Pflegeplanung, Formulierungshilfen

A

Anna74

Mitglied
Basis-Konto
1
Essen
0
Hallo, Zusammen

kann mir jemand paar Tipps geben un die Pflegeplanung so zu gestalten dass der MDK nicht viel zu meckern hat wenn es um eine Höherstufung geht

mir gehts darum dass wir morgen eine Begutachtung haben, die PP ist fertig, allerdings würde ich für die Zukunft einfach mal wissen wollen, welche Formulierungen unbedingt rein gehören, da es nicht selten vorkommt dass es abgelehnt ist, und der Bewohner trotzdem die Leistung erhält, da die PP nicht der Sprache des MDKs entsprach

es gibt bestimmt auch paar links, habe aber nichts gefunden

für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar !!!

LG

Anna
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation
A

Anna74

Mitglied
Basis-Konto
1
Essen
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

überhaupt keine Ideen ?
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation
I

I-Ahh

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
Augsburg
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

Es braucht da nicht nur Ideen, sondern Information. Du kommst aus der Intensivpflege? Im Krankenhaus? Oder bist du in der Altenpflege tätig? Da könnte ich dir evtl. Tipps dazu geben. Allerdings müsste man da schon einige Informationen über den Bewohner haben, was hat er für Pflegestufe, welche wird angestrebt, welche körperlichen, bzw. geistigen Fähigkeiten hat er noch usw. usw., denn bei den Höherstufungsanträgen und den Begutachtungen durch den MDK kommt es hier nicht nur auf die Formulierungen in der Pflegeplanung an.
 
Qualifikation
Wohnbereichsleitung
Fachgebiet
Altenpflegeheim
C

Care2000

Aktives Mitglied
Basis-Konto
44
Berlin
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

Ein paar Thesen:

1)
Für eine Pflegestufe muss der HILFEBEDARF des Pflegebedürftigen als Grundlage einer Bewertung genommen werden. Die Pflegedokumentation usw. sind ergänzende Imformation zur Begutachtung.

2)
Aus Erfahrung heraus treffen 90% der Gutachter die Entscheidung über eine PS in den ersten 5 Min bei dem Besuch des Versicherten. Danach wird es nur noch in "Minuten" gegossen.

3)

Die Gutachter haben ein "gutes" Bauchgefühl für Plausibilität und sind bei Ehrlichkeit bereit auch mal ein Augen zuzudrücken wenn mal 5 Min. zur PS fehlen.

4)
Der Gutachter achtet bei der Dokumentationssichtung nicht auf Worte und Formulierungen sondern auf den KONTEXT.

5)
Eine Pflegeplanung muss/sollte immer den Pflegebedarf eines Menschen wiederspiegeln. Hat man doch eigendlich oft genug gehört.....

Welche Tipps kann ich Dir geben:

- Überprüfe deine Pflegeplanung auf die pflegefachliche Bewertung zu den Risiken und den sich daraus ableitenden Maßnahmen

- Als gutes Instrument empfinde ich die Erstellung eines detaillierten Tagesablauf. Hier werden alle pflegerischen Tätigkeiten bei dem Pflegebedürftigen ausführlich erfasst. Oft indentifiziert man so Tätigkeiten die in der Tagesroutine einfach nicht mehr wahr genommen werden.

- Beachte die Erfassung der aktivierende Pflege. Zum Beispiel bringt die Notwendigkeit einer kleinschrittigen Anleitung unter einbezug der individuellen Ressourcen wesentlich mehr Minuten als eine Vollübernahme.

- Im Bereich der Mobilität sind ebenfalls "viele" Minuten drinne. Beschreibe hierzu alle Transfers, Mobilisation, Begleitungen bei erhöhtem Sturzrisiko, Lagerungen usw....

und das wichtigste überhaupt:

- Vertraue DEINER Fachlichkeit
 
Qualifikation
TQM Auditor, Gutachter, Wundspezialist, DCM, exam Krpfl. etc.
Fachgebiet
QM
A

Anna74

Mitglied
Basis-Konto
1
Essen
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

ich komme aus der Intensivpflege und bin in der Altenpflege

eine ganz tolle PP wird mir schon schwer fallen, daher brauche etwas Hilfe an Formulierungen, so allgemein wie z B Schürzengriff (hatte so mal gehört) oder so, dass man sowas einträgt, wenn man dem MDK klar machen möchte dass der Bew sich nicht kämmen kann usw
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation
K

Keßler

AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

Mal das Kämmen aufgegriffen:
Zur AEDL "sich bewegen" und Kontrakturprophylaxe machst Du doch sicherlich eine
"Bestandsaufnahme". Dort werden in einem geeigneten Formblatt die
Bewegungseinschränkungen des Patienten/Bewohners erfasst. Für die PP genügt
dann bei "Problemen" ein Querverweis auf diese Erfassung. Schon ist erklärt,
warum Opa Dreyer die Lauseforke nicht selber schwingen kann.
 
I

I-Ahh

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
Augsburg
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

Es gibt auch ein praktisches Aufklappbüchlein, das einfach und schnell Formulierungshilfen anbietet:
[h=1]Formulierungshilfen 2015: mit Evaluationskalender für die Pflegeprozessplanung nach den AEDL[/h]herausgegeben von "Standard Systeme GmbH" Es sind alle AEDLs berücksichtigt ist übersichtlich aufgebaut, nach Ressourcen - Problemen - Zielen - und Maßnahmen und gibt dir wie gesagt Formulierungsvorschläge. Das Büchlein wird jedes Jahr neu aufgelegt und den gültigen Expertenstandards angepasst. Vielleicht ist das hilfreich für dich.
 
Qualifikation
Wohnbereichsleitung
Fachgebiet
Altenpflegeheim
A

Anna74

Mitglied
Basis-Konto
1
Essen
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

vielen lieben Dank !
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation
G

Gerhild

AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

ich frag mich immer, warum solche Fragen nicht in den Einrichtungen gelöst werden, wie geht es den anderen Mitarbeitern in deiner Einrichtung, im Rahmen der Dokumentenvisite sollte doch mal jemand zur Verfügung stehen, der Korrekturen in der Planung einbringen kann
es gibt keine besonderen MDK- Vorschriften für Pflegeplanungen, außer dass sie plausibel sein müssen
schau mal da:

http://www.ppmverlag.org/fileadmin/user_upload/ppm-online.org/downloads/adventskalender/13_Arbeitshilfen_zur_Pflegeplanung_und_Pflegedokumentation.pdf
 
C

Care2000

Aktives Mitglied
Basis-Konto
44
Berlin
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

ich komme aus der Intensivpflege und bin in der Altenpflege

eine ganz tolle PP wird mir schon schwer fallen, daher brauche etwas Hilfe an Formulierungen, so allgemein wie z B Schürzengriff (hatte so mal gehört) oder so, dass man sowas einträgt, wenn man dem MDK klar machen möchte dass der Bew sich nicht kämmen kann usw
Diese Begrifflichkeiten brauchst du nicht in der Pflegedokumentation. Dies ist die IST Erhebung im Gutachten und wird durch den Gutachter bei der Inaugenscheinnahme erhoben!

Beispiele:
- Nackengriff beidseitig bis zum Ohr durchführbar = braucht Hilfe beim Kämmen, Überkopfziehen der Kleidung ....
Schürzengriff (man greift mit beiden Händen nach hinten (Rücken) und versucht die andere Hand zu greifen) bis hinteren Beckenkamm = Braucht Hilfe bei der Intimhygiene ....
Armhebung linksseitig bis Brusthöhe, rechtsseitig uneingeschränkt
Händedruck ist stark reduziert
Pinzettengriff ist links möglich rechts nicht möglich
Feinschlägiger Tremor beider Hände
Grobschlägiger Tremor
Das Greifen im sitzen ist bis zum Knie beidseitig möglich
Aufstehen mit einhändigem festhalten selbständig möglich
Aufstehen mit wippen und zweihändigem festhalten
PP benötigt für das zielgerichtete Gehen eine personelle Begleitung
Sturzneigung nach vorn
Nykturie zweimal in der Nacht

und und und und (könnte man Bücher schreiben)

Wenn man sich damit Auskennt, kann man die Gutachten sehr gut auf Plausibilität prüfen. Entspricht der dargestellte Hilfebedarf des Gutachters der IST Erhebung des Gutachters. Damit hat man gute Argumente bei einem Widerspruch.
 
Qualifikation
TQM Auditor, Gutachter, Wundspezialist, DCM, exam Krpfl. etc.
Fachgebiet
QM
A

Anna74

Mitglied
Basis-Konto
1
Essen
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

super

danke schön ! ! !
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation
C

Care2000

Aktives Mitglied
Basis-Konto
44
Berlin
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

Wie gesagt: Die werden nicht verlangt!!!!
 
Qualifikation
TQM Auditor, Gutachter, Wundspezialist, DCM, exam Krpfl. etc.
Fachgebiet
QM
C

Cutter

Mitglied
Basis-Konto
64
Hannover
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

*Zynismusmodus AN*

Warum denn überhaupt sich die Arbeit machen und eine höhere Pflegestufe beantragen? Damit der Stellenschlüssel steigt und mehr Personal eingestellt wird? *hust*

*Zynismusmodus AUS*
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Hannover
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
@cutter
wie wahr, wie wahr........
warum wird denn eigentlich fast mit Einzug eines Patienten/Bewohners die Pflegestufe erhöht??? Hat doch sicherlich keinerlei finanzielle Hintergründe für des Unternehmen.......
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
G

greystar

Mitglied
Basis-Konto
3
87459
0
AW: Re: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

Warum denn überhaupt sich die Arbeit machen und eine höhere Pflegestufe beantragen? Damit der Stellenschlüssel steigt und mehr Personal eingestellt wird? *hust*
Genau darum gehts.

warum wird denn eigentlich fast mit Einzug eines Patienten/Bewohners die Pflegestufe erhöht???[/quote

so einfach ist das auch wieder nicht! da müssen schon die Voraussetzungen für ne höhere Stufe stimmen. Und die Höherstufung wird durch den MDK festgelegt.

Ich versteh das nicht. Da wird über zu wenig Personal gejammert. Und dann wird der Versuch mehr Personal zu bekommen kritisiert.
in der stationären Pflege ist nun mal die Pflegestufe des Bewohners der Faktor der die Anzahl des Personals vorgibt ( Mindestmaß)


Greystar
 
Qualifikation
Altenpfleger, WBL, VP, Fachkraft Gerontopsychatrie
Fachgebiet
Seniorenzentrum
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Re: AW: Re: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

so einfach ist das auch wieder nicht! da müssen schon die Voraussetzungen für ne höhere Stufe stimmen. Und die Höherstufung wird durch den MDK festgelegt.

Ich versteh das nicht. Da wird über zu wenig Personal gejammert. Und dann wird der Versuch mehr Personal zu bekommen kritisiert.
in der stationären Pflege ist nun mal die Pflegestufe des Bewohners der Faktor der die Anzahl des Personals vorgibt ( Mindestmaß)
Naja, sind wir doch mal ehrlich, im Heim wird doch mit einer Höherstufung nicht lange gefackelt. Klar kommt der MDK und begutachtet, allerdings sind mir recht wenige Fälle bekannt, in denen die Höherstufung dann negativ entschieden wurde.
Für die Angehörigen ist es schon ein Unterschied, ob in Pflst. II oder III, macht finanziell ne ganze Ecke aus.
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
C

Cutter

Mitglied
Basis-Konto
64
Hannover
0
AW: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

Ups, ich wollte hier nicht vom eigentlichen Thema ablenken. Konnte mir den Spruch aber nicht verkneifen. Entschuldigt.

Bitte zurück zum eigentlichen Thema.
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Hannover
G

greystar

Mitglied
Basis-Konto
3
87459
0
AW: Re: AW: Re: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

allerdings sind mir recht wenige Fälle bekannt, in denen die Höherstufung dann negativ entschieden wurde.
na das wird dann schon seinen Grund haben. die Zeiten wo dir der MDK was schenkt sind schon lange vorbei


Für die Angehörigen ist es schon ein Unterschied, ob in Pflst. II oder III, macht finanziell ne ganze Ecke aus.
Und genau die sind das die Rundumservice verlangen

Greystar
 
Qualifikation
Altenpfleger, WBL, VP, Fachkraft Gerontopsychatrie
Fachgebiet
Seniorenzentrum
C

casimelina

AW: Re: AW: Re: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

Ich würde Pflegeplanungen immer nach dem SMART Prinzip schreiben.

Spezifisch
Messbar
Akuell
Realisierbar
Terminiert

Wenn dieses Punkte beachtet werden, dann ist die Pflegeplanung individuell und sicherlich auch zufriedenstellend für den MDK
 
C

Care2000

Aktives Mitglied
Basis-Konto
44
Berlin
0
AW: Re: Pflegeplanung, Formulierungshilfen

Und die Höherstufung wird durch den MDK festgelegt.Greystar
Stimmt so nicht. Der MDK empfiehlt der Kasse eine Pflegestufe. Die Pflegekasse bewilligt eine Pflegestufe und kann sich auch gegen ein MDK Gutachten stellen (ist ja auch der Auftraggeber - kommt aber selten vor)
 
Qualifikation
TQM Auditor, Gutachter, Wundspezialist, DCM, exam Krpfl. etc.
Fachgebiet
QM
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen