Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

S

Sven87

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
26936
0
Hallo,
Arbeite seid ca. 2006 fest in der Pflege habe erst mein Pflegehelfer gemacht und komme jetzt in das 3 Jahr exam. Altenpfleger.....

ICh weiß das es in vielen Heimen so aussieht das es schon fast Fliesbandarbeit ist was denkt ihr darüber und wie kann man es ändern???
 
Qualifikation
Altenpflegeschüler
Fachgebiet
Pflege Altenheim Gerontopsychatrie
R

Ren-Hoeck

Mitglied
Basis-Konto
0
02906
0
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

blätter mal im Archiv, da gabs schon Threads
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulant/Heimbeatmung
P

Pflegeangi

Mitglied
Basis-Konto
0
24211
0
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

Hallo Sven87
Ich sage nur: im Nachtdient 57 Bewohner, davon 80% Schwerstpflege.
Frage nicht wie ich mich morgens gefühlt habe.
Und frage nicht, ob auch nur einer da war, der ein Interesse an Veränderung hatte.
Gott sei dank ist die Zeit vorbei.
Die Politik, die Gewerkschaften, die Betreiber, die leitenden Herrschaften, die Kostenträger, sie alle wissen, das es diese Missstände gibt, ich kenne aber keine Person oder Instit. die sich für eine dauerhafte Veränderung stark macht.
Warum wohl? Ich habe meine Vorstellung, mache mir auch oft Gedanken, wo die ganzen Gewinne wohl hingehen.
Wenn die Gesellschaft hier den Durchblick hätte, würde es evtl. einen kleinen Aufstand geben.
Wäre ich Politiker oder Kostenträger, dann würde ich das Gesundheits-Systen gründlich auf Gewinn- Maximierung reflektieren.
Pflegeangi
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Altenheim u. Klinik
S

Sven87

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
26936
0
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

Ja das denke ich auch wo bleibt das ganze geld das jeder was vom großen kuchen abhaben will ist klar!!!
Aber was ist mit dem rest????

Und das auf kosten der Menschen die irgendwie teilweise knapp. 2000€ locker machen müssen....

Nur was kann man machen Streiken auf kosten der Bewohner ??? Und auch das Personal ich muss noch 45 Jahre arbeiten ich weiß jetzt schon das ich es nicht schaffe weil mein Rücken ein weg hat....Und das geht vielen sooo

Was machen hat da jemand eine Antwort drauf....
 
Qualifikation
Altenpflegeschüler
Fachgebiet
Pflege Altenheim Gerontopsychatrie
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

@pflegeangi:

Die Politik, die Gewerkschaften, die Betreiber, die leitenden Herrschaften, die Kostenträger, sie alle wissen, das es diese Missstände gibt,
Tja, und hast du jetzt nun absichtlich die größte Gruppe vergessen?

DIE PFLEGENDEN!

@sven:
Was machen hat da jemand eine Antwort drauf....
Ja, eigentlich seit Jahrzehnten klar???!!!

Organisieren und die Gründung einer Pflegekammer unterstützen.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
R

Ren-Hoeck

Mitglied
Basis-Konto
0
02906
0
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

Organisieren und die Gründung einer Pflegekammer unterstützen.

meine Rede
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulant/Heimbeatmung
S

stephank1987

Mitglied
Basis-Konto
0
34414
0
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

Guuuter Plan. Gibt es denn schon Ansätze einer Gründung einer Pflegekammer?
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Intensivstation
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

Ja, jede Menge - einfach mal googeln.

In Bayern gibts sogar schon einen Gesetzesentwurf von Söder.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
R

Ren-Hoeck

Mitglied
Basis-Konto
0
02906
0
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

Lies sich ja ganz gut,

aber das ist wieder mal typisch FDP

Hacker: Ich bin der Meinung, dass die bestehenden Verbände gute Arbeit leisten und uns die aktuellen Probleme in der Pflege klar vor Augen geführt haben.

Deswegen wird die christlich-liberale Koalition in Berlin auch in diesem Jahr unterschiedliche Finanzierungsgrundlagen für die Pflegeversicherung erarbeiten, die Pflegebedürftigkeit neu definieren und das Berufsbild der Pflege attraktiver gestalten.

Machen das nicht alle Regierungen seid Kaiser Wilhelm?
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
ambulant/Heimbeatmung
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

Es wurde doch schliesslich das Jahr der Pflege ausgerufen, von Herrn Rösler.:laughing::laughing::laughing:
:grin:Wasserfrau
 
Qualifikation
Krankenschwester
S

SebastianKayhs

Neues Mitglied
Basis-Konto
AW: Pflegenotstand?!?!? Ja oder Nein wie sieht es in euern Betrieben aus??

Ach Wasserfrau... Gut, dass Du das sagst. Dann wird ja jetzt alles besser ;-)

Aber im Ernst: ich habe vor keine Ahnung wie vielen Jahren in einem Pflegeheim gearbeitet, nur Nachtdienste gemacht. Es war eines der "besseren" Heime in der näheren Umgebung, aber nun keineswegs eine "Senioren-Residenz" o.ä. Man hat da einfach versucht, gute Pflege zu machen. Ich war im Nachtdienst mit einer weiteren Kraft da, die nur Nachtdienste gemacht hat. Wir hatten knapp an die 100 Bewohner, davon etwa 45 - 50 Bewohner, die regelmäßig gelagert wurden (bzw. werden sollten), nachts Sondenkost bekamen (oder ekommen sollten) oder einer Intimpflege und Wechsel der Inko-Versorgung bedurft hätten. Wir sind gegen 22:00 Uhr losgegangen, haben die gerade eingeschlafenen Bewohner aus dem Schlaf gerissen und betüdelt und sind dann gegen 04:00 Uhr am Ende angekommen. Danach Dokumentation in Form von standardisierten Floskeln. Wenn es mal gesundheitliche beschwerden gab, haben wir RTW und NEF von der Feuerwehr alarmiert und die Bewohner ins KH bringen lassen.

Das war recht am Anfang meiner Pflegekarriere und hat mich dermaßen erschreckt, dass ich nie mehr in der Altenpflege arbeiten wollte. Mittlerweile hat sich zumindest dieses Haus gemausert und es gibt pflegevisiten am Bett der Bewohner, Mobilisations-Projekte und viele andere wirklich herausragende Bemühungen - die auch Früchte tragen. Ich weiß aber, dass es in vielen Häusern so oder ähnlich noch immer zugeht und finde das wirklich erschreckend.

Die Gründung von Pflegekammern halte ich für sehr sinnvoll, auch um, ähnlich wie bei Ärzten, rechtsanwälen und anderen gekammerten Berufen, eine interne Kontrolle unter Berufskollegen zu haben. Aber ob uns das bei dieser Problematik weiterhilft?

Wenn ich das in die damalige Situation übertrage: was wäre die Lösung gewesen? Jeden Bewohnervernünftig versorgen? Zeitlich unmöglich. Überlastungsanzeige? Klar, fast jede Nacht, schon um uns selbst abzusichern. Kündigen? Konnte ich damals nicht, ich war jung "und brauchte das Geld." Viele Kollegen damals fanden das in Ordnung so - sie haben ihren Job gemacht und hatten keinen Stress. Aus heutiger Sicht (und mit ein wenig mehr Erfahrung) würde ich sagen, die waren ausgebrannt und haben resigniert...
 
Qualifikation
Pflegeberater, Pflegegutachter
Fachgebiet
freiberufliche Tätigkeit
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen