Probleme pflegender Angehöriger

C

chattergreis

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
45276
0
Zu Beginn des Jahres hatte ich fürmeine Mutter (Pflegestufe 1 / AG im Schwerbehindertenausweis/GdB 100%)) einenAntrag auf Heimunterbringung in einem ev. Altenheim gestellt. Man sagte mirdass in der Regel neue Bewohner erst mal auf ein Doppelzimmer kommen. Siewünscht jedoch ein Einzelzimmer und auch die Ärztin befürwortet dies. DieUnterlagen aus der Kurzzeitpflege-Unterbringung vor 2 Jahren hatte man dort nochaufbewahrt. Ich erwähnte, dass ich es nicht ganz so eilig habe und sie nurvormerken lassen wolle da das ja eh dauert.

Einige Zeit später sprach ich mit der Ärztin da sich der Zustand etwasverschlechtert hat. Diese sagte mir "Nur ein Wink von Ihnen und ich habsie so gut wie da unter". Bei einem weiteren Besuch erreichte siebei der PDL, das meine Mutter nach vorne auf der Liste geschoben wird.


Hatte dann einen Termin im Job-Center, erwähnte das auch hier noch mal, sagteauch dass ich im Moment nur Chancen auf TZ-Stellen zu bestimmten Zeiten (15-19Uhr) sehe und der Fall-Manager sagte dann "Wer arbeiten will der kriegtauch Arbeit!"

Da wir bis zum 22.07 noch nichts weiteres vom Altenheim gehört haben, besuchteich ein weiteres Mal die Ärztin. Erneut sagte sie "Nur ein Wink...".Ich gab zu verstehen, dass sie mir das vor Wochen schon mal mitteilte.Daraufhin telefonierte sie mit der für die Heimaufnahme zuständigen Person, welchesich die Unterlagen raussuchen wollte. Na ja, mein Bauchgefühl sagt mir jetzteinfach, dass wenn ich jetzt mal gedanklich 3 Monate weitergehe, ich da nochgenau so schlau bin wie heute!

Die Situation ist für mich jedoch unerträglich geworden. Mir ist es nicht mehrmöglich, mal unbeschwert irgendwo hinzufahren und einfach mal abzuschalten. Ichließ auch mal die Aggressionen an meiner Mutter aus.

Aufgrund der Ereignisse in den letzten Tagen halte ich eine sofortigestationäre Heimunterbringung für nicht sinnvoll. Ich möchte erst malrunterkommen, mal ein paar Tage weg, dadurch ruhiger werden, dann sehen wirweiter.

Meiner Meinung nach wäre Kurzzeitpflege eine gute Alternative, unabhängig wo.Ist jedoch auch mit etwas Wartezeit verbunden.

Wenn ich mal abschalte, dass dann mit dem Pflegedienst geregelt ist, sehe ichwieder mehr Chancen eine TZ-Stelle zu finden auch zu anderen Zeiten als z.B.von 15-19 Uhr!

In dem anvisierten Altenheim ist hinsichtlich Kurzzeitpflege erst im Oktoberwieder etwas frei, vorher nur tageweise. Genaue Termine nannte man mir nicht!

Beim Pflegedienst, der immer bisher zu den gesetzlich vorgeschriebenenQualittätssicherungsbesuchen kam, beriet man mich am 29.07., teilte mir mitdass die im Falle einer Arbeitsaufnahme von einen auf den anderen Tag kommenkönnen (nach erfolgter Vorbesprechung)


Ich habe jedoch in einer anderenEinrichtung einen Kurzzeitpflegeplatz gefunden, von Mitte August bis Anfang Septemberist da was frei. Man hat dies geblockt und will übernächste Woche bei einemTermin Genaures festlegen. Doch es droht zu scheitern, da die Ärztin bis MitteAugust in Urlaub ist und den Patientenfragebogen (Medikamente usw.) nichtausfüllen kann. Bei der Einrichtung sagte man mir, dass dieser nicht älter alseine Woche vor der Aufnahme sein darf! Es ist zudem zu befürchten, dass dieÄrztin den aus Nicklichkeit nicht ausfüllt.

Es stimmt mich nahezu traurig, da trotz des AG im Schwerbehindetenausweis dieKrankentransporte mit Tragestuhl selbst bezahlt werden müssen. Übernommenwerden diese von der Krankenkasse nur, wenn sie zu einem Facharzt (z.B.Kardiologen) muss. Dabei hatte man mir und meiner Mutter vor Jahrenvorgegaukelt (Versorgungsamt/Herzarzt), dass man damit überall mit dem Taxi hinkann.

Mein momentanes ALG II, die Rente meiner Mutter: Na ja. Das ist einfach nurtraurig dass es keine Möglichkeit gibt Kosten erstattet zu bekommen. EinAlltagsbegleiter 87 B würde bei dem Pflegedienst 33 € die Stunde kosten.

Deswegen mache ich um irgendwelche Spenden-Aktionen z.B. im TV einenRiesenbogen. Uns hilft schließlich auch keiner!

Der Alltagsbegleiter könnte bei ihr sein, wenn der Pflegedienst weg ist damit ichkeinen Stress bei der Arbeit habe. Dazu muss ich aber erst mal abschalten vonallem, bevor es mit der Stellensuche losgeht. Und Abschalten, mal Wegfahrengeht eben nur mit der Kurzzeitpflege!

Bezogen auf das Altenheim wo sie schon angemeldet ist: Hier sollte man bei meiner Problematik Abhilfeschaffen, könnte meines Erachtens für die Kurzzeitpflege einen zusätzlichenPlatz schaffen für ca. eine Woche wenn ein Bewohner in einem EZ verstirbt! Dieswäre menschlich vertretbar und auch rechtlich möglich, der Einrichtung würdekein wirtschaftlicher Schaden entstehen! Ebenso, wenn man aufgrund einesNotfalls meine Mutter jetzt schon vorziehen könnte.


Vor Jahren arbeitete ich in derEinrichtung 15 Monate lang als Ein-Euro-Jobber in der Betreuung. Man machte mirHoffnungen auf einen bezuschussten Job, stellte jedoch jemand anderen ein undbrauchte drei Jahre um mir zu sagen, dass ich dafür nicht geeignet bin. Aberals Ein-Euro-Kraft war ich gut. Gerade aufgrund dieser Halbherzigkeit!
 
Qualifikation
pflege
Fachgebiet
häuslich
S

stern3007

Aktives Mitglied
Basis-Konto
41
Köln
0
AW: Probleme pflegender Angehöriger

Wie oft willst du noch posten? Im Pflegenetz-forum bist du schon rausgeflogen wegen deines Verhaltens.
Durch Mehrfachposting ändert sich dein Problem nicht.

Wenn es schnell gehen soll, muß man auch erst einmal ein Doppelzimmer akzeptieren und dann später umziehen, sobald ein Einzelzimmer frei ist.
Auch bei der Kurzzeitpflege gibt es Wartezeiten, vor allem, wenn man innerhalb der Feriensaison einen Platz haben will. Zudem sollte man sich nicht nur auf ein Heim fixieren. Dann stehen die Chancen besser.

Zudem wäre es doch sinnvoll, eine Überprüfung der Pflegestufe in die Wege zu leiten.

Niemand kann was dafür, dass du nicht vorgesorgt hast und deine Mutter schon vor längerer Zeit im heim angemeldet hast.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
595
6
AW: Probleme pflegender Angehöriger

Die "Diskussion" im pflegenetz habe ich mitverfolgen dürfen. Da wir für derartiges hier ebenfalls keine Plattform bieten, wird dieses Thema von mir geschlossen.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.