Pflegeheim unmöglich!

L

Lylly

Mitglied
Basis-Konto
0
35396
0
Hallo!

Ich habe hier schon etwas mal geschrieben, nun möchte ich ein neues Thema aufmachen.

Mein Anliegen.....Angehörige von zu pflegenden Angehörigen im Pflegeheim. Ich habe unter diesem Thema mal gegoogelt und auch was hier gefunden aus dem Jahr 2005 über "nervige Angehörige"........die nervten schon, wenn sie sich mit Zetteln mit wahrscheinlich gut gemeinten Infos ans Personal wandten, wahrscheinlich weil in Stunden wieder niemand zu sprechen war.

Mein Vater ist jetzt über 6 Monate hier bei uns nach dem Tod meiner Mutter in einem Pflegeheim und so langsam aber sicher ist mein Verständnis für das Personal gleich NULL!

Wir haben gedacht Zusammenarbeit mit dem Personal ist alles, um es Papa gut zu gestalten. Das haben wir auch lange durchgehalten. Dann konnten wir im Namen unseres Vaters nicht mehr länger über Missstände wegsehen. Erst gab es ein für uns erfolgreiches Gespräch, dann wurde es nicht besser trotz Versprechungen, wir hackten nach...und immer weiter und weiter.

Mittlerweile ist die Atmosphäre eisig, mein Vater sehr krank.........er kann jeder Zeit sterben, ist nicht entmündigt. Er hat eine Schluckstörung und war gerade wieder für 2 Wochen im KH. Er möchte essen, dass ist alles was ihm bleibt und er hat den MRSA Keim.

Die Ärztin im KH diesmal war klasse! Sie hat deutlich an den Hausarzt und an das Heim einen Brief geschrieben, dass es sein Wille ist! Und der ist zu respektieren. Für das Heim Mehraufwand, weil nun nicht Kunstnahrung, Isolierung, für sie nicht einfach! Verstehe ich. Aber hier geht es um einen Menschen...........warum arbeitet man sonst als Pfleger?

Das ist überhaupt so eine Frage..............ich halte für mehr als die Hälfte aller Pfleger für komplett inkompenent!

Wir haben uns beschwert, jetzt herrscht Eiszeit. Und das bei einem so kranken Menschen!

Wir haben verdammt nochmal das Recht zu sagen, was wir für unseren Vater wünschen, was er wünscht................sind nur ganz einfache Dinge wie Anteilnahme an den Veranstaltungen und das seine Wäsche da ist und das man ihn respektiert.

Jetzt herrscht Krieg und den können sie haben! Altenheime sind das Letzte!

Und ob ich auch mal an das überlasstete Personal dachte? Bis jetzt immer, immer höflich immer mitgeholfen. Jetzt ist es vorbei!

Ich lasse mich nicht so verarschen als Angehöriger, läuft etwas in einer Firma in der freien Wirtschaft nicht,hat der / die Verantwortliche(r) sich zu rechtfertigen. Nur weil es sich hier um kranke Menschen in Pflege und ein krankes System handelt, muss man dass nicht hin nehmen.

Lylly
 
Qualifikation
Umschülerin
Fachgebiet
Industriekauffrau
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Nachdem du dich augek.... hast gehts dir jetzt besser???

Wenn du genauso unsachlich, polemisch, herabwürdigend und so wenig wertschätzend im AH aufgetreten bist, wundert es mich nicht, dass dort Eiszeit herrscht.

Ich finde diese Schimpfkanonade völlig daneben.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
L

Lylly

Mitglied
Basis-Konto
0
35396
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Oh Merci, Herr Lehrer!
 
Qualifikation
Umschülerin
Fachgebiet
Industriekauffrau
L

Lylly

Mitglied
Basis-Konto
0
35396
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Und nochwas, ich wünsche Dir im Alter diese unglaubliche Ausgeliefertheit OHNE Angehörige, die für dich noch eintreten.
 
Qualifikation
Umschülerin
Fachgebiet
Industriekauffrau
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Sag ma gehts eigentlich noch???

Willst du hier Meinungen evtl. sogar Diskutieren oder Beleidigen?

Wenn du Diskutieren willst musst du auch aushalten, dass es andere wie deine Meinung gibt.

Wenn du dich nur Ausk... wolltest und keine Beiträge wünscht, dann schreibst einfach und gut ist.

Nur so am Rande - du bist nicht die Einzige mit Angehörigen in einem AH - nur so nebenbei um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen.
Du bist auch nicht die Einzige die sich für ihre Angehörigen einsetzt!
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
L

Lylly

Mitglied
Basis-Konto
0
35396
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Sag mal was soll das? Bei uns im Heim gibt es Missstände, dass ist hier eine Plattform für ANGEHÖRIGE. Missstände im Heim sind ja wohl nicht neu, habe ich nicht erfunden.............ich darf das also hier nicht so schreiben? Hör mal, es geht hier um meinen Vater und ich glaube mal, es sollte endlich mal gelöscht werden(diese Plattform), wenn man hier so angeriffen wird. Ich habe das Recht zu schreiben, dass mir die Umstände im Heim meines Vaters mir und meiner Schwester schlaflose Nächte bereiten. Wenn Du das als polemisch und auskotzen findest, dass noch nicht mal die Grundbedrüfnisse meines Vaters dort anerkannt werden, okay. Warum gibt es diese Plattform denn? Um nur zu schreiben, wie toll Heime sind? Darf man nicht sagen, was schlimm ist? Weißt Du eigentlich, wie es uns geht, wie wir damit jeden Tag in Angst Leben, dass auch unser Vater noch stirbt? Was das alles für ein Kampf ist? das man allein damit steht, wenn Eltern plötzlich nicht mehr Eltern sind? Der Pflegezustand in Deutschland ist eine einzige Katastrophe und wenn mein Vater nicht so krank wäre, würden wir gerne das ganze ohne Heim organisieren mit polnischen Hilfskräften......nur dafür ist er zu krank. Was rede ich überhaupt mir Dir? Warum erkläre ich mich Dir zu so später Stunde, in der ich auch wieder nicht schlafen kann, weil ich den kleinen Rest meiner Familie liebe und das Beste für ihn will? Keine Ahnung.......vielleicht weil ich denke, dass Du aus der Pflege kommst?

Mir egal!
 
Qualifikation
Umschülerin
Fachgebiet
Industriekauffrau
B

Bachbluete

AW: Pflegeheim unmöglich!

Wenn Du ihn besser pflegen kannst als das Personal im Altenheim - warum machste es dann nicht selber? Pflegen kann doch jeder und es spart Euch noch eine Menge Geld.

Zudem ist Dein impulsives Verhalten auch verantwortlich, dass das Personal die Konsequenzen mit dem Umgang mit Dir zieht. Hätte ich ein Heim zu leiten würde ich Euch den Vertrag kündigen. Rechthaberische Charakterzüge schaffen nämlich keinen Frieden.
 
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Wenn euch die Zustände in dem Heim so sehr gegen den Strich gehen, dann kündigt doch den Vertrag und sucht ein anderes Heim. Eigentlich habe ich außer schimpfen deinerseits garnichts großartig gelesen, was machen denn die Pfleger in dem Heim nicht gut deiner Meinung nach? Naja und den MRSA-Keim hat er sich ja sicher im KH geholt und nicht im Heim. Wenn er den Mundschutz aufläßt spricht auch nichts gegen die Teilnahme an Veranstaltungen, kurzzeitig geht das sicher, machen wir auch so. Sollte das aber nicht der Fall sein, muß er im Zimmer bleiben.

Ansonsten muß ich den anderen recht geben, der Ton macht die Musik, ich wünsche niemanden, dass er im Alter allein ist nicht mal meinem ärgsten Feind. Das ist ja wohl unter aller Kanone, also ich glaube die Eiszeit wurde von euch heraufbeschworen.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Wenn es dann so schlimm ist, wende Dich an MDK und Heimaufsicht. Dann solltest Du aber Deine Kritikpunkte benennen und nicht nur :kotz:.
:angry:Wasserfrau
 
Qualifikation
Krankenschwester
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Jetzt bleib doch mal ruhig. Dass Du für Deinen Vater nur das Beste möchtest versteht hier jeder, dass es in seinem Heim Missstände gibt schließt hier auch niemand aus.

Dennoch warst Du bisher weder sachlich, noch hast Du konkrete Missstände benannt, sondern einfach mal einen pauschalen Rundumschlag gestartet und bei Kritik daran gleich weiter drauf gehauen.
Du erwartest nicht im Ernst, dass diese Art und Weise Deiner Beiträge alle hier brav hinnehmen und Dich womgl. noch bedauern?

Renje hat Recht, wenn Du Dich auskotzen möchtest, dann mach es kenntlich und jeder wird es verstehen. Wenn Du diskutieren möchtest, dann solltest auch andere Meinungen akzeptieren und Dich um Sachlichkeit bemühen.

Dass Du in einem Ausnahmezustand bist kann ich nachvollziehen, diesen wirst Du aber kaum verbessern, indem Du in wenigen Beiträgen Pflegeheime, Pflegekräfte, den deutschen Pflegezustand und zu guter Letzt auch noch dieses Bord mal einfach so pauschal nieder machst.
Ich bin mir auf Grund Deiner Beiträge allerdings auch ziemlich sicher, dass Dein/Euer Problem nicht aussschließlich durch Missstände im Heim hervorgerufen wird, sondern Ihr auch große Probleme habt mit der Situation um zu gehen. Die Angst vor dem evtl. baldigen Tod und das immer schwächer werden Eures Vaters, das Bedürfnis alles mögliche noch für ihn zu tun und dabei aber zu sehen, dass Ihr in vielen Dingen einfach machtlos seid, weil ihr den Prozess nicht aufhalten könnt. Du selbst schreibst, dass Du ein Problem damit hast, dass Eltern nicht mehr Eltern sind....ect.

Vielleicht kannst Du vor diesem Hintergrund noch einmal darüber nachdenken wie viel wirklich Missstand ist und wie viel durch anderweitige Probleme Eurerseits evtl. überlagert sind.
Es gibt auch in Heimen viele empathische, geschulte und verständnisvolle Pflegekräfte, vielleicht könnt Ihr auch mit einer solchen versuchen zu reden.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

ein MRSA Bewohner kann nicht einfach so, nur weil es sein Wunsch ist, am täglichen Leben in einem Pflegeheim teilnehmen, informiere dich mal gründlich darüber! Es ist auch verst#ndlich, dass jemand gern feste Nahrung zu sich nehmen möchte, keine Frage.
Hast du dir mal die Mühe gemacht, deinen Vater zu füttern? Wenn ja, weißt du wieviel Zeit das in Anspruch nimmt und diese Zeit ist in vielen Heimen einfach nicht da. Das liegt jedoch nicht in der Verantwortung des Personals, sondern daran, dass einfach zu wenig PK vorhanden sind.

Ich bezweifle, dass du beurteilen kannst, wie kompetent oder inkompetent ein Pfleger ist, woran machst du das fest? Wonach beurteilst du das?
PK leiden in der Regel genau sio unter den Bedingungen, die in manchen Heimen herrschen, wie die Bewohner. Oder meinst du es macht Spaß einen Bewohner mit Schluckstörungen nach 10 Min. sitzen zu lassen und zu sagen: tut mit Leid, keine Zeit mehr, ich muss weiter.
Jeden halbwegs guten Pfleger belastet das genau so wie den Bewohner und die Angehörigen.

Dir bleiben natürlich auch Alternativen: 1. deinen Vater zu Hause zu pflegen, wenn ihr mehrere Kinder seid, müsste das eigentlich hin zu kriegen sein,2. ein anderes Heim zu suchen oder 3. alle Angehörige machen sich einen Plan, kommen z.B. zu Essenszeiten ins Heim und übernehmen die Sache selbst.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
PflegeFrei

PflegeFrei

Aktives Mitglied
Basis-Konto
AW: Pflegeheim unmöglich!

Hallo,

ich wollte mich erst nicht dazu äussern, aber jetzt muss ich es doch tun.
Erstmal ist es wichtig wo der MRSA sitzt, sollte dies in der Leiste sein, warum soll er dann in seinem Zimmer bleiben.
Ausserdem möchte ich nicht wissen, wie viele der BW an einer unentdeckte MRSA Besiedelung erkrankt sind.
Das zweite mit dem Essen eingeben.
Da platzt mir fast der Kragen, die Angehörigen bw. Bewohner zahlen einen Haufen Geld, also steht ihnen auch die Zeit zu die sie brauchen.
Warum sollen die Angehörigen zu den Mahlzeiten ins Haus kommen und unsere Arbeit machen????? Klar finde ich es auch angenehm wenn ein Angehöriger zu den Mahlzeiten kommt um seiner Mutter oder Vater das essen reichen will. Aber wir können das nicht verlangen.
Drittens: Ich kann nicht einfach nach 10 min die Essenseingabe abbrechen , nur weil der BW Schluckstörung hat und die Essenseingabe sdadurch länger dauert. Lass das mal den MDK und die Heimaufsicht hören, die machen dir den Laden schneller zu als du A sagen kannst.


Grüsse
 
Qualifikation
exam.Fachaltenpfleger für Gerontopsychiatrie, PA Gerontopsychiatrie,
Fachgebiet
Freiberuflich
Weiterbildungen
Wundexperte ICW
Pflegefachkraft ausserklinische Beatmung
Benzodiazepin

Benzodiazepin

Mitglied
Basis-Konto
AW: Pflegeheim unmöglich!

@ Lylly

Kannst du die "Missstände", von denen du sprichst, etwas detaillierter konkretisieren? Ich glaube es weiß noch niemand so richtig, was nun eigentlich die Quintessenz deines Problems ist. Zeige Beispiele auf anstatt zu einem Rundumschlag auszuholen und zu verallgemeinern.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Wundexperte ICW, Pflegemanager B.A.
Fachgebiet
QMB
T

Teetrinkerin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
1
Frankfurt
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Pflegefrei:
Drittens: Ich kann nicht einfach nach 10 min die Essenseingabe abbrechen , nur weil der BW Schluckstörung hat und die Essenseingabe sdadurch länger dauert. Lass das mal den MDK und die Heimaufsicht hören, die machen dir den Laden schneller zu als du A sagen kannst.

Aber sie wissen es doch!
Oder wie erklärst du dir dann die Begehung einer Pflegestation durch den MDK, bzw. Heimaufsicht, die durch die Dokumentationsunterlagen wissen (müssten), dass von 30 Bewohnern 15 das Essen angereicht bekommen muss. 5 davon leiden an einer Dysphagie. Für diese 30 Menschen sind anwesend im FD 3 im SD 2,5 Pflegekräfte. Jetzt stell dir den Mittagstisch vor, das Pflegepersonal muss Essen austeilen und verabreichen. Wieviel Zeit bleibt da für den einzelnen, bzw. wieviel Zeit soll/kann man sich nehmen? Wenn das Mittagessen sich bis in den Nachtmittag hinein ziehen darf, dann ist das natürlich kein Problem und wenn keiner der Kollegen auf Feierabend bestehen.
Das hat mich bei noch jeder Begutachtung oder Begehung gewundert, dass da nie jemand nachgefragt, hat, sagen Sie, wie machen Sie es, dass alle Bewohner ihre Mittagsmahlzeit auch mittags kriegen?
Lylly klingt mir ziemlich verzweifelt und da neigt man schon mal zum Ausflippen und da sie vermutlich pflegefremd ist, sollten wir ein bisschen Geduld zeigen, bevor wir auf sie einprügeln!
Wobei ich mich auch wundere, wieso sie den Vater dann nicht in ein anderes Haus gibt.
Ich hoffe, sie meldet sich nochmal.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
Pflege
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

@pflegefrei: wenn es bei euch im Heim so "menschlich" zu geht, dass ihr es zeitlich leisten könnt, 20-30 Min. einem Patienten das Essen zu reichen, dann freu dich. In 90% aller Heime, in denen ich in den letzten 2 Jahren war, sieht die Realität leider anders aus. Ich bemühe mich immer, so lange als möglich Nahrung anzureichen, aber die Zeit lässt das nicht zu und ich habe Kollegen/innen erlebt, die stopfen die Bewohner zu als wollten sie eine Gans mästen, schlimm, schlimm und in der Doku steht dann: Frau/Herr XY verweigert die Essensaufnahme, also Schlauch.
Und wenn du das Thema ansprichst, was ich eigentlich immer mache, erntest du nur Unverständnis.
Außerdem, sag mir bitte, wie du das schaffen willst: im letzten Heim 35 Bewohner, davon 11 müssen angereicht bzw. kontrolliert werden und 5 müssen gefüttert werden...und das mit 1 AP, 1 Helfer und 1 Kraft, die nur austeilt, abräumt?
DAS GEHT GAR NICHT! Auch wenn es dir, mir und allen anderen auch mächtig gegen den Strich geht.

Und wie Teetrinkerin schon schreibt: wenn die MDK Leute lesen können und das setze ich voraus, wissen sie Bescheid.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Also ich muß pflegefrei schon au bisserl recht geben. Bei MRSA Teilnahme am öffentlichen Leben geht schon für kurze Zeit, hatte ich ja oben schon mal geschrieben. Und von den meinetwegen 12 Bewohnern, die Essen angereicht bekommen, hat ja nicht jeder eine Schluckstörung.

Aber die TS ist wirklich sehr ungerecht mit ihren Anfeindungen hat sich ja au nich mehr geäußert, war vielleicht ein Troll unterwegs?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
M

mary_jane

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
München
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Wie die TS im Pflegeheim auftrat können wir nicht wirklich nur aus ihren emotionsgeladenen Postings schließen.

Ich denke die Gute wollte sich einfach mal Luft machen. Dass ihre Worte vllt. nicht 100%ig fair gegenüber den Usern hier im Forum waren, wird sie sicher eigentlich auch wissen.
Das unterstelle ich nun einfach, da sie sich nach den ersten Rückmeldungen so impulsiv verteidigt hat.

Es wäre hilfreich, wenn man die konkreten Probleme kennen würde, um Tipps zu geben, aber vllt. möchte sie dies auch gar nicht.

@nofretete, in welcher Einrichtung sich der Bewohner den MRSA geholt hat ist unbekannt und Mutmaßungen daher auch nicht hilfreich.
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin/Studentin
Fachgebiet
chirurg. ITS
L

Lylly

Mitglied
Basis-Konto
0
35396
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Erstens. Nein, ich bin kein Troll!

Zweitens: Nein, ich bin nicht pflegefremd, wir hatten unseren Vater in häuslicher Pflege, bis meine Mutter von heute auf morgen tot um fiehl.

Drittens: Es tut mir leid, ich wollte niemanden angreifen, wir können nur nicht mehr nach 2 Jahren und all dem.

Viertens: Wir fühlen uns unglaublich allein. Wir wissen sehr genau was Pflege bedeutet, aber nichts funktioniert und dann verzweifelt man wirklich irgendwann.

Fünftens: Mein Vater kommt dort so schnell wie möglich raus.

Sechstens: Gäbe es noch eine Alternative zum Heim, wir würden es immer machen. Dafür ist er aber zu krank.

Siebtens: Bitte versteht, dass ich hier nicht mehr antworte

Danke!
 
Qualifikation
Umschülerin
Fachgebiet
Industriekauffrau
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Pflegeheim unmöglich!

Kann ja verstehen, dass deine Nerven blank liegen, aber du hast die Probleme so allgemein gehalten, dass man wirklich nichts richtiges sagen kann.

Qnofretete: sicher haben nicht alle Bewohner eine Schluckstörung, aber du weißt selbst, wie langsam manche Menschen essen...Häppchen für Häppchen...aber das können wir hier nicht lösen, leider.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
S

Schokokeks

AW: Pflegeheim unmöglich!

hallo lylly,

ich bin nur ein schüler aber bin mündig und darf die situation, die ich bisweilen in den letzten 10 jahren in altenheimen erlebt habe, kurz mal mitteilen.
meine meinung ist: es ist schon okay wenn du deiner unzufriedenheit raum gibst. das muß sein .. und hier, das forum, bietet wahrscheinlich endlich mal eine "adresse", um einiges noch loszuwerden, was dir womöglich im hals stecken geblieben wäre, oder? ich kann damit umgehen, aber hier kann echt niemand was dafür. hier sind wirklich die allermeisten sehr kluge leute, die unheimlich viel wissen haben und kann mich dem eh nur anschließen. ich lese viel von den profis hier und ich glaube, dass dicch mit den richtigen worten hier fasst alle verstanden hätten. versuchs doch einfach nochmal.... es heißt nicht umsonst "der ton spielt die musik".
ich kann dir in einem beipflichten, dass in ah wirklich sehr sehr sehr vieles drunter und drüber geht und ich mich bei einigen auch frage, mit wieviel glück sie das examen geschafft haben...aber trotzallem.... man kann aber selbst auch als pflegekraft, die alles richtig machen will, nicht immer jedem gerecht werden. so ein "patient" bin ich. ich stelle leider an mir immer so einen hohen anspruch und stelle ebenso auch fest, dass "wo gearbeitet wird, fallen späne" und das darf auch sein.
sehe ich mir aber die preise an, für das ein pflegeempfänger monatl. zahlen muß und sehe, welche grotten schlechte pflege einige bekommen, dann würde ich als tochter auch mal klartext reden.

sei gegrüßt und fahr mal nen gang runner
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.