Pflegebett auf 25 cm absenken

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Bernd-Kl

Bernd-Kl

Mitglied
Basis-Konto
Ich habe hier einige Beiträge zum Thema Bettgitter und Fixierung gelesen, deshalb mal dieser Beitrag.

Wir hatten eine Bewohnerin (sie ist inzwischen verstorben), die ständig aus dem Bett zu fallen drohte.
Das Bettgitter war keine Hilfe, da sie versuchte, darüber hinweg zu "klettern".
Die Alternative wäre also fixieren gewesen.
Das ist in unserer Einrichtung nicht üblich.
Also beschloss das Kollegium des Wohnbereiches, das Bett rauszuschmeißen, Matratze auf den Boden daneben eine weitere Matratze und die Pflege eben so durchzuführen.
Für die Kolleg/innen war es die Hölle, für die Bewohnerin super.
Die Angehörigen waren dankbar dafür, dass ihre Mutter nicht ficiert worden ist.

Als wir dann unser Haus um 30 Plätze erweitert haben, kamen die Kolleginnen und baten um die Beschaffung von Pflegebetten, die auf 20 cm (!) absenkbar sind.
Prospekte, Internet, Telefon - Ergebnis: Gibt es in ganz Europa nicht.

Also Telefonate mit den Herstellern.

Wir fanden einen, der bereit war mit uns gemeinsam ein solches Bett umzubauen.
Der erste Prototyp hatte noch Mängel. Der zweite war schon besser und der dritte perfekt.
Jetzt verfügen wir über 30 Pflegebetten, die im Prinzip völlig normal elektrisch zu heben und zu senken sind, ABER: Bis auf 20 Zentimeter runter gehen.
Sie sind allerdings 12 cm länger als normale elektrische Pflegebetten.
Dort wird dann im Fall der Fälle eine Matratze davor gelegt und das Problem ist gegessen.

Meine Frage: Wie geht Ihr mit Bewohner/innen um, die aus dem Bett zu fallen drohen?

Bernd
 
Qualifikation
Heilerzieher/Krankenpfleger
Fachgebiet
Im Ruhestand
R

Rixte

Hallo Bernd,
Wäre Interessiert an dem Hersteller des Bettes.
Würde gerne meinem Arbeitsgeber die Daten geben. Wir erweitern und brauchen dann neue Betten,
Bis jetzt haben wir Bodenpflege gemacht, klingt aber nach einer guten Alternative
Gruß Rixte
 
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.11.2006
52070
Hallo,bei uns wird auch eine Matratze vor das Bett gelegt.Ist aber nicht in jedem Fall möglich,denn wenn es BW sind die selbstständig aufstehen,ist die Gefahr das Gleichgewicht zu verlieren und zu Stürzen um ein vielfaches höher.
In diesem Fall wird die Matratze auf den Boden gelegt.Hier ist dann aber auch keine Bodenpflege notwendig.da die BW ja aufstehen können.

Lg stupanka
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
MuuuHaaa

MuuuHaaa

Gesperrter Benutzeraccount
07.02.2007
0815
Qualifikation
Pointenkiller
Fachgebiet
Niemansland
R

Rixte

Hallo Vader,
Danke für den Link

Gruß Rixte
 
rosi.b

rosi.b

Mitglied
Basis-Konto
06.03.2005
96114
Auch ich bedanke mich für den LINK!

Haben ja die gleichen Probleme und es wäre eine gute Alternative zu der Bodenpflege die ja nicht grad Rückenschonend ist.

LG von Rosi
 
Qualifikation
Kinderpflegerin/Altenpflegerin
Fachgebiet
Seniorenwohnheim
S

sandris

Mitglied
Basis-Konto
08.03.2006
24956
Danke für den Link!!! supi!!
sandris
 
Qualifikation
Ex.Ap
Fachgebiet
Alten Heim
double19

double19

Aktives Mitglied
Basis-Konto
18.10.2006
56335
Hallo,

die Fa. Völker bietet in der neuen Heim&Pflege (3/2007) auf Seite 87 ein Niedrigstbett mit 25 cm an. S. Völker AG | Bessere Betten. Es ist das Völker 5380.

Gruß double19
 
Qualifikation
selbstständig; Heimberater
Fachgebiet
Rheinland-Pfalz
R

Rixte

Hallo,
Danke für die Link´s, hab die Seiten ausgedruckt und der Klinikleitung gegeben.
Wir bauen um und vergrößern uns. Vielleicht haben wir Glück und bekommen ein paar Niedrigbetten.

Gruß Rixte
 
R

Ray Riese

Neues Mitglied
Basis-Konto
19.05.2016
Berlin
Ich habe hier einige Beiträge zum Thema Bettgitter und Fixierung gelesen, deshalb mal dieser Beitrag.

Wir hatten eine Bewohnerin (sie ist inzwischen verstorben), die ständig aus dem Bett zu fallen drohte.
Das Bettgitter war keine Hilfe, da sie versuchte, darüber hinweg zu "klettern".
Die Alternative wäre also fixieren gewesen.
Das ist in unserer Einrichtung nicht üblich.
Also beschloss das Kollegium des Wohnbereiches, das Bett rauszuschmeißen, Matratze auf den Boden daneben eine weitere Matratze und die Pflege eben so durchzuführen.
Für die Kolleg/innen war es die Hölle, für die Bewohnerin super.
Die Angehörigen waren dankbar dafür, dass ihre Mutter nicht ficiert worden ist.

Als wir dann unser Haus um 30 Plätze erweitert haben, kamen die Kolleginnen und baten um die Beschaffung von Pflegebetten, die auf 20 cm (!) absenkbar sind.
Prospekte, Internet, Telefon - Ergebnis: Gibt es in ganz Europa nicht.

Also Telefonate mit den Herstellern.

Wir fanden einen, der bereit war mit uns gemeinsam ein solches Bett umzubauen.
Der erste Prototyp hatte noch Mängel. Der zweite war schon besser und der dritte perfekt.
Jetzt verfügen wir über 30 Pflegebetten, die im Prinzip völlig normal elektrisch zu heben und zu senken sind, ABER: Bis auf 20 Zentimeter runter gehen.
Sie sind allerdings 12 cm länger als normale elektrische Pflegebetten.
Dort wird dann im Fall der Fälle eine Matratze davor gelegt und das Problem ist gegessen.

Meine Frage: Wie geht Ihr mit Bewohner/innen um, die aus dem Bett zu fallen drohen?

Bernd
 
Qualifikation
Tischler
Fachgebiet
Möbelbau
R

Ray Riese

Neues Mitglied
Basis-Konto
19.05.2016
Berlin
Guten Tag,

zu diesem weit absenkbarem Bett möchte ich gern mehr Informationen, gerne auch den Hersteller.

VG
 
Qualifikation
Tischler
Fachgebiet
Möbelbau
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.01.2001
Hamburg
Du hast schon gesehen, dass der letzte Beitrag von 2007 ist? Mittlerweile bieten fast alle gängigen Hersteller von Klinikbetten weit absenkbare Betten an. Stiegelmeyer hat z.B. eines, das auf 28 cm absenkbar ist. Einfach mal googlen, da kannst Du alle finden.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
24.10.2010
Wiesbaden
Wir haben in unserer neurologischen Reha (Station für kognitiv eingeschränkte Pat.) in fast jedem Zimmer ein Tiefbett stehen. Da unser Konzept (kleine Station mit 9 Patienten; viel Tagesstruktur, Anleitung etc.) es ermöglicht, individueller auf den Pat. einzugehen, als auf großen Stationen, ist auch das bauen von Matratzenlagern kein Problem.
Häufige Beobachtung: etliche Patienten sind in ihrer Anfangsphase, wo sie extrem kognitiv gestört sind, auf den Boden fixiert, weil er Sicherheit gibt. Daher Tiefbett, im Bedarfsfall Matratze auf den Boden oder kombiniert.

Was wir regelmäßig machen, ist Tiefbett + Sturzmatte vor dem Bett und Bewegungssensor. So bekommt man früh genug mit, wenn der Pat. sich bewegt.
Fixierung war bis jetzt nur 2x nötig, aber auch da nur übergangsweise.

Den Hersteller unserer Tiefbetten kann ich ja heute im ND mal nachschauen....
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
Manegger

Manegger

Mitglied
Basis-Konto
Moin,
mittlerweile gibt es auch bei Wissner-Bosserhoff sehr gute Niedrigbetten für Kliniken und Pflegeheime. Was ganz besonders gut ist, dass man dort eine Matte ins Bett legen kann, die mit der Klingelanlage verknüpft ist. Wenn der Patient aufsteht, dann alarmiert es. Also viel besser als diese Sturzmatten vor dem Bett. Nennt sich Safe Sense (SafeSense - Bed Exit Sensormatte, 80 x 20 cm ) das Bett in der Pflege Sentida.
Gruß
 
Qualifikation
Dipl.Pflegewirt
J

johannes2017

Mitglied
Basis-Konto
Wir verwenden Niederflurbetten von Burmeyer (bis 20 cm absenkbar). Die Preise beginnen in der Größenordnung € 800 und sind damit für jederman erschwinglich.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
stationär
Manegger

Manegger

Mitglied
Basis-Konto
Wir verwenden Niederflurbetten von Burmeyer (bis 20 cm absenkbar). Die Preise beginnen in der Größenordnung € 800 und sind damit für jederman erschwinglich.
Ja, da scheinen viele Hersteller mit den Preisen zu beginnen. Hilft dir aber nicht so gut bei der Vermeidung von FEM und bei der Sturzprophylaxe als ein Bett mit Meldesystem, also diesem Alarm, der dann an die Rufanlage oder per Funk raus geht.
 
Qualifikation
Dipl.Pflegewirt
Granny

Granny

Unterstützerin
Basis-Konto
Qualifikation
Pflegesachverständige, Pflegeberaterin, Rentenberaterin
Fachgebiet
careKonzept Sachverständigenbüro für Pflege & Pflegeberatung Aachen
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

E
Hallo, ich arbeite in der stat. Altenpflege und bin auch in der Mitarbeitendenvertretung. Durch Krankheitsausfälle entstehen immer...
  • Erstellt von: eisjoke
0
Antworten
0
Aufrufe
47
E
M
Hallo zusammen, ich muss mal für einen AZUBI anfragen, kann im Netz nichts finden. Was wird den aus minderjährigen Auszubildenden in der...
  • Erstellt von: Muddi26
4
Antworten
4
Aufrufe
284
M
M
Nabend! Ich pflege seit kurzem meinen Vater, der mit 78 einen Katheter durch die Harnröhre bekommen hat, als er wegen einer...
  • Erstellt von: mmntmr
0
Antworten
0
Aufrufe
258
M
S
Hallo, ich pflege seit geraumer Zeit beide meine Eltern (beide Pflegestufe 3). Meine Mutter ist soweit vergleichsweise unkompliziert...
  • Erstellt von: Stefanhahn1986
4
Antworten
4
Aufrufe
352
Flybee