Pflegevisite

H

helen

Mitglied
Basis-Konto
2
76534
0
Hallo Zusammen,

als PDL oder WBL ist man ja gehalten Pflegevisiten durchzuführen. Das ist eine sehr aufwändige Sache. Gleichzeitig geht man ja jeden Tag auf die Wohnbereiche und kümmert sich um alle aktuellen Probleme und Risiken.
da ist für mich schon die Frage, ob ich nicht definitionsgemäß auch diese aktuellen Pflegevisiten als die "klassische" Pflegevisite definieren kann.
Bei den Begutachtungsrichtlinien des MDK taucht der Begriff der Pflegevisite nur noch im Zusammenhang mit der Überprüfung und Anleitung von angelernten Mitarbeitern auf.

weiß jemand, ob ich da irgendeine Regelung überlesen habe, bzw. wie handhabt ihr das, oder wie macht das Eure PDL?
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
stationäre Altenhilfe
K

Keßler

Bei den PHK dreht es sich um die "materielle Qualifikation".
Du musst ja sicherstellen/verantworten, dass die PHK delegierte PFK-Aufgaben auch unfallfrei hinbekommen.

Pflegevisiten - überhaupt - kannst Du machen, wie Du es für sinnvoll erachtest.
- anlassbezogen - routinemäßig - Hygiene - Doku - personell - Fallbezogen -
Immer hübsch dokumentieren und nachweisen, dass die Erkenntnisse auch umgesetzt werden. (PDCA)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JanWolle und helen
H

helen

Mitglied
Basis-Konto
2
76534
0
Danke, so sehe ich das eigentlich auch.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
stationäre Altenhilfe
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Für mich ist das Vorbeischauen auf den Pflegebereichen und die Nachfrage nach eventuellen Problemen keine Pflegevisite.
Wenn ich Pflegevisite mache, gehe ich konkret mit einem Mitarbeiter mit und schaue mir an, wie gepflegt wird und ob ich
die Schritte in der Pflegeplanung nachvollziehen kann. Außerdem bitte ich um Stellungnahme des Patienten die Pflege und
deren Ablauf betreffend.
Und natürlich ganz wichtig: alles mit dem Mitarbeiter reflektieren und dokumentieren!
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
Hallo

wenn du dich um aktuelle Probleme kümmerst, dann wäre für mich die Frage welchen Umfang dies hat.

Beispiel: du kommst auf den Wohnbereich und die Kollegin erzählt dir dass Fr. Winter gestürzt ist, eine Schürfwunde am Ellenbogen hat, sonst aber keine Verletzungen erkennbar sind, sie auch keine Schmerzäußerungen macht.

Wenn du dich lediglich informierst, wäre es für mich keine Visite. Wenn du aber ein Fallgespräch machst. Die Doku nachprüfst auf Sturzprotokoll, Pflegeberichtseintrag und in der Pflegeplanung nachschaust ob alle Risikofaktoren erfasst sind und eine individuelle zu den Risikofaktoren passende Prophylaxe geplant ist und dies dokumentierst, dann wäre dies eine fokussierte Visite. Diese erkennt der MDK auch an und diese sind für alle Themen möglich. Es geht darum den PDCA-Zyklus umzusetzen



Sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
H

helen

Mitglied
Basis-Konto
2
76534
0
ja, genau so läuft das ab und ich denke auch, dass diese Evaluation und das Einleiten geeigneter Maßnahmen Sinn und Zweck der Visite ist.
Danke für die Antwort!
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
stationäre Altenhilfe
K

Keßler

Schmeiße aber die Visiten nicht durcheinander.
- Tour-/Personalvisite
- Hygienevisite
- Dokuvisite
- Fallprüfung/-besprechung
(Patientenvisite macht nur der Arzt)
Achte auf geeignete Formblätter und Dokumentenlenkung.
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen