Atmung & Beatmung Physiotherapie bei NIV

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
N

nessi

Neues Mitglied
Basis-Konto
05.09.2004
6020
Hallo!

Ich bin Physiotherapeut auf einer ICU und wir arbeiten zeitweise bei COPD-Patienten mit Noninvasiven Beatmungs- (Unterstützungs-) techniken: CPAP und ASB über Maske oder Helm.
Es hat sich bewährt, dass ich als PT, während der NIV gleichzeitig mit Atemtherapie (Kontaktatmung mit Druck in die Ausatmung -> Erhöhung des Minutenvolumens, Steuerung des Atemmusters, Verbesserung des Schleimabtransportes) den Patienten behandle. In Kombination mit der NIV bringt das z.T. ganz gute Erfolge = Verhinderung einer Intubation. Außerdem tolerieren die Patienten die Maske bzw. Helm viel besser, wenn die erste halbe oder ganze Stunde jemand dabei ist...
Meine Frage: Gibt es noch andere PTs im Forum bzw. wie ist die Erfahrung von Pflege und Ärzten diesbezüglich?

Schöne Grüße
Nessi
 
Qualifikation
Physiotherapeut
Fachgebiet
Interne Intensiv
S

spud

Mitglied
Basis-Konto
03.09.2004
67165
Hallo nessi,

ich finde die Maßnahmen bei euch, mit der PT bei nicht-invasiv Beatmeten Patienten, super!!!!
Leider kommt bei uns in der Klinik die PT auf Intensivstation sehr kurz (keine Zeit... zu wenig Personal... usw.).
Ich bin aber der Meinung das eine Atemtherapie bei NIV anerlässlich ist, besonders in der Anfangsphase.
Man mag manchmal gar nicht glauben wie weit man mit manueller Atemtherapie doch kommen kann...!!!
Was macht Ihr denn sonst noch für die respiratorische Unterstützung Seitens der PT?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Internistische Intensiv
N

nessi

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
05.09.2004
6020
Hallo Spud!

Bei starker Verschleimung verwende ich ein Vibrationsgerät zur zusätzlichen Sekretolyse. Bei wachen und noch nicht intubierten oder extubierten Patienten arbeite ich auch noch mit aktiver Atemtherapie. Also Übungen, die die Einatmung oder Ausatmung forcieren. Zum Beispiel: Einatmung - Arme langsam hoch, Ausatmung - Arme langsam tief; in verschiedenen Variationen und Ausgangsstellungen. Zusätzlich noch Atemtherapie mit dem Triflow (die berühmten 3 Kugeln) und Acapella (intermittiernder post expiratorischer Widerstand = PEP)
Die weitere Physiotherapie besteht bei uns auf Station aus passiven (bei sedierten Patienten) bis aktiven Bewegungsübungen und Frühmobilisation (auf Spezialsessel wie Stryker oder Thekla), zum Sitzen oder Stehen. Wenn alles perfekt klappt, können meine Patienten zumindest kurz frei stehen, wenn sie auf Normalstation verlegt werden...

Schöne Grüße
Nessi
 
Qualifikation
Physiotherapeut
Fachgebiet
Interne Intensiv
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

W
Hi, ich bitte um rat, bin gerade ein wenig verzweifelt. Ich hatte über das letzte Wochenende 4 Nachtdienst und kann seit dem nicht mehr...
  • Erstellt von: Wacken11
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
M
ghetti26
Hallo, Ich habe Mal eine Frage: Wie steht ihr zur Anwendung eines Warm Touch wenn der Patient Katecholamine laufen hat. Mir ist die...
  • Erstellt von: ghetti26
4
Antworten
4
Aufrufe
843
A
S
Hallo zusammen , im Rahmen meiner Forschungsarbeit habe ich drei verschiedene Konzepte erstellt, die zeigen, wie die Zukunft des...
  • Erstellt von: sijuki
0
Antworten
0
Aufrufe
334
S
McMiller
Hey liebe Kollegen und Kolleginnen der Notfallmedizin :) Ich würde euch gerne mein kompaktes Video zum Schock-Syndrom/Schock-Spirale...
  • Erstellt von: McMiller
0
Antworten
0
Aufrufe
317
McMiller