Intensiv Pflegevisite bzw. Fallbesprechung

G

gritzelpft

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
94551
0
Hallo,

wer kann mich unterstützen zum Thema Pflegevisite bzw. Fallbesprechungen.
Absolviere zur Zeit einen Stationsleiterkurs. In diesem Rahmen ist eine Projektarbeit erforderlich. Habe mich für dieses Thema entschieden, weil ich denke, damit den gesamten Pflegeprozess zu unterstützen bzw. die Pflegequalität zu sichern und zu verbessern. Bin im Leitungsteam auf einer Medizinischen Intensivstation tätig, und möchte die Pflegevisite in meinem Bereich einführen. Hab zwar schon einige Ideen, wäre aber sehr dankbar, wenn ich von Euch Profis Unterstützung bekäme. Sehe dieses Instrument nicht wie von anderen bereits kritisiert als eine Überwachung der MA, möchte dadurch den Genesungsprozeß des Patienten fördern und forcieren.
Vielen Dank im Voraus.
JL
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger
Fachgebiet
Medizinische Intensivstation
sisternic

sisternic

Mitglied
Basis-Konto
3
85250
0
Hallo..

Pflegevisiten gab es bei uns auch einmal (zwar nicht ITS,aber Kardio,jetzt Neuro mit eingebundener Stroke Unit), jedoch wurden sie kurz nach meinem Beginn auf der Station abgeschafft.

Aus Zeitgründen (vormittags oft lange Visiten,Teambesprechungen usw.) machten es uns kaum möglich, an die Kurven zu kommen und die Pflegevisite durchzuführen (welche ohnehin nur in der Mittagszeit vom Früh-an den Spätdienst erfolgte).
Dass wir auch keine Pausen haben, in denen wir mal 5 Minuten sitzen konnten, haben wir alsbald jede Gelegenheit ausgenutzt.

Desweitern standen wir immer auf dem Flur vor dem betreffenden Pat.zimmer, oft kamen Angehörige,Besucher etc.,die dann noch Fragen hatten oder die nicht zum jeweiligen Pat.,der gerade besprochen wurde,gehörten (SW:Schweigepflicht).
Unterbrechungen kamen häufig vor, so dass das Durchziehen am Stück nicht machbar war.

Zum dritten musste ja einer die Kurven dabei tragen, da wir damals noch keine Wägen hatten,auf denen wir das System ablegen konnten (auf ITS sind die meisten Akten ja eh im Zimmer beim Pat.),also war des sehr unpraktisch und überhaupt nicht rückenschonend.
Und die nachfolgende Schicht hatte dann ihre liebe Müh und Not, das Besprochene auf den Zettel zu schreiben (Merkgenies gibt es ja selten :grin:).

So wurden die Übergaben/Pflegevisiten in die Stat.küche, das Arztzimmer oder eben im Stat.zimmer durchgeführt.
Da ist man in einigermassen ruhiger Atmosphäre, die Störungen lassen deutliche nach, und man hat kurz Zeit,sich dabei etwas zu entspannen.

Aber ich hab da noch einen Link für dich, vielleicht hilft er dir weiter.
http://www.information-pflege.de/Pflegevisite/pflegevisite.html

LG,Nic
 
Qualifikation
KS, Rettungssanitäterin, Desinfektorin, RAiP
Fachgebiet
Amb. Pflege, Rettungsdienst, Krankentransport
Weiterbildungen
2001 Staatsexamen zur KS
2004 RDH
2008 RS
2013 Staatl. gepr. Desinfektorin,
2014 Ausbildung zur Rettungsassistentin
zudem tätig als Hygienebeauftragte, zuständig für Lager, Verwaltung und diverse andere Tätigkeiten
E

Elisabeth Dinse

Gesperrter Benutzeraccount
3
00000
0
Ich mag diese Pflegevisiten nicht... und mußte mir überlegen, welche durchzuführen. Ich nenne das Ganze jetzt Pflegekonsil. Wir treffen uns zu verschiedenen Themen.
1. Vorstellung des Stationsprofils anhand eines Pat.beispiels
Gäste sind hier von anderen Stationen zugegen. Ziel ist die Optimierung der Pflege von Pat. mit ähnlichen Erkrankungen in anderen Bereichen.
Ein Pat. wird vorgestellt mit sozialer und medizinischer Anamnese. Der Verlauf wird geschildert. Probleme werden erläutert und ggf. auch deren Lösung. Gemeinsam besuchen wir dann den Pat. um mit ihm zu besprechen, welche Veränderungen im Pflegebereich aus seiner Sicht erfolgen sollten bzw. stellen wir unsere Löunsgideen vor zwecks Absprache. Danach erfolgt die Auswertung inklusive Festlegung der Maßnahmen.
2. Beratung der Station bei speziellen Pflegeproblemen nach Anforderung durch die Station
Hier gibt es selten Gäste von anderen Stationen, es geht nur um den Pat. und die Problemlösung. Ich fungier hier als Berater bzw. als Moderator. Ggf. organisiere ich Kontakte mit anderen Pflegespezialisten.
3. Vorstellung der Stationsarbeit und Überprüfung der geleisteten Arbeit mit ggf. Optimierung der Abläufe
Pflegekräfte brauchen auch Bestätigung von außen, dass sie eine optimale Pflege leisten. Bei diesen "Pflegevisiten" lerne ich um die Ergebnisse wieder weiterleiten zu können an andere Stationen mit ähnlichen Problemen. Das Fahrrad muss ja nicht immer iweder neu erfunden werden *ggg*

Dienstübergaben am Bett haben bei uns nichts mit Pflegevisiten zu tun. Die Übergaben am Bett werden aber als wichtiger Austausch zwischen den Kollegen bzw. zwischen Pflegekraft und Pat. gesehen. Der Zeitaufwand hält sich eigenartigerweise in Grenzen und dauert weniger lange als die "Kaffeekränzchen-Übergaben".

Elisabeth
 
Qualifikation
KS, PA BasStim, FS A/I
Fachgebiet
IBFW
U

UlrichFürst

Hallo gritzlpft!
Bei uns macht die zuständige PDL Pflegevisiten. Dadurch ist das natürlich eher selten, da sie ja für viele Stationen zuständig ist (und nebenher auch noch anderes zu tun hat :eek:riginal:). Dabei wird zum einen darauf geschaut, ob der Pat. zufrieden und adäquat versorgt ist (z.B. auch mit Hilfsmitteln, Lagerung, Schmerzen, Mobilisation). Außerdem wird natürlich die Dokumentation durchgesehen. Wie wird dokumentiert: verständlich, lückenlos, keine Doppeldoku? etc.
Dadurch erhält man dann auch Verbesserungsvorschläge was man noch ändern kann. Oder z.B. wo Zeit einzusparen ist (im Falle Doppeldokumentation o.ä.)

Ulrich
 
G

gritzelpft

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
94551
0
Hallo an alle "Antworter"

freu mich, dass Ihr auf meine Anfrage geantwortet habt, hoffe auf weitere Infos von verschiedenen Kliniken. Melde mich dann persönlich nach der Recherche.

Nochmals Vielen Dank und weiter so, dieses Forum finde ich sehr gut, und informativ.

:smile: Joachim :grin:
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger
Fachgebiet
Medizinische Intensivstation
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.