Problem mit anzüglichem Bewohner

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Maddie77

Mitglied
Basis-Konto
27.11.2004
78337
Hallo!

Ich bräuchte mal dringend euren Rat, da ich momentan mit einem meiner Patienten überfordert bin!

Also...

Sei ca. 4 Wochen haben wir einen neuen Bewohner.Er ist geistig fit und mobil mit Rollstuhl, braucht aber bei GP oder Transfer massiv Hilfe!
Da er in meinen Bereichspflegebereich fällt, bin ich fast täglich bei ihm!

Anfangs fand ichs ja noch "nett", wenn er meinte, ich wäre ne Hübsche und ich würde ihm sehr gefallen.
Hab das auch nicht so ernst genommen und höchstens mit "jaja" geantwortet.War ja auch nicht so schlimm, war alles im Normbereich...

Nur seit zwei Wochen jetzt wird er sogar handgreiflich. Fährt er z.B.mit dem Rollstuhl an mir vorbei, hab ich plötzlich seine Hand auf meinen Po...
Bei der Intimpflege kommen auch immer wieder Bemerkungen wie: "mit deinen zarten Händen könntest du noch viel mehr erreichen...jaaa...mach weiter" und ich denk dann:...nur gott und dem Katheter sei dank "rührt" sich bei ihm da nix mehr!
Letztens versorgte ich eine Wunde an seiner Brust und strich das Pflaster glatt, dann griff er blitzschnell an meinen Busen und meinte: "das will ich auch machen"!
Ich sagte ihm, er solle das unterlassen und verlies unverzüglich das Zimmer.

Nun kommen ständig Bemerkungen, wie "in meinem Bett ists schön gemütlich, komm doch auch rein" oder "ich will dich mal in Natura sehen!" "ach, wenn ich nur jung wäre, dann würde ich dir einiges zeigen" und guckt dann auch noch so "typisch" etc.

Und das ganze geschieht immer nur, wenns keiner mitbekommt und das ist zum Haare raufen!
Wenn ich ihm sage, er solle es lassen, dann grinst er mich nur an...

Als ich das öfters schon bei der Übergabe erwähnte und fragte, was ich tun solle, bekam ich nur grinsende Mitarbeiter zu sehen und die Aussage: "bei mir macht er das nie", "er ist doch so ein netter anständiger Mann..." , die fanden meine Erzählungen ziemlich witzig...
Danach kamen sie jedesmal und fragten, was er heute wieder gesagt oder gemacht hat! Die finden das auch noch spannend...:spinner:

Als ich meinen Chef letztens im Frühdienst gebeten hab, er soll mir diesen Patienten morgens zum Waschen abnehmen und ich würde jemanden von ihm übernehmen, sagte er: "nein...du wirst für deine Arbeit gezahlt, also mach sie einfach!"
Bin danach ziemlich mit ihm aneinander geraten, weil ich keinen Nerv für solche dummen Sprüche mehr hab und mir rutschte dann auch raus, das er als mein Vorgesetzter mich vor sexuellen Übergriffen bewahren muß!

Leider hat das nix gebracht...ich muß weiterhin in jeder Schicht zu diesem Mann!

Was soll ich tun? Mir grausts schon jedesmal, wenn ich das Zimmer betreten muß!

Solche Situationen kenne ich bisher nur von sehr dementen Bewohnern, die also nicht mehr wußten, was sie taten und bei denen es nicht so extrem war, daher bin ich momentan echt ratlos.

Was soll ich tun!?

Gruß Maddie
 
Qualifikation
Exam.AP/PA/Stlv.PDL
Fachgebiet
HG
Weiterbildungen
Praxisanleitung(seit 1998), Hygiene und Wundmanagement
W

Weißwolkenschaf

Mitglied
Basis-Konto
02.04.2006
10245
Sofort und unmissverständlich eine deutliche Ansage. Die Arbeitsstelle muß dies auch ohne grinsende Entschuldigung und Ausflüchte zur Kenntnis bekommen, denn auch hier gilt, daß sexuelle Übergriffe nicht zu akzeptieren sind. Grinsende Mitarbeiter lösen das Problem leider nie und es ist schon interessant, wie man da zueinander steht. Durchaus möglich, daß der Arbeitgeben kein Problem damit hat. Arbeitsrechtlich ist die Sache jedenfalls klar. Man darf so etwas allerdings nie für längere Zeit abtun und verdrängen.
 
Qualifikation
Angestellt
Fachgebiet
privat
S

Surrogat

Hallo Maddie77,

sexuelle Übergriffe am Arbeitsplatz, seien sie von Kollegen, Vorgesetzten oder Kunden duchgeführt, dürfen auf keinen Fall unwidersprochen hingenommen werden, da sie dich in deinen Grundrechten beschneiden und als Mensch herabwürdigen.
Gerade in unserem Beruf geben viele Kolleginnen (seltener Kollegen) dem Patienten eher zuviel Kredit bei solchen Verhaltensweisen, gerade wenn man in Richtung Demenz oder psychische Erkrankung argumentiert- in deinem Fall ist diese Vorgehensweise auf keinen Fall angebracht und dein Vorgesetzter hat die (Fürsorge)Plicht deine Würde zu schützen!

Die zotenhaften Bemerkungen in deinem Team zeigen, das bei manchen geistigen Tieffliegern dieses Thema noch nicht vollständig verinnerlicht wurde...


Ein paar Takte Juristerei zum Abschluss:

http://www.duesseldorf.de/frauen/download/info_sexuelle_belaestigung.pdf,

insbesondere §4,Abs. 2 des Beschäftigtenschutzgesetzes:

(2) Ergreift der Arbeitgeber oder Dienstvorgesetzte keine oder offensichtlich ungeeignete Maßnahmen zur Unterbindung der sexuellen Belästigung, sind die belästigten Beschäftigten berechtigt, ihre Tätigkeit am betreffenden Arbeitsplatz ohne Verlust des Arbeitsentgelts und der Bezüge einzustellen, soweit dies zu ihrem Schutz erforderlich ist.
Gruss,

Surrogat
 
MuuuHaaa

MuuuHaaa

Gesperrter Benutzeraccount
07.02.2007
0815
Hi,

ehrlich gesagt ist mir fast die Kinnlade runtergefallen, wo ich deinen Beitrag gelesen habe. Ich bin Fassungslos, das dieses von deinen Vorgesetzten einfach so hingenommen wird.

Wir haben phasenweise Pat. die öfters ...na ich sag mal...triebgesteuert sind....und ehrlich gesagt, obwohl wir viel auf der arbeit lachen (*grins) darüber lacht bei uns niemand. Leider kommt es vor das Patienten bei uns übergriffig werden, den Leuten an den Po fassen oder ähnliches...das wird allerdings nicht so einfach tolleriert......na das sollte mal anders sein (grummel)

Ich kann nur das mit der klaren Ansage unterstreichen. Mir hat auch mal ein Pat. an den Po gefasst.... ich habe mich umgedreht und zu ihm gesagt noch einmal und ich vergesse das er ein Patient ist...u.s.w..... das war ein pat. der war im Weitweitwegland (sorry mir gefällt diese Formulierung aus Shrek einfach) aber die "direkt konkret krasse Ansage" (sorry das ich es nicht sein lassen kann) hat sich dieser Patient gemerkt.


Gruß

die wild zitierende Vader
 
Qualifikation
Pointenkiller
Fachgebiet
Niemansland
nightwish

nightwish

Aktives Mitglied
Basis-Konto
21.10.2006
75181
Hallo Maddie!

Auch ich bin echt geschockt über das Verhalten deiner Kollegen und deines Vorgesetzten. Die sind doch alle nicht mehr ganz sauber oder? Du hast ein echtes Problem und die belächeln dich nur!
Bist du schon mal eine Stufe höher gegangen also zur PDL. Ich denke die wird sich deines Problems annehmen und wenn nicht dann gehst du zur Heimleitung. Sollte das auch nichts helfen, was ich mir aber nicht vorstellen kann, wär der nächste Weg zum Betriebsrat!
Ich wünsch dir viel Kraft und lass dich von deinen idiotischen Kollegen nicht klein kriegen.

Alles Liebe nightwish
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin, PA, WBL
Fachgebiet
Pflegeheim
Weiterbildungen
WB PA, AG QM
KleeneAnci

KleeneAnci

Mitglied
Basis-Konto
27.06.2007
12103
Hi,

finde es auch mehr als unverschämt wie die Kollegen reagiert haben - denen kann man ja fast nur die gleiche Situation "an den Hals" wünschen. Würde Dir auch raten "höher" zu gehen, wenn der Herr Dich nicht in Ruhe lässt. Du schreibst, er ist geistig fit, dann würde ich ihm wirklich mal klar machen, dass er seine "Anmache" sofort unterlassen soll.

Wir hatten mal eine Dame, die hat einen Kollegen ständig, wenn er da war angemacht - ihm manchmal auch nackt schon die Tür geöffnet. Er hatte dann bei einer Dienstbesprechung drum gebeten, da nicht mehr hingehen zu müssen und dies worde dann bei der Planung auch berücksichtigt. Und auch jeder Kollege hat Verständnis dafür - denn es kann jeden treffen!

Viel Glück,
Anci
 
Qualifikation
APF / PA
Fachgebiet
Ambulante Pflege
M

Maddie77

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
27.11.2004
78337
Ich danke euch allen für eure schnellen Antworten und Ratschläge! :thumbsup2:

Ich werd diese Woche nochmal versuchen, mit meinem Vorgesetzten und evtl. mit dem Herrn ein ernstes Wörtchen reden und vielleicht erreiche ich ja was!
Habe ich mir jedenfalls vorgenommen!

Ansonsten werd ich mich wohl dann an die PDL wenden müssen...

Mit dem Arbeitsschutzgesetz, das war mir schon bewußt, nur das man das einfach ignoriert, ist schon heftig!

Ansonsten ist mein Team ja echt top, nur diesmal könnt ich es in der Luft zerreissen!:ermm:

Gruß Maddie
 
Qualifikation
Exam.AP/PA/Stlv.PDL
Fachgebiet
HG
Weiterbildungen
Praxisanleitung(seit 1998), Hygiene und Wundmanagement
KleeneAnci

KleeneAnci

Mitglied
Basis-Konto
27.06.2007
12103
Wünsche Dir viel Glück und gutes Gelingen
 
Qualifikation
APF / PA
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Lupina

Lupina

Mitglied
Basis-Konto
21.05.2007
30171
Hallo Maddie,

ich arbeite in einer Behinderten-WG. Wir haben dort einen Bewohner, der eine zeitlang ständig (vor allem junge gutaussehende) Mitarbeiterinnen begafft hat. Dann kam eine flüsternde Anrede, wenn man sich ihm dann zugeneigt hat, kam von ihm: "Ficken?!". Es war furchtbar. Man probierte alles aus, nichts half. Die jeweilige Person (ich war es auch mal) wurde stark verunsichert, am schlimmsten war es beim gemeinsamen Abendbrot. Vom Team und Einrichtugnsleitung kam nicht wirklich Hilfe. Wir sollten es einfach ignorieren. Als dann klar war, dass von dieser seite nichts kam, habe ich ihn mir geschnappt und habe ihn im wahrsten Sinne des Wortes angeschrien, auf meine eigene Arte und Weise. So als wenn mich jemand auf der Strasse blöd von der Seite anmachen würde. Er hat mich nur angegrinst und seit dem verstehen wir uns gut. Das rate ich jetzt auch jedem anderen. Klappt wunderbar. Letztlich muss man seine Würde selbst vertreten.

Ich würde in deinem Fall die jeweiligen Hilfeleistungen verweigern, direkt bei ihm. (Hätte allderdings auch keine Angst vor Kündigung o.ä.) Und würde jedesmal auch immer gleich Infos an Pflegeleitung weitergeben.

Schließlich verkaufst du deine Arbeitskraft, aber du bist nicht zum Anfassen da. Ich würde auch nicht zu sanft mit ihm reden. Das bringt sicher nichts.

Liebe Grüsse, Lupina:eek:riginal:
 
Qualifikation
Gruppenhelferin
Fachgebiet
Behindertenwohngruppe
Escaflown

Escaflown

Mitglied
Basis-Konto
06.11.2006
32609
Hi Maddie!
Fassungslos bin....kann mich Surrogat und den anderen nur anschließen....

Solche Patienten / Kunden gibt es leider auch immer wieder...seufz...Vor ein paar Jahren hatte eine Kollegin auch so ein Problem mit einem Kunden - er kam dann aus ihrer Tour raus und eine andere Kollegin fuhr hin...das Ganze fing von vorne an....meine Kollegin hat ihn sich dann zur Brust genommen und ihm sehr resolut erklärt, das sie / wir für solche Dienste nicht zuständig sei(en), sie aber gerne bereit wäre, ihm entsprechende Telefonnummern aus dem Branchenbuch heraus zu suchen und bei Bedarf auch anzurufen - wenn er sich nicht trauen würde....Das hatte dann gesessen !!!! Es kam nie wieder was von ihm in dieser Art....

Lass Dir nichts gefallen !!!!
Liebe Grüße Escaflown....
 
Qualifikation
exam. Krankenschwester,PA,PDL
Fachgebiet
Seniorenheim
M

MiChung

Hallo,

am meisten entsetzt bei diesen Schilderungen bin ich über die Ignoranz einiger Mitarbeiter!!
Situationen in denen Patienten/ Kunden anzüglich werden, gibt es wohl überall immer mal wieder.
In unserem Team - und das kenne ich eigentlich auch aus anderen Teams in denen ich gearbeitet habe - ist oberstes Gebot, dass die Situation geklärt wird.
Es findet in solchen Fällen ein Gespräch mit dem betreffenden Patienten statt, in dem ihm unmissverständlich vermittelt wird, dass er sich zu distanzieren hat.
Meine Pflicht als Stationsleitung ist in diesem Fall 1. meine Mitarbeiterin zu schützen und 2. dafür zu sorgen, dass im Team ebenfalls Unterstützung geboten wird.
Auch bei uns wird viel gelacht und es gibt auch immer wieder skurrile Situationen über die Witze gemacht werden - aber wenn sich ein Mitarbeiter in irgendeiner Art hilflos zeigt, hört der Spaß auf!
In der Hoffnung, dass es mehr engagierte als ignorante Mitarbeiter gibt...

LG MC
 
Friedalina

Friedalina

Mitglied
Basis-Konto
02.01.2007
13125
www.beepworld.de
Ich würde auch ersteinmal ein klare Ansage an den Bewohner machen.
Sagen:"Ich will das sie damit aufhören!Ich möchte nicht das sie mich so berühren!"
Das muss man aber wirklich laut sagen und mit fester Stimme!Entsprechend zornig auch der Gesichtsausdruck,wenn man das zu leise sagt und ängstlich dabei wirkt hat es nicht die gewünschte Wirkung.
Und ich würde nicht mehr mit dem "Chef"reden,der weis es doch schon längst!
Wende dich gleich an die PDL!
Übrigens bei Bewohnern die so anzüglich sind,kann man die Körperpflege auch zu zweit machen!
 
Qualifikation
Pflegehelferin m.gerontopsychiatrischer Qualifikation
Fachgebiet
Demenz-WG
A

almmaid

Neues Mitglied
Basis-Konto
12.06.2006
37671
Hallöchen !

Ich habe vor Jahren mal bei einer Reinigungsfirma gearbeitet die auch in Privathaushalten tätig waren.
Da war ich unter anderem bei einem Mann (ca.65 J.) und der war angeblich Bettlägerig. Er machte auch so anzügliche bemerkungen z.B. "Willste einen Schmetterlingskuss? "(Zungenkuss)usw. Ich habe auch recht oft gekontert, weil ich dachte "Der kann ja nicht Aufstehen ". Aber falsch gedacht,nach ca.4 wochen nach beginn meiner Reinigungstätigkeit in seiner Wohnung schloss er mich in sein Badezimmer ein!!!! Wie er das schaffte? Frag mich nicht. Ich hatte Glück, denn er hatte ein Kellerappartment und so war es nicht zu schwer zu "Flüchten". Als ich dann bei meinem Arbeitgeber ins Büro stürmte und ganz aufgelöst war, meinte die Dame nur "Ach so der Herr X. hat schon mehrere Anzeigen wegen Sexueller Belästigung".
Ich war gschockt das man mir das nicht gesagt hatte oder eine meiner Kolleginnen mich gewarnt hat. Da bin ich dann nie wieder hin und etwa 6 Monate danach ist er dann seinem Krebs erlegen.
Ich schließe auch Heute noch nicht mein Bad ab, so tief sitzt der Schock.

Liebe grüße
Almmaid
 
Qualifikation
Staatlich anerkannte Alterpflegehelferin
Fachgebiet
Altenheim
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Eva Barth
Liebe examinierte Altenpfleger:innen, Im Rahmen meiner Masterarbeit untersuche ich den Berufseinstieg in die Pflege im Kontext der...
  • Erstellt von: Eva Barth
0
Antworten
0
Aufrufe
116
Eva Barth
Huhn
Ich komme ohne große Vorgeschichte gleich zu meinen Fragen Wie lange bleibt ihr in der Regel in einem Betrieb ? Was waren in der...
  • Erstellt von: Huhn
7
Antworten
7
Aufrufe
428
C
C
Hallöchen liebe Leut, Ich bin eine Pflegehelferin in einer Tagespflege für Demente Menschen. Unsere PDL hat uns in einem forschen Ton...
  • Erstellt von: Carry85
3
Antworten
3
Aufrufe
476
medwurst
C
Hallo Ich arbeite seit 25.4.2020 bei einem Ambulanten Pflegedienst,wir sind nur 9Mitarbeiter als ich mich vorgestellt hatte wurde mir...
  • Erstellt von: Chichi 66
4
Antworten
4
Aufrufe
571
catshome