag diesen Thread als sehr positiv erlebt - eine Annäherung von Altersheim und Krankenhaus - Enno, bitte schau auch mal über deinen Tellerrand - hier posten vor allem engagierte Pflegepersonen, die sich für die Patienten einsetzen und das System täglich hinterfragen und tagtäglich mit Leid, Schmerzen und wasweiß ich noch alles konfrontiert sind.
Noch einmal - ich habe Hochachtung vor jedem Menschen, der zu Hause seine Angehörigen pflegt - und somit auch vor dir - und ich habe Hochachtung vor jedem Menschen, der die Pflege und die Betreuung von Menschen zu seinem Beruf gemacht hat, und somit vor jedem Einzelnen, der hier postet.

Ist es so schwer, Verständnis für alle Seiten aufzubringen?
Verständnis für die Pflegenden und Betreuenden im Altersheim?
Verständnis für die Pflegenden im Krankenhaus?
Verständnis für die Pflegenden zu Hause?

Ich habe in einigen Akutkrankenhäusern gearbeitet- deshalb kenne ich diese Seite sehr gut - ich habe leider nie in einem Altersheim gearbeitet, diese Seite kenne ich deshalb aus eigener Sicht nicht - ich habe allerdings viele engagierte Pflegekräfte aus diesem Bereich kennengelernt und meine Einstellung hat sich dadurch grundlegend geändert.
Die wenigste Erfahrung habe ich als Angehörige - bis auf die Krankenhausaufenthalte meiner Eltern, meiner Kinder und meines Mannes - hier tu ich mich mit dem Verständnis etwas schwerer - ich habe großteils positive Erfahrungen mit dem Pflegepersonal und den Ärzten gemacht.

Um wieder auf die Ausgangsfrage zurückzukommen:
Für mich war ein grundlegendes Problem, dass ich zu wenig Informationen über den Patienten hatte - hier wäre eine verbesserte Zusammenarbeit im Vorfeld und bei der Nachbetreuung zielführend.
Gemeinsame Fortbildungen, Schulungen und persönliche Kontaktaufnahme erleichtern den gegenseitigen Erfahrungsaustausch.

Liebe Grüße
Elisabeth
 
Qualifikation
Diplomierte Gesundheits-Krankenschwester
Fachgebiet
Risikomanagement
barnsi69

barnsi69

Mitglied
Basis-Konto
21.09.2007
90471
wir haben letzte woche einen bewohner aus nem heim bekommen mit verdacht auf aspirationspneumonie.
der musste bei uns in der notaufnahme (!) erst mal gewaschen werden, weil er
a) gestunken hat ('tschuldigung aber war so)
und
b) schmutz und verunreinigungen am ganzen körper aufwies, die bestimmt 1 woche alt waren

alles in allem schlecht gepflegt.
ich weiß natürlich um die stellenproblematik in den heimen und die viel zu kurze zeit die einem dort für die pflege zur verfügung steht, aber das war schon echt ein armutszeugnis.
man hätte ja wenigstens ne 'katzenwäsche' machen können.
das heim hat aber scheinbar auch keinen so guten ruf hier in der gegend aber da weiß ich nichts genaues drüber.

in der regel sind aber heimbewohner, die direkt zu uns kommen nicht anders als die die von daheim kommen...

nur manchmal stellen sich die heime bei rückverlegungen quer, was dann natürlich für alle beteiligten sehr ärgerlich ist...
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Internistische Intensivstation
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Hallo barnsi,
ob das Heim nun einen schlechten Ruf hat oder nicht, sei dahin gestellt.
Es liegt nicht immer am Personal.
Zitat aus Unterricht im Betreuungsrecht:
Jeder hat das Recht zu verdrecken, egal, was andere davon halten.
Es gibt viele Bewohner in Heimen oder Patienten, die ambulant betreut werden, die aus welchen Gründen auch immer(sind es nicht anders gewohnt aus ihrer Biografie oder z.B. demenzbedingt) sich nicht waschen oder waschen lassen wollen. Haben also ein Selbstpflegedefizit.:sick:
So wie es keine Zwangsernährung gibt, gibt es auch keine Zwangswaschung.:nono:

Eveline
 
Qualifikation
Krankenschwester
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Y
Hallo zusammen. Die Frage: Mein Patient hat Ogilvie Syndrom + GERD. Zusammen mit dem HA finden wir im Unter Schwerkraft + Bolus System...
  • Erstellt von: yanl1959
4
Antworten
4
Aufrufe
223
A
N
Hallo zusammen, ich habe mich initiativ im Krankenhaus Beworben und wurde auch direkt genommen. In allen Krankenhäuser in denen ich...
  • Erstellt von: NayrB95
0
Antworten
0
Aufrufe
330
N
T
Hallo zusammen. Ich war bisher immer immer im ambulanten Bereich tätig- Palliativ sowie Psych- Habe mich nun in einer Leasingfirma...
  • Erstellt von: turmalin999
3
Antworten
3
Aufrufe
920
N
L
Hallo, ich bin noch in der Ausbildung und lerne gerade. Kann mir jemand erklären was der Unterschied zwischen tief intramuskulär und...
  • Erstellt von: Luna1234
2
Antworten
2
Aufrufe
1K
A