Altenpflege Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

M

muck45473

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
45473
0
Hallo!
Bin in der Ausbildung zum Altenpfleger im 1. Jahr und krieg einfach nicht das Prinzip bzw. die Regeln zur erstellung einer Pflegeplanung in den Kopf. Im groben hab ich es schon verstanden, aber an der Form und der Ausdrucksweise habert es extrem.
Habe jetzt die Aufgabe eine Pflegeplanung für einen Patienten mit akuter Thrombose Gefahr zu erstellen.
Die Fakten:
- männlich 75 Jahre
- starker raucher
- hat belastungsdispnoe (zyanotisch)
- seit jahren Varizen und Ödeme an Füßen und Knöcheln

Ich hab totalen Blackout und keinen Plan!!!:blushing:
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulante Pflege
janto

janto

Mitglied
Basis-Konto
0
44793
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

hallo, in welcher Form soll die Planung geschrieben sein?, wir pflegen nach Krohwinkel, und schreiben nach den AEDL`s, aufgeteilt in Ressource, Problem, Ursache, Symptom, Nahziel/ Fernziel. Arbeitet ihr mit Pflegediagnosen?
Fallbeispiele finde ich immer sehr schwierig. Würde unter AEDL2, sich bewegen, folgendes schreiben:Ressourcen: kann die Muskelpumpe selbstständig einsetzen Bestehen Bewegungseinschränkungen?dann: hat auf Grund einer Bewegungseinschränkung einen reduzierten venösen Rückfluß, es besteht Thrombosegefahr.Ursache: Ödembildung,Belastungsdyspnoe. Symptom:vermeidet Bewegung,kann die Sitz/Liegeposition nur eingeschränkt verändern. Nahziel: Veränderungen werden rechtzeitig erkannt,venöser Rückfluß ist gefördert. Fernziel: Thrombosen werden vermieden.
Maßnahmen:Thromboseprophylaxe( Bewegungsübungen(aktiv/assesiv/passiv?) genaue Beschreibung, Pütterverbände?
Ist nicht vollständig, war nur die erste Idee.
 
Qualifikation
KS, PA mit Kopf, Herz und Hand
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Weiterbildung zum Praxisánleiter
M

muck45473

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
45473
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

Hallo jucabo!
Ja, wir arbeiten auch nach Krohwinkel und den AEDL`s und du hast mir mit deiner Antwort sehr geholfen!
Wünsche noch ein schönes WE!
muck
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulante Pflege
janto

janto

Mitglied
Basis-Konto
0
44793
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

immer wieder gerne, , wie gesagt, die Vorschläge sind nicht vollständig, aber glaube mir,Planung schreiben kann unheimlich Spaß machen, ich mache es auf jeden Fall super gerne, auch ein schönes Wochenende Gruß juca
 
Qualifikation
KS, PA mit Kopf, Herz und Hand
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Weiterbildung zum Praxisánleiter
Z

Zauberbaer

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
44866
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

Hallo Muck,

es wäre schön, wenn du uns das Pflegeproblem deines Patienten mitteilen könntest und wie das Ergebnis aus der Schule ausgesehen hat.

Gruß

Der Zauberbaer
 
Qualifikation
Pflegepädagogin
Fachgebiet
FSA
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
65
Rosenheim
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

Hallo muck,

darf ich mal fragen, wann genau du deine Ausbildung begonnen hast? So langsam bekomm ich zurm Thema Altenpflegeausbildung echt Plaque! Was hat sich denn ein Azubi zu Beginn des 1. Jahres mit der Thrombosegefahr abzukämpfen, zudem dazu ne Pflegeplanung zu erstellen?
Was bedeutet akute Thrombosegefahr, welche Risikostufe besteht hier?

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

Hi Manu,
bin auch im ersten Ausbildungsjahr (Beginn April) Was ist so schlimm daran sich mit Thrombo-Embolie-Gegefahr im ersten Lehrjahr zu beschäftigen? Was wäre deiner Meinung nach wichtiger?

Wir haben mit Bewegen, Bedeutung, Anatomie von Knochen und Muskeln sowie Zellanatomie und -funktion begonnen. Parallel Vitalzeichen, Anatomie Herz physiologische Abläufe und natürlich noch einiges mehr und im dritten Theorieblock nun auch Pflegeplanungsprojekt gehabt.

Ich vermute du hast nen Grund für deine "Fassungslosigkeit", das interessiert mich ehrlich!

LG Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
65
Rosenheim
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

Hallo Hexe,

meine Fassungslosigkeit nimmt zu, weil immer mehr zum Vorschein kommt, wie unterschiedlich die Ausbildung in der Altenpflege geschichtet ist.
Die Ausbildung hat im September begonnen, also vor 3 Monaten. Ich lese hier, das manche Azubis sich mit der Thematik der Expertenstandards jetzt schon umfassend auseinander setzen müssen, ne komplette PP zu erstellen haben usw., wobei das theoretische Hintergrundwissen noch gar nicht hinreichend vermittelt wurde.
Unsere Azubis haben in der Schule die Prophylaxen noch gar nicht besprochen, ihr wohl, nach den von dir benannten Lerninhalten auch noch nicht.
Wie kann man denn eine Thrombosegefahr mit z.B. Risikostufe 3 vorbeugend planen, wenn das Hintergrundwissen nicht vorhanden ist?
Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
Katta

Katta

Mitglied
Basis-Konto
0
73207
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

Hallo Manu,
ich habe im Oktober angefangen und bin jetzt seit dieser Woche im Praxisblock. Prophylaxen haben wir noch nicht besprochen, aber eine kleine Pflegeplanung müssen wir auch schreiben bis zum Praxisbesuch . Nur was ich dort zeigen muss. Wir hatten im Unterricht Pflegeprozess und haben das auch geübt und finde es ganz gut, dass wir das jetzt schon machen.
Mit Prophylaxen kommen wir ja ständig in Berührung, das fängt ja schon beim Waschen der Beine an. Thrombosegefahr besteht halt mal fast bei allen Bewohnern, auch wenn wir sie noch nicht im Unterricht hatten.
@Muck: ich habe mir das Buch -"Pflegeplanung exakt formuliert besorgt" von Friedhelm Henke und christian Horstmann.Da könntest du ein bißchen üben und es stehen auch Vorschläge für Formulierungen drin.
Grüße von Katta
 
Qualifikation
examinierte Altenpflegerin /Praxisanleiterin
Fachgebiet
Pflegeheim
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
65
Rosenheim
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

Hallo Katta,

richtig, auch unsere Azubis erstellen zum 1. Praxisbesuch hin eine Pflegeplanung zu den AEDLs, die bei der Sichtstunde zum Tragen kommen.
Aber sie müssen keine PP zu einer akuten Thrombosegefahr erstellen.
Ich bin die Letzte, die nicht dafür ist, das die PP von Anfang an gelernt werden muss, aber man sollte doch bitte das Fallbeispiel entsprechend dem Lernstand auswählen.

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
Pfleger*m84

Pfleger*m84

Mitglied
Basis-Konto
0
95352
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

Die wichtigsten Prophylaxen sollten im ersten Block besprochen und praktisch und theoretisch gelehrt werden, weil sie mit das wichtigste in der Pflege sind. @jucabo: Fernziel Thrombosen werden vermieden? kannst du sie vermeiden? du kannst das Risiko minimieren, vermeiden kannst du sie nicht immer. Ich finde pauschale Sätze in der PP immer schlecht. es gibt tausend möglichkeiten eine zu schreiben, jeder macht es anders, niemand gleich, und das ist auch das schöne und interessante daran. Bücher machen oft alles noch schlimmer. Sie verleiten alles abzuschreiben. Individuell ist das nicht. PP im ersten Lehrjahr find ich blödsinn. Das erste sollte doch sein, dass sich der Azubi sicher fühlt und auch sicher arbeitet, und Prophylaxen kennt und diese auch weiss wie er/sie diese einsetzen muss. Oft kommen Azubis und wissen wie sie PP schreiben. eine ordentliche Kontrakturenprophylaxe, die ich täglich brauch, können sie jedoch häufig nicht. das läuft meiner meinung nach falsch. @ Katta: Pflegeplanung exakt formuliert besorgt" von Friedhelm Henke...findest du das gut? ich hab das aktuelle "Formulierungshilen zur Pflegeplanung" vom Henke. Ich bin nicht begeistert....Ein Tipp an die Azubis: schreibt nicht alles aus den Büchern ab, das kann euch irgendwann zum Verhängnis werden....nehmt es nur für Anregungen... und wenn euch mal nicht gleich das Problem einfällt, dann fangt mit den täglichen Maßnahmen an, dann fällt euch das jeweilige Problem gleich ein. Schreibt ja keiner vor das man bei der PP von links nach rechts schreiben muss;)

Gruß
 
Qualifikation
ex. Altenpfleger, PA
Fachgebiet
Stationäre Pflege
Weiterbildungen
Praxisanleiter
Katta

Katta

Mitglied
Basis-Konto
0
73207
0
AW: Pflegeplanung bei Thrombosegefahr.....brauch Hilfe

Da gebe ich dir vollkommen recht Pfleger, ich nehm das Buch auch nicht zum abschreiben, es sind Formulierungshilfen drin. Und das ist auch alles. Und die Pflegeplanung muss bei uns auch nicht perfekt sein, wir sollen eine bißchen reinkommen in die Materie. Meine Pflegeplanung soll nur auf den Praxisbesuch bezogen sein, unsere Lehrerin wird sie sich anschauen und uns sagen was wir besser machen können.
Gruß Katta
 
Qualifikation
examinierte Altenpflegerin /Praxisanleiterin
Fachgebiet
Pflegeheim
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen