portversorgung

S

silkevie

Mitglied
Basis-Konto
0
viersen
0
wir haben seit kurzem in der ambulanten pflege einen patienten mit port
dazu zwei rechtliche fragen:
1.darf examiniertes krankenpflegepersonal den nadelwechsel durchführen,dazu kusieren unterschiedliche meinungen
2.dürfen examiniertes altenpflegepersonal die portversorgung(vw,infiusionen anlegen)durchführen??
ich danke im vorraus für eure hilfe
 
Qualifikation
pflegefachkraft
Fachgebiet
ambulante pflege
M

MLoe

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hi Silke,

wir haben des öfteren in unserer ambulanten Pflege eine Port-Versorgung.
Zu deinen Fragen gibt es zweimal ein ja...wir dürfen das schon...
Allerdings muß eine autorisierte Person dich einweisen Bzw. eine Schulung der MA stattfinden und schriftlich bescheinigt werden.
Solche Schulungen werden von den Firmen angeboten(kostenlos) die auch das Material für die Versorgung liefern z.B.Fresenius.
Gängig ist allerdings , das der Nadel-und Verbandwechsel durch den Arzt oder einen MA der Firma ( z. B. Fresenius ) durchgeführt wird. Lediglich das an und abhängen der Infusion und das Spülen des Port ist in der Regel unsere Aufgabe.
Die Firmen übernehmen auch fast komplett die Organisation Rezepte, Material etc. zu besorgen und für Nachschub sorgen...so läuft das jedenfals bei uns.
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
Gruß Moni
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
amb.Pflege
S

silkevie

Mitglied
Basis-Konto
0
viersen
0
danke ,
wir wurden auch durch ein sanitätshaus eingewiesen,von dort wird auch der nadelwechsel durchgeführt
 
Qualifikation
pflegefachkraft
Fachgebiet
ambulante pflege
N

Napster

Mitglied
Basis-Konto
3
16816
0
Hallo,

Zu meinen Zeiten in der HKP haben sowohl KS als auch AP den Nadelwechsel durchgeführt.
Die Unterweisung dazu gab es in einer onkologischen Schwerpunktpraxis.
Übungsdauer mind. 2 Arbeitstage bei vollem Praxisbetrieb.
Danach saß das.

MfG
Rasmus
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Pflege in der Onkologie
Fachgebiet
Onkologie innerhalb eines Klinikums mit ca.800 Betten
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Pflegerichtlinien
Arbeitsgruppe Onkologische Fachpflege
Monsti

Monsti

Mitglied
Basis-Konto
Hallo zusammen,

habe selbst seit 15 Monaten einen Port, der wegen parenteraler Ernährungspflicht (Kurzdarmsyndrom/Malabsorption) auch täglich in Gebrauch ist. Abgesehen vom wöchentlichen Nadelwechsel erledige ich alles selbständig (hatte dafür eine ca. 2-wöchige Einweisung seitens unseres ambulanten Pflegedienstes bzw. des Hygiene-Beauftragten unseres Bezirksspitals). Den Nadelwechsel erledigt mein Hausarzt in seiner Ordination. Den hiesigen Pflegekräften ist die Port-Punktion nicht erlaubt.

Liebe Grüße aus Österreich von
Angie
 
Qualifikation
Lebenskünstlerin
Fachgebiet
Pflege mich überwiegend selbst (Psoriasispolyarthritis, Kurzdarmsyndrom, endständiges Ileostoma, Rektumamputation 2007, schwerer Verwachsungsbauch)
Weiterbildungen
Studium: Geographie und kath. Theologie (Lehramtsstudium für das Amt des Studienrats) - Abgeschlossenes Erstes Staatsexamen
R

rvq

Mitglied
Basis-Konto
0
Bautzen
0
Ich glaube der Arzt der es eigentlich machen müßte muß es euch zutrauen bzw. sich davon überzeugt haben das Ihr es könnt!

Anleitung ist alles! Und mensch wir haben nicht nur gelernt um denn po unserer Patienten zu wischen.
 
Qualifikation
Krankenpfleger (stellv. PDL)
Fachgebiet
Hauskrankenpflege
PTS

PTS

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo,

Ich denke auch, dass es sich hier um eine "Übertragung ärztlicher Tätigkeiten auf Pflegepersonal" handelt.
Die Voraussetzungen habe ich hier schon mal gepostet.

Gruß
PTS
 
Qualifikation
exam. Altenpfleger
Fachgebiet
neurologische Frührehabilitation
Griesuh

Griesuh

Gesperrter Benutzeraccount
Zu dieser Frage gibt es ein NEIN u. ein JA.

Glauben Hilft hier nicht.
Laut SGB V § 132 bzw 132 a , sowie der Leistungserklärung der Spitzenverbände der Krankenkassen, ist die Punktion des Portes (neue Kanüle legen) eine Ärztliche Tätigkeit.
Anhängen der Ernährung, Zugabe der Vitamine, Fette und Spurenelemente in den Nahrungsbeutel ist sache des examinierten Pflegepersonals. Der Verbandwechsel kann vom Arzt auf das ex. Pflegepersonal übertragen werden. Auch Sanitätshäuser, bzw deren Angestellte dürfen keine Punktion vornehmen, wenn sie keine Ausbildung zu Port haben.
Die Punktion des Portes kann vom Arzt auf ex. Pflegefachkräfte übertragen werden, wenn eine Schulung im Umgang mit Port nachgewiesen wird.
Die genaue Führung eines Verlaufbogens ist unerlässlich und wird von der Krankenkasse verlangt
Grüße Griesuh
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL/MDK Gutachter
Fachgebiet
Ambl. Pflegedienst
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen