Port-System: Spülen oder Heparin-Schloss?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
C

Christian

hallo,

ein frage aus aktuellem anlaß:
ich versorge derzeit eine ca-patientin mit implantiertem port-system, die bei uns chemo-therapie (5fu) bekommt.

bei uns ist jetzt eine heisse diskussion angelaufen, ob das port-system nach chemo-gabe gespült werden muß. im einzelnen drehen sich die fragen um :

<UL TYPE=SQUARE>
generell spülen: ja oder nein ?
spülen mit was: kurzinfusion nacl oder ringer oder gar per spritze?
anlegen eines heparin-schlosses wie beim zvk ?
[/list]

persönlich tendiere ich zum nachspülen mit einer kurzinfusion ringer oder alternativ dem heparin-schloss. letzteres ist natürlich dann gleich wieder eine i.v.-gabe eines medikamentes und birgt rechtliche probleme - daher spüle ich derzeit nur.

wie ist das bei euch, wie handhabt ihr das ?

viele grüße,
christian.


------------------
share your knowledge - join pflegeboard.de
 
F

frank

Themenstarter/in
Hallo Christian,
wenn das Portsystem tgl. benutzt wird, spülen wir nach Abschluss der Chemo, aber auch bei Abschluss einer anderen Therapie, z.B. mit AB´s mit einer 10ml Spritze 5 oder 10ml NACL 0,9% um die Durchgängikeit des <Systems zu überprüfen, verblomben mit 100IE/ml heparinisierter Kochsalzlsg..
Spezielle Pflege bei Menschen mit Portsystemen auch in der Literatur. Vielleicht gibt es bei Euch im Krankenhaus eine Biblothek.
Onkologische Krankenpflege, 2 Auflage 1997, Spinger Verlag
Onkologie für Krankenpflegeberufe, 5 Auflage 1997, Thieme Verlag
Gruß frank
 
F

frank

Themenstarter/in
Hallo Christian,

.....die Durchgänigkeit des Systems zu überprüfen.Verblombt wird mit heparinisierter Kochsalzlsg. 100IE/ml.
Irgendwas hat nicht geklappt. Sorry.
Gruss frank
 
C

Christian

Themenstarter/in
wenn das Portsystem tgl. benutzt wird, spülen wir nach Abschluss der Chemo
hallo frank,

so hatte ich das bisher auch gehandhabt. übrigens danke für die buchtipps. :smile:

gruß,
christian



------------------
share your knowledge - join pflegeboard.de
 
S

Schöhler

Mitglied
Basis-Konto
04.02.2001
Ludwigshafen
Hallo allerseits,

bei uns werden Portsysteme nach Chemo- Gabe mit einem Nachlauf (z.B. 250ml NACl 0.9%) gespült, und danach, wie ZVKs auch, mit 5.000iE (=0.2ml)Liquemin + 1,8ml NaCl 0,9% verplombt.
ALLERDINGS kam dabei auch schon öfter die Frage a.) nach der "rechtmässigkeit" b.) ob die Menge überhaupt ausreicht und c.) nach der Sinnigkeit auf.......
(vgl. hier im Board die Diskussion über Sinn und Unsinn des ZVK- verplombens)

Grüße
Christian
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Herzchirurgie
F

Frank Fischer

Themenstarter/in
hallo christian

bei uns werden Portsysteme nach Chemo- Gabe mit einem Nachlauf (z.B. 250ml NACl 0.9%) gespült, und danach, wie ZVKs auch, mit 5.000iE (=0.2ml)Liquemin + 1,8ml NaCl 0,9% verplombt.
wozu sollen die 250ml nacl sein? Nur zum nachspülen? ist wahrscheinlich gewollt von eurem chef/ oberarzt :D
In der literatur wird das verblomben des portes mit 3-5ml heparinsierter kochsalzlsg. angegeben....allerdings weiss ich im augenblik auch nicht wieviel fassungsvermögen eine portkammer hat, ist mir zwar sehr peinlich, aber vielleicht kann bodo weiterhelfen :smile:

ALLERDINGS kam dabei auch schon öfter die Frage a.) nach der "rechtmässigkeit" b.) ob die Menge überhaupt ausreicht und c.) nach der Sinnigkeit auf.......
(vgl. hier im Board die Diskussion über Sinn und Unsinn des ZVK- verplombens)
wie oben geschrieben würde ich mindestens 5ml zum verblomben nehmen, das deckt sich auch mit dem was literatur und industrie publizieren.
ich warte bis jetzt auch noch auf jemanden der vielleicht studien zum thema kennt.

gruss

[ 12. Mai 2001 21:33: Beitrag editiert von Frank Fischer ]
 
B

Bodo Josewski

Mitglied
Basis-Konto
13.10.2000
Hallo Zusammen
Sorry, das ich mich so spät melde.
Ein Port hat ein fassungsvolumen von 2,5-3 ml. je nach Firma. Als Standart wird bei uns der Port mit 10 ml NaCl 0,9 % gespühlt und mit 3 ml NaCl 0,9% + 100 IE Heparin geblockt.
Wird die nadel für einen längeren Zeitraum gezogen ( z.B. bei Entlassung ) wird der Port mit 20 ml NaCl 0,9% gespühlt und mit 3ml Nacl 0,9 % + 1000 IE Heparin geblockt. Die Blockung muß dann aber mit in den Arztbrief zwecks Abziehen beim erneuten Anstechen.
Gruß
Bodo
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für tumorkranke Patentinnen und Patienten
Fachgebiet
Hämatologie/ Onkologie/ KMT
S

Schöhler

Mitglied
Basis-Konto
04.02.2001
Ludwigshafen
Hallo allerseits,

muß ich eigentlich verstehen warum mal 1000, mal 100iE Heparin? (zumal ich "die Blockung" (lol) ja eh aspiriere, bevor ich was neues Anhänge).............??

Und, stehen in der "Gebrauchsanweisung" der verchiedenen Portsysteme eigentlcih die Fassungsvolumina drin?

Gruß

Christian
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Herzchirurgie
F

Frank Fischer

Themenstarter/in
hallö christian,

muß ich eigentlich verstehen warum mal 1000, mal 100iE Heparin? (zumal ich "die Blockung" (lol) ja eh aspiriere, bevor ich was neues Anhänge).............??

Und, stehen in der "Gebrauchsanweisung" der verchiedenen Portsysteme eigentlcih die Fassungsvolumina drin?
aspirieren sollst du ja eh um evt. fibrinbeläge zu lösen.
ca. 3ml passen in den port.
100ie pro ml nacl 0,9, oder was meinst du ? :smile:

gruss
 
S

Schöhler

Mitglied
Basis-Konto
04.02.2001
Ludwigshafen
Hi alle,

danke Frank für die prompte Antwort
Mein Nachfragen bezog sich auf Bodo, der einmal 3ml +100iE und einmal 3ml + 1000iE nimmt (bei Entlassung). Machst das einen signifikanten Unterschied in der Wirksamkeit aus, oder.............?

Danke allerseits,
Christian
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Herzchirurgie
R

RETTUNGSSANI

Mitglied
Basis-Konto
22.03.2001
www.wuffwuff.at.tf
Hilfe!

Kann mir jetzt vielleicht auch mal jemand erklären, was bitte ein Port ist? Bin gerade in der Ausbildung und habe daher in gewissen Dingen noch null Ahnung. Und was hat es mit dem Blocken auf sich? Es steht etwas von 2,5 - 3ml Fassungsvolumen. Hat dieses Port etwa eine Kammer?
Hoffe auf ein Erklärung! Bitte!

Dankend im Voraus
Eure
RETTUNGSSANI :redface:
 
Qualifikation
Schülerin
Fachgebiet
Schule für Gesundheits- und Krankenpflege im Kaiserin Elisabeth Spital Wien
Christian Kröhl

Christian Kröhl

Administrator
Teammitglied
25.06.2000
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Anästhesie & Intensivpflege
Weiterbildungen
Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege
Studium
Gesundheits- und Sozialökonomie, Betriebswirtschaft (VWA)
F

Frank Fischer

Themenstarter/in
danke für die links

gruss
 
R

RETTUNGSSANI

Mitglied
Basis-Konto
22.03.2001
www.wuffwuff.at.tf
"Bleiben Sie ruhig,...!" :D

Hier wird Dir geholfen: http://www.lifeport.de/index1.htm ;)

Noch besser ist allerdings das hier: http://www.lifeport.de/lp_0service.htm

Gruß,
Christian

[ 14. Mai 2001 19:10: Beitrag editiert von Christian Kröhl ]

Hi Christian!

Danke für die Links. War wirklich interessant das durchzulesen! Bin jederzeit für weitere Infos zu haben. Also wenn du noch ein paar interessante Seiten hast, die die Pflege betreffen, dann nur her damit!
Auf alle fälle noch mal´s danke für die schnelle kompetente Hilfe!

RETTUNGSSANI :redface:
 
Qualifikation
Schülerin
Fachgebiet
Schule für Gesundheits- und Krankenpflege im Kaiserin Elisabeth Spital Wien
S

StefanKl

Neues Mitglied
Basis-Konto
02.03.2001
Hallo
Auf unserer Station wird nur zum Abschluß an des Chemozyklus
mit Heparin geblockt uund zwar nur mi 20 ml NacL +5000i.E Heparin.
Während des Zyklus mit nur mit 20 ml NaCl gespült
Danach wird die Portnadel entfernt


cu
Stefan
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Innere/Gasrtoenterologie/Onkologie
S

SiBo

Neues Mitglied
Basis-Konto
10.09.2001
Hallo,

Bei uns auf Station wird nach jedem Therapietag der Port mit 5ooo iE Heparin (1ml) und 4 ml NaCl 0,9% gespült. Nach dem letzten Therapietag wird die Portnadel gezogen. Sind alle Zyklen der Chemo abgeschlossen kommt der Pat. in regemäßigen Abständen und der Port wird nur gespült (Falls es der Hausarzt nicht macht.
Im Fall das der Port nicht funktioniert, weil er gegebenenfalls versopft ist haben wir gute Erfahrungen mir Vitamin C i.v. gemacht.

cu

SiBo
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Pulmologie + Onkologie + Innere
S

Stefan Goßens

Mitglied
Basis-Konto
01.09.2001
[QB]Hallo,

Bei uns auf Station wird nach jedem Therapietag der Port mit 5ooo iE Heparin (1ml) und 4 ml NaCl 0,9% gespült.

...

cu

SiBo[/QB]
Bist du sicher ? 5.000 IE Heparin ? Bei uns spritzen wir zum Abschluß nach 10 ml NaCl 400 (!) IE Heparin in 4 ml NaCl.
Mal eine Frage an die Experten. Sind 5.000 IE Heparin mal eben zum durchspülen z.B. bei thrombopenischen Patienten nicht absolut gefährlich ?

Gruß Stefano
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Onkologie / Hämatologie
P

PflegeFrank

Neues Mitglied
Basis-Konto
08.02.2005
22305
Re: port-system: spülen oder heparin-schloss?

Moin.
Hat jemand zufällig eine Studie die etwas über die Spülung eines Ports aussagt? Irgendwie wird das ja in jedem Haus etwas anders gemacht, mal mit 5 oder 10 ml NaCl und auch immer mit unterschiedlichen Mengen an Heparin. Habe bisher nur einen Artikel in der Allgemeinarzt gefunden, indem von einem Studienergebnis von IIIC (EbM) gesprochen wird, auf die Studie selbst wird jedoch leider nicht verwiesen. Auch die Suche in verschiedenen Pflegezeitschriften führte leider zu keinem Ergebnis.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Hämatologie
N

Napster

Mitglied
Basis-Konto
10.10.2004
16816
Re: port-system: spülen oder heparin-schloss?

Hallo Frank,

Studie hab ich auch nicht,aber die Adresse eines niedergelassenen Chirurgen,der Port's implantiert u. die These vertritt,in einem Port-a-cath-System hat Heparin nichts zu suchen.
Interesse ?
Dann meld Dich.

MfG
Rasmus
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Pflege in der Onkologie
Fachgebiet
Onkologie innerhalb eines Klinikums mit ca.800 Betten
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Pflegerichtlinien
Arbeitsgruppe Onkologische Fachpflege
O

OnkoPfleger

Mitglied
Basis-Konto
26.04.2005
73447
Re: port-system: spülen oder heparin-schloss?

NAch dem ein Medikament verabreicht wurde, empfiehlt es sich bei einem Port IMMER zu Spülen. Ein Heparin-Block ist auch notwendig insofern keine Infusion mehr über den Port laufen soll.
Wir SPülen grundsätzlich entweder mit einer 100ml NaCl Infusion, oder (nach zum Beispiel 5-FU über Baxter-Infusor) mittels einer 20er Spritze mit NaCl.
Geblockt wird mit 5ml NaCl + 2500 i.E. Heparin. Ich arbeite seit 5 Jahren in der Abteilung, pro Woche ca. 50 Portpatienten, bis jetzt habe ich es nur 2mal erlebt dass ein Port verstopft war!
Gruß der Pflegehund (WUFF!WUFF!)
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger (RbP)
Fachgebiet
bei der Arbeit
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

L
Guten Abend, eine Sparmaßnahme (bekannt seit 2016 durch den NDR bei Panorama) der AOK Hessen führt offenbar zu einem Risiko bei der...
  • Erstellt von: LucaG
0
Antworten
0
Aufrufe
601
L
W
Hallo, aufgrund mangelnder ‚Zytostatikum‘ Makierung an dem Medikament Ofev (sind bei unserer Apotheke in Tüten verpackt) bin ich ohne...
  • Erstellt von: Waschpanda
3
Antworten
3
Aufrufe
2K
Zum neuesten Beitrag
Menschenkind
M
J
  • Gesperrt
Hi zusammen, so rein Interessehalber: Hat jemand von euch Informationen, ob in den späteren Verläufen nach einer...
  • Erstellt von: josephine
1
Antworten
1
Aufrufe
2K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
R
  • Gesperrt
Mein Mann leidet an einem unheilbaren Krebs. Vor 12 Tagen fing er an das Essen zu verweigern und lag nur noch im Bett. Allerdings ohne...
  • Erstellt von: Roland71
11
Antworten
11
Aufrufe
55K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de