Altenpflege Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

E

ernaplüsch

Mitglied
Basis-Konto
0
59427
0
Hallo !!!!
Bin Ende des ersten Lehrjahres und soll als Praxisaufgabe , bei einem Bew aus 3 ABEDLs im Sinne einer Pflegeplanung , jeweils 2 Probleme/ Ressourcen, Ziele und Maßnahmen erstellen . Zum ersten habe ich bei ABEDL 5 , das Selbstversorgungsdefizit Essen genommen , das wegen der Hyperkinesie und der spastischen Paresen der Hand und Finger keine Nahrung zubereitet und alleine zu sich genommen werden kann . Zum 2ten wollte ich auf das Problem Mangelernährung/ des Defizites mit dem Energieumsatzes eingehen . Das Aufgrund der Hyperkinese der Energiebedarf viel höher ist als die Menge die durch Nahrung aufgenommen werden kann . Leider hab ich Null Ahnung wie ich das formulieren soll . Ich hoffe ich hab verständlich gemacht was ich meine . Mir brummt der Kopf , kann mir jemand ein paar Tipps geben ????
Danke Euch schon mal !!
LG: ernaplüsch
 
Qualifikation
Auszubildende
Fachgebiet
Seniorenheim
S

Schokokeks

AW: Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

Hm... eigentlich bringts ja nichts, wenn ich dir Beispiele vorgebe, die du dann verwendest. Aber das weißt du ja eh. Aber eine Möglichkeit wäre für Ressourcen : Pat kann schmecken, kauen und schlucken. Du kannst auch Angehörige, die dem Pat Nahrung eingeben als Ressource formulieren! Probleme: Pat kann aufgrund der Diagnose Veitstanz und der damit verbundenen Hyperkinese sich selbst keine Mahlzeit richten und selbständig essen. Pflegeziel: Pat hat Mahlzeit nach seinem Geschmack gegessen, Maßnahmen: WER macht WANN, WAS, WIE und WOMIT! Du kannst es ruhig SEHR genau und extrem detailiert beschreiben. Das sieht die Schule sehr gerne! In den Maßnahmen kommen auch Beratungen mit rein. Das gibt Pluspunkte!

Ausscheiden wäre auch eine sehr gute Möglichkeit (Hautzustand)

LG
 
E

ernaplüsch

Mitglied
Basis-Konto
0
59427
0
AW: Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

Hallo Schokokeks !!!
Danke dir für die Antwort , aber Mahlzeit richten und selbsständig essen hab ich schon in dem ersten Abschnitt . Ich wollte jetzt eher auf das Problem des Energiebedarfs eingehen . Dachte mir das so .
Problem: Gefahr der Mangelernährung durch defizit an Ernergieaufnahme und Verbrauch in Folge der Hyperkinesie bei Chorea Huntington
Ressource : Bew kann die Nahrung schlucken , sieht die Notwendigkeit der Nahrungsaufnehame ein
Ziel : Bew hält ihr Gewicht für die nächsten 4 Wochen
Maßnahmen :3 Hauptmahlzeiten -hochkalorisch plus Trinknahrung , dazu 3 Zwischenmahlzeiten , alles Mundgerecht vorbereitet und gereicht , Ernährungsprotokoll , wöchentliche Gewichtskontrolle
natürlich schreib ich das dann ausführlicher und das mit der Beratung ist eine gute Idee , weis nur nicht ob ich mit dem was ich mir da so gedacht habe richtig liege !!!
 
Qualifikation
Auszubildende
Fachgebiet
Seniorenheim
gagamusic

gagamusic

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

schmecken und gerade kauen können sollte noch vorkommen ;) ansonsten passt bew lässt hilfestellung durch das pflegepersonal zu noch in die ressourcen,
ich weiss ja nicht was eure schule vorgibt, aber ich würde das ziel nicht genau datieren.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
freiberuflich tätig
E

ernaplüsch

Mitglied
Basis-Konto
0
59427
0
AW: Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

@ gagmusic
Schule will die Ziele mit Zeitangabe haben , ob Nah oder Fernziel mit Zeitangabe , danke für die anderen Tipps
 
Qualifikation
Auszubildende
Fachgebiet
Seniorenheim
S

Schokokeks

AW: Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

Hy erna,

ja ich finde deine Idee hervorragend! Wobei "Sieht die Notwendigkeit der Nahrungsaufnahme ein" ist eigentlich, zumindest meiner Beurteilung nach, schon eher ein Pflegeziel. Aber lass dich nicht beunruhigen, du wirst auch noch auf den "Geschmack" kommen, dass die Lehrer bei Praxisbesuchen alle unterschiedlich die PP beurteilen. Was heute richtig ist, kann morgen schon schlecht sein. ;-)
Das du auf den Ernährungszustand aufgrund seiner Erkrankung eingehst, ist sehr gut! Pass aber auf, dass der Schwerpunkt mehr auf Beratung und pflegerisch, anstatt auf das Medizinische liegt denn wir schreiben ja keine PP für Ärzte sondern für Pflegende.. Bin da auch mal abgeglitten. Mein Thema war Herzinsuff. Lach
Ich würde dabei noch den BMI als Maßstab anwenden. Ermittle den BMI-Wert! Fern-, u. Nahziele sind in dem Zusammenhang absolut okay.
 
E

ernaplüsch

Mitglied
Basis-Konto
0
59427
0
AW: Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

Hallo Schokokeks !!!
Muß ich den BMI in der Pflegeplanung mit rein nehmen ??? Ich find gerade die Ernährung sehr wichtig bei dem Krankeheitsbild .Bew war schon sehr weit unten mit dem BMI unter 18 , liegt mittlerweile wieder höher , aber die Gefahr ist groß das wieder sehr stark das Gewicht runter geht .
 
Qualifikation
Auszubildende
Fachgebiet
Seniorenheim
S

Schokokeks

AW: Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

Hallo Erna,

es kommt ja drauf an, WAS du damit erreichen willst, wenn du einen Bezug zum Energieumsatz bei Veitstanz herstellst. Was ist dein Ziel? Ist es für dich ein Problem oder eine Ressource? Wenn er gerne und viel ißt, trotz hoher Umsetzung und Erkrankung, dann sehe ich in der hohen Energieumsetzung kein Problem. Aber du schreibst ja, dass er mit dem BMI recht weit unten ist. Dann ist es natürlich ein Problem und solltest es unbedingt mit in der Pflegeplanung als Problem formulieren und einen höheren BMI-Wert als Fernziel festlegen.
Der BMI-Wert muß mit rein. Wenn er kachektisch ist und du dein Fokus auf den Energieumsatz legst, wäre es schon fast ein grober Fehler es nicht zutun.
Du mußt dabei aber auch mit einbeziehen, ob dein Patient schon vor seiner Erkrankung all die Jahre vorher eher ein sehr schlanker Mensch war und das man deswegen in der AP nicht zwangsläufig zum Übergewichtigen ernährt werden soll. Du mußt auch begründen können, WARUM du einen höheren BMI-Wert anstrebst.


LG
 
E

ernaplüsch

Mitglied
Basis-Konto
0
59427
0
AW: Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

@ schokokeks
Sie war früher eher kräftiger , hat halt auch Phasen wo sie alles ablehnt , Spitzenzeit war 2 Toastscheiben und 600 ml Kaffee auf den Tag verteilt . Mittlerweile sieht sie Nahrung als notwendig ein . Risiko bei Kachexie sehe ich angefangen bei Immobilität , Pneunomie , Dekubiti usw usw .
 
Qualifikation
Auszubildende
Fachgebiet
Seniorenheim
S

Schokokeks

AW: Pflegeplanung ABEDL 5 essen u trinken bei Bew mit Chorea Huntington

Du mußt eben den Energieumsatz in deiner Pflegeplanung begründen. In der Pflege müssen wir alles was wir tun beschreiben und begründen können. Ich würde eine Kachexie als Begründung sehen.(Warum wird der Energieumsatz als Problem aufgenommen?Weil....) Wenn sie einen niedrigen BMI hat, früher kräftig war dann spielt mMn hier ein pathologischer Gewichtsverlust, aufgrund von Veitstanz eben auch eine Rolle.
Du beschreibst es in der Eingangspost sogar als "Mangelernährung" und "Defizit im Energieumsatz"
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen