pflegedienst gründen...

D

daggi 37

Neues Mitglied
Basis-Konto
04.10.2007
08344
Also sorry, aber ich kann zu diesem Beitrag und zu dieser Idee nur sagen: Ich bin komplett geplättet. Mir fehlen die Worte.
Wir haben um jeden Klienten gekämpft und uns unsere Patienten durch ein seriöses Vorgehen und eine individuelle Pflege für unseren Pflegedienst gewonnen. Preisdumping hat nichts mit Professionalität zu tun.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
pflegedienstleiterin
RuKoe

RuKoe

Neues Mitglied
Basis-Konto
26.11.2007
42781
Bei den Ansichten ist der Pleitegeier schon jetzt vorprogrammiert.Arme Familie.Lieber Hausmann, wie wäre es mit Bewerbungen schreiben und eine Stelle suchen.Ist Stroken nicht verboten ?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Heimbeatmung
B

Bari

Mitglied
Basis-Konto
14.11.2006
94474
Hallo Kollegen, spielt es überhaupt eine Rolle ob uweber mit dem nötigen Fachpersonal arbeitet, er braucht doch keine PDL wenn er nicht mit den Kassen abrechnet. Er kann doch Leistungen anbieten was er will. Wie er wohl für sich wirbt. Ach ja, macht er ja nicht, er fährt ja den PD nach. Ist nicht einfach, Kunden für sich zu gewinnen. Ich bin auch gerade beim Fleyer verteilen, mach dies persönlich um mit den Leuten ins Gespräch zu kommen. Dabei lass ich bewusst die Patienten aus, die von meinem vorherigen Arbeitgeber versorgt werden. Vielleicht bin ich da wieder zu gut. Aber ich hab ein gutes Gefühl und hoffe, daß mich auf meine Werbung doch mal jemand anruft.
Lasst euch von uweber nicht provozieren, vielleicht fährt er ja mit dem Fahrrad seine späteren Kunden an, KFZ Kosten sind nach Personalkosten die höchsten Ausgaben, uweber, ist Dir das bewusst.
Trotzallem wünsch ich Dir Erfolg
Bari
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Pflege
M

Mondsucht

Neues Mitglied
Basis-Konto
22.04.2008
68163
Oh Gott oh Gott!
Wenn der Pflegelohn gedrückt werden soll,wer hat dann noch Lust
die Akkordarbeit,die Wochenend und Nachtarbeit zu leisten?
Wozu wurde dann die Pflege zum Lehrberuf gemacht,damit die Pflegekräfte
zum Hilfsarbeiterlohn die Verantwortung übernehem,ständig mit einem Bein im
Gefängniss stehen?
Damit solche Inhaber der Dienste und die Träger der Heime sich noch nen zusätzlichen Verdienst durch Gehaltseinsparungen sicher können,klar verdienen ja schon so wenig an ihren Patienten.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
stationäre Pflege
B

Bari

Mitglied
Basis-Konto
14.11.2006
94474
Hallo Mondsucht, ich denke ich werde falsch verstanden! Ich muß doch jemanden allesgute Wünschen der einer ungewissen Zukunft zugeht. Ich kann mir nicht vorstellen daß Uweber sich am Markt behaupten kann. Haben es PD, die über die Kassen abrechnen schwer! Ich mach mich doch selbst gerade selbstständig ohne Abzuwerben und kann nur sagen, daß sich bis jetzt noch kein Kunde gefunden hat. Liebe Grüße Bari
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Pflege
A

Annie66

Neues Mitglied
Basis-Konto
22.05.2008
38170
Hallo liebe Forenmitglieder,
bin nun neu auf dieser Plattform und muss schon sagen:"Holla..." Habe in den ganzen Seiten verfolgt, dass uweber sich in der Pflege als Privatmann ein Standbein aufbauen will!
Ich persönlich kann dazu folgendes sagen: Die Preise der ambulanten Pflegedienste will er drücken. Ich frage mich, wie das gehen soll???? Wieviel Lohn will er denn da pro Stunde ansetzen? Allein die private Krankenversicherung (als freiwilliges Mitglied) kostet monatlich um die 250 - 300 EURO), dann die Kosten für ein Fahrzeug mit Benzin, Versicherung, Steuern..., dann die Werbung usw. Er müsste als Einzelperson rund um die Uhr erreichbar sein usw. das alles auszuwerten wäre echt zu viel.
Ich kann nur sagen, ich arbeite bereits seit 13 Jahren in der Pflege, habe zwischenzeitlich auch mal privat gepflegt um mehr zu verdienen. Unterm Schnitt ging das nach hinten los, denn wenn privat gepflegt wird, geht natürlich auch der Betrag, den die Pflegekassen je Stufe zahlen nach unten! Und glaubt man, die Angehörigen sind meist nicht bereit drauf zu zahlen!
Für mich war es ein 400 Euro Job. Ich musste tgl. 3 Stunden morgens (gr. Pflege im Bett, Frühstück bereiten, Einkäufe, Hauswirtschaft - Putzen, Mittagsvorbereitung und Toilettengang) und 1 Stunde abends (Abendbrot bereiten, Abwasch, kl. Pflege und ins Bett bringen).
Meine Anfahrt betrug tgl. 2x 16 km/Fahrt. Und wenn es ihr mal schlecht ging, brauchte ich mehr Zeit (die von den Angehörigen natürlich nicht bezahlt wurde!).

uweber Was wäre dann, mit der sogenannten Privatzeitplanung, wenn Du z.B. mehrere Kunden nacheinander hättest?
Oder KH besuche. Alte Menschen sind total auf Zeiten fixiert.

Ich kann nur sagen, es war echt ganz schön anstrengend, bei nur einer privaten Person. Auch: Was, wenn das Auto im Winter mal streikt? Hatte ich echt immer panische Angst vor!!

Naja, wie auch immer, ich kann Dir von dem Vorhaben nur abraten!!

Ich persönlich bin nun auch gerade in den Startlöchern, mich mit einer guten Kollegin in Niedersachsen mit einem ambulanten Pflegedienst ein Standbein zu schaffen.
Bin schon gut vorbereitet, Businessplan ist in Arbeit. Habe natürlich auch noch viele Fragen die offen sind. Es wäre super, wenn ich über dieses Forum an nötige Antworten käme.

Besonders angetan war ich ja von dem Mitglied Griesuh, da steck viel Wissen hinter.

Meine Fragen:
Ist es erforderlich, dass man einen Unternehmensberater ordert?
Thema Finanzamt und Berufsgenossenschaft.
Wo kommen die Preise für die LKs her?

Vielleicht gibt es ja jemanden in diesem Forum, der vor kurzen in Niedersachsen einen Pflegedienst eröffnet hat?!?

Wäre wirklich sehr dankbar für jede Hilfe.

Liebe Grüße
Annie66
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
G

Gerd

Mitglied
Basis-Konto
15.06.2001
Neustrelitz
Hallo Annie,
den uweber darfste nicht ernst nehmen.
Zu deinen Fragen:
Ein Unternehmensberater kann sinnvoll sein, ist aber meist sehr, sehr teuer. Da macht es mehr Sinn, in einen Berufsverband zu gehen (ich empfehle den ABVP Arbeitgeber- und BerufsVerband Privater Pflege e.V.: Aktuelles ) und dort wirst du auch gut beraten.
Du must dir ne Betriebsnummer beim Arbeitsamt holen und die Angelegenheiten mit dem Finanzamt überläßt du am besten einem Profi (Steuerberater). Belaste dich damit nicht unnötig. Bei der Berufsgenossenschaft meldest du dein Unternehmen an, aber erst wenn alles in Sack und Tüten ist (du musst immer rückwirkend fürs letzte Jahr die Beiträge zahlen).
Die Preise handelst du mit den Pflegekassen und Krankenkassen aus, wenn du im Berufsverband bist kannst du dich den Krankenkassenpreisen anschließen und musst nicht selber verhandeln.
Wenn du weitere Fragen hast, melde dich gern privat
Gruß
Gerd
 
Qualifikation
Dipl.Sozialarbeiter
Fachgebiet
Pflegedienst
M

MadlenM

Mitglied
Basis-Konto
29.05.2008
37194
auch wenn der Beitrag schon eine Weile zurück liegt, möchte ich meinen Senf dazu geben.

ich weiß was ich mache.....ich will am anfang keinen kd. werde ich durch das nachfahren der pflegedienste mir aneignen, da ich
du weisst schon dass das verboten ist und ich als Pflegedienst würde dir die Hölle heiß machen, das sich dein Traum ganz schnell ausgeträumt hat.

verständnislosen Gruß
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege