Anleitungspraxis Praxisanleitung, wie gestaltet sich das bei Euch?

M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
Hallo an alle,

ich bin in einer kleineren Einrichtung der Altenpflege als Krankenschwester und Praxisanleitung tätig!

Wie läuft denn bei Euch die Anleitung ab?
  • arbeitet ihr nach einem Ausbildungskonzept? Wenn ja, wie ist es strukturiert?
  • wieviele SchülerInnen/ PraktikanTinnen habt ihr zu betreuen
  • Wie ist euer Stellenwert im Team?
  • Seid ihr Weisungsbefugt?
  • läuft die Praxisanleitung "ehrenamtlich" oder hauptberuflich?
Ich würde mich sehr über regen Austausch freuen:rolleyes:

Bis denn, Gruß Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
K

Kaengeruh32

Mitglied
Basis-Konto
1
06493
0
Hallo Manu
Viele viele Fragen....ich versuch sie mal zu beantworten. Unsere Schule unterrichtet nach dem Oehlke Curiculum. Ich bin pro Ausbildungsjahr für 15 Schüler verantwortlich und bin hauptamtlich der Schule unterstellt. Weisungsbefugt in Zusammenarbeit mit der Schule und er PDL. Günstig ist natürlich eine Stellenbeschreibung die alle wichtigen Details und Tätigkeitsmerkmale enthält. Ich weiß noch wie ich mit meiner Tätigkeit begonnen habe und ohne irgendwelche Vorkenntnisse Stück für Stück mich durchgebissen habe. Es ist wichtig das man das Schulungsprogramm und auch den Aufbau kennt, da man danach die Anleitungen aufbaut. Z.B. wann wird das Thema Infusion unterrichtet...danach gestalte ich dann die Anleitungstermine. In jedem Fachbereich (Krankenhaus) befindet sich weiterhin noch ein ehrenamtlicher Praxisanleiter bzw. auf allen Stationen gibt es einen Mentor oder Praxisanleiter. Sie sind somit für mich Ansprechpartner und ich führe regelmäßige Treffen durch. Dadurch ist die Zusammenarbeit noch stärker gewachsen.
Wenn Du weitere Fragen hast stehe ich Dir gern zur Verfügung
Bis dann Kaengeruh:jumprose:
 
Qualifikation
Praxisanleiterin
Fachgebiet
Krankenpflegeschule
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
Hallo,

Vielen Dank für Deinen Beitrag!

Unsere Einrichtung ist recht klein (21 Betten), deshalb wird es wohl keine hauptberufliche Praxisanleitung bei uns geben.

Ich habe die Weiterbildung zur Praxisanleitung im Sommer diesen Jahres abgeschlossen, und bin jetzt in unserem Haus für die Anleitung zuständig.

Stellenwert im Team: die anderen sind froh, das sie es nicht machen müssen, da zur Zeit eh alle überarbeitet sind.

Ausbildungskonzept: haben wir uns in einem Qualitätszirkel selbst erstellt, so habe ich wenigstens die Grundlage, nach der ich arbeiten kann
Hauptsächlich sieht das Ganze so aus:
- Einarbeitungszeit von ca.4-5 Wochen, Abarbeitung des Einarbeitungsplanes, Führung des Erst-, Zwischen-, und Endgespräches, Beginn der gezielten Anleitungen
- danach immer Praktikumsvorgespräch und Reflexionsgespräch, und gezielte Anleitungen dem aktuellen Lehrplan entsprechend.
In dem Konzept ist natürlich noch mehr Inhalt, der wäre hier aber wohl zu viel.

Weisungsbefugt: bin ich gegenüber meinen Kolleginnen, das hilft mir grad da, wo wirklich Fehler in der Arbeitsweise erkennbar sind und ich nicht möchte , das die Schüler das übernehmen( brauche ich hoffentlich nicht so oft, habe es aber auch schon gemacht)

Für mich ist das Eigentliche das Zeitproblem der zeitliche Inhalt. Ich mache das ja neben meiner generellen Arbeit her, dementsprechend muß ich auch die gezielten Anleitungen planen.
Und die gezielte Anleitung will ja auch gut vorbereitet sein, was dann bei mir zu Hause geschieht.
Nicht falsch verstehen, mir macht die Arbeit wirklich jede Menge Spaß, aber so wie ich die Anleitung gestalten will, ist sie schon sehr intensiv- und die Zeit schenkt mir ja keiner. ( 1h Anleitung pro Anleitungswoche wird mir gutgeschrieben)
Ich denke mal, wenn ich alle gezielten Anleitungen einmal durchgeplant habe, wirds weniger, dann muß ich ja nur noch kopieren:)

Hast Du denn Unterlagen von dem oehlke- Curiculum?

Vielen Dank noch mal,

Gruß Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
V

Vanessa D.

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
27570
0
Moin Moin Manu!

Ich habe interessiert einen Beitrag gelesen und kann einige Punkte soooo gut nachvollziehen.Grundsätzlich haben wir zwar verschieene Arbeitsgrundlagen aber ich glaube die Probleme sind ähnlich!!!
Aber erstmal fange ich wohl mit meinen Arbeitsumfeld an...
Ich arbeite in eine Krankenhaus mit ca. 700 Betten in der Neurochirurgie, wobei wir seit ca. 2 Monaten 6 Betten an die Neurologen abgeben mußten und nun in diesen M.Parkinson Patienten zur Med-Neueinstellung kommen :sad: und die restlichen 22 Betten auf Station bleiben aber NCH.Ich bin seit etwas über einem Jahr mit meiner weiterbildung zur PA fertig und eine weitere Kollegin ist fast fertig mit dieser.Unsere Schüler sind für ca. 2 Monate auf unserer Station, was die Einarbeitungzeit natürlich erheblich verkürzt, den anschließend soll noch eine Anleitung (Semesterbezogen) statt finden und danach sollten die Schüler am besten noch genügend Zeit haben sein hier gelerntes Wissen selbständig umsetzten zu Können! Wie du dir vorstellen kannst kann das alles schon allein zeitlich nicht funktionieren, den auch ich muß die Schüler neben meiner ganz nomalen Arbeit anleiten. Mir wird dafür keine Minute extra bereit gestellt und von mehr Geld dafür brauchen wir natülich gar nicht erst anfangen:sick:!!!Meinen anderen Kollegen geht es glaube ähnlich wie deinen-Sie sind froh das ich das alles mache und wenn sie mal einen Schüler mitbetreuen eher nach der"alten Schule" und das möchte ich natürlich überhaupt nicht!!!!Die Schule hat sich seit dem neuen Krankenpflegeausbildungsgesetz aus den Anleitungsfrequenzen auch komplett zurück gezogen.ES ist zwar auch ihr gutes Recht,aber es war immer noch eine gute Unterstützung.Ach ja,die Schule hat ein eigenes Ciriculum entwickelt nach den grundzügen von Ohrem , in denen ich mich gut orientieren kann Was für Themenblöcke der Schüler schon hatte um danach mein Anleitungthema zu wählen.
So nun habe ich einfach drauf los geschrieben und ehrlich gesagt meinen "Roten Faden"verloren!!!Ich wüde mich freuen wenn du einfach von deinen Problemen berichtest und wir können dann ja mal nach lösungen gemeinsam schauen.
Ich kann auch gerne beim nächsten mal noch mehr auf meine Anleitungserfahrungen eingehen.. wenn es dich denn interessiert
Liebe Grüße
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Neurochirugie
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Person
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
Hallo, Vanessa:eek:riginal:

Vielen lieben Dank für deinen interessanten Beitrag!

Ja, da hast du recht, die Anleitungssequenzen im normalen Arbeitsablauf unterzukriegen ist wirklich nicht so einfach!

Obwohl wir ja eine kleine Einrichtung sind, ist der Zeitrahmen der Pflegekräfte fast ausgenutzt, alle sind überarbeitet und dadurch auch überfordert.

Wenn ich eine gezielte Anleitung plane, dann teile ich meinen Kolleginnen den Termin mit, natürlich richte ich mich beim Planen schon nach der Diensteinteilung.
Aber wenn der Termin festgelegt ist, lasse ich daran auch nicht mehr rütteln, da bleibe ich eisern!
Manchmal kommt man mit solch einer Konsequenz schon ein Stückchen weiter, und der Schüler bekommt dann auch ein Gefühl, wie wichtig die Anleitung ist.( und er selbst)
Trotzdem habe auch ich manchmal ein schlechtes Gewissen, wenn meine Koll. in dieser Zeit meine Arbeit mitmachen müssen.
Aber im Großen und Ganzen klappt es momentan recht gut, wir haben mit dem neuen Konzept allerdings auch erst in diesem Jahr begonnen.

Wie läuft denn eine Anleitungssequenz bei Dir ab?
LG Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
K

Kaengeruh32

Mitglied
Basis-Konto
1
06493
0
Hallo Manu
Das Oehlke Curicculum ist sehr umfangreich und zum rübermailen einfach zu umfangreich. Die einzelnen Lernfächer sind ineinander übergreifend. Das heißt in Anatomie wird das Herz besprochen, gleichzeitig in Pflege der Blutdruck etc.
Unser erstes Ausbildungsjahr hat jetzt 6 Wochen Theorie hinter sich gebracht und ist seit 1 Woche in der Praxis. Da habe ich allerhand zu tun....waschen, waschen, waschen. Da gehen pro Schüler schon 3 Stunden ins Land (mit Vorbereitung, Nachbereitung). Für mich ist es wichtig was in der Schule durchgesprochen wurden ist, damit ich dann bestimmte Aspekte abfragen bzw. einbeziehen kann.
Es ist auf jeden Fall besser zur ersten Anleitung "einfache" Patienten zur Körperpflege auszusuchen (z. B. Körperpflege am Bettrand oder Waschbecken). Teilweise waren die Schüler überfordert bei pflegeaufwendigen, dementen Patienten zur ersten Anleitung. Die Mitarbeit der Stationen bzw. die Akzeptanz des Schülers ist auf einigen Stationen leider immer noch nicht so wie man es sich wünscht.Die Schüler bekommen nach der Anleitung ein Protokoll und eine Checkliste wo sie alles noch einmal nachlesen können.Das hilft Ihnen immer ein Stück weiter. Weiterhin bemerke ich das unsere Schüler Schwierigkeiten mit der Dokumentation haben. Auf den Stationen dürfen sie nur selten an die Kurven und in jedem Bereich gibt es wieder eigene Dokumentationsvarianten....ein unendlicher Dschungel durch den ich mich manchmal kaum finde.Anfangs dachte ich auch immer das müssen die Schüler doch wissen....bis ich die unterschiedlichen Varianten kennenlernte. Deshalb bezeihe ich auch grundsätzlich in der Nachbereitung die Dokumentation mit ein und da bekomme ich von Jahr zu Jahr größere Augen welch Fehler allein in der Rechtschreibung gemacht werden. Man fragt sich echt was unsere Schüler in der Schule lernen bevor sie mit der Ausbildung beginnen. Ansonsten muss ich sagen haben wir wieder viele Schnuffelhasen und es macht Spaß mit ihnen zu üben.
So bis demnächst
Kaengeruh:jumprose:
 
Qualifikation
Praxisanleiterin
Fachgebiet
Krankenpflegeschule
V

Vanessa D.

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
27570
0
N` Abend Manu!

Ach du glaubst nicht wie bekannt mir deine Erzälungen vorkommen...bist du sicher das du nicht auf meiner Station arbeitest:wink: Also bevor ich zum Thema Anleitung komme, sollte ich noch erklären das wir bei uns Zimmerpflege betreiben - sprich ich bin für ca. 10-14 Patienten alleine komplett zuständig ( von Grundpflege bis Op-Managment, etc) und da ist das Thema Arbeitsorganisation natülich groß!Da einige von meinen Kollegen ähnlich angehaucht sind wie deine ist es ihnen natürlich nicht "zuzumuten:devil:" meine Zimmer eine weile zu übernehmen. So ,das beteutet für die Anleitungen folgendes: Erstmal fix alle Bedürfnisse der Patienten fix ( oder am besten noch schneller) befriedigen und dann kommt erst die Anleitung- so`n Sch...
Leider wurde aus Kostengrünen sogar abgeschaft mal einen Tag etwas besser zu besetzen und so eine Anleitung "einzuschmuggeln":sad:
Meine Anleitungen kann ich eher nur kurzfristig Planen da für die Sequenz ja auch der "richtige" Patient da sein muß und das ist im Krh oder zu mindestens bei uns immer so eine Sache. Im ersten Lehrjahr werden die Pa´s nur zum Thema Grundpflege durchgeführt.Durch das Ciriculum weiß ich ja immer genau was der Schüler für Themen hatten in der Schule und somit auch theoritisch können müßten. Ein bis zwei Tage vorher setze ich die Schüler in Kenntnis von der PA (auch bei welchem Patienten) damit sie Zeit haben noch Wissen aufzufrischen und den Patienten kennen zu lernen. Am Tag X gibt es dann erstmal ein Vorgespräch( Vorgehensweise, Theoretisches Wissen etc.), dann gehts los.. prinzipiell halte ich mich im zimmer zurück ( mach mir Notizen) aber wenn der Schüler Stockt oder Fragen hat oder Fehler machen will greife ich behutsam ein und leite und erkläre lieber noch mal . Anschließend gibt es das Nachgespräch erstmal darf der Schüler los legen positives wie negatives aufzuzählen und dann leg ich los- nein das klingt gemein! Ich überprüfe ob der Schüler auch sein Vorgehensweise eingehalten hat und wenn nicht warum, zeige Fehler oder Verbesserungsmöglichkeiten auf. Das Protokoll schreibe ich natürlich zu Hause -du weißt ja die liebe Zeit- auf der Arbeit schreibe ich nur Stichworte auf.
Sooo, bei meinen Anleitungen im 2. und 3. Lehrjahr sieht alles leider anders aus.In der Schule werden Oberthemen Unterrichtet z.B. Lunge somit sollte die Pa irgendetwas damit zutuen haben... wenn also gerade Ein Tracheotomierter Patient auf Station ist... heißt es nur wenn eine Endotracheale Absaugung stattfinden muß beginnd deine Pa also führen wir schon mal ein Vorgespräch aber alles andere folgt spontan. Ist zwar ungünstig aber geht nicht anders! Gut natürlich gibt es auch Sachen die nicht so spontan ablaufen müssen, aber alles läuft eher unter dem Motto -jetzt haben wir etwas zeit- was für Patienten sind da-los gehts! Wenn ich mir das durch den Kopf gehe lasse muß das sehr unproffesionell für dich klingen- ist mir fast peinlich:blushing:
Aber das ganze heist natürlich für mich das ich mich am Anfang eines Schülereinsatzes genau erkundigen muß: was kann der Schüler oder was möchte er hier unbedingt lernen?
Wie kriegst du das denn alles so zeitlich hin und vorallem wie gehst du bei einer Anleitung vor?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Neurochirugie
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
Hallo an euch:rolleyes:

Zuerst noch mal vielen Dank an euch, ich bin so froh, das ich mich mal mit anderen Anleitungen austauschen kann, auch wenn die Arbeitsbereiche unterschiedlich sind.

Ich kann ja mal ne aktuelle gezielte Anleitung beschreiben:

Schülerin im 1.Jahr kommt aus der Theorie zurück und erlernt zur Zeit das Lernfeld "Haut".
Da das Lernfeld sehr umfassend ist, lasse ich mir im Vorgespräch die aktuellen theoretisch erlernten Themen erläutern.
Danach richte ich die gezielte Anleitung aus.
Ausgewählt wurde das Thema: Spezielle Mundpflege
Grobziel: Schülerin kann die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Speziellen Mundpflege selbständig durchführen
Feinziele:
  • Schülerin kann Ziele der Mundpflege erklären
  • kennt die Krankheitsbilder und kann Symptome benennen
  • kennt natürliche Mittel zur Mundpflege und kann deren Wirkung benennen
  • kann natürliche Mittel benennen, die weniger geeignet sind
  • kennt Gefahren bei der Durchführung der Mundpflege
  • kennt Ursachen für Irritationen der Mundschleimhaut
  • kann das benötigte Material benennen und zusammenstellen
  • führt vor der Mundpflege eine korrekte Händedesinfektion durch
  • führt die Mundpflege korrekt durch
  • kann die Nachbereitung korrekt durchführen
  • kann Maßnahme korrekt dokumentieren
  • weiß, wie oft die Maßnahme täglich durchgeführt werden muß
Anleitungszeitraum: 1 Woche

zu Beginn der Anleitung erläutere ich ihr den Ablauf, sie erhält alle dafür erforderlichen Protokolle

- Protokoll zur Pflegesituation
- schriftl. zu erarbeitende Wissensüberprüfung ( was sie so nicht weiß, muß halt noch mal nachgelesen werden)
-Protokoll für die Schülerin zur Anleitungssituation( ich führe vor, die Schül. macht sich über bewohnerbezogene Maßnahmen Notizen)
- Protokoll für mich ( sie führt aus, ich mache mir Notizen)
-Protokoll über die gezielte Anleitung als Abschluss

und der Termin für die gezielte Anleitung wird festgelegt.

Dann gehts los, die Schülerin hat nun eine Woche Zeit, um alles zu üben, sie schaut mir zu, kann Fragen stellen, erledigt ihre Ausarbeitung, ich schaue zu, ergänze, bis zum Termin. Da sollte dann alles abgeschlossen sein, das heißt, das Ziel sollte erreicht werden.

In dem Protokoll steht dann, ob das Ziel erreicht wurde, und ob die Schülerin die Tätigkeit selbständig ausführen kann- oder nicht.

Jetzt, wo ich es geschrieben habe, kommt es sehr umfassend rüber.
In meiner Weiterbildung zur Anleitung wurden die gezielten Anleitungen sehr angepriesen, meine PDL hat zu mir gesagt, das es in der Praxis nicht umzusetzen wäre- aus Zeitgründen.
Mir hat es aber so sehr gut gefallen, und ich möchte schon daran festhalten.
Ich habe die gezielte Anleitung in der Art wie oben beschrieben schon durchgeführt und so schlimm war es gar nicht.
Natürlich ist die ganze Vorbereitung eine sehr zeitintensive Sache, aber wie schon gesagt, wenn ich alles mal geplant habe( und gespeichert:eek:riginal: )
dann wirds weniger.
Also das heißt, in 3 Jahren habe ich nicht mehr ganz so viel Freizeit zu investieren.

LG Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
S

sunlight

AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

Hallo,

das Thema Praxisanleitung, Ausarbeitung von Anleitungssequenzen interessiert mich auch, und zwar brennend.:eek:nline2lo

Ich bin Altenpfleger und in der stationären Altenpflege tätig.
Die Weiterbildung/Qualifikation zur Praxisanleitung hab ich im Mai d.J. absolviert.
Meine Erfahrungen diesbezüglich sind also noch recht mager bzw. noch in der Entwicklungsphase.
Die Aufgabe macht mir Spaß und die Voraussetzungen stimmen mittlerweile auch.
Grundlage für die Tätigkeit ist die „Stellenbeschreibung Praxisanleiter“. Mit der klaren Definition und Beschreibung des Tätigkeitsfeldes/Aufgaben etc. war die Position auch im Team relativ schnell anerkannt.

Mein Ziel ist es, einen Lernaufgabenkatalog mit konkreten Lernaufgaben und Lernzielen/Anleitungssequenzen, sowie einen jeweiligen Ausbildungsplan/Zeitplan für die praktischen Ausbildungsphasen in den verschiedenen Breichen der Altenpflege: stationäre Altenpflege; häusliche Pflege, Geriatrie, Gerontopsychiatrie zu erstellen- der sozusagen parallel während der Ausbildungszeit "mitwächst" und entsteht, das heisst- Ausbildung so zu gestalten, dass Ausbildungsinhalte//Lernaufgaben/Lernziele jederzeit nachlesbar und nachvollziehbar werden und zukünftig als Leitfaden für weitere Ausbildungen sowohl für die Einrichtung und für künftige Auszubildende zur Strukturierung der Ausbildung genutzt und eingesetzt werden können.

Das hört sich einfach an - ist es aber nicht, wenn die Struktur im Ergebnis difernziert und fachlich einwandfrei und vollständig sein soll. Wer, so frag ich mal, hat schon diese Zeit?
Der Pflegealltag gibt sie nicht her.
Und damit hätten wir ein ähnliches Problem. Probleme lassen sich aber bekanntlich lösen, gemeinschaftlich vielleicht, wenn Interesse bestehen sollte.
Man könnte zB:
  • Internet nutzen, nach bereits ausgearbeiteten Anleitungssequenzen fahnden/ Fachlink austauschen etc.
  • bereits didaktische Ausarbeitungen (Eigenentwicklung) zu den verschiedenen Bereichen der Behandlungspflege austauschen
  • Erfahrungen positive, wie negative austauschen
  • eine spezielle Seite hier im Pflegeforum einrichten
Meldet Euch doch mal, es würde mich freuen.

Gruß
Sunlight
 
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

Hallo, Sunlight!

Melde hiermit mein Interesse:grin: !

Meine Anleitungssequenzen plane ich zur Zeit sehr viel mit Hilfe des Buches

"Praxisanleitung in der stationären und ambulanten Altenpflege" von Ingrid Völkel, Urban& Fischer( super Verlag übrigens).

Ich weiß nicht, ob Du das kennst, aber für mich ist es sehr hilfreich, da sehr viel Arbeitsmaterialien auf der CD-ROM sind, die ich auch nutze oder umschreibe.
Für die gezielten Anleitungen nutze ich die formulierten Lernsituationen sehr viel, ist wenigstens eine! Arbeitserleichterung. Die dazugehörigen Wissensüberprüfungen formuliere ich bisher selbst.
In der Weiterbildung haben wir didaktische Analysen zur Anleitungssituation erarbeitet, die dann auch ein Thema der Facharbeit war.
Habe davon aber noch nicht sehr viele, habe aber festgestellt, daß sie sehr hilfreich sind, und wie schon gesagt, wenn erst mal alles steht, ist es sehr viel weniger Arbeit.
Das Ziel, welches Du dir gesetzt hast, entspricht also auch dem meinen, und mit dem Zeitaufwand hast du ja freilich recht, habe mich ja auch schon beklagt.
Mir macht die Anleitung sehr viel Spaß, und bin immer noch sehr motiviert.
An einer eventuellen Zusammenarbeit ist nix auszusetzen, wäre schön, wenn man so was machen könnte.
LG Manu:rolleyes:
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
K

Kaengeruh32

Mitglied
Basis-Konto
1
06493
0
AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

Hallo SunlightIch kann Euch nur zustimmen. Es gibt einfach zu wenig Informationen bzw. Bücher über das Thema Praxisanleitung. Jeder versucht sein eigenes Ding und verbringt viel Zeit (meist zu Hause) mit der Erabeitung eines Konzepts. Im Grunde genommen sind wir jetzt zu einer breiten Masse geworden, aber hören tut man immer noch nicht all zu viel. Ich denke wir müssen uns jetzt auch mal stark machen. Schon wenn ich an unsere Stellung Praxisanleiter/Mentor denke wird mir unwohl. Es gibt bei den wenigsten eine zusätzliche Zeitanrechnung bzw. mehr Geld. Mit der Anerkennung bzw. dem Verständnis im Team sieht es auch nicht gerade toll aus....zum Glück bekommen wir von unseren Auszubildenden ein großes Dankeschön.Schönen Abend noch...Kaengeruh
 
Qualifikation
Praxisanleiterin
Fachgebiet
Krankenpflegeschule
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

Hallo, an euch alle:grin:

ja, da hast du recht, und ein Dankeschön ist sooo aufbauend...

Um noch mal auf sunlight zurückzukommen:

Die Erstellung eines Lernaufgabenkataloges mit konkreten Lernaufgaben und Lernzielen/ Anleitungssequenzen wird schon teilweise sehr Einrichtungsspezifisch sein, also individuell- jede Einrichtung ist ja anders.
Ich bin derzeit über meiner eigenen Erstellung, und wie schon gesagt, werde ich wohl erst in 3 Jahren damit komplett damit fertig sein, da der Ausbildungsplan in der Zeit mitwächst und ich damit zeitgleich eine praktische Testphase habe.
Im Groben sehe ich den Ausbildungsplan mit all seinen Strukturen ja schon vor mir, allerdings seh ich auch gleichzeitig den enormen Zeitaufwand.
Wobei man sich mit anderen Anleitungen wirklich gut untereinander helfen könnte( und da ist egal, ob KH oder Altenheim), wäre bei der Erstellung der didaktischen Analysen speziell betreffend die Behandlungspflege.
Dabei sollte unbedingt der aktuellste Stand berücksichtigt werden!
Jedoch ist mir bisher ein Austausch solcher Sequenzen untereinander noch sehr fraglich- kann man denn hier Dateianhänge tätigen???
In der Beziehung brauch ich dann wirklich etwas Unterstützung, ansonsten bin ich zu allem bereit.
LG Manu:rolleyes:
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
S

sunlight

AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

Hallo Manu,

über Dein Interesse freu ich mich.

Ich hatte heute SD, morgen wartet der FD, der Wecker wird um 5.oo Uhr losrasseln :cry:

Morgen ist auch noch ein Tag um sich auszutauschen, schaust Du nochmal hier rein?
Wär´cool.

Gruß
Sunlight
 
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

Hallo, sunlight,:grin:

ja klar, bin heute abend noch mal am Gucken...:grin:

bis denne
LG Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
S

sunlight

AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

...zum Glück bekommen wir von unseren Auszubildenden ein großes Dankeschön...

das ist zwar schön~~~:happy:
aber das Glück allein reicht nicht,oder?

Das Altenpflegegesetz definiert die Ausbildungsverantwortung der ausbildenenden Einrichtungen und die rechtlichen Aspekte für den Auszubildenden eindeutig und unmißverständlich.

Der AG delegiert diese Verantwortlichkeit der qualifizierten Ausbildung an den PA, wobei die Grundlage, diese Tätigkeit in Verantwortung auszuüben, für den PA teilweise nicht gegeben ist.
Liest sich jedenfalls in Euren Postings so.
Demnach besteht also Handlungsbedarf/Änderungsbedarf durch den AG.
Die Aufgabe des PA umfasst nicht nur "Pflichten" sondern auch "Rechte", die allen Beteiligten verdeutlicht werden sollte.

Im Rahmen meiner Weiterbildung fasste ich die Neuerungen des AltPflG mal kurz und bündig für meinen AG zwecks Info zusammen, bei Interesse stelle ich das gerne zur Verfügung, hier würde das den Rahmen sprengen. :)))

Bei mir war es die Basis für positve Gespräche mit PDL und Heimleitung und brachte das "Steinchen Ausbildung" in Bewegung.
Ich pass höllisch auf-dass es nicht zum Stillstand kommt:devil:

Ein bisschen Freizeit braucht der Mensch-meeeeensch.

Gruß

Sunlight
 
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

Hallo sunlight,

du hast natürlich recht mit dem Hinweis auf die "Rechte" der Praxisanleitung.

Von daher bin ich auch an deiner Zusammenfassung interessiert.

Vielleicht habe ich es versäumt, auch eindringlich auf meine Rechte als Anleitung hinzuweisen, aber das kann man ja auch noch nachholen.

Ich muß wegen der Erstellung des Ausbildungsplanes sowiso mit meiner PDL sprechen, da ich bis jetzt auch noch keine Stellenbeschreibung zu meiner Tätigkeit als Anleitung habe.
Grundlage für die praktische Ausbildung ist der Ausbildungsplan, den jede ausbildende Einrichtung erstellen muss. ( ich bin ja dabei, aber von meiner PDL wurde es nicht verlangt, ich glaube, das das auch nicht so bekannt ist).

Die bisherigen"Rechte", die sich für mich durch die Erstellung des Ausbildungskonzeptes ergeben haben, sind:
  • 1h Freistellung in der Anleitungswoche
  • ich kann bei Eignung ein Buch zur Anleitung in Rechnung stellen
  • erhalte Weisungsbefugnis
  • kann für Anleitungszwecke bestimmte Räumlichkeiten nutzen
mehr wars jetzt glaube ich nicht...
habe aber auch noch nicht mehr verlangt, muß ich zugeben.

Wie sieht es denn bei Dir aus?
LG Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
S

sunlight

AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

Hallo Manu-

haste schon bemerkt?,
Du hast Post!!!

Wie das bei mir aussieht?---> siehe Reflexion.

Gruß

Sunlight
 
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

hallo sunlight,

boahhhh, Hammer, hab mir grad alles durchgelesen, Vielen lieben Dank für Deine Mühe!

Ich muß sagen, Super Arbeit, gefällt mir sehr gut!!!

Was sonst für mich von Vorteil ist, sehe ich jetzt etwas als Nachteil für mich- unsere kleine Einrichtung(21Betten).
Etagenübergreifendes Arbeiten ist nicht möglich, wir haben zwar 2:grin: Etagen, gilt aber als 1 Bereich.
Anleitertreffen haben bis jetzt leider auch noch nicht stattgefunden, habe aber schon deshalb Kontakt mit der Schule aufgenommen.
Dann zum Ausbildungsplan- den werde ich wohl vorwiegend allein erstellen, da ich in unserer Einrichtung die einzige Praxisanleitung mit entprechender Weiterbildung bin. Ich habe da schon Spaß daran, aber nach deiner Aufstellung grad überlege ich mir jetzt doch noch genau, was ich vielleicht mit meiner PDL noch aushandeln kann.
Dazu würde ich auch gerne deine Aufstellung mitverwenden, wenn Du nix dagegen hast.
Zur Freistellung für Anleitungssequenzen habe ich noch ne Frage: Du hast 15h geschrieben( pro Woche/ oder Monat?), wie ist das mit dem Stellenplan zu koordinieren? Wie viele schüler betreust Du in der Zeit?
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
H

hauer001

Mitglied
Basis-Konto
AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

hi,
wäre doch super wenn wir uns unsere anleitungen austauschen können.
somit hat jeder was davon.

entweder wir senden sie uns gegeseitig zu
oder wir benötigen einen speicherplatz.

gruss hauer:grin:
 
Qualifikation
Krankenpfleger Praxisanleiter
Fachgebiet
Innere
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
60
Rosenheim
0
AW: Praxisanleitung, Wie gestaltet sich das bei Euch?

Hallo, hauer001,

ja, das wäre ne Möglichkeit- aber...
wenns soweit ist, sagt mir vorher, wie ich das technisch machen soll- das ist nicht so mein Gebiet.
Habe zwar mei bessere Hälfte für so was, aber manchmal steh ich dann doch allein da, und dann.....
Hab aber noch nen relativ junges Gedächtnis, da müßt das dann scho gehen!

LG Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.