problem mit Gewalt in der Pflege durch Angehörige

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

stern3007

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.07.2005
Köln
Folgende Situation wird leider lang ist mir aber ein immenses Bedürfnis mir das mal von der Seele zu schreiben:
90 jährige lebt alleine in ihrer Wohnung, alterstypisch verlangsamt, nicht dement, wird aber von dem Angehörigen behauptet, in den Bewegungen eingeschränkt, aber für eine 90 jährige noch erstaunlich fit, sie schafft das was sie schaffen muß noch gut, allerdings halt nur in sehr langsamem Tempo.

Sohn, Rentner, Choleriker, gigantisch starrsinnig, in meinen Augen ein "Psychopath" terrorisiert seit einigen Wochen seine Mutter mit seiner Anwesenheit, weil er der Meinung ist, dass sie völlig unfähig ist, alleine zu leben. Er tut grundsätzlich nicht das was seine Mutter gerne möchte.

Derzeit läuft Antrag auf Pflegestufe 2. Wird sie auch bekommen. Es gibt finanzielle Probleme. Allerdings wird das Geld aus meiner Sicht auch an den falschen Stellen herausgeworfen. Sie ist privat versichert vermutlich mit einer Eigenleistung und wird mindestens 1x pro Woche zu ihrem Arzt gezerrt. Bekommt dort Behandlungen die ich nur noch als Beutelschneiderei bezeichnen kann, vor allem im Hinblick auf das Alter der Patientin. Ich sehe keinen Sinn in einer Unmenge Aufbauspritzen bei einer 90 jährigen wenn gleichzeitig die Pflege vernachlässigt werden muß weil kein Geld mehr dafür da ist. Entsprechend bekommt sie auch eine Unmenge Medikamente. Mich schüttelt es selbst schon wenn ich die Menge sehe und die schlucken müßte, abgesehen davon, dass kein Mensch nachvollziehen kann, was dieser Medikamentencocktail für Nebenwirkungen in ihrem Körper erzeugt. Mein Eindurck ist, dass die Ärzte das gerne ändern würden, aber aufgrund des gigantischen Diskussionsbedarfs des Sohnes einfach den Weg des kleineren Zwangs gehen und weiter fleißig verordnen.

Der Sohn peinigt die Frau immer wieder mit Aussagen, dass sie völlig dement ist und überhaupt nix mehr auf die Reihe bekommt. (völliger Blödsinn) Er brüllt sie an wenn sie verlangsamt reagiert. Das gesamte Verhalten der Frau ist schon auf solche Attacken geprägt. Sobald sie ein wenig langsam ist, was sie sogar selbst noch merkt, entschuldigt sie sich. Sobald sie einen winzigen "Fehler" macht, entschuldigt sie sich sofort. Fehler in ihren Augen ist z.B. wenn sie sich irgendwo festhält, was aus meiner Sicht aber ungünstig ist und ich sage ihr, sie möchte sich doch bitte an einer anderen Stelle festhalten, das wäre für sie der sicherere Weg. Spontan greift sie um und entschuldigt sich sofort. Es tut mir echt in der Seele weh wenn das passiert. Es ist einfach unbeschreiblich.

Nun passiert es immer wieder mal, dass sie blaue Flecken aufweist. Gestern wieder und auf meine Frage hin flüsterte sie mir zu, er hätte sie feste geschüttelt und dann mit Wucht in ihren Stuhl geworfen. Bei früheren Gelegenheiten waren es meist Flecken am Oberarm weil er zu fest zugepackt hat. Ich konnte die Situation immer wieder abfangen, indem ich dokumentierte und ihn fragte, woher die blauen Flecken kamen. Er gab dann eine Zeitlang wieder Ruhe. Vermutlich ist er sich bewußt, dass mir nichts entgeht.

Jetzt wird die Situation offensichtlich schlimmer, weil der Nervpegel durch seine Mutter für ihn wesentlich höher geworden ist. Am liebsten hätte ich gestern direkt Anzeige erstattet.

Problem ist nur, dass ich der Frau damit nicht direkt helfen kann. Sie ist weiterhin ihrem Sohn ausgesetzt und wenn man ihn nicht kennt, glaubt man, er wäre der liebste Sohn der Welt der alles für seine Mutter tut. Da er sie für dement erklärt, hat sie auch schlechte Karten. Meine derzeitigen Befürchtungen gehen in die Richtung, dass sie aufgrund seines gereizten Zustandes Schaden nimmt. Ich habe einfach Angst um sie und ich habe in meiner langjährigen Berufstätigkeit gelernt, dass ich auf solche Reaktionen meinerseits tunlichst achten sollte. Das ist so eine Art Intuition bei mir, die in äußerst seltenen Fällen nur falsch gelegen hat.

Sodele sorry für den langen Text, mir gehts darum, dass die Situation richtig verstanden wird. Wie helfe ich dieser Frau? Ziel muß sein, dass sie sofort von ihrem Sohn befreit wird. Alles andere würde vermutlich zur Qual für die Frau wenn dann nicht sogar schlimmeres passiert.

Der MDK Gutachter hat übrigens bei der Begutachtung (Pflegestufe 2) zu mir gesagt, dieser Mensch wäre ein Prüfstein für die Menschheit ;-) Alleine für den Gutachtertermin muß er etliche Male beim MDK angerufen haben ob die jetzt auch wirklich kommen. Sogar noch 1/4 Std. vor dem eigentlichen Termin.

Für die Besorgung von Krankenbetteinlagen hat er sage und schreibe 3 Monate gebraucht, weil er sich überall erkundigt hat, ob das auch das richtige ist ;-) Ich gebe zu, ich wollte sie nicht für das Bett sondern für den guten gepolsterten Stuhl der Patientin, der durch ihre Inkontinenz sonst in Mitleidenschaft gezogen wird. Und er wollte dann Krankenbetteinlagen, die in der Grösse genau auf den Stuhl passen ;-)
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
Munne

Munne

Mitglied
Basis-Konto
14.01.2007
37235
Hallo stern3007,
eine äußerst üble Sache, wir haben bei uns einen ähnlich gelagerten Fall. Wir haben das Thema in der Supervision besprochen und uns erst mal darauf geeinigt die Rechtsabteilung zu informieren. Zum Ergebnis kann ich leider noch nichts sagen. Sobald ich etwas Genaueres weiß, berichte ich Dir.

Gruß Munne
 
Qualifikation
Diplom Sozialarbeiterin
Fachgebiet
Soziale Betreuung
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Patrick Weferling
Hallo, Ich bin Assistent in der Privatwohnung eines Klienten welcher seinen Angehörigen eine generalvollmacht erteilt hat und sich...
  • Erstellt von: Patrick Weferling
3
Antworten
3
Aufrufe
323
Zum neuesten Beitrag
Patrick Weferling
Patrick Weferling
likeadash
Hallo zusammen, Wir eröffnen in Berlin einen Pflegedienst und erstmal nur SGB Xl. wir beschäftigen uns gerade mit Kundengewinnung. Ich...
  • Erstellt von: likeadash
0
Antworten
0
Aufrufe
311
likeadash
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
208
T
T
Hallo zusammen, wir sind gerade dabei, ein Konzept zu entwickeln, mit dem sich alle Prozesse im Bereich der ambulanten Pflege...
  • Erstellt von: TH0M45
0
Antworten
0
Aufrufe
146
T