Innere Medizin Problem beim digitalen Ausräumen

R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Hallo ihr da draußen !

Wir haben einen Bew., der nur durch digitales Ausräumen abgeführt werden kann. Problem dabei ist, dass er einen sehr starken Schließmuskel hat und sich diese Angelegenheit alles andere als einfach gestaltet. Hab' ich bisher noch nie erlebt, vielleicht hat irgendjemand Tipps, wie man vorgeht, um den Schließmuskel zu entspannen oder irgendwie "offen" zu halten ?
Der Bew. ist eben sehr schwierig und extrem fixiert auf diese Sache und unterstellt nun, dass die meisten es nur nicht richtig machen, es will schon gar keiner mehr so recht ran .
Wäre froh über Tipps und Ideen !

Vielen Dank im Voraus !

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
Meatball

Meatball

Verstorbenes Forenmitglied
Basis-Konto
1
24149
0
Hallo Romana

dem Manne (da Du in einer Institution f. MS-Kranke arbeitest, gehe ich davon aus, das der Gute ebenfalls an MS erkrankt ist) könnte geholfen werden, indem er die (sehr verletzungsgefährdende) Ausräumung endlich sein läßt und auf die Irrigation umschwenkt.

Es gibt sehr gute Systeme von den Firmen B.Braun sowie Coloplast (und werden auch auf beiden Homepages vorgestellt). Auf Wunsch kann ich aber noch einen Link reinstellen.

Ich kenne persönlich zwei MS-Erkrankte, die sehr gut auf dieses System ansprechen und sich damit deutlich wohler fühlen.

Wenn Du noch weitere Fragen dazu hast, stehe ich gerne zur Verfügung.

Grüße

Hannes
 
Qualifikation
Rentner
Fachgebiet
Keine Angabe möglich
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Hallo Meatball !

Danke für Deine Idee, ich werde mich auf den entsprechenden Homepages der Firmen schlau machen. Aber der Bew. an sich ist in der Hinsicht ganz ganz schwierig, es hat sehr vieler Gespräche und Versuche bedurft, dass wir überhaupt zu einer einvernehmlichen Lösung beim Abführen gekommen sind, wir haben alles ausprobiert von täglichem Abführen, orale Med., Mikroklist, Practocliss, Rhythmus alle zwei-drei-vier Tage. Er besteht eben auf das Digitale Ausräumen und zwar exact jeden dritten Tag. Klappt es seiner Meinung nach nicht richtig, dann ißt er bis zum nächsten Abführen sehr wenig, weil er seiner Meinung nach ja gar kein Platz mehr im Bauch habe und dann starke Schmerzen .Er ist sowieso schon kachektisch, so dass eine weitere Gewichtsabnahme unbedingt zu vermeiden ist.
Ich greife Deinen Vorschlag gerne auf und gebe Bescheid, was rausgekommen ist ;)) !

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Also nochmal ich !

Diese Systeme sind ja eigentlich für den Einsatz bei Stoma-Trägern gedacht, was das Entleeren in einer Sitzposition möglich macht. Unser Bew. muss liegend im Bett abgeführt werden, er kann weder auf einer Toilette noch auf einem WC-Stuhl sitzen und ist eben auch nicht gerade körperlich widerstandsfähig. Wie soll das aber funktionieren im Bett ?

Ideen ?
Info's ?
...........

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
R

rebecca 2

Mitglied
Basis-Konto
0
71093
0
Es gibt auch Systeme, die im Bett verwendet werden können. Ich schaue mal, wie das System genau heisst. Aber die Irrigation ist bei einem erhöhten Sphinktertonus recht schwierig durchzuführen, da die Spülflüssigkeit und der Stuhlgang trotzdem in der Ampulle bleiben.
Ansonsten könnt ihr den Shinktertonus auch mit Analstretching versuchen zu senken.D.h. ihr geht mit 2 Fingern und viel Vaseline rein und dehnt langsam und vorsichtig den Schließmuskel bis dieser von selbst locker läßt.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Chirurgie
F

Flashmob

Ist zwar Off-topic, aber ich muß das jetzt mal loswerden :

Alle Achtung, dass Du in solch einem Bereich arbeitest. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie körperfixiert und schwierig viele MS-Kranke sein können. Mir würde - glaub ich - irgendwann der Geduldsfaden reissen :sick:. Man muß sich extrem zurücknehmen, und immer wieder reflektieren können. :blushing: Daher : RESPEKT!!! :thumbsup2:


So, jetzt könnt Ihr weiterdiskutieren :wink:
 
Meatball

Meatball

Verstorbenes Forenmitglied
Basis-Konto
1
24149
0
Hallo Romana,

ich verwende selbst das System von Coloplast - und nein, es wurde nicht ausschließlich für Stoma-Träger konzipiert, sondern soll primär bei der Inkontinenztherapie bei Querschnitt-/u.o. Darmlähmungen zum Einsatz kommen (zumindest Fa. Coloplast handhabt dies so; der Kontakt zwischen Coloplast u. dem Endverbraucher ist recht rege, ebenso der zwischen Coloplast u. meiner Selbsthilfegruppe).

Zur Anwendung im Liegen: Auch da gibt es keinerlei Probleme. Ich bin vom Hals abwärts gelähmt (C2) und könnte unmöglich auf eier Toilette geschweige denn einem Toilettenstuhl sitzen, ohne dabei nach sehr kurzer Zeit böse Bekanntschaft mit dem Fußboden zu machen :wink:.

Die Irrigation wird bei mir im Bett durchgeführt, vor der Irri wird noch eine Colonmassage gemacht, welche aber keine Notwendigkeit darstellt. Danach eben Bettpfanne drunter, Katheter entblocken und fertig ist die Laube. 3 Durchgänge sollten bei einem erwachsenen Menschen mit normaler Ernährung reichen. Der Abführrhytmus wird vom Patienten bestimmt, es kommt so gut wie nie zu ungewollten Stuhlabgängen oder Verstopfung, der Darm wird auch nicht träge oder gewöhnt sich daran, wie dies bei Abführmitteln zu beobachten ist.

Bei derart erhöhtem (fast spastischem) Sphinktertonus wie bei Deinem Patienten gibt es die Möglichkeit, ein Darmrohr einzuführen und nach dem Spülvorgang die komplette Entleerung zu ermöglichen. Hier würde sich das System von B.Braun eher eignen als das von Coloplast, welches ich selbst bereits seit vielen Jahren verwende und hochzufrieden bin.

Falls Du noch Fragen hast, immer zu!!! Ich leiste hier gerne "Überzeugunsarbeit" :eek:riginal:.

Grüße

Hannes
 
Qualifikation
Rentner
Fachgebiet
Keine Angabe möglich
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Hallo Meatball !

Vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort. Leider ist es völlig ausgeschlossen, den Bew. auf eine Bettpfanne zu setzen aufgrund von Spastiken und seiner Kachexie.
Auf der Seite von Braun habe ich zur Irrigation nichts gefunden, muss ich mich noch mal schlau machen.

Das mit dem vorsichtigen Dehnen mit viel Vaseline und zwei Fingern machen wir schon, hilft aber nicht viel. Wie gesagt, es ist mir in meiner Tätigkeit noch nie untergekommen, dass der Schließmuskel so stark ist, meist haben die so gut wie gar keinen Muskeltonus dort.

Vielen Dank für Eure Tipps !

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Ach so : an Parasympathisch !

Danke für Deine Worte, aber die Belastung verteilt sich im Team, und man muss ja nicht jeden Tag zum gleichen Bew.
Außerdem sind nicht alle schwierig, nur ein paar...vielleicht die Hälfte........

Ich komme aus der Psychiatrie und habe gelernt, mit so was umzugehen und eine gewisse Distanz zu wahren, ist nicht immer einfach, wenn man die Bew. schon 15 Jahre lang kennt.
Macht aber auch Spaß, man bekommt viel zurück ! Welcher Job ist schon perfekt ?
Ich find's z.B. viel nervenaufreibender, wenn Demente ständig das gleiche erzählen, unruhig hin- und her laufen, aggressiv werden...

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
G

Gerold

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
78050
0
In extremen Fällen, wie oben beschrieben, verabreicht man in Spitälern der USA ein "milk and molasses enema":
Milk and Molasses Enema Recipe

500 ml Melassesirup und 500 ml Milch werden auf 40°C erwärmt und gut umgerührt mit einem Darmrohr als Einlauf verabreicht. Der Patient soll diese Lösung möglichst lange halten. Anschließend ergeben sich erfahrungsgemäß spektakuläre Ereignisse. Ausschluß: Laktose-Intoleranz.

In den USA verwendet man hierzu "blackstrap molasses"; mir ist nicht bekannt, ob dieser Melassesirup auch hierzulande erhältlich ist.
 
Qualifikation
Pensionär
Fachgebiet
außer Dienst
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.