Praxisanleiter Praxisanleiter

N

nachteule

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
in dem haus in dem ich als krankenschwester arbeite, gibt es sogenannte praxisanleiter für auszubildene. jetzt weiß ich lediglich das diese kollegen das hauptberuflich machen. weiß jemand vielleicht noch mehr über dieses thema?
ich freue mich über jede info.
danke! :rolleyes:
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
innere medizin
E

Ehemalige

Mitglied
Basis-Konto
0
8600
0
Hallo,
was willst du denn genau wissen? - Meines Wissens gibt es in Deutschland spezielle Ausbildungsgänge, die Dir die pädagogischen Hintergründe und Methoden nahebringen. Es wäre gut zu wissen, welche konkreten Fragen du hast.
 
Qualifikation
dipl. Pflegefachfrau, HöFa 1, Ausbildnerin
Fachgebiet
Administration
Manegger

Manegger

Mitglied
Basis-Konto
Hallo
in Niedersachsen/Hannover wird nach dem Niedersächsischen Erlaß vom 28.05 1993 ein Kurs zur Pflegefachkraft für Praxisanleitung mit einem Umfang von 450-480 Stunden.(Pflege 162h, Pädagogik 150h, Psychologie 112h, Berufskunde und Berufsrecht 56h)
Die Art der Ausbildung ist von Institut zu Institut unterschiedlich, in Hannover, dort wo ich lernte (1998) umfaßte die Ausbildung außerdem eine Hausarbeit in der Größenordnung ca 20 DinA4 Seiten und ist den wissenschaftlichen Kriterien der Ausbildung zur Pflegefachkraft im mittleren Leitungsbereich angelehnt.
Weiterhin wird ein Abschlußkoloqium abgehalten(10 min Vortrag/Präsentation + 20 min Diskussion).Der Unterricht wurde mittels Projektarbeit, Videotraining Präsentation, Referate, Rollenspiele u. a. gestaltet und war äußerst interessant und m.E. hochwertig.
Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung.
Klaus
 
Qualifikation
Dipl.Pflegewirt
R

Rolf

Mitglied
Basis-Konto
Hallo
auf die Schiene,die Praxisanleitung nur nebenberuflich neben meiner Arbeit auf Station durchzuführen,würde ich mich nie einlassen.Entweder ganz oder gar nicht.Mal abgesehen davon,das ich nur vernünftige Arbeit leisten kann,wenn ich auch frei gestellt werde,warum sollte ein Arbeitgeber jemanden den Kurs bezahlen,wen er ihn am Ende nicht auch als solchen einsetzen will.
Vernünftige Arbeit als Praxisanleitung kann ich nur leisten,wenn ich freigestellt bin.
Etwas anderes sind die Weiterbildungslehrgänge zum MentorIn.
Die Mentoren werden auf der Station eingesetzt und begleiten ebenso die PflegeschülerInnen auf der Station,einmal im praktischen aber sie sind auch Ansprechpartner,wenn es Schwierigkeiten zwischen SchülerIn und dem übrigen Team gibt.Dieser Kurs ist wesentlich kürzer und sehr viel weniger umfangreich als der Praxisanleiterkurs.
Greetz,Rolf
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
chirurg. Intensivstation
Manegger

Manegger

Mitglied
Basis-Konto
Hallo,
den Worten meines Vorredners kann ich mich nur anschließen.
Es macht für den Arbeitgeber keinen Sinn eine Ausbildung zu bezahlen wenn er seine Fachkräfte nicht entsprechend einsetzen kann. Auf Seite der Ausgebildeten verursacht dies Rollenkonflikte und vor allem Frustration. Deswegen mein Tipp: Vorher genau abklären inwieweit der Arbeitgeber Freiräume schaffen will.
Besser noch wäre es, wenn es in der entsprechenden Institution ein Prsonalentwicklungskonzept gibt.
Für den Praxisanleiter ist nach meiner Ansicht eine Integration ins Leitungsteam unverzichtbar, da einerseits hierdurch eine dem Leistungsspektrum "entsprechende" Vergütung gezahlt wird und andererseits notwendige Delegationsrechte an Mitarbeiter geregelt sind.
MentorInnenausbildungen umfassen (in Hannover in dem mir bek Fortbildungsinstitut) 4 Wochen Blockunterrich entsprechend 160 Stunden Theorie (wenn ich mich nicht irre) Nähere Auskünfte findet ihr unter www.f-und-o.de
Für optimal halte ich eine Kombination von mehreren MentorInnen und einem Praxisanleiter auf einer Station, Arbeitsgruppen mit der Krankenpflegeschule und der Arbeitsgruppe Pflegestandard.
Viele Grüße
Klaus
 
Qualifikation
Dipl.Pflegewirt
P

Pfleger

Mitglied
Basis-Konto
0
34537
0
Ich bin nun seit einem Monat in der Weiterbildung zum Praxisanleiter, die an der Krankenpflegeschule an der ich dies mache, ein Jahr berufsbegleitend läuft. Mein Ziel ist zunächst erstmal für mich einige Pflegetheorien besser verstehen zu lernen und mich in der Konzeptarbeit meiner Station besser einbringen zu können. Zum Verständnis: Ich arbeite in einer Psychosomatischen Abteilung. Mein Hauptproblem ist die Frage "Braucht die Psychosomatik Pflege, und wenn ja, warum?"
Hat jemand von euch irgendeine Idee dazu oder sogar Erfahrung darin? :confused: :confused:
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Psychosomatik
K

Kontira

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
66666
0
Hallo,

seit Inkrafttreten des neuen Krankenpflegegesetzes und der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung zum 01.01.2004 existieren offiziell keine sogenannten Mentoren (Ausbildung i.d.R. 120 Stunden) mehr, wie das bisher der Fall gewesen ist. Das Gesetz fordert auf jeder Einheit, die zur Ausbildung von Schülern dient, einen sogenannten Praxisanleiter. Als Praxisanleiter bezeichnet das Gesetz eine Person, die über eine Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren verfügt, sowie über ein Examen im Bereich der Kranken- oder Kinderkrankenpflege verfügt. Außerdem muss die entsprechende Person eine 200 stündige berufspädagogische Zusatzqualifkation nachweisen.
Aufgabe des Praxisanleiters/der Praxisanleiterin ist es, "die Schülerinnen und Schüler schrittweise an die eigenständige Wahrnehmung der beruflichen Aufgaben heranzuführen und die Verbindung zur Schule zu gewährleisten." (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2003, S.2263: KrPflAPrV, §2 Abs. 2) Außerdem ist ein angemessenes Verhältnis zwischen Schüler/innen und Praxisanleitern zu gewährleisten.

Viele Grüße,

Annette
 
Qualifikation
Krankenschwester - Studentin Pflegepädagogik
Fachgebiet
Studentin
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
575
6
Hallo,

seit Inkrafttreten des neuen Krankenpflegegesetzes und der neuen Ausbildungs- und Prüfungsverordnung zum 01.01.2004 existieren offiziell keine sogenannten Mentoren (Ausbildung i.d.R. 120 Stunden) mehr, wie das bisher der Fall gewesen ist.
Hallo Annette,
ganz herzlichen Dank für den Hinweis!

Gruß,
Christian.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
lorelaigilmore81

lorelaigilmore81

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
weiß denn irgendjemand wo ich im internet dazu infomaterial finden kann da ich gern die Praxisanleiterausbildung nächstes jahr machen möchte... mag mich aber vorab schonmal etwas genauer darüber informieren. ich habe durch meine ausbildung oftmals erkannt welche fehler praxisanleitungen machen können und möchte dies gern verbessern indem ich aus den fehlern lerne und für die auszubildenden da bin um ihnen mit rat und tat zur seite zu stehen:applaus:
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulanter Dienst
H

himmelsrose

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
in dem haus in dem ich als krankenschwester arbeite, gibt es sogenannte praxisanleiter für auszubildene. jetzt weiß ich lediglich das diese kollegen das hauptberuflich machen. weiß jemand vielleicht noch mehr über dieses thema?
ich freue mich über jede info.
danke! :rolleyes:
Hallo, nachteule!
Praxisanleiter werden seit dem 1.1.2004 durch das neue Krankenpflegegesetz gefordert und sind für die praktische Ausbildung der Schüler verantwortlich. Sie arbeiten mit der Krankenpflegeschule eng zusammen.
Bis 2004 gab es zwei Weiterbildungen:
der Mentor - 120 Stunden Weiterbildung
der Praxisanleiter 360 Stunden Weiterbildung mit besonderer pädagogischer Qualifikation
ab 2004 wird vom neuen Krankenpflegegesetz eine 200 Stunden umfassende Weiterbildung gefordert, in der die besonderen berufspädagogischen und didaktischen Fähigkeiten vermittelt werden.
Angeboten werdendiese Weiterbildungen sowohl von Fortbildungsinstituten als auch von größeren Krankenhäusern selbst.
Da erkundigst du dich am besten mal im Internet
auf jedem fall ist euer Krankenhauis eins der wenigen, die PAs hauptberuflich angestellt haben, bei den meisten machsst du das mal eben nebenbei.

ich wünsche dir alles gute
himmelsrose
 
Qualifikation
Diplomberufspädagogin
Fachgebiet
selbständig Fort und Weiterbildung
S

sinabunny

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
37197
0
Hallo,
habe schon eine Menge hier erfahren, möchte mich aber an die wenden, die mir detailiert weiterhelfen können.
Und zwar arbeite ich seit 15 Jahren in einem privaten Altrsheim und habe dort ca 12 Jahre als ungelernte Kraft gearbeitet. Danach habe ich mich zu einer 3 jährigen Ausbildung entschlossen, die ich letztes Jahr erfolgreich beendet habe.
Möchte aber nun gern die Funktion eines Praxisanleiters in unserem Hause übernehmen,wir haben ca 7 Auszubildende im Schnitt pro Jahr, weiß aber nicht genau, was ich da machen muß.
Habe jetzt mit meiner Cheffin gesprochen, die mir gesagt hat, ich solle ihr definitiv auflisten, was ich mir da vorstelle.
Also meine Frage an Euch:
1. Was für Aufgaben hat ein Praxisanleiter?
2. Welchen Nutzen bringt der Praxisanleiter für das Haus?
3. Wie viele Auszubildene kann ein Praxisanleiter betreuen?
4. Wie viel Zeit füllt die Tätigkeit eines Praxisanleiters in der Woche aus?

Wenn euch noch was anderes einfallen sollte bin ich Euch sehr dankbar.

Mit freundl. Grüßen

Annett.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenpflege
M

Mandy

Mitglied
Basis-Konto
0
22307
0
:smile: Hallo,

bei uns im Haus sehen die Aufgaben eines Praxisanleiters in etwa so aus:

Es gibt für die 3 Ausbildungsjahre bei uns 10 vorgeschriebene Praxisanleitungen, die Themen stehen von Anfang an fest. Es gibt punktuelle Praxisanleitungen, in den nur ein spezielles Thema geübt wird, z.B. Infusionen richten, Verbandswechsel u.ä. Als zweites gibt es auch ganzheitliche Praxisanleitungen. Hierfür suchen der Schüler/die Schülerin einen Tag vorher zusammen mit dem Praxisanleiter einen Pat., am Ende des 3. Lehrjahres auch zwei Pat. aus, die dann "komplett" versorgt werden. Grundlagen sind hier eine selbst erstellte Pflegeplanung, die an diesem "Vorbereitungstag" geschrieben wird und das Ausfüllen diverser Skalen (Braden-Skala, Atemskala nach Bienstein, usw.).
Am Tag der eigentlichen Praxisanleitung macht der Schüler/die Schülerin erstmal eine Übergabe an den Praxisanleiter (vorbereitete Unterlagen können genutzt werden), danach geht´s an die Arbeit. Bei der Arbeit beteiligt sich der Praxisanleiter, d.h. er unterstützt den Schüler/die Schülerin auf Aufforderung (!). So lernt man schon einmal die Delegation und das Wahrnehmen von Grenzen.
Am Ende kommt dann noch eine Auswertung der Unterlagen und natürlich der praktischen Arbeit.
In unserem Haus fangen 4 mal jährlich 10 Schüler/Schülerinnen die Ausbildung an und wir werden von 4 Praxisanleiterinnen betreut und sind sehr zufrieden, weil wir absolut klasse betreut werden.
Ich denke, der Vorteil eines Praxisanleiters liegt auf jeden Fall auf Schülerseite. Die Praxisanleiter achten sehr genau auf korrekte Durchführung der Pflegemaßnahmen, besonders auch auf die Hygiene, was im Stationsleben ja häufig zu kurz kommt. :motzen:
Auch das regelmäßige Erstellen einer Pflegeplanung ist für jeden Schüler eine gute "Übungsaufgabe".


Bye bye ...
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Krankenhaus
Manegger

Manegger

Mitglied
Basis-Konto
Hi,
Welchen Nutzen bringt der Praxisanleiter für das Haus?
Streng bwl-technisch gesehen bringt er nix, er kostet nur! Weil ein Praxisanleiter nämlich nicht so arbeiten kann, wie eine normale Pflegekraft. Es dauert nämlich Schüler einzuweisen, anzuleiten, erklären, Gespräche führen usw. Es kostet aölso Zeit!
Man darf dabei natürlich nicht vergessen, dass ein Praxisanleiter, wenn er ein Einarbeitungskonzept oder Azubi-ausbildungskonzept (Schülerleitfaden) entwickelt, hat dies nicht nur den Geschmack von Qulitätssicherung, sondern man kann dies auch mit Prozessoptimierung in Zusammenhang bringen. Das zieht dann in den oberen Etagen vielleicht

Wie viele Auszubildene kann ein Praxisanleiter betreuen?
Ich habe in der Regel, je nach Ausbildungsjahr, 1-2 Schüler gehabt. Es gibt natürlich die Möglichkeit, Lerngruppen zu erstellen. Wenn du z.B: etwas zur Pneumonieprophylaxe erklärst, dann erzählst du einem Schüler im 1. was anderes als nem Schüler im 3.Lehrjahr. Also bietet sich Gruppenbildung eigentlich nur für Schüler des gleichen Jahrgangs an.
Andere Möglichkeit ist, dass die Azubis im 3.Lehrjahr auch mal Azubis aus dem 1.Lj anleiten.
Ich denke, dass sind aber Übungen für Fortgeschrittene. Pauschal lässt sich also nicht sagen, wieviel du während deiner Arbeitszeit betreuen kannst.

4. Wie viel Zeit füllt die Tätigkeit eines Praxisanleiters in der Woche aus?
Viel!!! Wenn du es gründlich und anständig machen willst, dann brauchst du viel Zeit und ich denke auch viel Freizeit. So erging es mir z.B mit der Erstellung von Lernzielkatalogen (sind nach Jahren nicht fertog geworden) Einarbeitungskatalog, Schülerleitfaden.
Kontakz zur Schule sollte man auch pflegen und gut ist es sicher auch, wenn man sich mit gleichgesinnten austauschenkann.

Hoffe geholfen zu haben
Klaus
 
Qualifikation
Dipl.Pflegewirt
O

Oyinbo

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
80939
0
Hallo, hat jemand von euch einen Anhaltspunkt wie viele Stunden -sagen wir pro Monat- angemessen sind um einen Schüler in einem ambulanten PD ordentlich anzuleiten?
Danke für die Antworten!

Gruß
Oyinbo
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Ambulanter Dienst
L

Leontina

Mitglied
Basis-Konto
Hallo,
wir sind 2-Krankenhäuser zusammen und wir haben seit paar Jahren drei Angestellten Praxisleitungen.Mein Wissen nach, die haben eine Büro wo die arbeiten.Ich weiss nur das wir selbst unserer IBF auf der Intensivstation organisieren.Was betrift periferen Stationen die sind zuständig, organisieren Mentorentreffen und machen den Plan für Schülereinsätzen.
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester für Int und An
Fachgebiet
Intensiv
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.